Mikrowellen-Popcorn, ist es gesund oder ungesund?

Mikrowellen-Popcorn, ist es gesund oder ungesund?

Popcorn ist ein ritueller Teil des Filmemachens. Sie müssen nicht ins Theater gehen, um sich einem Eimer Popcorn hinzugeben. Stecken Sie einfach einen Beutel in die Mikrowelle und warten Sie eine Minute oder so, bis sich diese flauschigen Knospen öffnen.

Popcorn ist auch fettarm und ballaststoffreich.

Dennoch sind einige Chemikalien in Mikrowellen-Popcorn und seiner Verpackung mit negativen gesundheitlichen Auswirkungen verbunden, darunter Krebs und eine gefährliche Lungenerkrankung.

Lesen Sie weiter, um die wahre Geschichte hinter den Aussagen über Mikrowellen-Popcorn und Ihre Gesundheit zu erfahren.

Mikrowellen-Popcorn ohne Mikrowelle

Verursacht Mikrowellen-Popcorn Krebs?

Die mögliche Verbindung zwischen Mikrowellen-Popcorn und Krebs kommt nicht vom Popcorn selbst, sondern von Chemikalien, die als perfluorierte Verbindungen (PFCs) bezeichnet werden und sich in den Beuteln befinden. PFCs sind fettbeständig und eignen sich daher ideal, um zu verhindern, dass Öl durch Popcornbeutel sickert.

PFCs wurden auch eingesetzt in:

  • Pizzakartons
  • Sandwichverpackungen
  • Teflonpfannen
  • andere Arten von Lebensmittelverpackungen

Das Problem mit PFCs ist, dass sie in Perfluoroctansäure (PFOA) zerfallen, eine Chemikalie, die im Verdacht steht, Krebs zu verursachen.

Diese Chemikalien gelangen beim Erwärmen in das Popcorn. Wenn Sie das Popcorn essen, gelangen sie in Ihren Blutkreislauf und können lange in Ihrem Körper bleiben.

PFCs sind so weit verbreitet, dass etwa 98 Prozent der Amerikaner diese Chemikalie bereits im Blut haben. Deshalb haben Gesundheitsexperten versucht herauszufinden, ob PFCs mit Krebs oder anderen Krankheiten zusammenhängen.

Um herauszufinden, wie diese Chemikalien den Menschen beeinflussen können, untersuchte eine Gruppe von Forschern, das C8 Science Panel, die Auswirkungen der PFOA-Exposition auf die Anwohner, die in der Nähe der Produktionsstätte von DuPont in Washington Works in West Virginia lebten.

Das Werk hatte PFOA seit den 1950er Jahren in die Umwelt freigesetzt.

Nach mehrjähriger Forschungsarbeit verknüpften die C8-Forscher die PFOA-Exposition mit verschiedenen Gesundheitszuständen beim Menschen, darunter Nierenkrebs und Hodenkrebs.

Die U.S. Food and Drug Administration (FDA) führte eine eigene Überprüfung von PFOA aus einer Reihe von Quellen durch, darunter Mikrowellen-Popcornbeutel und Antihaftpfannen. Es wurde festgestellt, dass Mikrowellen-Popcorn mehr als 20 Prozent der durchschnittlichen PFOA-Werte im Blut der Amerikaner ausmachen könnte.

Als Ergebnis der Forschung haben die Lebensmittelhersteller 2011 freiwillig die Verwendung von PFOA in ihren Produktbeuteln eingestellt. Fünf Jahre später ging die FDA noch weiter und verbot die Verwendung von drei weiteren PFCs in Lebensmittelverpackungen. Das bedeutet, dass das Popcorn, das Sie heute kaufen, diese Chemikalien nicht enthalten sollte.

Seit der Überprüfung durch die FDA wurden jedoch Dutzende von neuen Verpackungschemikalien eingeführt. Nach Angaben der Umweltarbeitsgruppe ist wenig über die Sicherheit dieser Chemikalien bekannt.

Ist Mikrowellen-Popcorn mit anderen Gesundheitsproblemen verbunden?

Mikrowellen-Popcorn wurde auch mit einer schweren Lungenerkrankung namens Popcorn-Lunge in Verbindung gebracht. Diacetyl, eine Chemikalie, die verwendet wird, um Mikrowellenpopcorn seinen butterigen Geschmack und sein Aroma zu verleihen, ist mit schweren und irreversiblen Lungenschäden verbunden, wenn es in großen Mengen eingeatmet wird.

Die Popcornlunge lässt die kleinen Atemwege in der Lunge (Bronchiolen) vernarben und verengen, bis sie nicht mehr genügend Luft einlassen können. Die Krankheit verursacht Kurzatmigkeit, Keuchen und andere Symptome, die denen der chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) ähnlich sind.

Vor zwei Jahrzehnten lag das Risiko für die Popcornlunge vor allem bei Arbeitern in Mikrowellen-Popcornwerken oder anderen Produktionsstätten, die über einen längeren Zeitraum große Mengen an Diacetyl einatmeten. Hunderte von Arbeitern wurden mit dieser Krankheit diagnostiziert, und viele starben.

Das National Institute for Occupational Safety and Health untersuchte die Auswirkungen der Diacetyl-Exposition an sechs Mikrowellen-Popcornanlagen. Die Forscher fanden einen Zusammenhang zwischen Langzeitbelastung und Lungenschäden.

Die Popcornlunge wurde nicht als Risiko für die Verbraucher von Mikrowellen-Popcorn angesehen. Dennoch entwickelte ein Mann aus Colorado Berichten zufolge den Zustand, nachdem er 10 Jahre lang zwei Beutel Mikrowellen-Popcorn pro Tag gegessen hatte.

Im Jahr 2007 haben große Popcornhersteller Diacetyl aus ihren Produkten entfernt.

Wie können Sie Ihr Risiko reduzieren? Wie macht man zu Hause gesundes Popcorn?

Chemikalien, die mit Krebs und Popcorn-Lunge in Verbindung stehen, wurden in den letzten Jahren aus Mikrowellen-Popcorn entfernt. Auch wenn einige Chemikalien, die in der Verpackung dieser Produkte verbleiben, fragwürdig sein können, sollte der Verzehr von Mikrowellen-Popcorn von Zeit zu Zeit keine Gesundheitsrisiken darstellen.

Aber wenn Sie sich immer noch Sorgen machen oder viel Popcorn konsumieren, brauchen Sie es nicht als Snack aufzugeben.

Versuchen Sie, Popcorn aus der Luft zu holen.

Investieren Sie in einen Luftpopper, wie diesen, und stellen Sie Ihre eigene Version von Kino-Popcorn her. Drei Tassen Popcorn aus der Luft enthalten nur 90 Kalorien und weniger als 1 Gramm Fett.

Machen Sie Popcorn auf dem Herd

Machen Sie Popcorn auf dem Herd mit einem Topf mit Deckel und etwas Oliven-, Kokos- oder Avocadoöl. Verwenden Sie etwa 2 Esslöffel Öl für jede halbe Tasse Popcornkerne.

Füge deine eigenen Aromen hinzu

Verstärken Sie den Geschmack von Popcorn mit Luft oder Herdplatte ohne potenziell schädliche Chemikalien oder übermäßiges Salz, indem Sie Ihre eigenen Beläge hinzufügen. Mit Olivenöl oder frisch geriebenem Parmesankäse besprühen. Experimentieren Sie mit verschiedenen Gewürzen wie Zimt, Oregano oder Rosmarin.

Das Fazit

Ein paar Chemikalien, die einst in Mikrowellen-Popcorn und seiner Verpackung waren, wurden mit Krebs und Lungenerkrankungen in Verbindung gebracht. Aber diese Inhaltsstoffe wurden inzwischen von den meisten kommerziellen Marken entfernt.

Mikrowellen-Popcorn ohne Mikrowelle?

Okay, das ist ein Witz, natürlich ist das nicht möglich. Aber wenn Sie immer noch über die Chemikalien in Mikrowellen-Popcorn besorgt sind, machen Sie Ihr eigenes Popcorn zu Hause mit dem Herd oder einem Luftpopper.

Teilen ist die Liebe