Kurzatmigkeit nach körperlichen Aktivitäten oder in Momenten extremer Belastung ist keine Seltenheit. Atembeschwerden im Liegen können jedoch ein Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein.

Viele Dinge können Atembeschwerden verursachen, darunter Krankheiten, Angststörungen und Faktoren des Lebensstils. Es ist nicht immer ein medizinischer Notfall, aber Sie sollten einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren.

Was verursacht Atembeschwerden im Liegen?

Häufige Ursachen für Atembeschwerden im Liegen sind:

  • Panikstörung
  • Schnarchen
  • Atemwegsinfektionen
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • Schlafapnoe

Schlafapnoe verursacht flache oder kurze Atempausen während des Schlafs. Dieser Zustand tritt in der Regel aufgrund einer Obstruktion der Atemwege auf.

Auch zu frühes Hinlegen nach dem Essen kann zu Atembeschwerden führen. Dies kann auf das Wiederkäuen von Nahrung in der Speiseröhre zurückzuführen sein.

Es kann auch der Druck der Nahrung in Ihrem Magen sein, der auf Ihr Zwerchfell drückt. Ihr Zwerchfell trennt Ihren Magen von Ihren Lungen. Wenn Sie sich einige Stunden aufsetzen, bis Sie die Nahrung verdaut haben, kann dieses unangenehme Gefühl oft gelindert werden.

Wenn Sie mit Adipositas leben oder übergewichtig sind, können Sie im Liegen Atembeschwerden haben. Dies liegt daran, dass Übergewicht Druck auf Lunge und Zwerchfell ausübt. Das Tragen von enger Kleidung kann das gleiche Gefühl verursachen.

In einigen Fällen können Atembeschwerden ein Anzeichen für einen medizinischen Notfall sein. Herzinsuffizienz kann eine schwere Ursache für Atembeschwerden im Liegen sein. Alle Arten der Herzinsuffizienz können Kurzatmigkeit verursachen.

Auf welche Symptome sollte ich achten?

Zu den Anfangssymptomen kann ein Gefühl der Atemnot beim flachen Liegen auf dem Rücken gehören. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, dass Sie Schwierigkeiten haben, tief einzuatmen oder auszuatmen.

Wenn dieses Symptom aufgrund einer Erkrankung wie Schlafapnoe oder COPD auftritt, können andere Symptome vorhanden sein.

Symptome der Schlafapnoe

Zu den Symptomen der Schlafapnoe gehören:

  • Schwierigkeiten beim Schlafenbleiben
  • sich tagsüber müde fühlen
  • Schnarchen im Schlaf
  • Aufwachen mit Kopfschmerzen
  • Aufwachen mit Halsschmerzen

COPD-Symptome

Zu den Symptomen der COPD gehören:

  • chronischer Husten
  • Atembeschwerden bei Aktivität
  • Keuchen
  • häufige Brustinfektionen, wie Bronchitis

Andere wichtige Symptome

Wenn eines der folgenden Symptome zusammen mit Atembeschwerden bei Ihnen auftritt, suchen Sie sofort einen Arzt auf:

  • Schmerzen in der Brust
  • Schießschmerzen in den Armen und im Nacken oder in den Schultern
  • Fieber
  • schnelle Atmung
  • schnelle Herzfrequenz
  • schwacher Puls
  • Schwindelgefühl beim Stehen oder Sitzen

Wann sollte ich bei Atembeschwerden Hilfe suchen?

Atembeschwerden sind nicht immer auf eine ernsthafte Erkrankung zurückzuführen, aber Sie sollten bei Atembeschwerden sofort mit Ihrem Arzt sprechen.

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen, um die zugrunde liegende Ursache Ihrer Atembeschwerden zu diagnostizieren. Er wird Sie zu Ihren Symptomen und Ihrer Krankengeschichte befragen.

Informieren Sie Ihren Arzt über alle rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Medikamente, die Sie einnehmen. Bestimmte Medikamente, die Menschen zur Behandlung von Schmerzen, Muskelsteifheit oder Angstzuständen einnehmen, können Atembeschwerden verursachen.

Ihr Arzt wird Ihr Herz und Ihre Lunge während der körperlichen Untersuchung genau beobachten. Es können zusätzliche Untersuchungen erforderlich sein, wie z.B:

  • Brust-Röntgenaufnahmen zur Darstellung von Herz und Lunge
  • ein Echokardiogramm zur Darstellung und Diagnose möglicher Probleme mit der Herzfunktion
  • ein Elektrokardiogramm (EKG oder EKG) zur Prüfung der elektrischen Aktivität des Herzens

Wie werden Atembeschwerden behandelt?

Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache Ihrer Atembeschwerden ab.

Infektion der Atemwege

Wenn Sie eine Atemwegsinfektion haben, die im Liegen Atembeschwerden verursacht, kann Ihr Arzt Ihnen Antibiotika oder antivirale Medikamente verschreiben, um die Infektion zu beseitigen.

In den meisten Fällen können kleinere Brustkorbinfektionen jedoch auch ohne die Einnahme von Medikamenten abklingen.

Adipositas

Sie können Atembeschwerden aufgrund von Adipositas vorübergehend lindern, indem Sie auf der Seite statt auf dem Rücken schlafen. Wenn Sie auf der Seite liegen, verringert sich der Druck, der durch das Übergewicht auf Ihre Lungen ausgeübt wird.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Gewichtsabnahme und fragen Sie nach Diätplänen. Eine Gewichtsabnahme kann dazu beitragen, zukünftige gesundheitliche Bedenken im Zusammenhang mit Übergewicht zu vermeiden.

COPD

Es gibt keine Heilung für COPD, aber Sie können Atembeschwerden mit schnell wirkenden Inhalatoren oder anderen Medikamenten lindern, die Menschen zur Beseitigung von Lungeninfektionen einsetzen.

Schlaf-Apnoe

Wenn Schlafapnoe Ihnen die Atmung im Liegen erschwert, kann die Verwendung eines Mundschutzes oder eines CPAP-Geräts (Continuous Positive Airway Pressure) hilfreich sein.

Angstzustände

Wenn eine Angststörung Ihre Atembeschwerden verursacht, können verschiedene Behandlungen zur Linderung der Symptome beitragen. Eine Gruppen- oder Einzeltherapie kann Ihnen helfen, mit der Angst umzugehen.

Die Behandlung umfasst in der Regel eine Therapie in Kombination mit Antidepressiva oder Medikamenten gegen Angstzustände. Diese Medikamente sind nur auf Rezept erhältlich.