Lippen zucken: 11 mögliche Ursachen und Behandlung (nerven)

Lippenzucken – mögliche Ursachen

Eine zuckende Lippe – wenn Ihre Lippe unwillkürlich zittert oder zittert – kann lästig und unangenehm sein. Es kann auch das Zeichen eines größeren medizinischen Problems sein.

Ihre Lippenzuckungen können Muskelkrämpfe sein, die mit etwas so Einfaches wie zu viel Kaffee oder einem Kaliummangel verbunden sind.

Es kann auch auf etwas Ernsteres hinweisen – zum Beispiel eine Schilddrüsenerkrankung oder eine Hirnerkrankung -, bei der die Früherkennung der Schlüssel zur wirksamsten Behandlung sein kann.

Lippen zucken 11 mögliche Ursachen und Behandlung (nerven)
Lippen zucken Nervosität – was ist zu tun?

Überschüssiges Koffein

Koffein ist ein Stimulans und kann zu Lippenzuckungen führen, wenn Sie es im Übermaß trinken. Der Fachausdruck für diese Krankheit lautet „Koffeinvergiftung“.

Sie können diese Erkrankung haben, wenn Sie mehr als drei Tassen Kaffee pro Tag trinken und mindestens fünf der folgenden Symptome verspüren:

  • Muskelzuckung
  • Aufregung
  • überschüssige Energie
  • Unruhe
  • Schlaflosigkeit
  • erhöhte Urinproduktion
  • Nervosität
  • weitschweifige Rede
  • gerötetes Gesicht
  • Magenverstimmung, Übelkeit oder Durchfall
  • Schneller oder abnormaler Herzschlag
  • psychomotorische Agitation, wie z.B. Klopfen oder Schrittmacherei

Die Behandlung ist einfach – reduzieren oder beseitigen Sie Ihre Koffeinzufuhr, und Ihre Symptome sollten verschwinden.

Medikamente

Muskelzucken oder Faszikulation ist eine bekannte Nebenwirkung vieler verschreibungspflichtiger und rezeptfreier (OTC) Medikamente wie Östrogene, Diuretika und Steroide.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den Medikamentenwechsel, der eine einfache Behandlung für dieses Symptom ist.

Kaliummangel

Sie können Lippenzuckungen erleben, wenn Sie einen niedrigen Kaliumspiegel in Ihrem System haben. Dieses Mineral ist ein Elektrolyt und hilft, Nervensignale im Körper zu übertragen.

Kaliummangel kann die Muskeln negativ beeinflussen und Krämpfe und Krämpfe verursachen. Die Behandlung von Kaliummangel beinhaltet das Hinzufügen von kaliumreichen Lebensmitteln zur Ernährung und das Vermeiden von Medikamenten, die Ihren Kaliumspiegel beeinflussen könnten.

Alkoholische Neuropathie

Suchtmittel und Alkohol können erhebliche Mengen an Nervenschäden verursachen und die Gehirnfunktion beeinträchtigen. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum große Mengen an Alkohol oder Drogen konsumiert haben und Gesichtsmuskelkrämpfe wie Lippenzuckungen haben, können Sie eine alkoholische Neuropathie haben.

Zu den Behandlungen gehören die Begrenzung des Alkoholkonsums, die Einnahme von Vitaminpräparaten und die Einnahme von verschreibungspflichtigen Antikonvulsiva.

Bell’sche Lähmung

Menschen mit Bells Lähmung erleben eine vorübergehende Lähmung auf der einen Seite des Gesichts.

Jeder Fall ist anders, aber in einigen Fällen macht es die Lähmung von Bell für eine Person schwierig, Nase, Mund oder Augenlider zu bewegen. In anderen Fällen kann es bei der Person mit Bells Lähmung zu Zuckungen und Schwäche auf einer Seite des Gesichts kommen.

Ärzte wissen nicht, was Bells Lähmung verursacht, aber es wird angenommen, dass es mit dem oralen Herpesvirus zusammenhängt. Ihr Arzt kann die Krankheit diagnostizieren, indem er Sie ansieht, während Sie Symptome verspüren.

Es gibt eine Vielzahl von Behandlungsmethoden, die auf Ihren Symptomen basieren. Einige der häufigsten sind Steroide und Physiotherapie.

Hemifaziale Spasmen und Ticks

Auch bekannt als tic convulsif, hemifacial Spasmen sind Muskelspasmen, die auf einer Seite des Gesichts auftreten. Diese Ticks sind am häufigsten bei Frauen über 40 und Asiaten. Sie sind nicht lebensbedrohlich, aber sie können unbequem und störend sein.

Hemifaziale Spasmen treten auf, weil der siebte Schädelnerv geschädigt wird, der die Gesichtsmuskulatur betrifft. Eine andere Erkrankung kann diese Nervenschädigung verursacht haben, oder sie kann das Ergebnis eines Blutgefäßes sein, das auf den Nerv drückt.

Hemifaziale Spasmen können mit bildgebenden Verfahren wie MRT, CT-Scan und Angiographie diagnostiziert werden.

Botox-Injektionen sind die häufigste Form der Behandlung, obwohl sie alle sechs Monate wiederholt werden müssen, um wirksam zu bleiben. Das Medikament lähmt den Muskel teilweise, um das Zucken zu stoppen.

Eine Operation namens mikrovaskuläre Dekompression ist auch eine effektive Langzeitbehandlung, die das Gefäß entfernt, das die Ticks verursacht.

Tourette-Syndrom

Das Tourette-Syndrom ist eine Erkrankung, die dazu führt, dass Sie unfreiwillig Geräusche oder Bewegungen wiederholt machen. Das Tourette-Syndrom kann motorische und sprachliche Störungen beinhalten. Sie fühlen sich oft unwohl, sind aber nicht körperlich schmerzhaft oder lebensbedrohlich.

Männer entwickeln drei- bis viermal häufiger das Tourette-Syndrom als Frauen, und Symptome treten typischerweise in der Kindheit auf.

Ärzte wissen nicht, was das Tourette-Syndrom verursacht, obwohl man annimmt, dass es erblich ist, und es gibt keine Heilung für die Störung.

Die Behandlungen umfassen Therapie und Medikamente. Für Menschen mit motorischen Problemen wie Lippenzucken kann Botox die effektivste Behandlungsform sein. Entdecken Sie, wie die Tiefenhirnstimulation auch zur Behandlung des Tourette-Syndroms eingesetzt werden kann.

Parkinson-Krankheit

Die Parkinson-Krankheit ist eine Hirnerkrankung, die Zittern, Steifigkeit und langsame Bewegungen verursacht. Die Krankheit ist degenerativ, d.h. sie wird mit der Zeit immer schlimmer. Frühe Symptome der Parkinson-Krankheit sind typischerweise leichte Zittern der Unterlippe, des Kinns, der Hände oder des Beines.

Die Ärzte wissen nicht, was Parkinson verursacht. Einige der häufigsten Behandlungen sind Medikamente zum Auffüllen von Dopamin im Gehirn, medizinisches Marihuana und in Extremfällen eine Operation.

Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) – auch Lou-Gehrig-Krankheit genannt – ist eine Hirnerkrankung, die die Nerven und das Rückenmark betrifft. Einige der frühen Symptome sind Zuckungen, undeutliche Sprache und Muskelschwäche. ALS ist degenerativ und tödlich.

Ihr Arzt kann ALS mit Hilfe einer Lumbalpunktion und Elektromyographie diagnostizieren. Es gibt keine Heilung für die Lou-Gehrig-Krankheit, aber es gibt zwei Medikamente auf dem Markt: Riluzol (Rilutek) und Edaravon (Radicava).

DiGeorge-Syndrom

Menschen mit DiGeorge-Syndrom fehlt ein Teil des Chromosoms 22, wodurch sich mehrere Körpersysteme schlecht entwickeln. DiGeorge wird manchmal auch als 22q11.2 Deletionssyndrom bezeichnet.

Das DiGeorge-Syndrom kann unterentwickelte Gesichtszüge verursachen, die zu Zuckungen um den Mund, Gaumenspalten, bläulicher Haut und Schluckbeschwerden führen können.

Das DiGeorge-Syndrom wird typischerweise bei der Geburt diagnostiziert. Es gibt zwar keine Möglichkeit, die Erkrankung zu verhindern oder zu heilen, aber es gibt Möglichkeiten, jedes Symptom einzeln zu behandeln.

Hypoparathyreose

Hypoparathyreose ist eine seltene Schilddrüsenerkrankung. Es bewirkt, dass der Körper sehr niedrige Mengen an Nebenschilddrüsenhormon produziert, was wiederum zu niedrigen Kalzium- und hohen Phosphorwerten im Körper führen kann.

Ein häufiges Symptom der Hypoparathyreose ist das Zucken um Mund, Rachen und Hände. Wenn Ihr Lippenzucken von Haarausfall, schmerzenden Füßen oder Beinen und prickelnden Fingerspitzen begleitet wird, können Sie diese Schilddrüsenerkrankung haben.

Zu den Behandlungsmöglichkeiten gehören eine kalziumreiche Ernährung oder Kalziumpräparate, Vitamin D-Präparate und Injektionen von Nebenschilddrüsenhormonen.

Diagnose

Lippenzucken ist ein motorisches Symptom, so dass es für Ärzte leicht ist, die Erschütterungen zu sehen, die Sie gerade erleben.

Eine körperliche Untersuchung zur Beurteilung anderer Symptome kann eine Möglichkeit für Ihren Arzt sein, zu diagnostizieren, was die Ursache der Zuckungen ist. Ihr Arzt kann Ihnen auch einige Fragen zu Ihrem Lebensstil stellen, z.B. wie oft Sie Kaffee oder Alkohol trinken.

Wenn keine anderen Symptome sichtbar sind, muss Ihr Arzt möglicherweise einige Tests für eine Diagnose durchführen. Diese können von Bluttests oder Urinanalysen bis hin zu MRT- oder CT-Scans reichen.

So stoppen Sie das Lippen zucken?

Da es eine Reihe von möglichen Ursachen für Lippenbeulen gibt, gibt es auch eine Vielzahl von Behandlungsmethoden.

Für einige Leute ist der einfachste Weg, das Lippenzucken zu stoppen, mehr Bananen oder andere Lebensmittel mit hohem Kaliumgehalt zu essen. Für andere ist das Erhalten von Botox-Injektionen der beste Weg, um das Zittern zu stoppen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was Ihr Lippenzucken verursacht und wie Sie dieses Symptom am besten stoppen können.

Wenn Sie noch keinen Arzt aufgesucht haben, können Sie eines dieser Mittel zu Hause ausprobieren:

  • Reduzieren Sie Ihre tägliche Kaffeemenge auf weniger als drei Tassen oder verzichten Sie ganz auf Koffein.
  • Reduzieren oder reduzieren Sie den Alkoholkonsum ganz.
  • Essen Sie mehr Lebensmittel mit hohem Kaliumgehalt wie Brokkoli, Spinat, Bananen und Avocado.
  • Üben Sie mit den Fingern und einem warmen Tuch Druck auf Ihre Lippen aus.

in der letzten

Obwohl harmlos, kann Lippenzucken ein Zeichen dafür sein, dass Sie ein ernsthafteres medizinisches Problem haben. Wenn weniger Kaffee getrunken oder mehr Brokkoli gegessen wird, scheint das nicht zu helfen, ist es an der Zeit, Ihren Arzt aufzusuchen.

Wenn eine schwerwiegendere Erkrankung Ihr Lippenzucken verursacht, ist die Früherkennung entscheidend. In solchen Fällen gibt es oft Behandlungsmethoden, um das Auftreten schwerwiegenderer Symptome zu verlangsamen.

Teilen ist die Liebe