Blinddarmentzündung: Ursachen, Symptome, Behandlung (und wie man vorbeugen kann!)

Sie sollten niemals bestimmte Symptome wie plötzliche leichte Bauchschmerzen ignorieren. Es könnte ein Symptom eines ernsthaften Gesundheitsproblems sein. Sie können nie vorhersagen, wann Ihr Körper gesundheitlichen Beschwerden zum Opfer fällt. Es gibt gesundheitliche Probleme, für die Sie eine Behandlung finden oder durch Medikamente verhindern können.

Allerdings gibt es immer noch verschiedene gesundheitliche Probleme, die Sie nicht durch Medikamente wie Blinddarmentzündung behandeln oder abwehren können. Blinddarmentzündung bringt Schmerzen und Unbehagen mit sich. Es wird als eine kleine gesundheitliche Erkrankung angesehen, aber das Unbehagen, die Krämpfe und andere Symptome, die damit verbunden sind, sind einfach unerträglich.

Dieser Zustand kann sich verschlimmern, wenn Sie nicht feststellen, dass Sie an einer Blinddarmentzündung leiden und eine Operation benötigen. Gesundheitsdienstleister schlägt vor, die Behandlung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und rechtzeitig und angemessen zu erhalten, um weiteren Gesundheitsschäden vorzubeugen.

Was ist Blinddarmentzündung? (Appendizitis)

Blinddarmentzündung ist definiert als eine Entzündung des Blinddarms, die eine 3 ½- lange Röhre ist. Es wird mit Gewebe hergestellt und gelangt in Ihren Dickdarm. Die Muskeln des Blinddarms produzieren Antikörper. Die Blinddarmentzündung gilt als medizinischer Notfall und muss operativ entfernt werden.

Außerdem besteht die Gefahr, dass ein entzündeter Blinddarm in die Bauchhöhle eindringt und infektiöse Substanzen ausbricht. Dieser Zustand kann zu einer Peritonitis führen, die eine Art schwere Entzündung in der Bauchhöhle ist. Die Schwellung der Magenschleimhaut kann tödlich sein, wenn sie nicht sofort mit starken Antibiotika behandelt wird.

Bei einer Blinddarmentzündung muss immer eine Operation durchgeführt werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Das Auftreten einer Blinddarmentzündung ist unvorhersehbar und Menschen im Alter von 17 – 30 Jahren treffen weltweit eher auf eine Blinddarmentzündung.

Appendizitis Ursachen, Symptome, Behandlung (und Vorbeugung!)

Was sind die Ursachen der Blinddarmentzündung?

Kein bestimmter Faktor verursacht eine Blinddarmentzündung. Sie können gemischte Meinungen finden, wenn es um die Identifizierung von Blinddarmentzündungen geht. Verschiedene Leistungserbringer geben an, dass es mehrere Ursachen für nur einen Blinddarmentzündungsfall geben könnte. Nach Ansicht einiger Ärzte kann eine Verengung im Blinddarm ein Grund für eine Blinddarmentzündung sein. Diese Einschnürung kann vollständig oder teilweise sein. Volle Einschnürung Blinddarmentzündung Fälle erfordern eine dringende Operation. Außerdem kann die Verstopfung in Ihrem Blinddarm ein Produkt der Fäkalienanhäufung sein, wobei folgende Faktoren ebenfalls zu Verstopfungen führen können:

  • Würmer
  • Tumore
  • Vergrößerte Lymphoidfollikel
  • Trauma

Bakterien vermehren sich im Organ, wenn die Verstopfung anhält. Diese Bedingung trägt zum Wachstum der Kater bei. Der erhöhte Druck im Blinddarm verursacht Schmerzen. Ihre Blutgefäße komprimieren auch als Folge und mangelnde Durchblutung Ihres Blinddarms verursachen Wundbrand. Es ist bemerkenswert, dass in einigen Fällen ein mit Kater gefüllter Abszess außerhalb des entzündeten Blinddarms entsteht.

Es kann auch Organe befallen und entzündet, wie z.B. Blase, Sigma und Zökum.

Symptome der Blinddarmentzündung

Ein typisches Symptom der Blinddarmentzündung sind leichte Schmerzen im Oberbauch. Dieser Schmerz wird scharf, wenn er Ihren rechten Unterbauch erreicht. Abgesehen davon, Anzeichen wie Appetitlosigkeit und Erbrechen, Übelkeit rechts, wenn die Bauchschmerzen beginnt sind signifikante Symptome einer Blinddarmentzündung. Sie können eine Schwellung an Ihrem Bauch in diesem Zustand beobachten. Zusätzlich stellt Ihre Unfähigkeit, Gas zusammen mit gemäßigtem zum hohen Fieber auszuscheiden fest, dass Sie Blinddarmentzündung erhalten haben. Sie können auch Symptome wie:

  • Verstopfung oder Durchfall mit Gas
  • Intensive Krämpfe
  • Schmerzhaftes Wasserlassen

Vorsichtsmaßnahmen

Wenn Ihr Zustand mit den obigen Symptomen übereinstimmt, müssen Sie aufhören, überschüssige Nahrung oder Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Sie sollten sich nicht für schmerzlindernde Mittel wie Heizkissen, Abführmittel und Antazida entscheiden. Diese Schritte können einen entzündeten Blinddarm fördern. Sobald Sie feststellen, dass diese Symptome Ihrer Erkrankung oder Ihrem Schmerz ähnlich sind, sollten Sie medizinische Hilfe suchen und sie ohne weitere Verzögerung behandeln lassen.

Wie wird eine Blinddarmentzündung diagnostiziert?

Es könnte ein kniffligerer Schritt werden. Die Symptome der Blinddarmentzündung sind manchmal ähnlich wie bei anderen gesundheitlichen Beschwerden wie Blasen- oder Harnwegsinfektionen, Darminfektionen, Eierstockprobleme, Gallenblasenprobleme, Gastritis und Morbus Crohn. Ärzte führen in der Regel folgende Tests durch, um eine Blinddarmentzündung zu diagnostizieren.

  • Urintest
  • Rektaluntersuchung
  • CT-Scans oder Ultraschall
  • Bauchuntersuchung zur Diagnose einer Entzündung
  • Bluttest zum Nachweis einer Infektion im Körper

Behandlung von Appendizitis

Es gibt keine andere Behandlung außer der Blinddarmentfernung, die eine Operation zur Entfernung des Blinddarms ist. Auch das gilt weltweit als Standardbehandlung bei Blinddarmentzündungen. Ärzte führen eine gründliche medizinische Untersuchung zur Diagnose einer Blinddarmentzündung durch. Sie schlagen vor, den Blinddarm auf dringender Basis zu beseitigen, um einen Bruch zu verhindern. Auf der anderen Seite, wenn der Blinddarm nur einen Abszess entwickelt hat, können Sie durch zwei umfangreiche Verfahren, die sind:

  • Abtropfen von Flüssigkeit und Kater
  • Blinddarm entfernen

Außerdem werden vor der Operation Antibiotika verabreicht, um die Peritonitis so weit wie möglich zu reduzieren. Die Patienten erhalten eine Vollnarkose, dann wird Ihr Blinddarm laparoskopisch oder vorsichtig über einen 4-Zoll-Schnitt entfernt. Im Falle einer Peritonitis und der Kater in Ihrem Bauch wird entwässert.

Eine Blinddarmentfernung ist in der Regel etwa 12 Stunden abgeschlossen, und Sie können sogar zu Fuß gehen oder sich bewegen. Ärzte ermöglichen regelmäßige Aktivitäten innerhalb von 2 bis 3 Wochen. Außerdem werden Sie sich in kürzerer Zeit erholen, wenn Ihre Operation durch eine Laparoskopie aufgrund des kleinen Schnittes durchgeführt wird. Behalten Sie jedoch Ihren Zustand nach der Operation im Auge und wenden Sie sich bei Bedarf an Ihren Arzt:

  • Hohes Fieber
  • Ständiges Erbrechen
  • Ohnmacht und Schwindelgefühl
  • Blut im Urin oder Erbrochenem
  • Pus in der Wunde
  • Erhöhte Rötung und Schmerzen in der Inzision
  • Erhöhte Schmerzen im Bauchraum

Wie kann man eine Blinddarmentzündung verhindern?

Sie können den Ausbruch einer Blinddarmentzündung nicht verhindern. Trotzdem hat eine Studie ergeben, dass Menschen, die mit Ballaststoffen angereicherte Nahrung zu sich nehmen, wahrscheinlich auf eine Blinddarmentzündung stoßen werden. Sie sollten viel Gemüse, Obst, ganze Körner, etc. enthalten, um sich von der entwässernden Gesundheitsproblematik wie Blinddarmentzündung fernzuhalten.

Unterm Strich

Es ist offensichtlich, dass Blinddarmentzündung unvorhersehbar ist. Und es gibt keine Möglichkeit, das Auftreten des entwässernden Gesundheitsproblems zu verhindern. Sie können jedoch immer die Symptome beobachten, um potenziellen Gesundheitsschäden voraus zu sein, ohne zu versuchen, sie durch Selbstmedikation zu behandeln, was Ihren Fall verschlimmern könnte.

Es kann nützlich werden, wenn Sie sich der Zeichen bewusst sind, da einige dieser Symptome sind intensiv wie scharfe Schmerzen im Bauch. Sobald Sie beginnen, Symptome wie diese zu bemerken, ist es Zeit, einen Termin zu vereinbaren und Ihre Operation durchführen zu lassen.

Teilen ist die Liebe