Long QT-Syndrom und Long QT-Syndrom Lebenserwartung (40)

Was ist das Long QT-Syndrom?

Das Long QT-Syndrom (LQTS) ist eine Erkrankung, die die normale elektrische Aktivität des Herzens beeinflusst.

Der Begriff QT bezieht sich auf den Teil der Verfolgung auf einem Elektrokardiogramm (EKG), der die Veränderung des Herzrhythmus widerspiegelt. Ärzte können diese Erkrankung auch als Jervell- und Lange-Nielsen-Syndrom oder Romano-Ward-Syndrom bezeichnen.

Long QT-Syndrom verursacht nicht immer Symptome, aber es hat das Potenzial, lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen zu verursachen. Menschen mit LQTS können auch Ohnmachtsanfälle erleben. Wenn Sie LQTS haben, ist es wichtig, dass Sie es schaffen, dies zu verhindern.

Was sind die Symptome von Long QT-Syndrom?

Ein Arzt kann Long QT-Syndrom auf einem EKG identifizieren, bevor eine Person jemals Symptome hat. Ein EKG ist eine visuelle Verfolgung der elektrischen Aktivität im Herzen.

Ein typisches Tracing hat eine kleine Beule, die als „P“-Welle bezeichnet wird, gefolgt von einer großen Spitze, die als QRS-Komplex bezeichnet wird. Nach diesem Peak folgt eine weitere Beule, die normalerweise größer ist als die „P“-Welle, die als „T“-Welle bezeichnet wird.

Jede dieser Veränderungen signalisiert etwas, das im Herzen geschieht. Zusätzlich zur Betrachtung jedes einzelnen Abschnitts des EKGs messen Ärzte auch den Abstand zwischen ihnen. Dazu gehört die Entfernung zwischen dem Beginn des Q-Teils des QRS-Komplexes und der T-Welle.

Long QT-Syndrom und Long QT-Syndrom Lebenserwartung
Was ist das Long QT-Syndrom (LQTS)? 3 Symptome, 7 Ursachen, Behandlung und Lebenserwartung, alles über LQTS finden Sie in diesem Artikel.

Wenn der Abstand zwischen diesen immer länger als erwartet ist, können sie Sie mit Long QT-Syndrom diagnostizieren.

Long QT-Syndrom ist beunruhigend, weil das Herz auf einen gleichmäßigen, gleichmäßigen Rhythmus und elektrische Aktivität angewiesen ist, um richtig zu schlagen. Long QT-Syndrom macht es dem Herzen leichter, aus der Zeit zu schlagen. In diesem Fall pumpt sauerstoffreiches Blut nicht zum Gehirn und Körper.

Nicht jeder mit Long QT-Syndrom hat Symptome, aber diejenigen, die es tun, könnten es bemerken:

  • flatternde Gefühle in der Brust
  • lautes Keuchen im Schlaf
  • ohne bekannten Grund ohnmächtig werdend

Nach Angaben des National Heart, Lung, and Blood Institute erlebt jeder Zehnte mit LQTS einen plötzlichen Tod oder plötzlichen Herztod als erstes Zeichen der Erkrankung.

Deshalb ist es so wichtig, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie eine familiäre Vorgeschichte von Long QT-Syndrom oder einen unregelmäßigen Herzschlag haben.

Was verursacht Long QT-Syndrom?

Long QT-Syndrom kann entweder vererbt oder erworben werden, was bedeutet, dass etwas jenseits der Genetik es verursacht.

Es gibt sieben Arten von vererbten Long QT-Syndrom. Sie sind mit LQTS 1, LQTS 2 usw. nummeriert. Forscher haben mehr als 15 verschiedene Arten von genetischen Mutationen identifiziert, die zu LQTS führen können.

Erworbene Long QT-Syndrom können auf die Einnahme bestimmter Medikamente zurückzuführen sein, einschließlich:

  • Antiarrhythmika
  • Antibiotika
  • Antihistaminika
  • Antipsychotika
  • cholesterinsenkende Medikamente
  • Diabetes-Medikamente
  • Diuretika

Einige Menschen haben die Krankheit vielleicht unwissentlich geerbt, aber sie wissen nicht, dass sie sie haben, bis sie anfangen, ein Medikament zu nehmen, das sie verschlimmert.

Wenn Sie eines dieser Medikamente über einen längeren Zeitraum einnehmen, kann Ihr Arzt Ihren Herzrhythmus regelmäßig auf ein EKG überwachen, um nach etwas Ungewöhnlichem zu suchen.

Einige andere Dinge können Long QT-Syndrom verursachen, insbesondere solche, die einen Verlust von Kalium oder Natrium aus Ihrem Blutkreislauf verursachen, wie z.B.:

  • schwerer Durchfall oder Erbrechen
  • Anorexie nervosa
  • Bulimie
  • Unterernährung
  • Hyperthyreose

Was sind die Risikofaktoren für Long QT-Syndrom?

Eine familiäre Vorgeschichte von Long QT-Syndrom ist ein wesentlicher Risikofaktor für die Erkrankung. Aber das kann schwer zu wissen sein, da es nicht immer Symptome verursacht.

Stattdessen wissen einige vielleicht nur, dass ein Familienmitglied unerwartet gestorben oder ertrunken ist, was passieren kann, wenn jemand beim Schwimmen ohnmächtig wird.

Weitere Risikofaktoren sind:

  • Einnahme von Medikamenten, die bekanntermaßen das QT-Intervall verlängern.
  • mit vollständiger oder teilweiser Taubheit geboren zu werden.
  • schwerer Durchfall oder Erbrechen
  • eine Vorgeschichte mit Erkrankungen wie Anorexia nervosa, Bulimie oder einigen Schilddrüsenerkrankungen haben.

Frauen haben eine höhere Wahrscheinlichkeit als Männer, Long QT-Syndrom zu erhalten.

Was ist die Behandlung von Long QT-Syndrom?

Es gibt keine Heilung für Long QT-Syndrom. Stattdessen beinhaltet die Behandlung in der Regel die Reduzierung Ihres Risikos, eine Herzrhythmusstörung zu entwickeln:

  • Einnahme von Medikamenten namens Betablocker, um zu schnelle Herzrhythmen zu reduzieren.
  • Vermeidung von Medikamenten, die bekanntermaßen das QT-Intervall verlängern.
  • Einnahme von Natriumkanalblockern, wenn Sie Long QT-Syndrom 3 haben.

Wenn Sie Ohnmacht oder andere Anzeichen eines abnormen Herzrhythmus verspüren, kann Ihr Arzt eine invasivere Behandlung empfehlen, wie z.B. die Implantation eines Herzschrittmachers oder eines implantierbaren Kardioverter-Defibrillators. Diese Geräte erkennen und korrigieren abnormale Herzrhythmen.

Manchmal empfiehlt ein Arzt eine Ablation oder Operation, um die elektrischen Nerven zu reparieren, die den Rhythmus falsch übertragen.

Wie kann ich mein Risiko für einen Herzstillstand reduzieren?

Wenn Sie Long QT-Syndrom haben, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um einen plötzlichen Herzstillstand zu vermeiden.

Dazu gehören:

  • Reduzierung von Stress und Angst, wann immer möglich. Erwägen Sie, Yoga oder Meditation eine Chance zu geben.
  • Vermeidung von anstrengender Bewegung und einigen Sportarten, wie z.B. Schwimmen. Schwimmen, insbesondere im kalten Wasser, ist ein bekannter Auslöser für LQTS-Komplikationen.
  • Mehr kaliumreiche Lebensmittel zu sich nehmen.
  • Vermeiden Sie laute Geräusche, die bekanntermaßen LQTS 2 auslösen (wenn Sie diesen Typ haben), wie z.B. einen lauten Weckersummer oder Telefonklingeln.
  • Erzählen Sie engen Freunden und Ihrer Familie von Ihrem Zustand und worauf Sie achten sollten, wie z.B. Ohnmachtsanfälle oder Atembeschwerden.

Wie beeinflusst Long QT-Syndrom die Lebenserwartung?

Nach Angaben des National Heart, Lung, and Blood Institute haben etwa 1 von 7.000 Menschen Long QT-Syndrom. Es ist möglich, dass mehr Menschen es haben könnten und einfach nicht diagnostiziert werden. Dies macht es schwierig, genau zu wissen, wie sich Long QT-Syndrom auf die Lebenserwartung von Menschen auswirkt.

Aber Menschen, die im Alter von 40 Jahren keine Ohnmachts- oder Herzrhythmusstörungen hatten, haben laut der Sudden Arrhythmia Death Syndromes Foundation meist ein geringes Risiko für schwere Komplikationen.

Je mehr Episoden eine Person hat, desto mehr sind sie für eine lebensbedrohliche Arrhythmie gefährdet.

Wenn Sie eine familiäre Vorgeschichte dieser Erkrankung oder unerklärliche plötzliche Todesfälle haben, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt, um ein EKG durchführen zu lassen. Dies wird helfen, etwas Ungewöhnliches am Herzrhythmus zu erkennen.

verbunden

Teilen ist die Liebe