11 Frühe Symptome einer Demenz, die jede Frau kennen sollte

Demenz ist einer der schlimmsten Gesundheitszustände, mit denen ein Mensch konfrontiert werden kann. Es beraubt uns unserer Fähigkeit zu funktionieren, verwirrt unsere geliebten Erinnerungen und kann schließlich unheilbar werden. Während es leider keine bekannte Heilung für Demenz gibt, gibt es Möglichkeiten, den Fortschritt zu verlangsamen. Hier sind einige Warnzeichen, die alle Frauen beachten sollten. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, sprechen Sie so schnell wie möglich mit einem Arzt.

Fehlender Sarkasmus

Sie mögen sarkastische Sinne des Humors schätzen oder nicht, aber Sarkasmus ist ein Teil unserer Kultur. „Wir sehen es als einen netten Weg, kritisch zu sein, und so nutzen wir es ständig, auch wenn wir versuchen, nett zu sein“, sagt Rankin, dessen Forschung herausgefunden hat, dass Menschen mit Frontotemporaler Demenz (FTD) und Alzheimer-Krankheit dazu neigen, Sarkasmus schwerer aufzuspüren. Ein weiteres ungewöhnliches Zeichen von Demenz Rankin bemerkt? Menschen mit FTD konnten nicht sagen, wann jemand lügt, obwohl Menschen mit Alzheimer-Krankheit es wissen konnten. FTD-Patienten haben nicht mehr das Gefühl, dass Dinge, die Menschen tun, schlecht ausgehen könnten.

Häufiges Fallen

Ständig über die eigenen Füße stolpern? Jeder fällt hin und wieder – aber häufiges Fallen könnte ein frühes Signal der Alzheimer-Krankheit sein, so die Forschung. Eine Studie aus dem Jahr 2011, die auf der Alzheimer’s Association International Conference in Paris vorgestellt wurde, befasste sich mit Hirnscans von 125 älteren Erwachsenen und forderte sie auf, zu verfolgen, wie oft sie während eines Zeitraums von acht Monaten ausgerutscht und gestolpert sind. Die Ergebnisse? Auch die Teilnehmer, die erste Anzeichen von Alzheimer zeigten, fielen häufiger um.

Was ist Anosognosie? Definition, Ursachen, Symptome, Behandlung

11-Frühe-Symptome-der-Demenz-Frau

Missachtung des Gesetzes

Einige jüngere Menschen in der Anfangsphase einer früh einsetzenden Demenz verlieren ihren Sinn für soziale Normen. Ladendiebstahl, Einbruch ins Haus und unangemessenes zwischenmenschliches Verhalten, wie sexuelle Kommentare oder Handlungen, machen die Liste der überraschenden Demenz-Symptome – und sie können auch zu rechtlichen Problemen führen. Früh einsetzende Demenz kann Menschen bereits in den Dreißigern und Vierzigern treffen, lange bevor jemand um sie herum ihr untypisches, gesetzeswidriges Verhalten als Zeichen von Demenz ansehen würde.

Starren

„Reduzierter Blick“ ist der klinische Begriff für das Demenzsymptom, das die Fähigkeit der Menschen, ihre Augen normal zu bewegen, verändert. Wir alle bewegen unsere Augen und verfolgen sie häufig. Aber Menschen mit frühen Anzeichen von Demenz sehen aus, als würden sie viel starren. Dies ist eines der Anzeichen für eine Demenz, die der Patient möglicherweise nicht vollständig wahrnimmt, obwohl es die Menschen um ihn herum wahrscheinlich sein werden.

Objekte essen

Ein überraschendes frühes Zeichen für Demenz ist der Verzehr von Nonfood-Objekten oder Lebensmitteln, die ranzig oder verdorben sind. Dies liegt zum Teil daran, dass die Person vergisst, was sie mit den Dingen vor sich zu tun hat. Zum Beispiel könnten Demenzkranke versuchen, die Blume in einer Vase auf einem Restauranttisch zu essen, weil sie „wissen, dass sie da sind, aber nicht wissen, was die Blume dort macht“, sagt Rankin. Im Gegensatz zu einigen anderen Alzheimer-Symptomen oder Demenz-Symptomen, hat diese nur wenige andere wahrscheinliche Erklärungen.

Wissen verlieren

Hin und wieder finden sich die meisten Menschen verzweifelt auf der Suche nach dem richtigen Wort wieder. Tatsächlich ist es überraschend häufig und nicht unbedingt ein Zeichen von Demenz, wenn man das Wort, an das man denkt, nicht findet, sagt Rankin. Aber der Verlust von Wissen über Objekte – nicht nur, wie sie genannt werden, sondern auch, wofür sie verwendet werden – ist ein frühes Demenzsymptom. Seltsamerweise können Menschen, die dieses Wissen verlieren, in anderen Bereichen ihres Lebens sehr kompetent sein.

Empathie verlieren

Wenn jemand, der normalerweise süß, rücksichtsvoll und höflich ist, anfängt, beleidigende oder unangemessene Dinge zu sagen – und kein Bewusstsein für ihre Unangemessenheit oder Besorgnis zeigt oder bedauert, was sie gesagt haben – könnte er ein frühes Zeichen von Demenz zeigen. In den Anfangsstadien einiger Demenzarten können Symptome den Verlust der Fähigkeit, soziale Hinweise zu lesen, und damit die Fähigkeit, zu verstehen, warum es nicht akzeptabel ist, verletzende Dinge zu sagen, einschließen.

Verlegenheit ignorieren

Die Unfähigkeit zu erkennen, wie andere über eine Situation denken, ist nicht der einzige soziale Hinweis, den Demenz-Patienten vermissen – Menschen mit Demenz-Symptomen können auch die Fähigkeit verlieren, Verlegenheit zu verstehen. Das ist ein vielschichtiges Zeichen von Demenz: Sie selbst fühlen sich nicht durch die Situationen, in denen sie sich befinden, in Verlegenheit gebracht und sie verstehen auch nicht, dass Situationen, in denen sich andere Menschen befinden, peinlich oder unangenehm sind.

Zwanghaftes, rituelles Verhalten

Ein Zeichen von Demenz, das die meisten Menschen nicht erwarten, ist die Notwendigkeit, extreme Rituale oder zwanghaftes Verhalten zu vollenden. „Viele Menschen haben merkwürdige Gewohnheiten und mögen Dinge, die auf eine bestimmte Weise gemacht werden“, sagt Rankin. Aber, während diese Gewohnheiten innerhalb des Reiches des normalen, extremen hortenden Verhaltens oder der ausführlichen Rituale oder der Zwänge, wie das Kaufen eines Kreuzworträtselbuches sind, jedes Mal wenn sie zum Speicher gehen, selbst wenn sie Hunderte von ihnen haben, können Demenzsymptome sein.

Geldprobleme

Eines der klassischen Frühsymptome der Alzheimer-Krankheit ist eine zunehmende Schwierigkeit im Umgang mit Geld. Dieses konnte als Haben der Mühe beginnen, die ein Scheckheft balanciert oder mit Unkosten oder Rechnungen aufrechterhält, aber, während die Krankheit weiterkommt, werden schlechte finanzielle Entscheidungen häufig allgemein getroffen. Obwohl viele Menschen dieses Symptom als „normalen Teil des Alterns“ abklopfen, sollten sie es nicht. „Wir neigen dazu, das Altern mit dem Verlust des Verstandes in Verbindung zu bringen.“ Das ist kein gesundes Altern – es ist eine Krankheit“, betont Rankin.

Schwierigkeiten beim Sprechen

„Es ist ein schlechtes Zeichen, wenn Menschen, die früher fließend sprachen, aufhören, auf diese Weise Sprache zu produzieren“, sagt Rankin. Trotz dieses Demenzsymptoms sind die Patienten in anderen Bereichen oft glasklar. Sie können ein Unternehmen führen, ihre Familie führen oder schön zeichnen, aber sie haben größere Schwierigkeiten, die Worte zu sprechen.

verbunden

Teilen ist die Liebe