Ein abgelöster Zehennagel ist eine häufige Erkrankung, die jedoch schmerzhaft sein kann. Er wird normalerweise durch eine Verletzung, eine Pilzinfektion oder Psoriasis verursacht. Allerdings können auch Chemikalien, bestimmte Medikamente und schwere Erkrankungen dazu führen, dass der Zehnagel abfällt.

Wenn Ihr Zehennagel einmal abgefallen ist, kann er sich nicht wieder befestigen und weiter wachsen. Sie müssen warten, bis der neue Nagel an seiner Stelle nachwächst. Abhängig von der Ursache und davon, wie viel, wenn überhaupt, von Ihrem Zehennagel übrig geblieben ist, benötigen Sie möglicherweise eine zusätzliche Behandlung, um sicherzustellen, dass Ihr Zehennagel wieder richtig nachwächst.

Was tun, nachdem Ihr Zehennagel abgefallen ist?

Unabhängig davon, wodurch Ihr Zehennagel abgefallen ist, gibt es ein paar Dinge, die Sie direkt im Anschluss daran tun können, um andere Probleme zu vermeiden.

Hier sind einige kurze Tipps:

  • Wenn nur ein Teil Ihres Zehennagels abgefallen ist, versuchen Sie nicht, den Rest davon zu entfernen.
  • Wenn der abgetrennte Teil Ihres Zehennagels noch an Ihrem Zeh befestigt ist, schneiden Sie ihn vorsichtig mit einem Nagelknipser ab, damit er sich nicht an Ihrer Socke oder Kleidung verfangen kann. Ihr Arzt kann Ihnen dabei helfen, wenn Sie sich nicht wohl dabei fühlen, dies allein zu tun.
  • Verwenden Sie eine Nagelfeile, um gezackte oder scharfe Kanten zu glätten.
  • Reinigen Sie Ihren Zeh und achten Sie darauf, dass Sie alle Ablagerungen entfernen und eine antibiotische Salbe auftragen.
  • Decken Sie den Bereich, in dem Ihr Zehennagel abgefallen ist, mit einem Verband ab.
  • Lassen Sie sich sofort behandeln, wenn Ihr gesamter Zehennagel abfällt oder der Bereich um Ihren Zehennagel herum nicht aufhört zu bluten.

Was verursacht das Abfallen eines Zehennagels?

Verletzung

Einfache Fußverletzungen können dazu führen, dass der Zehennagel abfällt. Autounfälle, Sport und das Fallenlassen von etwas auf den Fuß können Ihren Zehennagel beschädigen.

Wenn Sie Ihren Zehennagel verletzen, kann er unter Ihrem Zehennagel schwarz oder violett aussehen. Dies ist auf ein so genanntes subunguales Hämatom zurückzuführen, bei dem sich Blut unter dem verletzten Zehennagel sammelt. Wenn sich das Blut unter dem Nagel sammelt, kann es sich vom Nagelbett lösen. Es kann mehrere Wochen dauern, bis Ihr Zehennagel vollständig abgefallen ist.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn das subunguale Hämatom mehr als ein Viertel Ihres Zehennagels bedeckt. Wenn Sie in der Nähe des Hämatoms ein Pochen oder starke Schmerzen verspüren, kann Ihr Arzt mit einer erhitzten Nadel oder einem Draht ein kleines Loch in Ihren Zehennagel machen, um den Druck zu lindern.

Andernfalls können Sie Ihren verletzten Zeh zu Hause behandeln:

  • 20 Minuten lang in kaltem Wasser einweichen
  • Anheben des Zehnagels
  • Abschneiden aller scharfen oder gezackten Kanten des verbleibenden Nagels
  • Reinigung aller freiliegenden Teile Ihres Nagelbettes und Auftragen einer antibiotischen Salbe
  • Tägliches Anlegen eines frischen Verbandes für die nächsten 7 bis 10 Tage oder bis zur Aushärtung der Haut
  • die Einnahme von nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR), wie Ibuprofen (Advil, Motrin), um die Schmerzen zu lindern

Je nachdem, welcher Zehennagel abgefallen ist, kann es zwischen sechs Monaten und zwei Jahren dauern, bis der Nagel vollständig nachgewachsen ist. Achten Sie darauf, den Rest Ihrer Zehennägel eng zu schneiden und gut passende Schuhe zu tragen, um zukünftige Verletzungen zu vermeiden.

Pilz

Pilze können zwischen Ihrem Nagelbett und Ihrem Zehennagel wachsen und schließlich dazu führen, dass Ihr Zehennagel abfällt.

Zu den Symptomen einer Pilzinfektion der Fußnägel gehören

  • merklich dickere Fußnägel
  • weiße oder gelblich-braune Verfärbung der Fußnägel
  • trockene, brüchige oder ausgefranste Fußnägel
  • übler Geruch, der von den Zehen ausgeht
  • ungewöhnliche Zehennagel-Form

Wenn Sie Fußpilz haben, kann er sich in eine Pilzinfektion der Fußnägel verwandeln. Diabetes erhöht auch Ihr Risiko für eine Pilzinfektion der Zehennägel aufgrund der schlechten Durchblutung Ihrer Füße.

Mit zunehmendem Alter werden Ihre Nägel trocken. Dies kann auch dazu führen, dass sie eher reißen und Pilz in Ihr Nagelbett eindringen kann.

Pilzinfektionen der Fußnägel können schwer zu behandeln sein, je nachdem, wie schwer die Infektion ist. In leichten Fällen klärt sich die Infektion meist von selbst. Wenn Sie Diabetes haben, ist es wichtig, Ihren Arzt über jede Art von Infektion in Ihren Füßen zu informieren, da eine verminderte Durchblutung das Problem verschlimmern kann.

Zur Behandlung von Pilzinfektionen der Fußnägel werden in der Regel orale oder topische antimykotische Medikamente eingesetzt. Je nach Schwere Ihrer Infektion kann Ihr Arzt Ihnen beides verschreiben. Orale Antimykotika sind in der Regel wesentlich wirksamer als rezeptfreie topische Behandlungen. Sie verringern auch das Risiko, dass Ihr neuer Zehennagel ebenfalls infiziert wird.

Möglicherweise müssen Sie bis zu 12 Wochen lang Medikamente einnehmen. Sie werden keine Ergebnisse sehen, bis Ihr neuer Zehennagel vollständig eingewachsen ist. Orale antimykotische Medikamente können viele Nebenwirkungen hervorrufen. Informieren Sie Ihren Arzt daher über alle ungewöhnlichen Symptome, die Sie während der Einnahme haben, wie z.B. einen Ausschlag oder Fieber.

Sie können auch Hausmittel zur Behandlung einer pilzartigen Fußnagelinfektion ausprobieren. In seltenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um den betroffenen Zehennagel dauerhaft zu entfernen.

Sie können Pilzinfektionen der Fußnägel verhindern, indem

  • Ihre Füße trocken halten
  • häufiges Wechseln der Socken
  • Tragen atmungsaktiver Schuhe
  • Ihre Nägel sauber geschnitten halten
  • Desinfektion Ihrer Nagelknipser
  • Tragen von Schuhen in feuchten Gemeinschaftsbereichen wie Spas oder Umkleideräumen

Psoriasis

Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der sich die Hautzellen aufbauen. Sie tritt zwar häufig auf der Haut auf, kann aber auch die Zehennägel befallen. Viele Fälle von Nagelpsoriasis sind mild und verursachen nicht viele Probleme. Manchmal kann jedoch die Anhäufung von Hautzellen im Nagelbett dazu führen, dass der Zehnagel abfällt.

Zu den Symptomen der Psoriasis an Ihrem Zehennagel gehören

  • Pitting
  • Verdickung
  • ungewöhnliche Nagelform
  • gelbe oder braune Farbe
  • Kalkablagerungen unter dem Nagel

Vermeiden Sie es, überschüssige Haut unter Ihrem Nagel mit einem scharfen Gegenstand zu entfernen, da sich der Zehennagel sonst leichter ablösen kann. Weichen Sie stattdessen Ihre Füße in warmem Wasser ein und glätten Sie die Ränder Ihres verbliebenen Zehennagels mit einer Feile. Es kann auch hilfreich sein, Ihre Zehennägel und Füße mit Feuchtigkeit zu versorgen. Hier finden Sie eine große Auswahl an Feuchtigkeitscremes.

Möglicherweise verschreibt Ihnen Ihr Arzt topische Steroide zum Einreiben in Ihren Zehennagel und Ihre Nagelhaut. Möglicherweise empfiehlt er auch eine Phototherapie. Bei dieser Behandlung werden die betroffenen Zehen mit UV-Strahlen bestrahlt. In seltenen Fällen kann es sein, dass Sie den Rest Ihres Zehnagels entfernen lassen müssen.

Nagelpsoriasis und Nagelpilz können sehr ähnlich aussehen. Hier ist, wie man sie voneinander unterscheiden kann.

Wenn Ihr Zehennagel abfällt, wächst er normalerweise innerhalb weniger Monate bis zu einem Jahr wieder nach. Je nach Ursache und Größe des verlorenen Zehennagels kann es jedoch bis zu zwei Jahre dauern.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Ihr Zehennagel nicht aufhört zu bluten oder Sie starke Schmerzen haben. Sie können Ihr Risiko, in Zukunft einen Zehennagel zu verlieren, verringern, indem Sie Ihre Füße sauber und Ihre Zehennägel glatt und kurz halten.