⚡ 11 Behandlungen von Halswirbelsäulen (Nackenschmerzen)

Ist dies ein Grund zur Besorgnis?

Nackenschmerzen werden auch als Zervikalgie bezeichnet. Die Erkrankung kommt häufig vor und ist in der Regel kein Grund zur Besorgnis. Nackenschmerzen können aus vielen Gründen auftreten und lassen sich in der Regel durch einfache Lebensstiländerungen beheben.

Beispielsweise können Ihre Muskeln durch stundenlanges Sitzen bei der Arbeit mit schlechter Haltung angespannt sein. Nackenschmerzen können auch die Folge einer Verletzung durch einen Autounfall sein oder sogar eine Muskelzerrung durch Überanstrengung beim Sport.

Weitere Symptome sind

  • Nackenschmerzen, die sich verschlimmern, wenn man den Kopf an einer Stelle hält
  • Verspannungen oder Spasmen der Nackenmuskeln
  • Schwierigkeiten, den Kopf zu bewegen
  • Kopfschmerzen

    Obwohl diese Erkrankung im wahrsten Sinne des Wortes ein Schmerz im Nacken sein kann, können Sie viele Dinge tun, um sie zu Hause zu behandeln. Tatsächlich können viele Menschen, die Nackenschmerzen haben, bereits nach zwei bis drei Wochen häuslicher Pflege große Verbesserungen feststellen.

    1. Ganz ruhig bleiben

    Wussten Sie, dass Ihr Kopf satte 12 Pfund wiegt? Das ist eine Menge für Ihre Muskeln und Bänder, die Sie den ganzen Tag lang bei Ihren vielen Aktivitäten unterstützen müssen. Ihre Nackenschmerzen können die Folge davon sein, dass Sie zu viel tun.

    Eine Möglichkeit, bei diesen Schmerzen zu helfen, ist, sich zu entspannen. Nehmen Sie sich ein bis drei Tage frei, um nichts Anstrengendes zu tun. Zu den Aktivitäten, die Sie vermeiden sollten, gehören belastende Übungen wie Laufen, Wandern oder Tennisspielen sowie schweres Heben.

    2. Versuchen Sie eine kalte Kompresse

    Versuchen Sie, sowohl den Schmerz als auch die Entzündung zu lindern, indem Sie einen kalten Eisbeutel oder in ein Handtuch gewickeltes Eis auf Ihren Hals legen. Sie können diese Kältetherapie mehrmals täglich für bis zu 20 Minuten auf den Bereich auftragen. Wenn Sie an Diabetes oder Durchblutungsstörungen leiden, sollten Sie die Anwendung von Eis auf jeweils nur 10 Minuten beschränken.

    3. Nachbehandlung mit einer warmen Kompresse

    Sie können auch Kältetherapie mit Wärme abwechseln. Mit Wärme arbeiten Sie daran, Muskelverspannungen und Schmerzen zu lindern. Vielleicht möchten Sie eine warme Dusche nehmen oder sich ein Heizkissen in den Nacken legen. Auch hier gilt: Wenden Sie diese Therapie bis zu 20 Minuten an, aber nur 10, wenn Sie Durchblutungsstörungen haben.

    4. Verwenden Sie OTC-Schmerzmittel

    In der Drogerie an Ihrer Ecke finden Sie eine Vielzahl verschiedener rezeptfreier (OTC) Schmerzmittel. Acetaminophen (Tylenol) ist eine beliebte Option. Es gibt auch Ibuprofen (Advil, Motrin IB), das Schmerzlinderung mit entzündungshemmender Wirkung kombiniert. Naproxen-Natrium (Aleve) ist eine weitere Option.

    Ganz gleich, für welches Schmerzmittel Sie sich entscheiden, Ihre Nackenschmerzen können eine Zeit lang anhalten.

    5. Strecken Sie ihn aus

    Es kann auch hilfreich sein, sich täglich Zeit zu nehmen, um den Hals zu dehnen. Vielleicht sollten Sie mit Übungen warten, bis Ihre schlimmsten Schmerzen verschwunden sind.

    Bevor Sie eine dieser Bewegungen ausprobieren, sollten Sie in Erwägung ziehen, den Bereich mit einem Heizkissen zu erwärmen oder sie nach einer warmen Dusche oder einem Bad durchzuführen.

    Nacken streckt sich

    1. Freuen Sie sich auf die Zukunft. Führen Sie einfach Ihr Kinn langsam zur Brust hinunter. Halten Sie diese Position für 5 bis 10 Sekunden. Kehren Sie in Ihre Ausgangsposition zurück.
    2. Neigen Sie Ihren Kopf zurück und schauen Sie nach oben zur Decke. Halten Sie diese Position für 5 bis 10 Sekunden. Kehren Sie in Ihre Ausgangsposition zurück.
    3. Bringen Sie Ihr linkes Ohr behutsam in Richtung Ihrer linken Schulter, ohne tatsächlich Kontakt herzustellen. Neigen Sie nur den Kopf, bis Sie eine leichte Dehnung im Nacken bekommen. Halten Sie 5 bis 10 Sekunden lang gedrückt. Kehren Sie in Ihre Ausgangsposition zurück.
    4. Wiederholen Sie diese Bewegung auf Ihrer rechten Seite.
    5. Wiederholen Sie die gesamte Sequenz noch drei bis fünf Mal.

      Kopfdrehungen

      Sobald Sie den Hals bis zu Ihrem Grundbewegungsbereich ausgestreckt haben, können Sie auch daran arbeiten, Ihren Hals ein wenig zu drehen.

      • Gesicht nach vorne.
      • Drehen Sie den Kopf zur Seite, als ob Sie über die Schulter schauen würden. Halten Sie den Kopf für 5 bis 10 Sekunden.
      • Drehen Sie den Kopf langsam um 180 Grad in die andere Richtung. Halten Sie erneut für 5 bis 10 Sekunden.
      • Wiederholen Sie diese Sequenz drei bis fünf Mal.

        Jetzt, wo Sie sich aufgewärmt haben, können Sie das, was man Überdruck nennt, anwenden, um die Strecken, die Sie gerade versucht haben, zu verlängern.

        1. Setzen Sie sich hin, legen Sie die rechte Hand unter das rechte Bein. Dadurch bleibt die rechte Schulter unten.
        2. Positionieren Sie den linken Arm über dem Kopf, so dass Sie das rechte Ohr mit der linken Hand bedecken können.
        3. Bewegen Sie Ihr linkes Ohr zu Ihrer linken Schulter hin (aber berühren Sie es nicht wirklich), wie Sie es bei den Rotationen getan haben, ziehen Sie sanft mit der linken Hand, um zusätzliche Dehnung hinzuzufügen.
        4. Halten Sie diese Position 30 Sekunden lang.
        5. Wiederholen Sie den Vorgang mit der anderen Seite.
        6. Arbeiten Sie sich darauf hin, diese Dehnung dreimal auf jeder Seite durchzuführen.

          6. In Bewegung bleiben

          Ein zu langer Aufenthalt in einer Position kann Nackenschmerzen verursachen. Tatsächlich sollten Sie bestrebt sein, alle 30 Minuten aus sitzender oder stehender Position aufzustehen oder sich zu bewegen.

          Während Sie sich in den ersten Tagen nach einer Nackenverletzung vielleicht ausruhen möchten, kann es langfristig hilfreich sein, in eine regelmäßige Trainingsroutine einzusteigen. Versuchen Sie es mit Aerobic-Übungen, wie Gehen oder mit einem stationären Fahrrad.

          Die Arbeit an der Körperhaltung und die Durchführung verschiedener Bewegungsübungen sind weitere gute Möglichkeiten.

          7. Gute Körperhaltung üben

          Ein Sturz über den ganzen Tag kann eine Menge Wehwehchen verursachen. Schauen Sie sich selbst im Spiegel an, um zu sehen, ob Sie aufrecht stehen oder sitzen. Wenn das nicht der Fall ist, kann es sein, dass Sie die Muskeln und Bänder, die verschiedene Teile Ihres Körpers wie Ihren Kopf stützen, anspannen und Nackenschmerzen verursachen.

          Was genau ist eine gute Körperhaltung? Die Antwort hängt davon ab, ob Sie sitzen, stehen oder liegen.

          Wenn Sie sitzen

          Sie sollten es vermeiden, Ihre Beine zu kreuzen. Versuchen Sie stattdessen, Ihre Füße auf den Boden oder sogar auf eine Fußstütze zu stellen. Zwischen Kniekehlen und der Vorderseite Ihres Sitzes sollten Sie ein wenig Abstand halten. Versuchen Sie, Ihre Knie auf oder unter der Hüfte zu halten. Wenn Ihr Stuhl eine verstellbare Rückenlehne hat, stellen Sie sicher, dass sie den unteren und mittleren Teil Ihres Rückens unterstützt. Entspannen Sie dann Ihre Schultern und stehen Sie von Zeit zu Zeit auf, um sich zu strecken.

          Im Stehen

          Sie werden Ihr Gewicht auf die Fußballen konzentrieren und die Knie leicht gebeugt halten wollen. Ihre Füße sollten Schulterabstand voneinander haben. Lassen Sie Ihre Arme auf natürliche Weise zu den Seiten Ihres Körpers fallen. Stecken Sie Ihren Kern hinein und stehen Sie gerade mit leicht nach hinten gezogenen Schultern auf. Widerstehen Sie dem Drang, den Kopf nach vorne, nach hinten oder sogar zur Seite zu halten – am besten neutral. Wenn Sie über längere Zeit stehen, verlagern Sie Ihr Gewicht von den Zehen auf die Fersen oder von einem Fuß auf den anderen.

          Im Liegen

          Es ist wichtig sicherzustellen, dass Sie eine Matratze verwenden, die für Sie am besten geeignet ist. Bei Rücken- und Nackenschmerzen ist eine feste Matratze möglicherweise am besten geeignet. Auch das Schlafen mit einem Kissen kann helfen. Wenn Sie Bauchschläfer sind, sollten Sie vielleicht versuchen, Ihre Position zu ändern. Das ist richtig, sogar eine Feineinstellung wie das Schlafen auf der Seite oder auf dem Rücken kann helfen. Versuchen Sie, ein Kissen zwischen die Knie zu legen, wenn Sie auf der Seite schlafen, da dies dazu beitragen kann, Ihren Körper in einer besseren Ausrichtung zu halten.

          8. Einen Chiropraktiker aufsuchen

          Sie haben vielleicht schon gehört, dass der Gang zum Chiropraktiker bei allen möglichen Schmerzen helfen kann. Das ist wahr. Chiropraktische Anpassungen zielen auf die Wirbelsäule ab. Der Nacken wird auch als Halswirbelsäule bezeichnet, so dass Chiropraktiker auch diesen Bereich des Körpers bearbeiten. All das Knacken, das Sie hören werden, kommt eigentlich von sehr kontrollierten Kräften, die auf Ihre Gelenke ausgeübt werden.

          Rufen Sie vorher an und fragen Sie nach den Kosten. Nicht alle Versicherungsträger decken chiropraktische Arbeiten ab. Einige Ämter bieten so genannte Staffelpreise an, die sich nach Ihrer Zahlungsfähigkeit richten. Es ist wichtig zu beachten, dass Anpassungen in der Regel nur kurzfristige Erleichterungen bringen, so dass Sie unter Umständen viele Male weitermachen müssen, um schmerzfrei zu bleiben.

          9. Lassen Sie sich massieren

          Muskelkater kann auch gut auf eine Massage durch einen lizenzierten Arzt ansprechen. Während einer Massagesitzung werden die Muskeln und andere Gewebe in Ihrem Nacken manipuliert. Dadurch können Blut und andere Flüssigkeiten frei fließen.

          Es gibt nicht viele wissenschaftliche Beweise dafür, dass Massage bei Nackenschmerzen signifikant hilft. Dennoch kann sie eine gute Ergänzungstherapie sein, die mit anderen Behandlungen kombiniert werden kann, die Ihr Arzt empfiehlt.

          10. Schlafen mit einem Nackenkissen

          Ein Nackenkissen kann die Nacht zum Schlafen machen oder stören. Die Auswirkungen können sogar bis in den nächsten Tag andauern. Es gibt viele verschiedene Kissen auf dem Markt, die bei Nackenschmerzen helfen sollen. Welche davon wirken, ist eher anekdotisch als forschungsbasiert.

          Alison Freer vom New York Magazine teilte kürzlich mit, dass eine bestimmte Marke „Nacken- und Schulterschmerzen kalt gehalten“ habe. Was hat bei ihr funktioniert? Das Tri-Core Petite Cervical Pillow. Dieses Kissen hat einen dreieckigen Spalt in der Mitte, der Ihnen hilft, Ihren Kopf während des Schlafs zu wiegen. Mit anderen Worten, es hilft, Ihre Halswirbelsäule zu stützen. Es ist in sieben verschiedenen Größen erhältlich, um verschiedenen Körpergrößen und -formen gerecht zu werden. Freier teilt sie mit, dass sie die zierliche Version gekauft hat und dass die reguläre oder größere Version für manche Menschen tatsächlich zu groß sein könnte.

          Eine andere Marke, die Sie ausprobieren könnten, ist Tempur-Pedic. Die Größe des Kissens, das Sie wählen, hängt von Ihrer Körpergröße, Ihrem Körpertyp und Ihrer Schlafposition ab. Es hat ein spezielles konturiertes Design, das dazu beiträgt, Ihren Kopf und Nacken beim Schlafen ergonomisch zu wiegen.

          11. Blick in die Akupunktur

          Akupunktur ist eine alternative Behandlung, die häufig zur Schmerzlinderung eingesetzt wird. Sie wird durchgeführt, indem winzige Nadeln in verschiedene Punkte Ihres Körpers eingeführt werden. Obwohl Studien zur Akupunktur bei Nackenschmerzen gemischte Ergebnisse erbracht haben, kann es sich lohnen, es einige Male zu versuchen. Tatsächlich sehen Menschen oft die besten Ergebnisse nach mehreren Akupunktursitzungen im Vergleich dazu, es nur ein- oder zweimal zu versuchen.

          Bevor Sie zu Ihrem Termin gehen, vergewissern Sie sich, dass Ihr Akupunkteur zertifiziert ist und sterile Nadeln verwendet. Sie können auch Ihre Versicherung anrufen, um sich nach der Kostenübernahme zu erkundigen. Einige Versicherungen übernehmen keine Kosten für die Akupunktur, während andere die Kosten für den Termin ganz oder teilweise übernehmen.

          Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

          Wenn diese Behandlungen zu Hause Ihren Nackenschmerzen nicht helfen, vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Arzt. Denken Sie daran: Die meisten Menschen sehen nach zwei bis drei Wochen Behandlung zu Hause eine Besserung ihrer Nackenschmerzen. Obwohl die meisten Ursachen der Zervikalgie kein Grund zur Besorgnis sind, gibt es bestimmte schwere Erkrankungen, wie z.B. Meningitis, die Ihre Beschwerden verursachen können.

          Sie sollten Ihren Arzt auch informieren, wenn Sie ein Taubheitsgefühl verspüren, in Ihren Händen oder Armen an Kraft verlieren oder einen schießenden Schmerz spüren, der von der Schulter aus den Arm hinuntergeht. Dies sind Anzeichen dafür, dass etwas Ernsteres mit Ihrer Gesundheit vor sich geht, das sofortiger Aufmerksamkeit bedarf.

          Zusammenhängende Posts
          Scroll to Top