Lotus Geburt: Nutzen, Risiken, Was Sie erwarten können

Was ist eine Lotusgeburt?

Die Lotusgeburt ist die Praxis der Geburt des Babys und der Plazenta und der Beibehaltung der beiden, bis die Schnur von selbst abfällt. Anekdotenhaft kann dies 3 bis 10 Tage dauern, obwohl es keine Forschung gibt, die das beweisen könnte.

Dies steht im Gegensatz zu der herkömmlichen Praxis, die Schnur so zu klemmen, dass die Zirkulation einige Minuten nach der Geburt des Babys unterbrochen wird, und schließlich die Schnur zu durchtrennen, um das Baby von der Plazenta zu lösen.

Praktiken wie die Lotusgeburt werden von einigen als traditionell in der Geschichte angesehen und sind in einigen modernen Kulturen verbreitet. Ihr modernes Wiederaufleben in den Industriegesellschaften wird jedoch 1974 dem Claire-Lotus-Tag zugeschrieben. Day förderte die Lotusgeburt, nachdem sie beobachtet hatte, dass anthropoide Affen ihre Kinder nicht von der Plazenta trennen.

Der Mangel an Intervention bei der Lotusgeburt hat Menschen in der natürlichen Geburtswelt angezogen. Es wird von ihnen geglaubt, dass sie sanft und vorteilhaft für das Baby sind. Es gibt kaum Forschungen über die Geburt des Lotus oder seine Risiken und Vorteile. Die meisten Informationen stammen anekdotisch von Einzelpersonen.

Lesen Sie weiter, um mehr über diesen Prozess zu erfahren, einschließlich Nutzen, Risiken und wie man eine Lotusgeburt durchführt.

Welche Empfehlungen gibt es für die Entfernung von Schnüren?

Nach Angaben des American College of Nurse-Midwives wird seit mehr als 50 Jahren über den optimalen Zeitpunkt für die Schnurverspannung diskutiert. Früher glaubte man, dass eine frühe Schnurverspannung (innerhalb einer Minute nach der Geburt) für das Neugeborene und die Mutter vorteilhafter war. Allerdings hat sich eine große Menge an qualitativ hochwertiger Forschung gegen diesen Glauben bewährt.

Das American College of Obstetricians and Gynecologists empfiehlt, mindestens 30 bis 60 Sekunden zu warten, bevor man das Kabel klemmt. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, ein bis drei Minuten zu warten, bevor man das Kabel klemmt.

Der einzige Fall, in dem eine verzögerte Kabelklemmung nicht empfohlen wird, ist, wenn das Kind in einer Art von Notlage geboren wird und sofortige medizinische Hilfe benötigt.

Lotus Geburt vs. verzögerte Schnurverspannung

Verzögerte Kabelklemmung ist heute weltweit die empfohlene Praxis. In Krankenhäusern und Hausgeburten ist es üblich, zuerst die Nabelschnur zu klemmen, um den Blutfluss zu stoppen, und dann das Baby von der Plazenta zu trennen, indem man die Schnur schneidet.

Sowohl bei Säuglingen als auch bei Frühgeborenen hat sich die verzögerte Schnurverspannung bewährt:

  • den Hämoglobinspiegel erhöhen
  • Verbesserung der Eisenspeicher in den ersten Lebensmonaten
  • verbessert das Volumen der roten Blutkörperchen
  • die Durchblutung verbessern
  • Verringerung des Bedarfs an Bluttransfusionen
  • das Risiko einer nekrotisierenden Enterokolitis und intraventrikulärer Blutungen zu verringern.

Das Risiko einer Gelbsucht bei verzögerter Schnurklemmung ist leicht erhöht, aber die Vorteile gelten als überwiegend.

Während es viel Forschung gibt, um die Praxis der verzögerten Schnurklemmung zu fördern, beschränkt sich die Forschung über den Nutzen der Lotusgeburt auf kleine Fallstudien.

Da es keine fundierte Forschung zur Lotusgeburt gibt, ist es unklar, ob die Praxis tatsächlich von Vorteil ist. Es könnte sein, dass eine verzögerte Schnurklemmung alle Vorteile der Plazenta nach der Geburt bietet und dass nichts darüber hinaus notwendig ist.

Befürworter der Lotusgeburt glauben, dass sie das Infektionsrisiko senken kann, da sie keine Verletzung der Schnur verursacht. Es kann aber auch das Infektionsrisiko erhöhen, da die Plazenta nach der Geburt ein totes Organ mit stagnierendem Blut ist. Es gibt nicht genug Forschung, um zu sagen, wie viel höher das Infektionsrisiko bei einer Lotusgeburt sein kann.

Die Lotusgeburt kann auch eine spirituelle Praxis sein, um die Beziehung zwischen dem Kind und seiner Plazenta zu ehren. Wenn Sie die Plazenta ehren wollen, aber nicht sicher sind, ob die Lotusgeburt für Sie geeignet ist, gibt es andere Rituale, die Sie verwenden können, wie z.B. das Vergraben in einer speziellen Zeremonie.

 

Was sind die Vorteile der Lotusgeburt?

Praktizierende der Lotusgeburt behaupten, dass sie diese Vorteile haben:

  • einen sanften, weniger invasiven Übergang für das Baby von der Gebärmutter zur Welt.
  • erhöhtes Blut und Nährstoffangebot durch die Plazenta
  • verminderte Verletzung des Bauchnabels
  • ein spirituelles Ritual zur Ehre des gemeinsamen Lebens zwischen Baby und Plazenta.

Es gibt keine Forschung, die die ersten drei Ansprüche unterstützt. Die Plazenta erhält ihre Blutversorgung von der Mutter, und sobald die Plazenta geboren ist, lebt und zirkuliert sie nicht mehr. Es ist also unwahrscheinlich, dass die Beibehaltung des Babys und der Plazenta wirklich Vorteile bringen kann.

Eine Lotusgeburt kann hilfreich oder notwendig sein, wenn Sie eine Notgeburt haben und auf medizinische Hilfe warten. Wenn Sie zum Beispiel während eines Hurrikans liefern, wenn Straßen überflutet sind und Sie nicht sofort ins Krankenhaus kommen können, kann die Beibehaltung der am Baby befestigten Plazenta Ihr Risiko für Komplikationen verringern, während Sie auf Hilfe warten. Das liegt daran, dass das selbstständige Durchtrennen des Kabels Blutungen und Infektionen verursachen kann.

Wenn Sie sich in einer Notsituation befinden, versuchen Sie immer, Ihren örtlichen Rettungsdienst anzurufen, um mit jemandem zu sprechen, der ausgebildet ist, um Ihnen zu helfen.

Was sind die Risiken einer Lotusgeburt?

Es gibt nur begrenzte Forschungen zur Lotusgeburt, daher ist es unklar, ob die Praxis sicher ist. Es gibt auch nicht genug Forschung, um zu erfahren, wie man die Plazenta genau behandeln und Risiken vermeiden kann, während man darauf wartet, dass sie sich löst.

Einmal aus der Gebärmutter heraus, hört das Blut auf, zur Plazenta zu fließen. An diesem Punkt wird die Plazenta zu abgestorbenem Gewebe, das anfällig für Infektionen ist. Da die Plazenta noch am Baby befestigt ist, kann eine infizierte Plazenta das Kind infizieren.

Darüber hinaus riskiert das Baby eine Verletzung der Schnur, die versehentlich von seinem Körper weggerissen wird. Dies wird als Kordelabriss bezeichnet.

Eine Fallstudie über eine vollzeitliche Lotusgeburt mit Hepatitis im Baby, aber es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um den möglichen Zusammenhang zu verstehen.

Überlegungen

Da bei einer Lotusgeburt das Baby und die Plazenta über die Nabelschnur befestigt bleiben, sehen Ihre postpartale Erfahrung und die Betreuung des Neugeborenen etwas anders aus als bei einer herkömmlichen Geburt.

Hier sind einige Überlegungen, die Sie bei einer Lotusgeburt beachten sollten:

  • Du kannst dein Baby nach der Geburt immer noch sofort halten.
  • Die Plazenta wird in der Regel innerhalb von 5 bis 30 Minuten nach dem Baby geboren.
  • Du brauchst einen sterilen Ort, um die Plazenta zu fangen und zu tragen.
  • Sie müssen Ihr Baby immer noch in einen Autositz setzen, wenn Sie fahren, auch wenn die Plazenta angebracht ist.
  • Die Plazenta trocknet langsam aus und verfällt, und schließlich fällt die Schnur vom Bauch Ihres Babys ab.
  • Die Plazenta wird wahrscheinlich einen Geruch haben, da das Blut stagnierend sitzt.
  • Einige Leute berichten, dass sie Salz und Kräuter auf der Plazenta reiben, während sie austrocknet.
  • Die Beibehaltung der Plazenta ist in keiner Weise ein Ersatz für die Ernährung Ihres Babys. Da die Plazenta nicht mehr an die Mutter gebunden ist, liefert sie dem Baby keine Nährstoffe. Neugeborene ernähren sich mindestens alle zwei bis drei Stunden.
  • Babybekleidung muss eine Öffnung in der Mitte haben, so dass Druckknöpfe hilfreicher sind als Reißverschluss-Fronten.
  • Während Sie Ihr Baby sauber halten wollen, wissen wir nicht, ob es sicher ist oder nicht, Ihr Baby mit einer Lotusgeburt zu baden. Erwägen Sie Schwammbäder, während Sie darauf warten, dass sich die Plazenta löst.

Wenn Sie schwanger sind und Ihr Geburtsteam aufbauen, werden Sie viele Gespräche und Fragen führen, die Sie mit Ihren Gesundheitsdienstleistern klären müssen. Wie Interventionen und Schmerzlinderung sollte die Lotusgeburt eine Frage sein, die Sie gründlich besprechen, bevor Sie in den Wehen liegen.

Die meisten Ärzte und Krankenhaushebammen verfügen über Standardpraktiken, die auf Forschung und konventioneller Ausbildung basieren. Du wirst nicht wissen, was ihre Standards sind, wenn du nicht vorher fragst.

Die meisten Gesundheitsversorger werden aufgrund mangelnder Forschung keine Lotusgeburten durchführen. Die großen mütterlichen und fetalen Gesundheitsorganisationen haben nicht einmal Aussagen zur Lotusgeburt, weil sie so selten und nicht gut verstanden ist.

Das Royal College of Obstetricians and Gynecologists in Großbritannien rät von der Geburt des Lotus ab. Sie sind viel wahrscheinlicher, eine Lotusgeburt zu haben, wenn Sie eine Hausgeburt mit einer Hebamme haben, die Erfahrung damit hat.

Da die Gesundheit von Ihnen und Ihrem Baby auf dem Spiel steht, müssen Ärzte und Hebammen gleichermaßen entscheiden, was sie gerne tun, und Sie entsprechend beraten. Denken Sie daran, dass nur weil etwas von einigen als natürlich oder sogar sicher angesehen wird, dies es nicht unbedingt so macht. Es kann noch unsicherer sein, wenn Ihr Arzt oder Ihre Hebamme mit der Praxis nicht vertraut ist.

Wenn Sie einen Arzt finden, der Ihnen eine Lotusgeburt ermöglicht, fragen Sie unbedingt nach einer gründlichen Geschichte ihrer Erfahrung mit der Praxis. Stelle viele Fragen und recherchiere so viel wie möglich. Einige deiner Fragen sollten Folgendes beinhalten:

  • Wie kleide und trage ich mein Baby, wenn die Schnur noch befestigt ist?
  • Wie kann ich die Sicherheit der Praxis verbessern?
  • Wie oft hast du jemandem geholfen, eine Lotusgeburt zu haben?
  • Was sind alle Risiken?
  • Wie behandle ich die Plazenta, während sie noch befestigt ist?
  • Was tue ich, wenn ich Anzeichen einer Infektion sehe?

Die Lotus-Geburt ist die Praxis, die Nabelschnur nach der Geburt nicht zu durchtrennen und stattdessen die Plazenta so lange festzuhalten, bis sie auf natürliche Weise abfällt. Es wird angenommen, dass es ein sanftes Ritual ist, das das Baby tröstet. Es gibt jedoch nur sehr wenig Forschung, um einen Nutzen nachzuweisen, und es besteht in der Tat eine große Wahrscheinlichkeit einer Infektion und Verletzung des Babys.

Bevor Sie sich für eine Lotusgeburt entscheiden, fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme nach ihren Empfehlungen und Erfahrungen mit der Praxis. Wenn du dich für eine Lotusgeburt entscheidest, arbeite mit einem Praktizierenden zusammen, der Erfahrung mit dieser Geburtsmethode hat.

Teilen ist die Liebe