⚡ Vulvarischer Juckreiz: Warum ist es nachts schlimmer?

Juckreiz bei Nacht

Der Juckreiz der Schamlippen betrifft die äußeren weiblichen Genitalien, und er kann besonders nachts irritierend und lästig sein. Während dieses Symptom zu jeder Tageszeit auftreten kann, kann es nachts ausgeprägter erscheinen, weil es weniger Ablenkungen gibt. Dadurch werden Sie sich des Juckreizes übermässig bewusst.

Einige Zustände verschlimmern sich nachts, aber insgesamt ist das Stilles Liegen beim Versuch zu schlafen oft eine Ursache für dieses erhöhte Bewusstsein für Körperempfindungen. Es gibt eine Vielzahl von Ursachen für vulkären Juckreiz, und es ist wichtig, herauszufinden, was es ist, um den Juckreiz zu bekämpfen.

Vulvarischer Juckreiz Warum ist es nachts schlimmer

Hier sind sechs häufige Ursachen für vulkären Juckreiz:

1. Hefe-Infektion

Candida ist eine Art Hefe, die in der Vagina vorkommt. Ungefähr 20 Prozent der Frauen haben normalerweise Candida ohne jegliche Symptome. Manchmal jedoch vermehrt sich die Hefe und verursacht eine Hefeinfektion.

In den Vereinigten Staaten sind Hefepilzinfektionen nach bakteriellen Infektionen die zweithäufigste Vaginalinfektion. Man kann mit Sicherheit sagen, dass die meisten Frauen in ihrem Leben schon einmal eine Hefeinfektion erlebt haben.

Zu den Symptomen einer Hefeinfektion können gehören:

  • Juckreiz in der Scheide, insbesondere in der Vulva
  • Wundsein in der Scheide
  • Schmerzen beim Sex oder Urinieren
  • anormale Entladung

Weil Hefepilzinfektionen so häufig sind, werden viele Frauen rezeptfreie antimykotische Cremes auftragen, sobald sie vulvären Juckreiz verspüren. Das funktioniert unter Umständen nicht, vor allem wenn der Juckreiz durch etwas Unverwandtes verursacht wird, wie zum Beispiel eine sexuell übertragbare Infektion (STI).

Ihr Arzt kann eine Hefepilzinfektion auf der Grundlage Ihrer Symptome und einer Beckenuntersuchung diagnostizieren. Möglicherweise entnimmt er auch eine Probe des Ausflusses aus Ihrer Vagina, die er in ein Labor schicken kann, um festzustellen, welche Art von Pilzinfektion Sie haben.

Die Behandlung einer Hefepilzinfektion kann aus oralen oder vaginalen Medikamenten bestehen, sowohl aus topischen als auch aus Zäpfchen. Die Dauer der Medikamenteneinnahme hängt von der Schwere der Infektion ab.

2. Bakterielle Vaginose

Bakterielle Vaginose (BV) ist häufiger als Hefeinfektionen und damit die häufigste Vaginalinfektion bei Frauen zwischen 15 und 44 Jahren. Es ist nicht bekannt, was BV verursacht oder wie Frauen sie bekommen.

Die Infektion tritt auf, wenn sich zu viel von bestimmten Bakterien in der Vagina befindet, und sie tritt häufig bei Frauen auf, die sexuell aktiv sind.

BV verursacht nicht immer Symptome, aber wenn sie doch auftreten, können sie diese mit einschließen:

  • eine dünne weiße oder graue Entladung
  • Vaginalschmerzen oder Juckreiz
  • ein fischiger Geruch
  • Brennen beim Urinieren
  • vulvarischer Juckreiz

BV muss von einem Arzt durch eine Untersuchung oder Labortests aus Entlassungsproben diagnostiziert werden.

Obwohl BV manchmal ohne Behandlung verschwindet, ist dies nicht die Norm. Wenn Sie Symptome haben, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen, der Sie mit Antibiotika behandelt.

3. Geschlechtskrankheiten

Sexuell übertragbare Infektionen oder sexuell übertragbare Krankheiten können eine Vielzahl von Symptomen verursachen, darunter auch Juckreiz an der Vulva. Viele Menschen mit sexuell übertragbaren Krankheiten haben jedoch keine Symptome. Zu den Geschlechtskrankheiten, die vulkären Juckreiz verursachen können, gehören Trichomoniasis und Schamläuse.

Die meisten Menschen mit Trichomoniasis (auch Trichomoniasis genannt) haben überhaupt keine Symptome, aber Sie könnten Erfahrungen machen:

  • Juckreiz der Schamlippen und der Scheide
  • unangenehmer Vaginalgeruch
  • anormale Schmierblutungen
  • Brennen oder Rötung der Genitalien

Wenn bei Ihnen Trich diagnostiziert wird, kann es leicht mit Antibiotika behandelt werden.

Schamläuse oder Krabben sind eine andere Art von Geschlechtskrankheiten, die einen vulkären Juckreiz verursachen können, der sich nachts oft verschlimmert. Ob Sie Schamläuse haben, können Sie in der Regel an Ihrem Genitalbereich erkennen, aber Sie sollten für eine offizielle Diagnose auch Ihren Arzt aufsuchen.

Die Behandlung ist ähnlich wie bei Kopfläusen: Sie müssen die Infektion behandeln und die Läuse auf Ihrer Kleidung und Bettwäsche abtöten. Spezielle Läuse-Shampoos und -Lotionen sind notwendig, und Sie können die verbleibenden Läuse oder Eier entfernen.

Wenn die rezeptfreie Behandlung nicht funktioniert, gibt es verschreibungspflichtige Lotionen und Pillen, die eventuell notwendig sein könnten.

4. Reizstoffe und Allergene

Manchmal ist die Quelle des Juckreizes der Schamlippen etwas so Einfaches wie ein Hautreizstoff oder eine Allergie. Verschiedene Chemikalien können Ekzeme verursachen, die zu Entzündungen und Juckreiz führen können.

Zu den häufigen Reizstoffen und Allergenen gehören:

  • Seife
  • Sprudelbad
  • Waschmittel
  • Nylon-Unterwäsche
  • bestimmte Arten von Kleidung
  • douching
  • Spermizide oder Schmiermittel
  • Talkumpuder
  • Düfte
  • Medikamente
  • Babyfeuchttücher
  • Latex-Kondome
  • Slipeinlagen

Wenn Sie nach der Umstellung auf ein neues Produkt plötzlich vulgären Juckreiz bemerken, lohnt es sich, die Einnahme des Produkts einzustellen, um zu sehen, ob sich Ihre Symptome bessern.

5. Lichen planus

Lichen planus kann verschiedene Teile des Körpers betreffen, darunter Haut, Haare, Nägel und Schleimhäute. Wenn die Erkrankung in der Vagina auftritt, verursacht sie weiße Flecken und Wunden, die schmerzhaft sein können. Wenn sie äußerlich an der Vulva auftreten, kann er sich als flache, juckende, pflaumenfarbene Beulen manifestieren.

Bei dieser Hauterkrankung handelt es sich um eine abnorme Immunantwort: Das Immunsystem beginnt, die Haut oder Schleimhäute anzugreifen. Genaue Ursachen und Auslöser sind nicht bekannt, aber einige Dinge, die Auslöser sein könnten, sind bekannt:

  • Grippeimpfstoff
  • Hepatitis C
  • die Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (NSAIDs)
  • bestimmte Medikamente

Wenn Sie Symptome haben, die nach Flechte planus klingen, suchen Sie Ihren Arzt auf. Er wird in der Lage sein, diesen Zustand anhand Ihrer Symptome, einer Untersuchung und ggf. einer Biopsie des Areals zu diagnostizieren.

Zur Linderung des vulvären Juckreizes aufgrund von Lichen planus verschreibt Ihr Arzt möglicherweise topische Kortikosteroide oder orale Medikamente, um die abnorme Immunantwort zu behandeln. Auch Antihistaminika können hilfreich sein, um den Juckreiz zu lindern.

6. Lichen sclerosus

Lichen sclerosus ist eine chronische Hauterkrankung, die häufig bei Frauen nach der Menopause auftritt. Sie verdünnt die Haut und kann Juckreiz, Schmerzen und sogar Blasen verursachen. Obwohl sie überall am Körper auftreten kann, wird sie oft an den Genitalien und am Anus beobachtet.

Die genauen Ursachen der Erkrankung sind nicht bekannt, aber sie kann in Familien auftreten. Andere Faktoren, die eine Rolle spielen könnten, sind Hormonungleichgewichte, insbesondere Östrogene, und immunologische Probleme.

Lichen sclerosus verursacht anfangs vielleicht keine Symptome, aber im weiteren Verlauf werden Sie es vielleicht bemerken:

  • weiße Flecken auf der Haut, die später wachsen und zu Ausdünnungsbereichen werden
  • vulvarischer Juckreiz
  • schmerzhafter Geschlechtsverkehr
  • analer Juckreiz oder Blutung
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Blasen

Ihr Arzt kann eine Untersuchung durchführen und feststellen, ob diese Erkrankung möglicherweise Ihre Symptome verursacht.

Die Behandlung besteht oft aus:

  • topische Steroide zur Behandlung von Schmerzen und Juckreiz
  • Steroid-Injektionen
  • orale Medikation
  • trizyklische Antidepressiva zur Unterstützung von Vulvaschmerzen

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Sie kennen Ihren Körper und wissen, was für Sie normal ist und was nicht.

Wenn Sie eine Art Juckreiz bemerken, der nicht verschwindet, notieren Sie sich die Tageszeit und die Intensität des Juckreizes. Auf diese Weise können Sie Ihrem Arzt mehr Informationen über Ihre Symptome geben.

Wenn Ihr vulvärer Juckreiz stark ist oder nicht innerhalb weniger Tage abklingt, rufen Sie Ihren Arzt um einen Termin an. Sie sollten auch Ihren Arzt oder Ihre Ärztin anrufen, wenn Sie zusätzliche Symptome wie abnormale Blutungen oder Entlassung feststellen.

Vorbeugung

Auch wenn Sie vielleicht nicht in der Lage sind, allen Juckreiz der Vulva vollständig vorzubeugen, können Sie Selbstpflege praktizieren, um Ihre Vagina gesund zu erhalten. Praktizieren Sie Safer Sex, um Ihr Risiko für Geschlechtskrankheiten zu verringern, und lassen Sie sich regelmäßig gynäkologisch untersuchen und untersuchen.

Juckreiz nach Vulvar ist nicht immer gleichbedeutend mit einer Hefepilzinfektion, deshalb ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie einen Juckreiz bemerken, der nicht abklingt oder sich ungewöhnlich anfühlt.

Ihre Vulva ist eine empfindliche Hautpartie, deshalb ist es wichtig, sie entsprechend zu pflegen. Tragen Sie lockere Kleidung und Baumwollunterwäsche, und waschen Sie sie mit den Fingern statt mit einem groben Waschlappen.

Achten Sie auf die von Ihnen verwendeten Reinigungsmittel. Künstliche Düfte und verschiedene Chemikalien können auf den Bereich abrasiv wirken und sogar allergische Reaktionen hervorrufen.

Vulvärer Juckreiz kann durch eine Vielzahl von Bedingungen verursacht werden, und nachts kann er aufgrund fehlender Ablenkung oft schlimmer erscheinen.

Wenn Sie einen vulkären Juckreiz bemerkt haben, der nach einigen Tagen nicht abklingt oder mit anderen Symptomen wie Ausfluss oder Rötung auftritt, rufen Sie Ihren Arzt. Er kann eine Untersuchung durchführen, eine Diagnose stellen und einen eventuell notwendigen Behandlungsplan entwickeln.

Scroll to Top