⚡ Formication: Angstzustände, Wechseljahre, Behandlung, Ursachen, nachts

Was ist Ameisengift?

Ameisengift ist das Gefühl von Insekten, die über oder unter die Haut kriechen. Der Name kommt von dem lateinischen Wort „formica“, was Ameise bedeutet.

Die Ameisenbildung ist als eine Art von Parästhesie bekannt. Eine Parästhesie liegt vor, wenn Sie Empfindungen auf der Haut verspüren, die keine physische Ursache haben. Eine Parästhesie kann viele Formen annehmen. Dazu können Brennen, Kribbeln oder Taubheitsgefühle gehören. Bei Ameisenkriechen könnte man das „Krabbelgefühl“ auch als ein Gefühl wie „Kribbeln und Nadeln“ beschreiben. Ameisenbildung wird auch als taktile Halluzination bezeichnet. Das bedeutet, dass Sie eine Empfindung empfinden, die keine physische Ursache hat.

Die Ameisenbildung kann ein Symptom für mehrere Erkrankungen sein. Zu diesen Erkrankungen gehören Fibromyalgie und Parkinson-Krankheit. Auch der Entzug von Alkohol- oder Drogenkonsum kann eine Ameisengiftbildung auslösen.

Was sind die Symptome einer Ameisengiftung?

Das Hauptsymptom der Ameisengiftung ist das Gefühl, dass Insekten auf oder unter die Haut kriechen. Dieses Gefühl führt auch zu einem Juckreiz. Dies kann dazu führen, dass Sie sich an der Stelle kratzen, an der Sie das Gefühl empfinden, auch wenn es keine eigentliche Ursache für den Juckreiz gibt.

Ständiges Kratzen oder Kratzen zur Befriedigung eines Juckreizes kann zu Hautschäden und offenen Schnitten führen. Diese offenen Schnitte können sich infizieren und zu anderen Erkrankungen führen, wie z.B. Hautgeschwüren oder offenen Wunden.

Die Formalisierung kann gleichzeitig mit anderen Symptomen auftreten, abhängig von der zugrunde liegenden Ursache. Andere Symptome können sein:

  • Schmerzen am ganzen Körper
  • sich erschöpft fühlen
  • sich steif fühlen
  • Konzentrationsschwierigkeiten (im Falle von Fibromyalgie oft als „Fibro-Nebel“ bezeichnet)
  • Schütteln in Händen oder Fingern oder Zittern
  • sich mit der Zeit langsamer bewegen, ein Symptom der Bradykinesie
  • sich deprimiert fühlen
  • sich wütend oder aufgeregt fühlen

    Was verursacht Ameisenbildung?

    Einige Bedingungen, die eine Ameisenbildung verursachen können, sind

    • Angst
    • Fibromyalgie
    • Parkinson-Krankheit
    • diabetische Neuropathie
    • Herpes zoster (Gürtelrose)
    • Borreliose
    • Hautkrebs, wie das kutane Plattenepithelkarzinom
    • Perimenopause

    In vielen Fällen ist Ameisengift am häufigsten nachts zu beobachten.

    Die Formalisierung kann sowohl ein Symptom des verschreibungspflichtigen als auch des Freizeitkonsums von Drogen sein. Auch der Entzug nach Absetzen bestimmter Medikamente kann eine Ameisengiftbildung verursachen. Zu diesen Medikamenten gehören:

    • eszopiclone (Lunesta), ein Medikament gegen Schlaflosigkeit
    • Methylphenidat (Ritalin), eine Behandlung des Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndroms (ADHS)
    • Bupropion (Wellbutrin), ein Medikament zur Behandlung von Depressionen und zur Raucherentwöhnung
    • Kokain
    • Ecstasy (manchmal MDMA oder „Molly“ genannt)
    • Kristall-Meth

      Auch Alkoholentzug, manchmal als Delirium tremens bezeichnet, kann Ameisengift auslösen.

      Wie wird eine Ameisengiftung diagnostiziert?

      Ihr Arzt wird es bei Ihrem Termin wissen wollen:

      • alle anderen Symptome, die Sie zusätzlich zur Ameisengiftbildung bemerkt haben
      • zu welcher Tageszeit die Krabbelgefühle am auffälligsten sind
      • welche Medikamente Sie einnehmen und ob Sie die Empfindungen bemerkt haben, nachdem Sie mit der Einnahme dieser Medikamente begonnen haben
      • alle psychoaktiven Substanzen, die Sie derzeit in der Freizeit konsumieren

        Wenn Sie Ihrem Arzt ein vollständiges Bild Ihrer Symptome geben, kann ihm das Erkennen anderer Indikationen helfen:

        • eine zugrunde liegende Bedingung
        • eine Reaktion auf Medikamente
        • Komplikationen durch Drogenkonsum

          Die Ameisensymptome ähneln denen der Krätze. Dieser Zustand tritt auf, wenn sich winzige Milben in Ihre Haut eingraben und Eier legen. Es ist wichtig, dass Ihre Ärztin/Ihr Arzt Symptome identifiziert, die zeigen können, dass keine Insekten Ihre Symptome tatsächlich verursachen.

          Wie wird die Ameisengiftung behandelt?

          Die Behandlung der Ameisengiftbildung hängt von der Ursache ab. Bei Fibromyalgie, Diabetes oder Parkinson kann ein langfristiger Behandlungsplan erforderlich sein, um die Symptome und Komplikationen in den Griff zu bekommen. Eine Strahlentherapie kann bei der Behandlung einer durch Hautkrebs verursachten Ameisengiftbildung wirksam sein.

          In einigen Fällen kann ein Antihistaminikum wie Cetirizin (Zyrtec) oder Diphenhydramin (Benadryl) helfen, das Krabbelgefühl zu verringern. Nehmen Sie diese direkt nach dem Einsetzen des Krabbelgefühls ein, um akute Juckreizattacken zu verhindern.

          Wenn die Ameisenbildung durch die Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten oder Freizeitdrogen hervorgerufen wird, kann das Beenden des Medikaments dazu beitragen, die Empfindung vollständig zu stoppen. Hören Sie jedoch nicht mit der Einnahme eines verschreibungspflichtigen Medikaments auf, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren. Er kann Ihnen ein alternatives Medikament empfehlen, das keine Ameisenbildung verursacht, falls Sie diese Art von Medikament für eine andere Erkrankung benötigen.

          Eine Rehabilitationsbehandlung kann Ihnen helfen, die Abhängigkeit von Drogen wie Kokain oder Meth zu bekämpfen. Die Rehabilitation kann Ihnen auch dabei helfen, die Ameisenbildung als Entzugssymptom während der Genesung vom Drogenkonsum in den Griff zu bekommen. Es gibt viele Selbsthilfegruppen für Drogenabhängigkeit. Diese können Ihnen eine Gemeinschaft bieten, mit der Sie Ihre Erfahrungen teilen können, wenn Sie mit dem Drogenkonsum aufhören.

          Was sind mögliche Komplikationen der Ameisengiftabhängigkeit?

          Zu den Komplikationen von unbehandelten Zuständen, die eine Ameisenbildung verursachen, wie z. B. diabetische Neuropathie oder Borreliose, gehören

          • Schnitte und Wunden, die langsam heilen
          • Empfindungsverlust
          • Geschwüre und Abszesse
          • Meningitis
          • Herzkrankheit
          • Nierenerkrankung
          • Schlaganfall

            Schnitte, Schorf und offene Wunden durch ständiges Kratzen sind aufgrund des damit verbundenen Juckreizes eine häufige Komplikation der Ameisenbildung. Bakterielle oder virale Infektionen durch diese Schnitte können die Ursache sein:

            • Eiter oder Ausfluss aus einer Wunde
            • schwere Blutungen, die nicht aufhören (Blutung)
            • ein Fieber von 101°F (38˚C) oder höher
            • Kiefersperre
            • Wundbrand
            • Sepsis

            Eine durch neurologische Erkrankungen oder den Konsum psychoaktiver Substanzen wie Ecstasy verursachte Formalisierung kann zu wahnhafter Parasitose führen. Dies geschieht, wenn Sie glauben, dass tatsächlich Insekten auf Sie krabbeln.

            Die Formalisierung ist ein Symptom eines zugrunde liegenden Problems, das behandelt werden kann. Medikamente gegen bestimmte Zustände und das Absetzen von Freizeitdrogen helfen Ihnen in der Regel, dieses Krabbelgefühl vollständig loszuwerden.

            Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn bei Ihnen häufige Ameisenanfälle auftreten. Er kann eine Diagnose stellen und einen Behandlungsplan erstellen, der das Gefühl möglicherweise ganz abstellen kann.

            Zusammenhängende Posts
            Scroll to Top