Eine verletzte Hüfte kann einen Bluterguss hinterlassen. Ein Bluterguss entsteht, wenn die kleinen Blutgefässe reissen, aber die Haut nicht reisst. Dadurch tritt das Blut in das umgebende Weichteilgewebe und den Muskel aus, was zu einer Verfärbung unter der Haut führt.

Ein Bluterguss hat oft eine rötliche Farbe, wenn er frisch ist, und färbt sich innerhalb weniger Stunden blau oder violett. Nach einigen Tagen färbt sich ein Bluterguss gewöhnlich gelb oder grün, wenn er verheilt ist.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie eine geprellte Hüfte behandeln können, wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten und vieles mehr.

Anzeichen und Symptome einer geprellten Hüfte

Das auffälligste Symptom einer Hüftprellung ist die Hautverfärbung.

Andere Symptome können sich bis zu 48 Stunden nach der Verletzung Ihrer Hüfte nicht entwickeln. Die betroffene Hüfte kann sich steif anfühlen. Sie könnten Schwierigkeiten haben, sie zu bewegen, wie beim Gehen.

Die Schmerzen nehmen oft zu, wenn Druck auf den Bluterguss ausgeübt wird. Möglicherweise haben Sie eine Schwellung in diesem Bereich oder sogar eine Geschwulst an oder in der Nähe der Blutergussstelle. Der Bluterguss selbst fühlt sich oft weich an.

Mögliche Ursachen für eine Hüftprellung

Die häufigste Ursache für eine Hüftprellung ist ein Sturz, aber jede Verletzung der Hüfte kann zu einem Bluterguss führen. Andere Ursachen für eine geprellte Hüfte können sein:

  • gegen einen Gegenstand stoßen
  • getreten zu werden
  • Sie werden von einem großen Gegenstand getroffen
  • mit einer Hüftbelastung
  • Sie haben eine Hüftfraktur

Diagnose einer geprellten Hüfte

Ihr Arzt kann eine Hüftprellung diagnostizieren, indem er sie untersucht. Er kann auch eine MRT-Untersuchung durchführen, um die Tiefe und das Ausmaß des Blutergusses zu bestimmen.

Da Blutergüsse jedoch in der Regel ohne Behandlung innerhalb weniger Tage abheilen, sollten Sie Ihren Arzt nicht aufsuchen.

Wenn die Schmerzen jedoch stark sind oder es sehr schwierig ist, die Hüfte zu bewegen, ist es wichtig, dass Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen. Er kann überprüfen, ob Ihre Hüfte oder Ihr Bein tatsächlich nicht gebrochen ist. Zu diesem Zweck wird Ihr Arzt eine Röntgenaufnahme zur Bestätigung der Diagnose durchführen.

Rufen Sie 911 oder Ihren örtlichen Notdienst an, wenn

  • Sie haben zu starke Schmerzen, um sich bewegen zu können.
  • Sie sind nicht in der Lage, Ihre Hüfte zu belasten.
  • Sie haben Taubheitsgefühle in Ihrem Bein oder Ihren Zehen.

Diese Symptome deuten auf eine schwere Verletzung hin, die sofort ärztliche Behandlung erfordert. Jeder Versuch, sich unter diesen Umständen zu bewegen, könnte Ihre Verletzung verschlimmern.

Behandlung

Eine geprellte Hüfte heilt in der Regel in relativ kurzer Zeit von selbst ab. Sie erfordert oft überhaupt keine medizinische Behandlung.

Es gibt jedoch Hausmittel, mit denen Sie den Heilungsprozess beschleunigen können, wie zum Beispiel die RICE-Methode:

  • Ruhe. Begrenzen Sie Ihre Bewegung. Dies ermöglicht die Heilung des Blutergusses und hilft bei der Schmerzbehandlung.
  • Eis. Tragen Sie alle 4 Stunden 20 Minuten lang Eis auf den betroffenen Bereich auf. Verwenden Sie einen Eisbeutel oder geben Sie einfach Eiswürfel in eine Plastiktüte. Decken Sie das Eis mit einem Handtuch ab, um Ihre Haut zu schützen. Eis reduziert Schmerzen und Schwellungen und kann helfen, Gewebeschäden zu verhindern.
  • Komprimieren. Verwenden Sie eine elastische Bandage, um den Bereich zu komprimieren und die Schwellung zu reduzieren. Ihr Arzt kann Ihnen erklären, wie ein elastischer Verband zu verwenden ist und wie straff er sein sollte.
  • Anheben. Heben Sie Ihre Hüfte so oft wie möglich über das Niveau Ihres Herzens. Dies hilft, Schwellungen und Schmerzen zu verringern. Sie können Decken oder Kissen verwenden, um Ihre Hüfte bequem anzuheben.

Sie können auch ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Paracetamol (Tylenol) zu Ihrem Komfort einnehmen. Wenn Sie Schwellungen haben, können OTC-Entzündungshemmer wie Ibuprofen (Advil) dabei helfen.

Wie lange wird die Genesung dauern?

Die Dauer der Genesung hängt von der Schwere Ihrer Verletzung und der Tiefe der Prellung ab. Es kann bis zu zwei bis vier Wochen dauern, bis Sie vollständig genesen sind. Sie können Ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen, sobald Sie sich dazu in der Lage fühlen.

Massieren, erhitzen oder dehnen Sie Ihre verletzten Muskeln nicht, während Sie sich erholen. Dies kann die Heilung behindern. Vermeiden oder begrenzen Sie auch während der Genesung jeglichen Alkoholkonsum. Alkohol kann auch die Heilung verlangsamen.

Eine Hüftprellung kann nach jeder traumatischen Verletzung in diesem Bereich auftreten. Wenn die Verletzung allein zu einem Bluterguss führt, sollte eine vollständige Genesung recht bald erfolgen.

Hausmittel und OTC-Präparate können Ihnen bei der Heilung helfen. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Ihre Schmerzen nach der Behandlung zu Hause nicht nachlassen oder wenn Sie Fragen zu Ihren Symptomen haben.