Ist dies ein Grund zur Besorgnis?

Hautverfärbungen sind häufig, besonders im Gesicht. Manche Menschen entwickeln rote Akneflecken, andere wiederum können dunkle Altersflecken entwickeln. Aber eine bestimmte Hautverfärbung kann dazu führen, dass Sie sich am Kopf kratzen.

Möglicherweise bemerken Sie weiße Flecken auf Ihren Wangen oder anderswo im Gesicht. Manchmal können diese Flecken eine große Oberfläche bedecken und sich sogar auf andere Teile Ihres Körpers erstrecken.

Eine Reihe von Erkrankungen kann dazu führen, dass sich weiße Flecken auf Ihrem Gesicht bilden, und sie sind im Allgemeinen kein Grund zur Besorgnis. Hier finden Sie einen Blick auf die häufigsten Ursachen und wie Sie damit umgehen können.

1. Milia

Milien entstehen, wenn Keratin unter der Haut eingeschlossen wird. Keratin ist ein Protein, das die äußere Hautschicht bildet. Es verursacht die Bildung winziger, weiss gefärbter Zysten auf der Haut. Dieser Zustand tritt am häufigsten bei Kindern und Erwachsenen auf, wird aber auch bei Neugeborenen beobachtet.

Wenn weiße Flecken durch eingeschlossenes Keratin verursacht werden, nennt man das primäre Milien. Diese winzigen weißen Zysten können sich jedoch auch auf der Haut als Folge von Verbrennungen, Sonnenschäden oder Giftefeu bilden. Zysten können sich auch nach einem Hautauffrischungsvorgang oder nach der Anwendung einer topischen Steroidcreme entwickeln.

Milien können sich auf den Wangen, der Nase, der Stirn und um die Augen herum entwickeln. Manche Menschen bilden auch Zysten in ihrem Mund. Diese Beulen sind in der Regel nicht schmerzhaft oder juckend, und der Zustand bessert sich in der Regel ohne Behandlung innerhalb weniger Wochen von selbst.

Wenn sich Ihr Zustand nicht innerhalb weniger Monate bessert, kann Ihr Arzt Ihnen eine topische Retinoidcreme verschreiben oder eine Mikrodermabrasion oder ein Säurepeeling empfehlen, um geschädigte Haut zu reparieren. Ihr Arzt kann auch ein spezielles Hilfsmittel verwenden, um die Unebenheiten zu entfernen.

2. Pityriasis alba

Pityriasis alba ist eine Ekzemart, die einen schuppigen, ovalen Fleck mit verfärbter, weißer Haut hervorruft. Von dieser Hauterkrankung sind weltweit etwa 5 Prozent der Kinder betroffen, hauptsächlich im Alter zwischen 3 und 16 Jahren.

Die genaue Ursache für diesen Zustand ist unbekannt. Normalerweise tritt sie bei atopischer Dermatitis auf. Es kann mit Sonneneinstrahlung oder einer Hefe zusammenhängen, die eine Hypopigmentierung verursacht.

Pityriasis alba klart oft innerhalb weniger Monate von selbst ab, obwohl die Verfärbung bis zu drei Jahre dauern kann.

Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, tragen Sie Feuchtigkeitscreme auf alle trockenen Stellen auf und verwenden Sie ein rezeptfreies Steroid wie Hydrocortison, um Juckreiz oder Rötungen zu lindern.

3. Vitiligo

Vitiligo ist eine Hauterkrankung, die durch Pigmentverlust verursacht wird. Diese Flecken depigmentierter Haut können sich überall am Körper bilden. Dazu gehört auch Ihre:

  • Gesicht
  • Waffen
  • Hände
  • Beine
  • Füße
  • Genitalien

Diese Flecken können anfangs klein sein und allmählich zunehmen, bis weiße Bereiche einen großen Prozentsatz des Körpers bedecken. Verbreitete weiße Flecken treten jedoch nicht in allen Fällen auf.

Diese Erkrankung kann sich in jedem Alter entwickeln, obwohl die meisten Menschen erst mit 20 Jahren Symptome der Krankheit zeigen. Ihr Risiko für Vitiligo steigt, wenn es eine familiäre Vorgeschichte der Krankheit gibt.

Die Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Ihr Arzt kann topische Cremes, eine Therapie mit ultraviolettem Licht oder orale Medikamente empfehlen, um die Hautfarbe wiederherzustellen und die Ausbreitung weißer Flecken zu stoppen.

Hauttransplantationen sind auch wirksam, um kleine Flecken weißer Haut zu entfernen. Dazu entfernt Ihr Arzt Haut von einem Körperteil und befestigt sie an einem anderen Körperteil.

4. Tinea versicolor

Tinea versicolor, auch bekannt als Pityriasis versicolor, ist eine Hauterkrankung, die durch ein Überwachsen mit Hefe verursacht wird. Hefe ist eine häufige Pilzart auf der Haut, kann aber bei manchen einen Hautausschlag verursachen. Tinea versicolor-Flecken können schuppig oder trocken erscheinen und in ihrer Farbe variieren.

Einige Menschen mit dieser Erkrankung entwickeln rosa, rote oder braune Flecken, andere entwickeln weiße Flecken. Wenn Sie hellere Haut haben, können weiße Flecken unbemerkt bleiben, bis Ihre Haut gebräunt ist.

Diese Hauterkrankung kann bei Menschen jeden Alters auftreten, aber sie betrifft häufig Menschen, die in feuchtem Klima leben, sowie Menschen mit fettiger Haut oder einem geschwächten Immunsystem.

Da die Tinea vesicular durch ein Überwachsen mit Hefe verursacht wird, sind antimykotische Medikamente die primäre Verteidigungslinie. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Antimykotika. Dazu gehören Shampoos, Seifen und Cremes. Wenden Sie die Mittel nach Anweisung an, bis sich die weißen Flecken bessern.

Ihr Arzt kann Ihnen auch ein orales Antimykotikum wie z.B. Fluconazol verschreiben, um das Wachstum der Hefe zu stoppen und zu verhindern.

Weiße Flecken verschwinden normalerweise, sobald der Pilz unter Kontrolle ist. Es kann Wochen oder Monate dauern, bis die Haut wieder ihre normale Farbe annimmt. Ohne konsistente Behandlung mit topischen Mitteln tritt er oft wieder auf.

Tinea versicolor und Schwangerschaft

Ihr Körper durchläuft während der Schwangerschaft viele Veränderungen, darunter auch Hautveränderungen. Zusätzlich zur Entwicklung von dunklen Flecken, Dehnungsstreifen und Akne entwickeln einige werdende Frauen Tinea versicolor. Dies ist im Allgemeinen kein Grund zur Besorgnis. Die Hautfarbe kehrt in der Regel wieder zurück, sobald sich der Hormonspiegel wieder normalisiert.

Wenn Sie eventuell auftretende Flecken schneller verblassen lassen wollen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über antimykotische Behandlungen, die während der Schwangerschaft sicher anzuwenden sind.

5. Idiopathische Guttathypomelanose (Sonnenflecken)

Idiopathische Guttathypomelanose oder Sonnenflecken sind weiße Flecken, die sich durch langfristige UV-Exposition auf der Haut bilden. Die Anzahl und Größe der weißen Flecken variiert, aber sie sind im Allgemeinen rund, flach und zwischen 2 und 5 Millimeter groß.

Diese Flecken können sich an verschiedenen Körperteilen entwickeln, auch an Ihrem:

  • Gesicht
  • Waffen
  • zurück
  • Beine

Dieser Zustand ist bei Menschen mit heller Haut offensichtlicher, und Ihr Risiko für Sonnenflecken steigt mit zunehmendem Alter. Frauen entwickeln Sonnenflecken oft in einem früheren Alter als Männer.

Da diese weißen Flecken durch UV-Exposition verursacht werden, sollten Sie Sonnenschutz verwenden, um eine Verschlimmerung der Sonnenflecken zu verhindern. Dies kann helfen, die Bildung neuer Flecken zu verhindern.

Verschiedene Behandlungen können das Auftreten weißer Flecken reduzieren und die Farbe wiederherstellen. Zu den Optionen gehören topische Steroide zur Reduzierung von Hautentzündungen und Retinoide zur Stimulierung von Zellwachstum und Hyperpigmentierung.

Wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Die meisten weißen Flecken auf der Haut sind kein Grund zur Besorgnis. Dennoch ist es wichtig, für die Diagnose einen Arzt oder Dermatologen aufzusuchen, vor allem, wenn die weißen Flecken sich ausbreiten oder nach einigen Wochen nicht mehr auf die Behandlung zu Hause ansprechen.

Vielleicht zucken Sie einen weißen Fleck ab, der weder juckt noch schmerzt, aber überwachen Sie Ihre Haut weiterhin. Bei frühzeitigem Eingreifen kann Ihr Arzt Produkte zur möglichen Wiederherstellung der Pigmentierung empfehlen.