⚡ Solarplexusschmerz: Ursachen, Symptome, Behandlung, Prävention und mehr

Der Solarplexus – auch Zöliakiegeflecht genannt – ist ein komplexes System von ausstrahlenden Nerven und Ganglien. Er befindet sich in der Magengrube vor der Aorta. Er ist Teil des sympathischen Nervensystems.

Es spielt eine wichtige Rolle für die Funktion von Magen, Nieren, Leber und Nebennieren.

Ursachen von Solarplexusschmerzen

Eine Reihe verschiedener Erkrankungen kann zu Solarplexusschmerzen führen. Sie können von körperlichen bis hin zu emotionalen Zuständen reichen.

Angstzustände

Angstzustände sind eine häufige Ursache für Schmerzen im Solarplexus. Das Solarplexusgeflecht ist mit den Nebennieren und der Lunge verbunden. Die Kampf- oder Fluchtreaktion auf Stress kann zu schlechter Atmung führen.

Dies kann zu Schmerzen oder anderen Magensymptomen wie Übelkeit oder Erbrechen bei Angstzuständen führen. Weitere Symptome der Angst können sein:

  • Ruhelosigkeit
  • Agitation
  • Übelkeit
  • Schwitzen
  • ein schneller Herzschlag

    Säurereflux und andere Magenprobleme

    Säurereflux und andere Magenprobleme (einschließlich Magengeschwüre, Blähungen und Verdauungsstörungen) sind eine weitere häufige Ursache für Solarplexusschmerzen.

    Zu den Symptomen eines Säurerefluxes können gehören:

    • Mundgeruch beim Aufwachen
    • mit Halsschmerzen
    • Schluckbeschwerden
    • Husten

    Ein verräterisches Symptom von Magengeschwüren kann ein nagender Schmerz sein, der sich nach dem Essen verschlimmert.

    Gezogener Muskel

    Gezogene Muskeln können eine schmerzhafte Ursache für Solarplexusschmerzen sein. Dies kann im Fitnessstudio oder bei normalen alltäglichen Aktivitäten auftreten. Wenn ein Bauchmuskel gezerrt wird, können zusätzliche Symptome wie Schwellung, Rötung oder Blutergüsse auftreten. Typischerweise verschlimmern sich die Schmerzen bei Bewegung.

    Trauma

    Ein Trauma ist keine sehr häufige Ursache für Solarplexusschmerzen, aber es ist leichter zu erkennen. Es kann zu einer Verletzung der Blutgefässe oder anderer innerer Strukturen führen. Dies tritt nach einem direkten Aufprall oder Schlag auf den Bereich auf.

    Diabetes

    Diabetes kann zu Nervenschäden führen. Dies betrifft das Nervensystem des Solarplexus und den Vagusnerv. Weitere Symptome von Diabetes sind:

    • häufig urinieren müssen
    • anhaltende Infektionen oder Blutergüsse, deren Abheilung länger als normal dauert
    • hoher Blutzucker
    • Kribbeln in den Händen oder Füßen

      Atmungsstörungen

      Manchmal können Asthma, Bronchitis oder andere Atemwegserkrankungen aufgrund von Atembeschwerden zu Schmerzen im Bereich des Solarplexus führen. Eine schlechte Atmung kann dazu führen, dass der Magen und der Unterleib nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden, was eine Stressreaktion auslöst. Zu den Symptomen können anhaltender Husten oder Keuchen gehören.

      Bauchspeicheldrüsenentzündung

      Pankreatitis oder Bauchspeicheldrüsenkrebs (oder andere Krebsarten, die sich ausgebreitet haben) können schnell zu starken Schmerzen im Solarplexus führen. Weitere Symptome sind

      • Verdauungsstörungen
      • Fieber
      • Aufblähung
      • Schluckauf
      • abdominale Empfindlichkeit

        Weitere mögliche Ursachen für Schmerzen des Solarplexus sind

        • Nervenschäden
        • Organversagen
        • sehr schnell an Gewicht zunehmen oder übergewichtig sein
        • Hypoglykämie
        • Arthritis
        • häufiger Gebrauch von Medikamenten, insbesondere Schmerzmitteln

          Wann suchen Sie Ihren Arzt auf?

          Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie Schmerzen im Bereich des Solarplexus verspüren, die nach einer Woche noch nicht verschwunden sind. Vereinbaren Sie sofort einen Termin, wenn Sie glauben, dass Sie möglicherweise Diabetes haben oder starke Schmerzen haben. Es könnte mit Erkrankungen wie Pankreatitis zusammenhängen.

          Wenn Sie nach einem körperlichen Schlag oder Trauma starke Unterleibsschmerzen verspüren, suchen Sie sofort einen Notarzt auf.

          Wie behandelt man Solarplexusschmerzen?

          Die Behandlung Ihres Solarplexusschmerzes hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab.

          Wenn Sie zum ersten Mal Solarplexusschmerzen haben, gibt es verschiedene Hausmittel, die Ihre Beschwerden lindern können. Hier sind einige zum Ausprobieren:

          • Um Schmerzen zu behandeln, legen Sie ein Heizkissen auf den Bereich oder nehmen Sie ein warmes Bad.
          • Wenn eine Schwellung vorhanden ist, tragen Sie Kältepackungen auf den Bereich auf.
          • Ruhen Sie sich aus und machen Sie eine Pause von anstrengenden Aktivitäten. Geben Sie sich Zeit, um zu heilen.
          • Nehmen Sie Ibuprofen (Advil) nur dann ein, wenn Sie wissen, dass Sie sich einen Muskel gezerrt haben und sicher sind, dass keine Geschwüre oder andere Verdauungsstörungen vorliegen. Ibuprofen kann Ihr Risiko für blutende Geschwüre erhöhen.
          • Wenn Sie glauben, dass eine Magenverstimmung der Grund für die Schmerzen ist, essen Sie eine fade Diät, wie die BRAT-Diät.
          • Nehmen Sie Antazida ein, um die Magensäure zu reduzieren und eine Magenverstimmung zu lindern.
          • Versuchen Sie es mit Atemübungen. Diese können auch das Nervensystem entspannen und Angstzustände lindern.

            Wenn Ihre Symptome fortbestehen oder wenn Sie eine Grunderkrankung haben, kann Ihr Arzt Ihnen weitere Behandlungsmöglichkeiten anbieten. Er wird zunächst versuchen, die Grunderkrankung zu behandeln, aber er kann auch Lösungen für die Schmerzbehandlung anbieten. Dazu können niedrige Dosen von Schmerzmitteln für einen kurzen Zeitraum während Ihrer Heilung gehören.

            Bei anhaltenden Schmerzen empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine Zöliakalplexusblockade. Dabei handelt es sich um eine Injektion von Schmerzmitteln in Form eines Betäubungsmittels. Es kann starke Unterleibsschmerzen lindern, indem es die Nerven blockiert.

            Während dieses Verfahrens wird Ihnen Ihr Arzt zunächst ein Beruhigungsmittel verabreichen, um Sie zu entspannen. Danach werden Sie auf dem Bauch auf einem Röntgengerät liegen. Nachdem Ihr Arzt Ihren Rücken mit einem Lokalanästhetikum betäubt hat, führt er auf dem Röntgenbild eine dünne Nadel in die betroffene Stelle, um das Anästhesiemittel einzuführen. Mit Hilfe eines Farbstoffs stellt er sicher, dass das Medikament die richtige Stelle erreicht.

            Die Wirksamkeit eines Zöliakiegeflechtblocks variiert. Bei manchen Menschen tritt die Erleichterung nur für Wochen ein, bei anderen für Jahre. Einige benötigen möglicherweise auch fortgesetzte Injektionen, um den vollen Nutzen dieser Behandlung zu erreichen. Dies kann mit nur zwei Injektionen oder mit bis zu 10 Injektionen erreicht werden.

            Die Aussichten für Menschen, die unter Solarplexusschmerzen leiden, hängen stark von der Ursache ab. Viele kleinere Schmerzursachen verschwinden innerhalb von etwa einer Woche, wenn die zugrunde liegende Erkrankung abheilt. Einige Schmerzen werden hartnäckig sein, insbesondere in Fällen, in denen Nervenschäden oder Krebs die Ursache sind. In diesen Fällen kann eine Blockade des Zöliakiegeflechts erforderlich sein.

            Es ist möglich, einigen Fällen und Ursachen von Solarplexusschmerzen vorzubeugen. Zu den Methoden der Prävention gehören:

            • Üben Sie regelmäßig, aber vorsichtig. Auf diese Weise können Verletzungen vermieden werden. Bewegung kann auch die Verdauung verbessern.
            • Ruhen Sie sich ausreichend aus. Dies gilt insbesondere nach körperlicher Aktivität, um Ihrem Körper bei der Heilung zu helfen.
            • Entlasten Sie Ihr Leben so weit wie möglich. Es kann Angstsymptome und einige Verdauungsprobleme verbessern.
            • Essen Sie mehrere kleine Mahlzeiten anstelle von größeren. Das verbessert die Verdauung und kann Blähungen, Blähungen und Magenschmerzen verringern. Gehen Sie nach jeder Mahlzeit spazieren, um die Verdauung weiter zu fördern.
            • Machen Sie regelmäßig Atemübungen. Sie können Angstgefühle lindern und dafür sorgen, dass Ihr Bauch den nötigen Sauerstoff bekommt.
              Zusammenhängende Posts
              Scroll to Top