⚡ Wie wird Morbus Crohn diagnostiziert? Symptome, Bluttests, mehr

Viele Menschen werden monate-, jahre- oder in manchen Fällen sogar jahrzehntelang keine Behandlung für Morbus Crohn in Anspruch nehmen. Möglicherweise ignorieren Sie Ihre Symptome, weil sie leicht sind, oder Sie verwechseln sie mit einer weniger ernsten Erkrankung, wie z.B. Laktoseintoleranz oder einer anderen Nahrungsmittelunverträglichkeit.

Es gibt keine einfachen, endgültigen Tests für Morbus Crohn. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie versuchen, selbst die Diagnose Morbus Crohn zu stellen. Er wird nach bestimmten Symptomen suchen und eingehende Tests durchführen, um Sie richtig zu diagnostizieren.

Symptome des Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronische Erkrankung, d.h. die Symptome können lange Zeit verschwinden und dann in Schüben wieder auftauchen.

Der Morbus Crohn teilt die Symptome mit mehreren anderen Erkrankungen. Sie sollten jedoch insbesondere diese Symptome im Auge behalten:

  • starke, krampfartige Bauchschmerzen im Bereich des Nabels oder des rechten Unterbauchs oder beidem (meist kurz nach dem Essen)
  • häufige Diarrhöe, mit oder ohne Blut
  • Blut oder Schleim im Stuhl
  • häufiger, dringender Stuhlgang
  • Gewichtsverlust aufgrund von Nährstoffmangel
  • verminderter Appetit zur Vermeidung von Symptomen nach dem Essen
  • deutlich erhöhtes Gas
  • einen anhaltenden Energiemangel
  • eine feste Schwellung im gesamten Unterleib, die in der Regel bei Berührung schmerzhaft ist
  • Entzündung, Schmerz, Blutung oder Eiter im Bereich des Afters

    Wenn Sie einen dieser Punkte haben, wird Ihr Arzt wahrscheinlich weitere diagnostische Tests anordnen.

    Wie Morbus Crohn diagnostiziert wird

    Möglicherweise empfiehlt Ihr Arzt verschiedene Verfahren oder bildgebende Scans zur Untersuchung auf Morbus Crohn. Diese Verfahren können Anomalien in Ihrem Darm erkennen. Sie können auch auf Zellanomalien testen, die auf Morbus Crohn hinweisen können.

    Diese Tests können mehrere Minuten oder mehrere Tage dauern, bis die Ergebnisse vorliegen. Ihr Arzt wird Ihnen auch mehrere Tests geben, um zu bestätigen, dass die Ergebnisse konsistent sind. Es kann Wochen oder Monate dauern, bis Ihr Arzt Ihnen sagen kann, ob Sie an Morbus Crohn erkrankt sind.

    Im Folgenden finden Sie einige der Tests, die Ihr Arzt eventuell anordnen kann.

    Bluttests für Morbus Crohn

    Möglicherweise empfiehlt Ihr Arzt Bluttests für Morbus Crohn. Diese Tests stellen zwar keine Diagnose der Krankheit, können aber Entzündungen im Körper nachweisen. Eine Entzündung kann durch Infektionen verursacht werden oder andere Ursachen haben. Beispiele für diese Tests sind:

    • Vollständiges Blutbild (CBC): Dieser Test misst die Menge an roten Blutkörperchen, Hämoglobin, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen, die Sie in Ihrem Körper haben. Eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen könnte auf eine Entzündung hinweisen.
    • Sedimentationsrate (ESR): Dieser Test misst die Sedimentationsrate: Bei diesem Test wird nach einer Entzündung gesucht, indem geprüft wird, wie schnell die roten Blutkörperchen verklumpen und innerhalb einer Stunde auf den Boden eines Reagenzglases fallen. Je schneller die roten Blutkörperchen zum Boden des Röhrchens wandern und Sedimente bilden, desto intensiver ist die Entzündungsreaktion Ihres Körpers zum Zeitpunkt des Tests.
    • C-reaktives Protein (CRP) Test: Dieses Protein, das von der Leber produziert wird, ist ein Marker der Entzündung. Je höher der CRP-Spiegel in Ihrem Blut ist, desto stärker ist die Entzündung in Ihrem Körper zum Zeitpunkt des Tests.

      Kapsel-Endoskopie

      Bei diesem Test wird eine kleine, pillenähnliche Kapsel mit einer Kamera in ihrem Inneren verschluckt. Die Kapsel macht Fotos, während sie durch Ihren Magen-Darm-Trakt (GI) wandert. Sie eliminieren die Kapsel schmerzfrei während des Stuhlgangs.

      Ihr Arzt sieht sich die Fotos an, um Anomalien in Ihrer Darmschleimhaut zu finden.

      Endoskopie

      Bei einer Endoskopie wird ein dünnes, beleuchtetes, faseroptisches Endoskop mit einer Kamera am Ende entweder in die Speiseröhre oder in den Anus eingeführt. Bei einer EGD oder oberen Endoskopie bewegt der Arzt das Endoskop durch Ihren Mund in Ihre Speiseröhre, Ihren Magen und Ihren Dünndarm.

      Bei einer Darmspiegelung bewegen sie das Endoskop durch Ihren Anus nach oben in den Rest Ihres Dickdarms.

      Ihr Arzt oder Ihre Ärztin kann überall entlang Ihres Magen-Darm-Trakts Gewebeproben entnehmen, um nach entzündlichen Veränderungen wie Geschwüren, Krebstumoren oder Granulomen zu suchen.

      Granulome sind Anhäufungen von Immunzellen, und man findet sie mit größerer Wahrscheinlichkeit bei jüngeren Patienten und solchen mit schwerwiegenderer Erkrankung und mehr Symptomen.

      Andere Studien zur Bildgebung

      Bildgebende Tests umfassen CT- und MRI-Scans. Beide Tests können Ihrem Arzt helfen, Anomalien in Ihrem Darm, wie Abszesse, Fisteln, Perforationen und Entzündungszeichen, zu finden. Ihr Arzt wird die Ergebnisse dieser und anderer Tests berücksichtigen, wenn er feststellt, ob Sie an Morbus Crohn erkrankt sind.

      Diagnose von Morbus Crohn bei Kindern

      Kinder zeigen viele der gleichen Symptome der Crohn-Krankheit wie Erwachsene, darunter auch

      • ständige Diarrhöe
      • Bauchkrämpfe oder Schmerzen
      • Rektale Dringlichkeit
      • anormaler Gewichtsverlust
      • Blutungen im Darm
      • Fieber

        Weitere Symptome, die Sie bei Ihrem Kind mit Crohn sehen könnten, sind

        • rote, juckende Augen
        • Wunden im Mund oder auf der Haut
        • Nierensteine
        • Schmerzen oder Schwellungen in den Gelenken
        • verkümmertes Wachstum

          Wenn Ihr Kind eines dieser Symptome aufweist, suchen Sie einen Arzt auf, um einen Test durchführen zu lassen.

          Wenn bei Ihrem Kind Morbus Crohn diagnostiziert wird, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise Medikamente, die helfen, den Morbus Crohn in Remission zu halten.

          Ein entzündungshemmendes Medikament wie Sulfasalazin (Azuldifin) oder Mesalamin (Asacol HD) wirkt im Dickdarm und kann dazu beitragen, dass Schübe nicht schmerzhaft sind.

          Kortikosteroide wie Budesonid können ebenfalls bei Entzündungen helfen, sollten aber wegen der Nebenwirkungen bei Kindern nur kurzfristig eingesetzt werden.

          Andere Immunsystem-Suppressiva wie Azathioprin oder Adalimumab können helfen, Entzündungen zu reduzieren und das Immunsystem daran zu hindern, Chemikalien zu produzieren, die Entzündungen verursachen.

          Je nach den von Morbus Crohn betroffenen Gebieten können unterschiedliche Medikamente verschrieben werden. Es ist wichtig, eine genaue Diagnose zu erhalten, um zu entscheiden, welche Behandlung am besten ist.

          Dem Morbus Crohn ähnliche Zustände

          Einige Erkrankungen ähneln dem Morbus Crohn, sind aber nicht ganz dasselbe. Der Morbus Crohn ist eine entzündliche Darmerkrankung (IBD), deren Symptome sich mit verschiedenen anderen Erkrankungen überschneiden. Dazu gehören

          BedingungBeschreibungAnzeichen und Symptome, die sich mit der Crohn-Krankheit überschneidenWie häufig
          Colitis ulcerosaeine IBD, die nur den Dickdarm betrifft, verursacht durch eine abnorme Reaktion des ImmunsystemsBauchschmerzen oder -krämpfe, Durchfall und abnormaler Gewichtsverlusttritt in Nordamerika in 37,5 bis 238 Fällen pro 100.000 Menschen auf
          Zöliakieeine Malabsorptionsbedingung, die den Dünndarm betrifft und durch eine Unfähigkeit zur Verdauung von Gluten verursacht wird und bei der das Immunsystem abnormal reagiertDurchfall, Blähungen, Magenkrämpfe und abnormaler Gewichtsverlustrelativ häufig und betrifft bis zu 1 Prozent der US-Bevölkerung
          Morbus Behçeteine Erkrankung der Vaskulitis (Entzündung der Blutgefäße), die im gesamten Körper auftrittGeschwüre im Mund, Anus oder Rektum; (selten) ein „Kopfsteinpflaster“-Blick in betroffenen Gebietennur 5,2 von 100.000 Menschen in den Vereinigten Staaten, aber viel häufiger in Ländern in Ostasien und im Nahen Osten
          Reizdarmsyndrom (IBS)ist keine Krankheit an sich und verursacht typischerweise keine LangzeitschädenBauchschmerzen, Unwohlsein und Durchfall im Wechsel mit Verstopfung aufgrund abnormaler Verschiebungen im Stuhlgangbetrifft rund 11 Prozent der Weltbevölkerung
          Divertikulitisein Zustand, der durch eine Entzündung der Divertikel, kleiner röhrenförmiger Beutel in Ihrem Verdauungstrakt verursacht wird; kann mit Antibiotika und Darmruhe behandelt werdenBauchschmerzen oder -krämpfe, Fieber und anormaler Stuhlganghäufiger bei Menschen über 40, bei Frauen und bei Weißen, werden schätzungsweise 88 von 100.000 Menschen wegen dieser Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert

          Wenn Sie glauben, dass Sie möglicherweise an Morbus Crohn leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin darüber, sich auf diese anderen Erkrankungen testen zu lassen. Einige Symptome oder Anzeichen, wie z.B. Entzündungen nur in bestimmten Bereichen des Verdauungstraktes, können andere Erkrankungen von einem Morbus Crohn unterscheiden.

          Wenn bei Ihnen Morbus Crohn diagnostiziert wird

          Mit einer wirksamen Therapie kann Morbus Crohn über lange Zeiträume in Remission bleiben. Aufflackern kann nur alle paar Monate oder Jahre auftreten. Fortschritte in der Behandlung helfen selbst Menschen mit schweren Symptomen, die Krankheit besser als je zuvor zu bewältigen.

          Chirurgische Fortschritte machen es auch möglich, über Jahre hinweg krankheitsfrei zu bleiben.

          Weitere wirksame Behandlungsmöglichkeiten zur Behandlung Ihrer Crohn-Krankheit und ihrer Komplikationen sind

          • Antidiarrhoika
          • Schmerzmittel für Schmerzen im Zusammenhang mit Morbus Crohn
          • Vitamin-B-12-Spritzen zur Vorbeugung von Vitaminmangel
          • Eisen-, Kalzium- und Vitamin-D-Zusätze
          • eine spezielle Diät befolgen, die auf Ihren Ernährungsbedürfnissen basiert (z.B. Verzicht auf Milchprodukte, kleine Mahlzeiten und reichlich Flüssigkeit zu sich nehmen)
          • Antibiotika wie Metronidazol (Flagyl) und Ciprofloxacin (Cipro) zur Behandlung von bakteriellen Infektionen und möglicherweise damit verbundenen Fisteln und Abszessen
          • Medikamente, die Ihr Immunsystem unterdrücken und Entzündungen verringern, wie Immunmodulatoren oder biologische Medikamente

            Wenn Sie an Morbus Crohn leiden, hören Sie mit dem Rauchen auf. Außerdem hilft es, Ihren Stresspegel niedrig zu halten, um ein Wiederaufflammen der Krankheit zu verhindern. Leichte Bewegung kann helfen, Stress und depressive Symptome zu reduzieren. Sie kann auch dazu beitragen, Ihren Stuhlgang regelmäßig zu halten.

            Viele alltägliche Lebensgewohnheiten können Ihren Morbus Crohn beeinflussen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, um herauszufinden, welche einfachen Veränderungen zusammen mit Behandlungen Ihnen helfen können, die beste Lebensqualität zu haben.

            Zusammenhängende Posts
            Scroll to Top