Luft-Embolie: Ursachen, Symptome und Diagnose

Was ist eine Luft Embolie?

Eine Luftembolie, auch Gasembolien genannt, entsteht, wenn eine oder mehrere Luftblasen in eine Vene oder Arterie eindringen und diese blockieren. Wenn eine Luftblase in eine Vene eindringt, spricht man von einer venösen Luft-Embolie. Wenn eine Luftblase in eine Arterie eindringt, spricht man von einer arteriellen Luft-Embolie.

Diese Luftblasen können zu Gehirn, Herz oder Lunge gelangen und einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder Atemstillstand verursachen. Luftembolien sind eher selten.

Luft-Embolie Ursachen, Symptome und Diagnose

Ursachen einer Luftembolie

Eine Luftembolienbildung kann auftreten, wenn Ihre Venen oder Arterien freigelegt sind und der Druck die Luft in sie eindringen lässt. Dies kann auf verschiedene Weise geschehen, z.B. durch:

Injektionen und chirurgische Eingriffe

Eine Spritze oder IV kann versehentlich Luft in Ihre Venen spritzen. Luft kann auch durch einen Katheter, der in die Adern eingeführt wird, in Ihre Venen oder Arterien gelangen.

Bei chirurgischen Eingriffen kann Luft in Ihre Venen und Arterien gelangen. Dies ist am häufigsten bei Hirnoperationen der Fall. Nach einem Artikel in der Zeitschrift Zeitschrift für Minimal Access ChirurgieBei bis zu 80 Prozent der Hirnoperationen kommt es zu einer Luftembolienbildung. Allerdings erkennen und korrigieren Mediziner die Embolie in der Regel während der Operation, bevor sie zu einem ernsthaften Problem wird.

Ärzte und Krankenschwestern werden geschult, um zu vermeiden, dass bei medizinischen und chirurgischen Eingriffen Luft in die Venen und Arterien gelangt. Sie werden auch geschult, eine Luftembolien zu erkennen und zu behandeln, wenn eine solche auftritt.

Lungen-Trauma

Eine Luftembolienbildung kann manchmal auftreten, wenn es ein Trauma in der Lunge gibt. Wenn beispielsweise Ihre Lunge nach einem Unfall beschädigt ist, werden Sie möglicherweise an ein Atemschutzgerät angeschlossen. Dieses Beatmungsgerät könnte Luft in eine beschädigte Vene oder Arterie drücken.

Sporttauchen

Du kannst auch eine Luftembolie beim Tauchen bekommen. Dies ist möglich, wenn Sie den Atem zu lange anhalten, wenn Sie unter Wasser sind, oder wenn Sie zu schnell aus dem Wasser auftauchen.

Diese Aktionen können dazu führen, dass die Lungenbläschen in der Lunge, die sogenannten Alveolen, brechen. Wenn die Alveolen brechen, kann sich Luft in Ihre Arterien bewegen, was zu einer Luftembolienbildung führt.

Explosionen und Explosionsverletzungen

Eine Verletzung, die durch eine Bombe oder Explosion entsteht, kann dazu führen, dass sich Ihre Venen oder Arterien öffnen. Diese Verletzungen treten typischerweise in Kampfsituationen auf. Die Kraft der Explosion kann Luft in verletzte Venen oder Arterien drücken.

Nach dem Zentren für Krankheitsbekämpfung und -prävention (CDC)die häufigste tödliche Verletzung für Menschen im Kampf, die Explosionsverletzungen überleben, ist die „Explosionslunge“. Explosionslunge ist, wenn eine Explosion oder Explosion Ihre Lunge beschädigt und Luft in eine Vene oder Arterie in der Lunge gepresst wird.

Einblasen in die Vagina

In seltenen Fällen kann das Einblasen von Luft in die Scheide beim Oralverkehr zu einer Luftembolie führen. In diesem Fall kann die Luftembolienbildung bei Tränen oder Verletzungen in der Scheide oder Gebärmutter auftreten. Das Risiko ist bei schwangeren Frauen höher, die eine Träne in der Plazenta haben können.

Was sind die Symptome einer Luftembolie?

Eine leichte Luftembolienbildung kann sehr leichte oder gar keine Symptome verursachen. Zu den Symptomen einer schweren Luftembolienbildung können gehören:

  • Atembeschwerden oder Atemnot
  • Brustschmerzen oder Herzinsuffizienz
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen
  • Schlaganfall
  • mentale Statusänderungen, wie z.B. Verwirrung oder Bewusstseinsverlust
  • niedriger Blutdruck
  • blauer Hautton

Wie Wird eine Luftembolie diagnostiziert?

Ärzte könnten vermuten, dass Sie eine Luftembolie haben, wenn Sie Symptome verspüren und etwas passiert ist, das einen solchen Zustand verursachen könnte, wie z.B. eine Operation oder eine Lungenverletzung.

Ärzte verwenden Geräte, die Atemwegsgeräusche, Herzgeräusche, Atemfrequenz und Blutdruck überwachen, um Luftembolien während einer Operation zu erkennen.

Wenn ein Arzt den Verdacht hat, dass Sie eine Luftembolie haben, kann er einen Ultraschall- oder CT-Scan durchführen, um das Vorhandensein zu bestätigen oder auszuschließen und gleichzeitig seine genaue anatomische Position zu bestimmen.

Wie Wird eine Luftembolie behandelt?

Die Behandlung einer Luftembolie hat drei Ziele:

  • die Quelle der Luftembolie stoppen
  • verhindern, dass die Luftembolien Ihren Körper schädigen.
  • dich wiederbeleben, wenn nötig.

In einigen Fällen wird Ihr Arzt wissen, wie die Luft in Ihren Körper gelangt. In diesen Situationen werden sie das Problem beheben, um zukünftige Embolien zu verhindern.

Ihr Arzt kann Sie auch in eine sitzende Position bringen, um die Embolie zu stoppen, die zu Gehirn, Herz und Lunge führt. Sie können auch Medikamente wie Adrenalin einnehmen, um Ihr Herz in Schwung zu halten.

Wenn möglich, wird Ihr Arzt die Luftembolie durch eine Operation entfernen. Eine weitere Behandlungsmöglichkeit ist die hyperbare Sauerstofftherapie. Dies ist eine schmerzfreie Behandlung, bei der Sie einen stahlernen, unter hohem Druck stehenden Raum einnehmen, der 100 Prozent Sauerstoff liefert. Diese Therapie kann dazu führen, dass eine Luftembolie schrumpft, so dass sie in den Blutkreislauf aufgenommen werden kann, ohne Schaden anzurichten.

Manchmal sind eine Luftembolie oder Embolien klein und blockieren nicht die Venen oder Arterien. Kleine Embolien lösen sich in der Regel in der Blutbahn auf und verursachen keine ernsthaften Probleme.

Große Luftembolien können Schlaganfälle oder Herzinfarkte verursachen und zum Tode führen. Eine schnelle medizinische Behandlung bei einer Embolie ist unerlässlich, deshalb rufen Sie sofort 911 an, wenn Sie Bedenken wegen einer möglichen Luftembolie haben.

Teilen ist die Liebe