Was sind Stimmknötchen?

Stimmknötchen sind harte, raue, nicht krebsartige Geschwülste auf Ihren Stimmbändern. Sie können so klein wie ein Stecknadelkopf oder so gross wie eine Erbse sein.

Knötchen bekommt man durch Überanstrengung oder Überbeanspruchung der Stimme, insbesondere durch Singen, Schreien oder lautes bzw. langes Sprechen.

Stimmknötchen tragen je nach Ursache andere Namen. Sie wurden „Gesangsknötchen“, „Schreihals-Knötchen“ und „Lehrer-Knötchen“ genannt.

Was kann Stimmknötchen verursachen?

Ihre Stimmbänder, auch Stimmlippen genannt, sind V-förmige Gewebebänder, die in der Mitte Ihres Stimmbeckens herunterlaufen. Wenn Sie sprechen oder singen, strömt die Luft aus Ihren Lungen durch Ihre Stimmbänder nach oben und bringt sie zum Aufschwingen.

Wenn Sie Ihre Stimme überbeanspruchen oder falsch einsetzen, können Sie Ihre Stimmbänder reizen. Mit der Zeit verhärten sich die gereizten Stellen, bis sie die Beschaffenheit von kleinen Schwielen haben. Sie werden weiter wachsen, wenn Sie Ihre Stimme nicht ausruhen.

Diese Wucherungen können Ihre Stimmbänder daran hindern, normal zu vibrieren. Ein Mangel an Schwingungen verändert die Tonhöhe und den Ton Ihrer Stimme.

Knötchen betreffen typischerweise Menschen, die viel singen oder reden, wie zum Beispiel

  • Cheerleader
  • coaches
  • Radiomoderatoren
  • Vertriebsmitarbeiter
  • Lehrer
  • Prediger

Überbeanspruchung ist nicht der einzige Grund, warum Menschen Stimmknötchen bekommen. Es gibt noch einige andere mögliche Ursachen:

  • Rauchen
  • regelmäßiger Alkoholkonsum
  • Sinusitis
  • Allergien
  • Ihre Muskeln beim Sprechen anspannen
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Schilddrüsenunterfunktion

Jeder kann Stimmknötchen bekommen, auch Kinder. Aber diese Geschwülste bilden sich eher bei Frauen im Alter zwischen 20 und 50 Jahren und bei Jungen. Das erhöhte Risiko in diesen Personengruppen hat möglicherweise mit der Größe ihres Kehlkopfes zu tun.

Knötchen sind auch ein häufiges Problem unter Sängern.

Was sind die Symptome?

Stimmveränderungen

Stimmknötchen verändern den Klang Ihrer Stimme und machen ihn so:

  • heiser
  • kratzig oder kratzig
  • müde klingend
  • hauchdünne
  • Riss oder Bruch
  • Tiefer als üblich

Begrenzter Gesangsbereich

Sängerinnen und Sängern kann es schwer fallen, höhere Oktaven zu erreichen, weil die Knötchen ihren Tonumfang verringern. Manche Menschen verlieren ihre Stimme ganz.

Schmerz

Schmerzen sind ein weiteres häufiges Symptom von Knötchen. Es kann sich so anfühlen:

  • einen stechenden Schmerz, der von Ohr zu Ohr geht
  • Nackenschmerzen
  • ein Kloß im Hals stecken geblieben ist

Andere Symptome

Weitere mögliche Symptome von Stimmknötchen sind

  • Husten
  • das ständige Bedürfnis, sich zu räuspern
  • Müdigkeit

Was Sie bei einem Arztbesuch erwartet

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Sie heiser sind oder seit mehr als zwei oder drei Wochen andere Symptome von Stimmknötchen haben.

Zur Behandlung von Stimmknötchen sollten Sie einen HNO-Arzt aufsuchen, der auch als Hals-Nasen-Ohren-Arzt bekannt ist. Sie können auch einen Allergologen aufsuchen, wenn Sie glauben, dass Allergien das Problem verursachen oder zu ihm beitragen.

Ein HNO-Arzt kann Sie fragen, ob Sie gesungen oder geschrien haben oder anderen Aktivitäten nachgegangen sind, die Ihre Stimme belasten. Sie werden Ihren Kopf und Nacken untersuchen und mit einem speziellen Spiegel auf die Rückseite Ihres Halses schauen.

Um Ihre Stimmbänder genauer zu betrachten, kann der Arzt ein spezielles beleuchtetes Zielfernrohr durch Ihre Nase oder Ihren Mund in Ihren Kehlkopf einführen. Der Blick durch dieses Zielfernrohr kann ihm helfen, Ihre Knötchen zu sehen, die wie raue Flecken auf Ihren Stimmbändern aussehen werden.

Möglicherweise werden Sie gebeten, in verschiedenen Tonhöhen zu sprechen, während der Arzt Ihre Stimmlippen vibrieren sieht. Dies kann auf Video aufgezeichnet werden.

Der Arzt kann eine kleine Gewebeprobe entnehmen und testen, um sicherzustellen, dass das Wachstum nicht krebsartig ist.

Möglichkeiten zur Behandlung von Stimmknötchen

Die Behandlung beginnt mit Stimmruhe. Sie müssen Singen, Schreien und Flüstern vermeiden, um die Schwellung zu reduzieren und den Knötchen Zeit zum Abheilen zu geben. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie lange Sie ruhen müssen.

Die Stimmtherapie ist ein weiterer Teil der Behandlung. Ein Sprachpathologe (SLP) kann Ihnen beibringen, wie Sie Ihre Stimme sicher einsetzen können, damit Sie sie in Zukunft nicht überbeanspruchen.

Lassen Sie sich bei allen Krankheiten behandeln, die möglicherweise Ihre Stimmknötchen verursacht haben, wie z.B:

  • Säurereflux
  • Allergien
  • Sinusitis
  • Schilddrüsenprobleme

Wenn Ihre Stimmknötchen nicht nach ein paar Wochen verschwinden oder sehr groß sind, müssen Sie möglicherweise operiert werden, um sie zu entfernen.

Die Phonomikrochirurgie wird zur Behandlung von Stimmknötchen eingesetzt. Ein Chirurg verwendet winzige Instrumente und ein Mikroskop, um Knoten zu entfernen, ohne umliegendes gesundes Gewebe zu schädigen.

Vorbeugung, Selbstpflege und Management

Um Knötchen in Zukunft zu vermeiden, sollten Sie die Faktoren angehen, die sie verursachen – wie Rauchen, Stress und Überbeanspruchung.

Rauchen

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören oder die Menge des Rauchens reduzieren möchten, fragen Sie Ihren Arzt nach Methoden wie Medikation und Beratung. Zigarettenrauch trocknet aus und reizt Ihre Stimmbänder, so dass sie nicht mehr richtig vibrieren können, wenn Sie singen oder sprechen.

Rauchen kann auch dazu führen, dass schädliche Säure aus dem Magen zurück in den Rachen gelangt und ihn reizt.

Stress

Stress kann auch zu Stimmknötchen beitragen. Wenn Menschen unter Stress stehen, können sie die Muskeln in Hals und Nacken anspannen.

Lösen Sie Stress mit Entspannungstechniken wie

  • Meditation
  • yoga
  • tiefes Atmen
  • geführte Bilder

Wie Sie Ihre Stimme pflegen können, erfahren Sie in einer SLP. Dort können Sie lernen, wie Sie Ihre Stimme beim Sprechen oder Singen so einstellen können, dass Ihre Stimmbänder nicht verletzt werden.

Was Sie jetzt tun sollten

Ihre hängt davon ab, wie gut Sie Ihre Stimmknötchen pflegen und wie Sie Ihre Stimmbänder in Zukunft schützen. Die meisten Stimmknötchen werden mit Ruhe und Umschulung verschwinden. Wenn Sie Ihre Stimme weiterhin überbeanspruchen, bleiben Sie vielleicht langfristig an ihnen hängen.