gastrointestinale Fistel: Ursachen, Symptome und Behandlung

Was ist eine gastrointestinale Fistel?

Eine Magen-Darm-Fistel (GIF) ist eine abnormale Öffnung in Ihrem Verdauungstrakt, die bewirkt, dass Magenflüssigkeiten durch die Auskleidung Ihres Magens oder Darms sickern. Dies kann zu einer Infektion führen, wenn diese Flüssigkeiten in Ihre Haut oder andere Organe gelangen.

Die gastrointestinale Fistel tritt am häufigsten nach einer intraabdominalen Operation auf, die eine Operation im Bauchraum ist. Auch Menschen mit chronischen Verdauungsproblemen haben ein hohes Risiko, eine Fistel zu entwickeln.

gastrointestinale Fistel Ursachen, Symptome und Behandlung Magen-Darm-Fistel

Arten von gastrointestinalen Fisteln

Es gibt vier Haupttypen von gastrointestinalen Fisteln:

  1. Darmfistel

In einer Darmfistel tritt Magenflüssigkeit von einem Teil des Darms zum anderen aus, wo sich die Falten berühren. Sie wird auch als „Darm zu Darm“-Fistel bezeichnet.

  1. Extraintestinale Fistel

Diese Art von Fistel tritt auf, wenn Magenflüssigkeit aus dem Darm in andere Organe wie Blase, Lunge oder Gefäßsystem gelangt.

  1. Äußere Fistel

In einer äußeren Fistel tritt Magenflüssigkeit durch die Haut aus. Sie wird auch als „Hautfistel“ bezeichnet.

  1. Komplexe Fistel

Eine komplexe Fistel ist eine, die in mehr als einem Organ auftritt.

Ursachen einer gastrointestinalen Fistel

Es gibt mehrere verschiedene Ursachen für GIFs. Dazu gehören:

Chirurgische Komplikationen

Etwa 85 bis 90 Prozent der gastrointestinalen Fisteln entstehen nach einer intraabdominalen Operation. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie eine Fistel entwickeln, wenn ja:

  • Krebs
  • Strahlenbehandlung des Bauches
  • eine Darmobstruktion
  • Probleme mit der chirurgischen Naht
  • Probleme mit der Inzisionsstelle
  • ein Abszess
  • eine Infektion
  • ein Hämatom oder ein Blutgerinnsel unter der Haut.
  • ein Tumor
  • Unterernährung

Spontane GIF-Bildung

In etwa 15 bis 25 Prozent der Fälle bildet sich eine gastrointestinale Fistel ohne bekannte Ursache. Dies wird auch als spontane Formation bezeichnet.

Entzündliche Darmerkrankungen, wie z.B. Morbus Crohn, können GIFs verursachen. Bis zu 40 Prozent der Menschen mit Morbus Crohn entwickeln irgendwann in ihrem Leben eine Fistel. Darminfektionen wie Divertikulitis und Gefäßinsuffizienz (unzureichende Durchblutung) sind weitere Ursachen.

Trauma

Körperliche Traumata, wie Schuss- oder Messerstiche, die in den Bauch eindringen, können zur Entstehung eines GIF führen. Das ist selten.

Symptome und Komplikationen einer gastrointestinalen Fistel

Ihre Symptome sind unterschiedlich, je nachdem, ob Sie eine innere oder äußere Fistel haben.

Äußere Fisteln verursachen eine Ausscheidung durch die Haut. Sie werden von anderen Symptomen begleitet, einschließlich:

  • Bauchschmerzen
  • schmerzhafte Darmverschlussbehandlung
  • Fieber
  • erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen

Menschen mit inneren Fisteln können Erfahrungen machen:

  • Durchfallerkrankung
  • rektale Blutung
  • eine Blutbahninfektion oder Sepsis
  • schlechte Nährstoffaufnahme und Gewichtsabnahme
  • Dehydrierung
  • Verschlimmerung der Grunderkrankung

Die schwerste Komplikation der gastrointestinalen Fistel ist die Sepsis, ein medizinischer Notfall, bei dem der Körper schwer auf Bakterien reagiert. Diese Erkrankung kann zu gefährlich niedrigem Blutdruck, Organschäden und Tod führen.

Wann ist der Arzt aufzusuchen?

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie nach der Operation eines dieser Symptome verspüren:

  • eine signifikante Veränderung der Darmgewohnheiten
  • schwerer Durchfall
  • Flüssigkeitsaustritt aus einer Öffnung im Bauchraum oder in der Nähe des Anus
  • Ungewöhnliche Bauchschmerzen

Prüfung und Diagnose

Ihr Arzt wird zunächst Ihre medizinische und chirurgische Vorgeschichte überprüfen und Ihre aktuellen Symptome beurteilen. Sie können mehrere Bluttests durchführen, um die Diagnose eines GIF zu erleichtern.

Diese Bluttests bewerten oft Ihre Serumelektrolyte und Ihren Ernährungszustand, der ein Maß für Ihren Gehalt an Albumin und Präalbumin ist. Beides sind Proteine, die eine wichtige Rolle bei der Wundheilung spielen.

Wenn die Fistel nach außen zeigt, kann die Entladung zur Analyse an ein Labor geschickt werden. Ein Fisteldiagramm kann durch Injektion von Kontrastmittel in die Hautöffnung und Röntgenaufnahme durchgeführt werden.

Das Auffinden von inneren Fisteln kann schwieriger sein. Ihr Arzt kann diese Tests durchführen:

  • Bei einer oberen und unteren Endoskopie wird ein dünner, flexibler Schlauch mit einer Kamera verwendet. Dies wird verwendet, um mögliche Probleme im Verdauungs- oder Magen-Darm-Trakt zu erkennen. Die Kamera wird als Endoskop bezeichnet.
  • Die Röntgenaufnahme des oberen und unteren Darmes mit Kontrastmittel kann verwendet werden. Dies kann eine Bariumschluckbeschwerden beinhalten, wenn Ihr Arzt denkt, dass Sie einen Magen oder eine Darmfistel haben könnten. Ein Bariumeinlauf kann verwendet werden, wenn Ihr Arzt denkt, dass Sie eine Darmfistel haben.
  • Mit Hilfe eines Ultraschall- oder CT-Scans können Darmfisteln oder abszedierte Stellen gefunden werden.
  • Bei einem Fisteldiagramm wird ein Kontrastmittel in die Öffnung der Haut in einer äußeren Fistel injiziert und anschließend Röntgenbilder aufgenommen.

Für eine Fistel, die die Hauptgänge Ihrer Leber oder Bauchspeicheldrüse betrifft, kann Ihr Arzt einen speziellen bildgebenden Test, die so genannte Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie, anordnen.

Behandlung einer gastrointestinalen Fistel

Ihr Arzt wird Ihre Fistel gründlich untersuchen, um die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, dass sie sich von selbst schließt.

Fisteln werden danach klassifiziert, wie viel Magenflüssigkeit durch die Öffnung sickert. Fisteln mit geringer Leistung produzieren weniger als 200 Milliliter (mL) Magenflüssigkeit pro Tag. Hochleistungsfisteln produzieren etwa 500 mL pro Tag.

Einige Arten von Fisteln schließen sich von selbst, wenn:

  • Ihre Infektion wird kontrolliert
  • Ihr Körper nimmt genügend Nährstoffe auf.
  • Ihre allgemeine Gesundheit ist gut.
  • nur eine geringe Menge an Magenflüssigkeit gelangt durch die Öffnung.

Ihre Behandlung konzentriert sich darauf, Sie gut zu ernähren und Wundinfektionen zu verhindern, wenn Ihr Arzt denkt, dass sich Ihre Fistel von selbst schließen kann.

Zu den Behandlungen können gehören:

  • Auffüllen der Flüssigkeiten
  • Korrektur Ihrer Blutserum-Elektrolyte
  • Normalisierung des Säure-Basen-Ungleichgewichts
  • Reduzierung der Flüssigkeitsabgabe aus der Fistel
  • Infektionskontrolle und Sepsisschutz
  • Schutz der Haut und kontinuierliche Wundversorgung

Die GIF-Behandlung kann Wochen oder sogar Monate dauern. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, Ihre Fistel operativ zu schließen, wenn Sie sich nach drei bis sechs Monaten Behandlung nicht verbessert haben.

Fisteln schließen alleine etwa 25 Prozent der Zeit ohne Operation bei Menschen, die ansonsten gesund sind und wenn kleinere Mengen an Magenflüssigkeit produziert werden.

Gastrointestinale Fisteln entstehen meist nach einer Bauchoperation oder als Folge chronischer Verdauungsstörungen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Risiken und wie Sie die Symptome einer sich entwickelnden Fistel erkennen können.

Teilen ist die Liebe