Was ist Ptosis?

Pathologische Schlupflider, auch Ptosis genannt, können aufgrund eines Traumas, des Alters oder verschiedener medizinischer Störungen auftreten.

Dieser Zustand wird als unilaterale Ptosis bezeichnet, wenn er ein Auge betrifft, und als bilaterale Ptosis, wenn er beide Augen betrifft.

Es kann kommen und gehen oder dauerhaft sein. Sie kann bei der Geburt vorhanden sein, wo sie als angeborene Ptosis bezeichnet wird, oder Sie können sie später im Leben entwickeln, was als erworbene Ptosis bezeichnet wird.

Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung können hängende Oberlider das Sehen blockieren oder stark einschränken, je nachdem, wie stark sie die Pupille versperren.

In den meisten Fällen wird sich die Erkrankung entweder auf natürliche Weise oder durch medizinische Intervention bessern.

Wer bekommt ein hängendes Augenlid?

Es gibt viele verschiedene mögliche Ursachen für erschlaffte Augenlider, von natürlichen Ursachen bis hin zu ernsthafteren Erkrankungen. Ihr Arzt wird Ihnen dabei helfen können, herauszufinden, was die Ursache ist.

Jeder kann hängende Augenlider bekommen, und es gibt keine wesentlichen Unterschiede in der Prävalenz zwischen Männern und Frauen oder zwischen Ethnien.

Aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses ist sie jedoch am häufigsten bei älteren Erwachsenen anzutreffen. Der Levatormuskel ist für das Anheben des Augenlids verantwortlich. Mit zunehmendem Alter kann sich dieser Muskel dehnen und infolgedessen ein Absinken des Augenlids verursachen.

Denken Sie jedoch daran, dass Menschen aller Altersgruppen von dieser Krankheit betroffen sein können. Tatsächlich werden Säuglinge manchmal mit dieser Krankheit geboren, obwohl dies selten vorkommt.

Manchmal ist die genaue Ursache unbekannt, ein anderes Mal ist sie möglicherweise auf ein Trauma zurückzuführen. Es kann auch neurologisch bedingt sein.

Kinder

Die häufigste Ursache für eine angeborene Ptosis ist die mangelnde Entwicklung des Levatormuskels. Kinder, die eine Ptosis haben, können auch eine Amblyopie entwickeln, die allgemein als träges Auge bezeichnet wird. Auch diese Störung kann ihr Sehvermögen verzögern oder einschränken.

Was sind die Risikofaktoren für ein hängendes Augenlid?

Bestimmte Erkrankungen können ebenfalls ein Risiko für die Entwicklung eines hängenden Augenlids darstellen.

Medizinische Bedingungen

Wenn Ihre Augenlider herabhängen, könnte dies ein Zeichen für eine Grunderkrankung sein, insbesondere wenn das Problem beide Augenlider betrifft.

Wenn nur eines Ihrer Augenlider absackt, kann dies die Folge einer Nervenverletzung oder eines vorübergehenden Stichs sein. Routinemäßige LASIK oder Kataraktoperationen sind manchmal an der Entstehung einer Ptosis schuld, da der Muskel oder die Sehne gedehnt werden.

Schwere Erkrankungen

In einigen Fällen wird ein erschlafftes Augenlid durch schwerwiegendere Erkrankungen wie Schlaganfall, Hirntumor oder Nerven- oder Muskelkrebs verursacht.

Neurologische Störungen, die die Nerven oder Muskeln der Augen betreffen – wie z.B. Myasthenia gravis – können ebenfalls zu Ptosis führen.

Was sind die Symptome eines erschlafften Augenlids?

Das Hauptsymptom einer Schlupfliderneuerung ist das Absinken eines oder beider Oberlider. In einigen Fällen kann dies Ihre Sehkraft beeinträchtigen. Viele Menschen stellen jedoch fest, dass die Liderschlaffheit kaum wahrnehmbar ist oder nicht ständig auftritt.

Möglicherweise haben Sie auch extrem trockene oder tränende Augen, und Sie werden feststellen, dass Ihr Gesicht müde oder abgespannt aussieht.

Betroffen sind vor allem die Bereiche um die Augen herum, und es kann zu Schmerzen kommen, die auch zu einem müden Aussehen führen können.

Manche Menschen mit schwerer Ptosis müssen möglicherweise den Kopf nach hinten neigen, um beim Sprechen jederzeit sehen zu können, auch wenn sie ein normales Gespräch führen.

Ein Arzt sollte anhaltende Schlupflider untersuchen, um sicherzustellen, dass keine Grunderkrankungen vorliegen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn Sie feststellen, dass seit dem ersten Auffallen der Schlupflider Migräne oder andere Probleme aufgetreten sind.

Wie wird ein hängendes Augenlid diagnostiziert?

Ihr Arzt wird wahrscheinlich eine körperliche Untersuchung durchführen und Sie zu Ihrer Krankengeschichte befragen. Sobald Sie erklärt haben, wie oft Ihre Augenlider herabhängen und wie lange dies schon geschehen ist, wird Ihr Arzt einige Tests durchführen, um die Ursache zu finden.

Sie können eine Spaltlampenuntersuchung durchführen, damit Ihr Arzt Ihr Auge mit Hilfe von hochintensivem Licht genau untersuchen kann. Möglicherweise sind Ihre Augen für diese Untersuchung geweitet, so dass Sie leichte Augenbeschwerden haben könnten.

Eine weitere Untersuchung, die zur Diagnose von Problemen wie einem hängenden Augenlid verwendet werden kann, ist der Tensilon-Test.

Ihr Arzt kann Ihnen ein Medikament namens Tensilon, das allgemein als Edrophonium bekannt ist, in eine Ihrer Venen injizieren. Möglicherweise werden Sie gebeten, Ihre Beine zu kreuzen und loszuschlagen oder mehrmals aufzustehen und sich hinzusetzen.

Ihr Arzt wird Sie überwachen, um festzustellen, ob Tensilon Ihre Muskelkraft verbessert. Dies wird ihm helfen festzustellen, ob eine Erkrankung namens Myasthenia gravis das erschlaffte Augenlid verursacht.

Wie wird ein erschlafftes Augenlid behandelt?

Die Behandlung der Liderschlaffheit hängt von der spezifischen Ursache und dem Schweregrad der Ptosis ab.

Wenn die Erkrankung eine Folge des Alters ist oder etwas, mit dem Sie geboren wurden, kann Ihr Arzt erklären, dass nichts getan werden muss, weil die Erkrankung normalerweise nicht gesundheitsschädlich ist. Sie können sich jedoch für eine plastische Operation entscheiden, wenn Sie die Erschlaffung verringern möchten.

Wenn Ihr Arzt oder Ihre Ärztin feststellt, dass Ihr hängendes Augenlid durch eine Grunderkrankung verursacht wird, werden Sie wahrscheinlich dagegen behandelt. Dies sollte in der Regel ein Absacken der Augenlider verhindern.

Wenn Ihr Augenlid Ihre Sicht blockiert, müssen Sie ärztlich behandelt werden. Möglicherweise empfiehlt Ihr Arzt eine Operation.

Eine weitere Möglichkeit ist eine Brille, die das Augenlid hochhalten kann, eine so genannte Ptosis-Krücke. Diese Behandlung ist oft am wirksamsten, wenn die Lidsenkung nur vorübergehend ist. Eine Brille kann auch dann empfohlen werden, wenn Sie kein guter Kandidat für eine Operation sind.

Chirurgie

Möglicherweise empfiehlt Ihr Arzt eine Ptosis-Operation. Bei diesem Eingriff wird der Levatormuskel gestrafft. Dadurch wird das Augenlid in die gewünschte Position angehoben. Für Kinder, die an Ptosis leiden, empfehlen Ärzte manchmal eine Operation, um das Auftreten eines trägen Auges (Amblyopie) zu verhindern.

Die Operation ist jedoch mit Risiken verbunden, darunter ein trockenes Auge, eine zerkratzte Hornhaut und ein Hämatom. Ein Hämatom ist eine Ansammlung von Blut. Darüber hinaus ist es für Chirurgen nicht ungewöhnlich, das Augenlid zu hoch oder zu tief zu legen.

Eine weitere Alternative ist eine „Sling“-Operation, bei der die Stirnmuskeln zur Anhebung der Augenlider eingesetzt werden.

Ptosis-Krücke

Die Ptose-Brücke ist eine nicht-chirurgische Option, bei der eine Befestigung an den Brillengestellen angebracht wird. Dieser Aufsatz, oder Krücke, verhindert das Herabhängen, indem er das Augenlid festhält.

Es gibt zwei Arten von Ptosis-Gehstützen: verstellbare und verstärkte. Verstellbare Krücken sind an einer Seite der Rahmen angebracht, während verstärkte Krücken an beiden Seiten der Rahmen angebracht sind.

Krücken können an fast allen Arten von Brillen angebracht werden, aber sie funktionieren am besten auf Metallfassungen. Wenn Sie an einer Krücke interessiert sind, wenden Sie sich an einen Augenarzt oder plastischen Chirurgen, der mit Menschen mit Ptosis arbeitet.

Ist es möglich, einer Ptosis vorzubeugen?

Es gibt keine Möglichkeit, ein hängendes Augenlid zu verhindern. Allein die Kenntnis der Symptome und eine regelmäßige Augenuntersuchung können Ihnen helfen, die Erkrankung zu bekämpfen.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind ein hängendes Augenlid zu haben scheint, bringen Sie es sofort zum Arzt, damit es behandelt und überwacht wird.

Da die Ptosis Ihre Sehkraft beeinträchtigen kann, sollten Sie sie ernst nehmen. Möglicherweise können Sie verhindern, dass sie sich verschlechtert, indem Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Hängende Augenlider sind normalerweise nicht gesundheitsschädlich. Wenn Ihre Augenlider jedoch Ihre Sicht behindern, sollten Sie bis zur Behandlung der Erkrankung das Autofahren vermeiden.

Ihre Dauer hängt von der Ursache des hängenden Augenlids ab. Meistens ist die Erkrankung nur ein kosmetisches Problem.

Da hängende Augenlider jedoch manchmal ein Zeichen für einen gefährlicheren Zustand sein können, konsultieren Sie immer zuerst Ihren Arzt.