⚡ Allergietropfen: Was Sie über sublinguale Immuntherapie wissen sollten

Was sind „Allergietropfen“?

Allergietropfen sind eine Alternative zu Allergiespritzen. Beide Behandlungen sind Optionen, um Allergien an ihrer Ursache zu behandeln.

Während bei Allergiespritzen kleine Dosen des Allergens mit einer Nadel unter die Haut gespritzt werden, werden Allergietropfen mit dem Mund eingenommen.

Allergietropfen (SLIT)Allergie-Impfungen (SCIT)
Sublinguale Immuntherapie (SLIT). Sublingual bedeutet nur „unter der Zunge“ und umfasst Tabletten oder Flüssigkeitstropfen, die im Mund aufgelöst werden.Subkutane Immuntherapie (SCIT). Subkutan bedeutet „unter die Haut“ und umfasst Spritzen oder Injektionen, die von einem medizinischen Betreuer verabreicht werden.

Wie Allergietropfen wirken

SCIT und SLIT sind Formen der Allergen-Immuntherapie. Bei der Allergen-Immuntherapie werden Sie wiederholt kleinen Dosen von etwas ausgesetzt, gegen das Sie allergisch sind (Allergen), um Sie weniger empfindlich dafür zu machen. Wenn Ihnen das Allergen unter die Zunge gegeben wird, nennt man das sublinguale Immuntherapie (SLIT) oder „Allergietropfen“.

Im Gegensatz zu Antihistaminika und anderen Medikamenten, die Allergiesymptome behandeln, behandelt die Immuntherapie die Erkrankung selbst.

Wenn Ihr Körper einer mittleren bis großen Menge von etwas ausgesetzt ist, gegen das Sie allergisch sind, versucht Ihr Immunsystem, es loszuwerden. Dies verursacht die bekannten Symptome der allergischen Rhinitis, wie Niesen, laufende Nase und tränende Augen.

Andererseits desensibilisiert die wiederholte Exposition gegenüber kleinen, aber steigenden Dosen von Allergenen Ihr Immunsystem. Irgendwann wird Ihr Körper tolerant gegenüber dem Allergen, so dass Sie weniger oder weniger schwere Symptome bekommen, wenn Sie größeren Mengen des Allergens ausgesetzt sind.

Allergietropfen behandeln, wie andere Formen der Immuntherapie, die Ursache und nicht nur die Symptome von Allergien.

Allergietropfen decken diese Allergien ab

Die Behandlung mit Allergietropfen ist von der FDA nur für vier Allergene genehmigt worden. Das sind sie:

  • Traubenkraut
  • Lieschgras
  • Staubmilben
  • eine Kombination von fünf Grasarten

Allergie lässt Leistungen sinken

Gut bei allergischer Rhinitis

Eine umfassende Überprüfung der veröffentlichten Studien ergab, dass es viele gute Belege dafür gibt, dass Allergietropfen sicher und wirksam bei der Behandlung der allergischen Rhinitis sind. Auch die SCIT war sicher und wirksam, aber es gab nicht genügend Beweise, um festzustellen, ob Allergietropfen wirksamer sind als die SCIT.

Weniger Nebenwirkungen als bei Spritzen

Eine Studie über die Sicherheit der Immuntherapie zur Behandlung der allergischen Rhinitis hat gezeigt, dass die Wahrscheinlichkeit schwerer Reaktionen bei Allergietropfen im Vergleich zu SCIT (Allergieimpfungen) wesentlich geringer ist.

Allergische Reaktionen weniger schwerwiegend oder seit Jahren verschwunden

Eine Durchsicht veröffentlichter Studien zeigte, dass die Linderung der Symptome noch zwei bis drei Jahre anhielt, nachdem die Behandlung mit Allergietropfen nach dreijähriger Einnahme abgebrochen wurde.

Es wurde viel Forschung zur Verwendung von Allergietropfen zur Behandlung einer Vielzahl von Allergenen betrieben, aber es ist noch mehr erforderlich, um die allgemeine Sicherheit und Wirksamkeit zu bestimmen.

Formen von Allergietropfen

Allergietropfen können in flüssiger Form oder in Tablettenform vorliegen.

Derzeit liegen alle von der FDA zugelassenen Allergietropfen in Tablettenform vor. Die FDA prüft noch die Sicherheit und Wirksamkeit der flüssigen Form und hat sie noch nicht genehmigt. In den Vereinigten Staaten werden flüssige Tropfen immer noch von einigen Ärzten verwendet, aber nur als Off-Label-Medikamente.

Wie Allergietropfen verabreicht werden

Nachdem Ihr Gesundheitspflegeteam Allergietests durchgeführt hat, um genau festzustellen, gegen was Sie allergisch sind, werden Sie mit einer Tablette behandelt, die einen Extrakt Ihres spezifischen Allergens enthält.

Beim ersten Mal

Die erste Dosis Allergietropfen sollte in der Arztpraxis verabreicht werden.

  • Die Tablette wird unter die Zunge gelegt, wo man sie festhält, bis sie sich aufgelöst hat.
  • Sie sollten eine Minute lang nicht schlucken und danach fünf Minuten lang nichts essen oder trinken.
  • Sie werden nach der Einnahme der Tablette 30 Minuten lang beobachtet, falls Sie eine schwere Reaktion zeigen sollten. Es ist unwahrscheinlich, aber es ist wichtig, dass Sie medizinische Hilfe zur Verfügung haben, falls es doch passiert.

Nach dem ersten Mal

Wenn Sie den ersten Allergietropfen vertragen, verabreichen Sie sich die restlichen Allergietropfen zu Hause.

Wie oft, wie lange und Linderung der Symptome

Die meisten Allergietropfen werden drei Jahre lang alle drei bis sieben Tage eingenommen. Im vierten Jahr haben Sie in der Regel keine oder nur minimale Allergiesymptome. Einige Menschen bleiben auf unbestimmte Zeit ohne Symptome, aber die meisten müssen nach zwei oder drei Jahren erneut mit Allergietropfen beginnen, weil die Symptome wiederkehren.

Wenn Sie an saisonalen Allergien (Heuschnupfen) leiden, beginnen Sie drei bis vier Monate vor Beginn der Allergiesaison mit der Einnahme der Allergietropfen und setzen die Einnahme bis zum Ende der Saison fort. Wenn Sie gegen etwas allergisch sind, das ständig in der Nähe ist, wie z.B. Hausstaubmilben, nehmen Sie sie das ganze Jahr über ein.

Ihre Allergiesymptome sollten sich innerhalb weniger Monate nach Beginn des Allergieabfalls zu bessern beginnen, aber es kann ein Jahr oder länger dauern, bis Sie den vollen Nutzen daraus ziehen können.

Im Notfall

Da Sie sich die Tabletten zu Hause selbst verabreichen, sollten Sie schriftliche Anweisungen darüber erhalten, wann Sie Ihren Arzt kontaktieren und wie Sie mögliche Nebenwirkungen erkennen und behandeln sollten. Ihr Arzt wird Ihnen auch Adrenalin verschreiben, das Sie sich selbst injizieren können, falls Sie eine anaphylaktische Reaktion haben.

Bei schwerem Asthma sollten Sie keine Allergietropfen einnehmen, da diese einen Asthmaanfall auslösen können.

Allergietropfen vs. Allergiespritzen

Allergietropfen Pros

  • keine Nadeln oder Injektionen
  • können zu Hause mitgenommen werden
  • weniger Nebenwirkungen einschließlich eines potenziell geringeren Anaphylaxie-Risikos
  • kann günstiger sein, weil zu Hause eingenommen
  • akzeptabler für Kinder
  • nimmt insgesamt weniger Zeit in Anspruch

Allergietropfen Nachteile

  • in der Regel nur ein Allergen pro Tablette
  • Medikamente für nur vier Allergene sind von der FDA zugelassen
  • langfristige Sicherheit und Wirksamkeit noch nicht vollständig bekannt oder erforscht
  • erfordert die Einhaltung der Einnahme des Medikaments
  • müssen täglich eingenommen werden
  • dürfen nicht durch eine Versicherung gedeckt sein

SCIT-Profis

  • kann mehrere Allergene in einer Spritze enthalten
  • FDA-Zulassung für die meisten Allergene
  • die langfristige Sicherheit und Wirksamkeit bekannt und gut erforscht sind
  • sind seit vielen Jahren im Einsatz
  • sie nur ein bis zwei Mal pro Woche oder Monat erhalten

SCIT Nachteile

  • erfordert Nadeln und Injektionen
  • müssen in eine Arztpraxis gehen, um sie zu holen
  • mehr Nebenwirkungen einschließlich eines potenziell höheren Anaphylaxie-Risikos
  • teurer wegen der Bürobesuche
  • kann für Kinder nicht akzeptabel sein

Allergietropfen und Behandlungen von Nahrungsmittelallergien

Allergietropfen könnten auch bei Nahrungsmittelallergien wirksam sein, aber dazu gibt es im Vergleich zur oralen Immuntherapie (OIT) sehr viel weniger Forschung.

OIT ist eine weitere Methode, um Sie gegenüber einem Allergen unempfindlich zu machen. Sie wird jedoch nur bei Lebensmittelallergien, insbesondere bei Erdnussallergien, angewendet. Es ist ähnlich wie Allergietropfen, aber anstatt das Allergen in einer Tablette unter der Zunge zu haben, bekommen Sie winzige Mengen des Nahrungsmittelallergens zu essen.

In einem Artikel, in dem OIT und Allergietropfen verglichen wurden, wurde festgestellt, dass OIT besser funktioniert, aber mehr Nebenwirkungen hat. Wenn beide Methoden zusammen angewendet werden, kann ein besseres Ergebnis mit weniger Nebenwirkungen erzielt werden. Weitere Studien sind erforderlich.

OIT ist auch nicht von der FDA zugelassen. Nach Ansicht der amerikanischen Akademie der Allergie, des Asthmas u. der Immunitätsforschung, während wir nicht wissen können, ob oder wann ein standardisiertes OIT-Produkt von jedermann entwickelt oder von der FDA genehmigt würde, das wahrscheinlichste für Erdnußallergie sein würde.

Allergie verringert Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten am häufigsten in der ersten Woche der Behandlung auf. Viele davon sind gewöhnlich leicht. Zu den Nebenwirkungen gehören:

  • Rachenreizung
  • Juckreiz der Lippen, der Innenseite des Mundes oder der Ohren
  • Wunden auf der Zunge oder im Mund
  • Anschwellen der Zunge oder der Innenseite des Mundes

Weniger häufige, schwerwiegendere Reaktionen

Selten treten Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen auf.

Eine schwere lebensbedrohliche allergische Reaktion am ganzen Körper, die Anaphylaxie, tritt selten auf. Die Symptome treten plötzlich auf und umfassen:

  • Kurzatmigkeit
  • Keuchen
  • niedriger Blutdruck
  • schnelle oder unregelmäßige Herzfrequenz
  • Anschwellen des Rachens
  • Verwirrung
  • Bewusstseinsverlust
  • Schock

Anaphylaxie sollte so schnell wie möglich durch Selbstinjektion von Adrenalin und anschliessendem Notruf behandelt werden.

Allergietropfen können bei der Behandlung von allergischer Rhinitis aufgrund von Ambrosia, einigen Gräsern und Hausstaubmilben sehr wirksam sein. Sie sind genauso wirksam wie Allergiespritzen und mit weniger Nebenwirkungen verbunden. Derzeit gibt es nur vier von der FDA zugelassene Typen von Allergietropfen, obwohl andere Typen als Off-Label-Medikamente verwendet werden.

Allergietropfen können für Sie eine ausgezeichnete Alternative zu Allergiespritzen sein, wenn Sie keine Spritzen mögen oder keine Zeit für häufige Arztbesuche haben.

Zusammenhängende Posts
Scroll to Top