Das Fallenlassen des Fusses ist eine Schwierigkeit beim Anheben des vorderen Teils des Fusses, was das Gehen zu einer Herausforderung machen kann. Es ist ein häufiges Symptom der Multiplen Sklerose (MS). Menschen mit diesem Symptom neigen dazu, durch Anheben des Knies zu gehen, als ob sie eine Treppe hinaufgehen würden. Andere muskel- und nervenbedingte Symptome der MS können die Herausforderungen, die diese Erkrankung mit sich bringt, noch verstärken.

Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten, die von Zahnspangen über physikalische Therapie bis hin zu Operationen reichen. Sie können zwar den normalen Gang nicht vollständig wiederherstellen, aber sie können die Symptome oft deutlich verringern und das Gehen erleichtern.

Der MS-Anschluss

Da MS die Kommunikation zwischen dem Gehirn und dem Körper stört, treten häufig nervenbezogene Probleme auf. Taubheitsgefühle oder Kribbeln in den Extremitäten sind oft die frühesten Anzeichen von MS.

Probleme des Nervensystems können sich zu schwerwiegenderen Komplikationen entwickeln. Das Fallenlassen des Fusses kann die Folge einer Verletzung des Nervus peronaeus sein. Bei Menschen mit MS kann es auch zu einer Schwäche des Peronealmuskels kommen, die ein Absinken des Fußes verursacht.

Dieser Muskel läuft das äußere Bein hinunter und verbindet sich mit dem Fuß. Der Nervus peronaeus ist ein Zweig des Ischiasnervs, der im unteren Rücken beginnt und das Bein hinunterläuft. MS kann jedoch dazu führen, dass auch andere Muskeln in einem oder beiden Beinen schwach werden, so dass Sie sich auf Ihren Füßen instabil fühlen.

Fußabfallbedingte Gehprobleme können durch andere Symptome der MS verschlimmert werden. Das Taubheitsgefühl in den Füßen kann so stark werden, dass jemand mit MS Schwierigkeiten haben kann, den Boden zu spüren oder genau zu wissen, wo sich seine Füße im Verhältnis zum Boden befinden. Dieser Zustand wird sensorische Ataxie genannt. Ataxie ist ein Muskelkontrollproblem, das die Bewegungskoordination verhindert.

Viele Symptome von MS können Schwierigkeiten beim Gehen verursachen. Das allgemeine Müdigkeitsgefühl, das mit MS einhergeht, führt zu einer Ermüdung der Beinmuskeln, und Engegefühl oder Spasmen in den Beinmuskeln können zu Gehproblemen beitragen. Auch ohne Fußabfall kann das Gehen für Menschen mit MS eine Herausforderung sein.

Andere Ursachen

Während MS eine häufige Ursache für das Fallenlassen der Füße ist, ist das gangbezogene Problem auch mit anderen Erkrankungen und gesundheitlichen Ereignissen verbunden. Dazu gehören:

  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), allgemein bekannt als Lou-Gehrig-Krankheit
  • Muskeldystrophie
  • Schlaganfall
  • Charcot-Marie-Tooth-Krankheit (CMT), eine neurologische Störung

Das Absinken des Fußes kann auch durch Verletzungen der Nerven verursacht werden, die die Muskeln steuern, die den Fuß heben. Die betroffenen Nerven können sich im Knie oder in der unteren Wirbelsäule befinden. Hüft- oder Kniegelenkersatzoperationen und Diabetes können manchmal ein Absinken des Fusses verursachen. Nervenschäden im Auge, die zu Schmerzen beim Bewegen des Auges oder sogar zum Verlust der Sehkraft führen können, können allgemeine Schwierigkeiten beim Gehen verursachen. Andere Ursachen für das Fallenlassen des Fusses sind Nervenkompressionen oder ein Bandscheibenvorfall.

Ihre Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlung von Fusstropfen hängt in erster Linie von der Ursache der Erkrankung und dem Ausmaß der Behinderung ab. Durch die Behandlung eines Bandscheibenvorfalls kann z.B. der Fussabfall beseitigt werden. Aber eine Wirbelsäulenoperation kann das Problem für Menschen mit MS möglicherweise nicht lösen.

Orthesen

Eine Vielzahl von Orthesen, wie z.B. Zahnspangen und Schienen, sind erhältlich. Einige werden in den Schuhen getragen, während andere um den Knöchel oder in der Nähe des Knies getragen werden. Eine weit verbreitete Vorrichtung ist die Knöchel-Fuß-Orthese (AFO). Sie hilft, den Fuß in einem 90-Grad-Winkel zum Unterschenkel zu halten, um ihn zu stützen. Sie kann zwar zur Verbesserung des Gangs beitragen, kann aber auch lästig sein und erfordert unter Umständen einen größeren Schuh, um die Orthese aufzunehmen. Eine AFO kann auch unbequem werden, wenn sie über einen längeren Zeitraum getragen wird.

Die elektrische Stimulation des Peronealmuskels beim Gehen kann ebenfalls dazu beitragen, die Symptome des Fusssturzes zu verringern. Diese Behandlung wird auch als funktionelle elektrische Stimulation (FES) bezeichnet. Kleine Geräte, die in der Nähe des Knies getragen werden, reagieren auf die Bewegung des Beins und senden milde elektrische Reize an den Muskel, um ihm zu helfen, sich richtig zu bewegen.

Physikalische Therapie

Auch Physiotherapie kann helfen. Eine Vielzahl von Übungen kann die Beinmuskulatur stärken und die Beweglichkeit verbessern. Besonders hilfreich kann die Zusammenarbeit mit einem Physiotherapeuten mit Kenntnissen über MS und Fußabfall sein.

Chirurgie

Wenn Orthesen oder physikalische Therapie die Erkrankung nicht ausreichend behandeln, gibt es verschiedene chirurgische Lösungen, die helfen können. Eine gesunde Sehne aus einem anderen Körperteil kann auf das Bein und den Fuß transplantiert werden. Nerventransplantationen sind ebenfalls eine Option. Dabei wird ein gesunder Nerv von einem anderen Körperteil entnommen und in das Bein gelegt, damit er den Peronäusmuskel besser stimulieren kann.

Bei einer anderen Art der Operation werden Fuß und Sprunggelenk fusioniert, um den Peronäusmuskel zu entlasten. Dieses Verfahren reduziert jedoch die Flexibilität des Sprunggelenks.

Alle Operationen sind mit Risiken verbunden, deshalb ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über alle Behandlungsmöglichkeiten sprechen. Wenn Sie sich operieren lassen wollen, sollten Sie sich über die Risiken, den Nutzen und die langfristigen Ergebnisse Ihrer Wahl im Klaren sein.

Das Gehen mit herabgelassenen Füßen kann Sie verunsichern und erschöpfen. Aber wie einige andere MS-Symptome kann es oft erfolgreich bewältigt werden. Das Fallenlassen der Füße muss nicht ohne Hilfe ertragen werden. Das Gespräch mit Ihrem Arzt und die Bereitschaft, mit einem Physiotherapeuten zusammenzuarbeiten, sind zwei der besten Schritte, die Sie unternehmen können, um Foot Drop zu behandeln.