Was ist eine Netzhautablösung?

Eine Netzhautablösung ist eine ernste Erkrankung des Auges, bei der die Netzhaut keinen Sauerstoff mehr erhält. Die Symptome einer Netzhautablösung können beängstigend sein. Es kann so aussehen, als würden Gegenstände über Ihrem Auge schweben, oder ein grauer Schleier bewegt sich über Ihr Gesichtsfeld. Wenn sie nicht schnell behandelt wird, kann eine Netzhautablösung dazu führen, dass Sie Ihr Sehvermögen verlieren. Die Reparatur einer Netzhautablösung ist ein chirurgischer Eingriff, der dazu dient, die Durchblutung der Netzhaut wiederherzustellen und das Sehvermögen zu erhalten. Wenn Sie die oben beschriebenen Symptome haben, sollten Sie sofort Ihren Augenarzt anrufen oder die Notaufnahme aufsuchen.

Warum wird eine Netzhautablösungsreparatur durchgeführt?

Ihre Netzhaut ist der Teil Ihres Auges, der Bilder durch Ihren Sehnerv an das Gehirn sendet. Ihre Netzhaut enthält Millionen von Zellen, die wie eine Kamera Licht erkennen. Sie ist Teil des hinteren Teils Ihres Augapfels und für Ihr Sehvermögen von entscheidender Bedeutung.

Eine Netzhautablösung tritt auf, wenn sich die Netzhaut vom Augenhintergrund und von der Blutversorgung wegzieht. Ohne Blutversorgung beginnen die Netzhautzellen abzusterben. Dies kann zu dauerhaften Schäden an Ihrer Sehkraft führen. Wenn sich die Makula (zentraler Sehbereich) zu lockern beginnt, kann Ihr Sehvermögen dauerhaft geschädigt werden. Wenn sich die Makula vollständig ablöst, können Sie Ihr Sehvermögen vollständig verlieren. Eine schnelle Wiederanbringung der Netzhaut ist unerlässlich, um eine solche schwerwiegende Komplikation zu verhindern.

Eine Netzhautablösung kann auftreten, weil sich die Glaskörperflüssigkeit des Auges (eine gelartige Flüssigkeit) vom Augenhintergrund zurückzieht, wodurch die Netzhaut gezogen und zerrissen wird. Diese Träne kann sich dann vom Augenhintergrund wegziehen und die Netzhaut ablösen. Zu den Ursachen und Risikofaktoren einer Netzhautablösung gehören Glaukom, schweres Trauma, Kurzsichtigkeit, frühere Kataraktoperationen, frühere Netzhautablösungen in Ihrem anderen Auge oder die Familiengeschichte der Netzhautablösung.

Wie wird die Reparatur einer Netzhautablösung durchgeführt?

Es gibt verschiedene Arten von Operationen zur Reparatur einer Netzhautablösung. Ein einfacher Riss in der Netzhaut kann durch Einfrieren, Kryotherapie genannt, oder durch einen Lasereingriff behandelt werden. Verschiedene Arten der Netzhautablösung erfordern verschiedene Arten von Operationen und verschiedene Anästhesieebenen. Die Art des Eingriffs, den Ihr Arzt vornimmt, hängt vom Schweregrad der Netzhautablösung ab.

Eine Methode zur Reparatur von Netzhautablösungen ist die pneumatische Retinopexie. Bei diesem Verfahren wird eine Gasblase in das Auge injiziert. Die Blase drückt gegen die abgelöste Netzhaut und drückt sie zurück an ihren Platz. Mit Hilfe eines Lasers oder einer Kryotherapie wird die Netzhaut dann wieder fest an ihrem Platz befestigt. Die Gasblase wird sich in wenigen Tagen auflösen. Eine pneumatische Retinopexie kann in der Praxis eines Augenarztes durchgeführt werden.

Bei schwereren Rissen kann ein Verfahren namens Skleraschnalle durchgeführt werden. Bei einer Skleraschnalle legt der Arzt ein flexibles Band um das Auge, um der Kraft entgegenzuwirken, die die Netzhaut aus ihrer Position zieht. Die Flüssigkeit hinter der abgelösten Netzhaut wird abgelassen, und die Netzhaut sollte an ihren normalen Platz im Augenhintergrund zurückkehren. Dieses Verfahren wird in einem Krankenhaus, einem Operationssaal oder einer chirurgischen Klinik durchgeführt. Es wird eine örtliche Betäubung oder Vollnarkose angewendet, und es kann sein, dass Sie über Nacht im Krankenhaus bleiben müssen.

Eine Vitrektomie ist ein Verfahren, das bei schweren Netzhautablösungen durchgeführt wird. Sie kann die teilweise Entfernung der Glaskörperflüssigkeit im Inneren des Auges erfordern. Der Eingriff wird in Lokalanästhesie durchgeführt und erfolgt in der Regel in einer chirurgischen Klinik.

Wie bereite ich die Reparatur der Netzhautablösung vor?

Die Reparatur einer Netzhautablösung wird in der Regel auf Notfallbasis durchgeführt. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über Medikamente, die Sie möglicherweise einnehmen und die den Eingriff oder die Anästhesie beeinträchtigen könnten.

Welche Risiken bestehen bei der Reparatur einer Netzhautablösung?

Eine Operation birgt immer ein gewisses Risiko. Wenn Sie unter Vollnarkose stehen, kann die Atmung beeinträchtigt werden. Manche Menschen reagieren ernsthaft auf die Medikamente.

Wenn die Netzhaut vor der Wiederanbringung beschädigt wurde, kann es zu einem dauerhaften Sehverlust kommen.

Was ist auf lange Sicht zu erwarten?

In der Regel kann die Netzhaut in einer einzigen Operation befestigt werden, manchmal sind jedoch mehrere Eingriffe erforderlich. Mehr als 90 Prozent der Netzhautablösungen können repariert werden. Bei weniger als 10 Prozent der Ablösungen, die nicht repariert werden können, wird der Patient auf diesem Auge entweder schlecht oder gar nicht sehen können.

Der Erfolg einer Netzhautreparatur hängt davon ab, wie schwerwiegend die Risse und Ablösungen sind und wie viel Narbengewebe sich in der Netzhaut gebildet hat. Wenn die Makula oder der zentrale Teil der Netzhaut nicht betroffen war, wird die Sehkraft gut sein. Wenn die Makula über einen längeren Zeitraum abgelöst wurde, kehrt ein Teil des Sehvermögens zurück, aber oft weniger als 20/200, was rechtlich gesehen blind ist. Es kann mehrere Monate der Heilung nach der Operation dauern, um festzustellen, wie viel Sehkraft zurückkehren wird.