Hepatitis B: Risikofaktoren, Symptome und Diagnose

Was ist Hepatitis B?

Hepatitis B ist eine Leberinfektion, die durch das Hepatitis-B-Virus (HBV) verursacht wird. HBV ist eine von fünf Arten der viralen Hepatitis. Die anderen sind Hepatitis A, C, D und E. Jedes ist eine andere Art von Virus, und die Typen B und C sind am ehesten chronisch.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) geben an, dass etwa 3.000 Menschen in den Vereinigten Staaten jedes Jahr an Komplikationen sterben, die durch Hepatitis B verursacht werden. Es wird vermutet, dass 1,4 Millionen Menschen in Amerika chronische Hepatitis B haben.

Hepatitis B Risikofaktoren, Symptome und Diagnose

Eine HBV-Infektion kann akut oder chronisch sein.

Die akute Hepatitis B verursacht bei Erwachsenen schnell auftretende Symptome. Säuglinge, die bei der Geburt infiziert sind, entwickeln selten nur eine akute Hepatitis B. Fast alle Hepatitis-B-Infektionen bei Säuglingen werden dann chronisch.

Die chronische Hepatitis B entwickelt sich langsam. Die Symptome sind möglicherweise nicht erkennbar, es sei denn, es treten Komplikationen auf.

Ist Hepatitis B ansteckend?

Hepatitis B ist sehr ansteckend. Es breitet sich durch den Kontakt mit infiziertem Blut und bestimmten anderen Körperflüssigkeiten aus. Obwohl das Virus im Speichel zu finden ist, wird es nicht durch das Teilen von Utensilien oder Küssen verbreitet. Es verbreitet sich auch nicht durch Niesen, Husten oder Stillen. Die Symptome der Hepatitis B können erst nach 3 Monaten nach der Exposition auftreten und können 2-12 Wochen anhalten. Allerdings sind Sie immer noch ansteckend, auch ohne Symptome. Das Virus kann bis zu sieben Tage lang außerhalb des Körpers leben.

Mögliche Übertragungsmethoden sind unter anderem:

  • direkter Kontakt mit infiziertem Blut
  • Transfer von der Mutter zum Baby während der Geburt
  • die mit einer kontaminierten Nadel gestochen wird.
  • enger Kontakt mit einer Person bei HBV
  • Oral-, Vaginal- und Analsex
  • Verwendung eines Rasierapparates oder eines anderen persönlichen Gegenstandes mit Resten infizierter Flüssigkeit

Wer ist für Hepatitis B gefährdet?

Bestimmte Gruppen sind besonders stark von einer HBV-Infektion bedroht. Dazu gehören:

  • Gesundheitspersonal
  • Männer, die Sex mit anderen Männern haben.
  • Menschen, die Infusionsmedikamente nehmen.
  • Menschen mit mehreren Sexualpartnern
  • Menschen mit chronischer Lebererkrankung
  • Menschen mit Nierenerkrankungen
  • Menschen über 60 Jahre mit Diabetes
  • Personen, die in Länder mit einer hohen Inzidenz von HBV-Infektionen reisen.

Was sind die Symptome der Hepatitis B?

Die Symptome der akuten Hepatitis B können monatelang nicht auftreten. Zu den häufigsten Symptomen gehören jedoch:

  • Müdigkeit
  • dunkler Urin
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Fieber
  • Bauchbeschwerden
  • Schwäche
  • Gelbfärbung der Weißen der Augen (Sklera) und der Haut (Gelbsucht)

Alle Symptome von Hepatitis B müssen dringend untersucht werden. Die Symptome der akuten Hepatitis B sind bei Menschen über 60 Jahren schlimmer. Lassen Sie es Ihren Arzt sofort wissen, wenn Sie einer Hepatitis B ausgesetzt waren. Sie können eine Infektion verhindern.

Wie wird Hepatitis B diagnostiziert?

Ärzte können Hepatitis B in der Regel mit Bluttests diagnostizieren. Das Screening auf Hepatitis B kann für Personen empfohlen werden, die:

  • mit jemandem mit Hepatitis B in Kontakt gekommen sind.
  • in ein Land gereist sind, in dem Hepatitis B verbreitet ist.
  • im Gefängnis gewesen sein
  • Nehmen Sie IV-Medikamente
  • eine Nierendialyse erhalten
  • sind schwanger
  • sind Männer, die Sex mit Männern haben.
  • HIV-infiziert sein

Um nach Hepatitis B zu suchen, wird Ihr Arzt eine Reihe von Bluttests durchführen.

Hepatitis B Oberflächenantigen-Test

Ein Hepatitis-B-Oberflächenantigen-Test zeigt, ob Sie ansteckend sind. Ein positives Ergebnis bedeutet, dass Sie Hepatitis B haben und das Virus verbreiten können. Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass Sie derzeit keine Hepatitis B haben. Dieser Test unterscheidet nicht zwischen chronischer und akuter Infektion. Dieser Test wird zusammen mit anderen Hepatitis-B-Tests verwendet, um den Zustand einer Hepatitis-B-Infektion zu bestimmen.

Hepatitis B Kernantigen-Test

Der Hepatitis-B-Kernantigen-Test zeigt, ob Sie derzeit mit HBV infiziert sind. Positive Ergebnisse bedeuten in der Regel, dass Sie eine akute oder chronische Hepatitis B haben. Es kann auch bedeuten, dass Sie sich von der akuten Hepatitis B erholen.

Hepatitis B Oberflächen-Antikörper-Test

Ein Hepatitis-B-Oberflächen-Antikörpertest wird verwendet, um die Immunität gegen HBV zu überprüfen. Ein positiver Test bedeutet, dass Sie gegen Hepatitis B immun sind. Es gibt zwei mögliche Gründe für einen positiven Test. Möglicherweise wurden Sie geimpft, oder Sie haben sich von einer akuten HBV-Infektion erholt und sind nicht mehr ansteckend.

Leberfunktionstests

Leberfunktionstests sind wichtig bei Personen mit Hepatitis B oder einer Lebererkrankung. Leberfunktionstests überprüfen Ihr Blut auf die Menge der von Ihrer Leber produzierten Enzyme. Hohe Konzentrationen von Leberenzymen deuten auf eine geschädigte oder entzündete Leber hin. Diese Ergebnisse können auch helfen, festzustellen, welcher Teil Ihrer Leber möglicherweise anormal funktioniert.

Wenn diese Tests positiv sind, benötigen Sie möglicherweise einen Test auf Hepatitis B, C oder andere Leberinfektionen. Hepatitis-B- und -C-Viren sind weltweit eine der Hauptursachen für Leberschäden. Sie werden wahrscheinlich auch einen Ultraschall der Leber oder andere bildgebende Untersuchungen benötigen.

Welche Behandlungen gibt es für Hepatitis B?

Hepatitis-B-Impfung und Immunglobulin

Sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt, wenn Sie denken, dass Sie innerhalb der letzten 24 Stunden einer Hepatitis B ausgesetzt waren. Wenn Sie nicht geimpft wurden, kann es möglich sein, eine Infektion zu verhindern, indem Sie den Hepatitis-B-Impfstoff und eine Injektion von HBV-Immunglobulin erhalten. Dies ist eine Lösung von Antikörpern, die gegen HBV wirken.

Behandlungsmöglichkeiten für Hepatitis B

Die akute Hepatitis B bedarf in der Regel keiner Behandlung. Die meisten Menschen überwinden eine akute Infektion von selbst. Allerdings helfen Ihnen Ruhe und Flüssigkeitszufuhr, sich zu erholen.

Antivirale Medikamente werden zur Behandlung der chronischen Hepatitis B eingesetzt. Sie helfen Ihnen, das Virus zu bekämpfen. Sie können auch das Risiko zukünftiger Leberkomplikationen reduzieren.

Möglicherweise benötigen Sie eine Lebertransplantation, wenn Hepatitis B Ihre Leber stark beschädigt hat. Eine Lebertransplantation bedeutet, dass ein Chirurg Ihre Leber entfernt und durch eine Spenderleber ersetzt. Die meisten Spenderleber stammen von verstorbenen Spendern.

Was sind die möglichen Komplikationen einer Hepatitis B
?

Zu den Komplikationen einer chronischen Hepatitis B gehören:

  • Hepatitis-D-Infektion
  • Lebervernarbung (Zirrhose)
  • Leberversagen
  • Leberkrebs
  • Tod

Hepatitis D kann nur bei Menschen mit Hepatitis B auftreten. Hepatitis D ist in den Vereinigten Staaten ungewöhnlich, kann aber auch zu chronischen Lebererkrankungen führen.

 

Wie kann ich Hepatitis B verhindern?

Der Hepatitis-B-Impfstoff ist der beste Weg, um eine Infektion zu verhindern. Eine Impfung wird dringend empfohlen. Es braucht drei Impfstoffe, um die Serie zu vervollständigen. Die folgenden Gruppen sollten den Hepatitis-B-Impfstoff erhalten:

  • alle Säuglinge zum Zeitpunkt der Geburt
  • Kinder und Jugendliche, die bei der Geburt nicht geimpft wurden.
  • Erwachsene, die wegen einer sexuell übertragbaren Infektion behandelt werden.
  • Menschen, die in einem institutionellen Umfeld leben
  • Menschen, deren Arbeit sie mit Blut in Berührung bringt.
  • HIV-positive Personen
  • Männer, die Sex mit Männern haben.
  • Menschen mit mehreren Sexualpartnern
  • injizierende Drogenkonsumenten
  • Familienangehörige von Menschen mit Hepatitis B
  • Personen mit chronischen Krankheiten
  • Menschen, die in Gebiete mit hohen Raten von Hepatitis B reisen.

Mit anderen Worten, fast jeder sollte den Hepatitis-B-Impfstoff erhalten. Es ist ein relativ preiswerter und sehr sicherer Impfstoff.

Es gibt auch andere Möglichkeiten, das Risiko einer HBV-Infektion zu reduzieren. Du solltest Sexualpartner immer bitten, sich auf Hepatitis B testen zu lassen. Benutze ein Kondom oder einen Zahndamm, wenn du Anal-, Vaginal- oder Oralverkehr hast. Vermeiden Sie Drogenkonsum. Wenn Sie international reisen, überprüfen Sie, ob Ihr Reiseziel eine hohe Inzidenz von Hepatitis B hat und stellen Sie sicher, dass Sie vor der Reise vollständig geimpft sind.

Teilen ist die Liebe