Reizüberflutung Wiki: Symptome bei Baby, Kindern und Erwachsenen

Was ist eine Reizüberflutung?

Eine Reizüberflutung tritt auf, wenn Sie mehr Input von Ihren fünf Sinnen erhalten, als Ihr Gehirn durchsehen und verarbeiten kann. Mehrere Gespräche in einem Raum, blinkende Deckenleuchten oder eine laute Party können alle die Symptome einer sensorischen Überlastung hervorrufen. Es ist mehr oder weniger ein psychologisches Problem, die Menschen werden sehr empfindlich auf diese Dinge reagieren.

Reizüberflutung (Englisch: sensory overload)

Jeder kann eine Reizüberflutung erleben, einschließlich Baby oder Kinder, und die Auslöser sind für verschiedene Menschen unterschiedlich. Eine Reizüberflutung ist mit mehreren anderen Gesundheitszuständen verbunden, darunter Autismus, Depressionen, sensorische Verarbeitungsstörungen, posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS) und Fibromyalgie.

Reizüberflutung Wiki Symptome bei Baby, Kindern und Erwachsenen

Symptome einer sensorischen Überlastung (schließen Symptome bei Baby und Kindern ein)

Die Symptome einer sensorischen Überlastung sind von Fall zu Fall unterschiedlich. Einige häufige Symptome sind:

  • Schwierigkeiten bei der Fokussierung aufgrund von konkurrierenden sensorischen Eingaben
  • extreme Reizbarkeit
  • Unruhe und Unbehagen
  • Drang, die Ohren zu bedecken oder die Augen vor sensorischen Einflüssen zu schützen.
  • sich übermäßig aufgeregt oder „aufgewickelt“ fühlen.
  • Stress, Angst oder Angst vor der Umgebung
  • höhere Empfindlichkeit als üblich gegenüber Texturen, Stoffen, Kleidungsstücken oder anderen Gegenständen, die an der Haut reiben können.
  • einige mögen Depressionen haben, aber nicht immer der Fall.

Was verursacht eine Reizüberflutung?

Dein Gehirn funktioniert wie ein schönes, kompliziertes Computersystem. Deine Sinne geben Informationen aus deiner Umgebung weiter, und dein Gehirn interpretiert die Informationen und sagt dir, wie du reagieren musst.

Aber wenn es um konkurrierende sensorische Informationen geht, kann dein Gehirn nicht alles gleichzeitig interpretieren. Für einige Leute fühlt es sich an, als würde man sich „festsetzen“; Ihr Gehirn kann nicht priorisieren, auf welche sensorischen Informationen es sich konzentrieren muss.

Ihr Gehirn sendet dann Ihrem Körper die Botschaft, die Sie brauchen, um von einigen der sensorischen Inputs, die Sie erleben, wegzukommen. Dein Gehirn fühlt sich von all dem Input gefangen, den es bekommt, und dein Körper beginnt in einer Kettenreaktion in Panik zu geraten.

Bedingungen im Zusammenhang mit einer sensorischen Überlastung

Jeder kann eine sensorische Überlastung erfahren. Eine Reizüberflutung ist auch ein häufiges Symptom für bestimmte Gesundheitszustände.

Wissenschaftliche Untersuchungen und Berichte aus erster Hand zeigen uns, dass Menschen mit Autismus sensorische Informationen anders erleben. Autismus ist mit einer Überempfindlichkeit gegen sensorischen Input verbunden, was die Wahrscheinlichkeit einer sensorischen Überlastung erhöht.

Mit der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) konkurrieren sensorische Informationen um die Aufmerksamkeit Ihres Gehirns. Dies kann zu Symptomen einer sensorischen Überlastung führen.

Auch psychische Erkrankungen wie generalisierte Angststörungen und PTBS können eine Reizüberflutung auslösen. Antizipation, Müdigkeit und Stress können alle zu einer sensorischen Überlastung beitragen, so dass sich die Sinne bei Panikattacken und PTBS-Episoden erhöht fühlen.

Fibromyalgie ist mit einer abnormalen sensorischen Verarbeitung verbunden. Die Forscher arbeiten noch daran zu verstehen, wie dies mit den Schmerzen der Fibromyalgie zusammenhängt. Häufige Reizüberflutung kann ein Symptom der Fibromyalgie sein.

Einige Menschen mit Multipler Sklerose (MS) berichten, dass eine Reizüberflutung als Symptom der Erkrankung auftritt.

Da MS eine Erkrankung ist, die mit Nervenimpulsen zu tun hat, ist es sinnvoll, dass eine zu starke Stimulation der Sinne eine Reizüberflutung auslösen kann, besonders wenn MS-Symptome aufkommen. Erfahren Sie mehr über die Bewältigung der sensorischen Überlastung bei MS.

Andere Bedingungen im Zusammenhang mit einer sensorischen Überlastung sind:

  • sensorische Verarbeitungsstörung
  • chronisches Fatigue-Syndrom
  • Tourette-Syndrom

Reizüberflutung bei Kindern und Babys

Eine Reizüberflutung bei Kindern oder Babys kann eine Herausforderung sein, die es zu erkennen, zu behandeln und zu bewältigen gilt. Wenn Sie sich einer Erkrankung bewusst sind, die eine Reizüberflutung als Symptom darstellt, sind Sie vielleicht bereits mit den starken Reaktionen vertraut, die eine Reizüberflutung verursachen kann.

Eine Studie aus dem Jahr 2004 schätzte, dass über 5 Prozent der Kindergartenkinder in den Vereinigten Staaten die Kriterien für sensorische Verarbeitungsbedingungen erfüllen.

Aber ein Kind, das eine Reizüberflutung erfährt, hat nicht unbedingt eine damit verbundene Erkrankung. Das Gehirn von Kindern entwickelt sich noch und lernt, wie man verschiedene Arten von Stimulationen durchführt. Das bedeutet, dass Kinder häufiger als Erwachsene eine Reizüberflutung erfahren.

Wenn Sie lernen, die Anzeichen einer sensorischen Überlastung frühzeitig zu erkennen, können Sie die Reaktionen Ihres Kindes besser steuern. Wenn Ihr Kind unkontrolliert weint, wenn sein Gesicht nass wird, intensiv auf laute Geräusche reagiert oder ängstlich wird, bevor es in eine Gruppe kommt, kann es zu einer sensorischen Überlastung kommen.

Sobald Sie gelernt haben, die Auslöser Ihres Kindes zu erkennen, können Sie ihm langsam beibringen, wie man eine Reizüberflutung erkennt.

Wenn Sie Ihrem Kind eine Sprache geben, um zu erklären, was passiert, und es wissen lassen, dass die Art und Weise, wie es sich anfühlt, normal, gültig und vorübergehend ist, kann dies helfen. Sie können feststellen, dass bestimmte Situationen, die Ihr Kind auslösen, am einfachsten zu vermeiden sind.

Sensorische Probleme können für Schulkinder eine große Herausforderung darstellen, da junge Schüler ein lebendiges sensorisches Umfeld durchlaufen müssen. Kinder, die eine Reizüberflutung erleiden, können möglicherweise mit einem Ergotherapeuten oder einem anderen Spezialisten zusammenarbeiten, um sich an das Schulumfeld anzupassen.

Häufige Symptome einer sensorischen Überlastung können darauf hindeuten, dass Ihr Kind eine sensorische Verarbeitungsbedingung hatte. Begrenzte Emotionsausdrücke, mangelnder Augenkontakt, Konzentrationsschwierigkeiten auch in ruhigen oder gedämpften Umgebungen und verzögerte Sprachentwicklung sind erste Anzeichen für diese Erkrankungen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Bedenken, die Sie bezüglich des Lernens und der Entwicklung Ihres Kindes haben.

Es gibt Ressourcen, um Kindern und Eltern zu helfen, die sehr empfindlich auf Stimulationen reagieren. Das National Autism Center, das ADHD Resource Center und das STAR Institute for Sensory Processing Disorder haben alle Ressourcenseiten mit hilfreichen Tipps, Erfolgsgeschichten und Community-Verzeichnissen, mit denen Sie Unterstützung finden können.

Der Kinderarzt Ihres Kindes hat möglicherweise auch Ratschläge, wie man helfen kann.

Wie geht man mit einer sensorischen Überlastung um?

Wenn du weißt, dass deine Sinne überfordert sind und eine Reizüberflutung auslösen, kannst du mit dem Zustand umgehen, indem du deine Auslöser erkennst. Es kann einige Zeit dauern, aber arbeiten, um zu verstehen, was Ihre sensorischen Überlastungserfahrungen gemeinsam haben.

Einige Menschen werden mehr durch Geräusche ausgelöst, während andere durch pulsierendes Licht und große Menschenmengen ausgelöst werden.

Du kannst versuchen, Auslöser einer sensorischen Überlastung zu vermeiden, sobald du weißt, was sie für dich verursacht. Du kannst auch die gleichen Aktivitäten durchführen und an den gleichen Veranstaltungen teilnehmen, die du besuchen würdest, wenn du diese Bedingung nicht hättest.

Sie können proaktiv gegen Reizüberflutung vorgehen, indem Sie kreativ darüber nachdenken, wie Sie den sensorischen Input reduzieren können, wenn Sie sich in Auslösesituationen befinden.

Das Bitten, das Licht oder die Musik auszuschalten und die Türen zu schließen, um die Lärmbelästigung zu begrenzen, wenn man eine soziale Versammlung betritt, sind vorbeugende Maßnahmen, die man ergreifen kann, bevor eine Reizüberflutung einsetzt. Weitere Tipps sind die folgenden:

  • Bringen Sie eine Liste in den Laden, um sich auf die jeweilige Aufgabe zu konzentrieren. Dies kann dazu beitragen, dass Sie beim Einkaufen nicht von den Optionen, Gerüchen und Geräuschen überwältigt werden.
  • Führen Sie Gespräche in den Ecken des Raumes oder in separaten Räumen, wenn Sie sich auf einem großen Treffen befinden.
  • Halten Sie einen Plan mit sich, wenn Sie eine sehr anregende Umgebung betreten. Notieren Sie sich Ihre Auslöser und identifizieren Sie vorzeitig sichere Bereiche und teilen Sie den Plan mit jemandem, dem Sie vertrauen. Dies kann helfen, die Angst vor einer sensorischen Überlastung zu reduzieren.
  • Planen Sie, die Veranstaltungen frühzeitig zu verlassen, damit Sie das Gefühl haben, dass Sie eine Flucht haben.
  • Ruh dich aus und trink viel Wasser. Dies hilft deinem Gehirn, auf einem optimalen Niveau zu funktionieren.

Beispielszenarien

Auch wenn die Auslöser für Reizüberflutung für jeden unterschiedlich sind, gibt es hier einige häufige Szenarien, in denen eine Reizüberflutung stattfindet:

Ein Treffen nach der Arbeit im Urlaub

Bei einem Treffen von Mitarbeitern können Sie sich darüber freuen, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die Sie gewohnt sind, in einer Arbeitsumgebung zu sehen. Aber du kannst dich auch selbstbewusst und unsicher fühlen.

Feste und Partys haben meist laute Musik und finden nachts statt. Also, zusätzlich zum Gefühl der Angst, versuchst du jetzt, die Leute durch die Musik sprechen zu hören, und du bist müde nach einem langen Tag, um damit zu beginnen.

Füge Alkohol zur Mischung hinzu und du fühlst dich vielleicht ein wenig dehydriert. Sobald die Party richtig losgeht, schaltet ein Mitarbeiter ein Stroboskoplicht ein und versucht, eine improvisierte Tanzparty zu starten. Das Stroboskoplicht ist der letzte Strohhalm – Sie fühlen sich gefangen und müssen die Party sofort verlassen.

Während es das Stroboskoplicht war, das Ihre Symptome auslöste, ist es in diesem Szenario die Kombination von Faktoren, die wirklich dazu führen, dass eine Reizüberflutung einsetzt.

Am Pool mit Ihren kleinen Kindern

Ihr Sohn oder Ihre Tochter freut sich darauf, ihre neu erlernten Schwimmfähigkeiten im Gemeinschaftspool zu zeigen. Aber wenn du ankommst, gibt es so viel Lärm von anderen Kindern, dass du bemerkst, dass dein Kind zögerlich wird.

Alle, die sich um den Pool versammelt haben, scheinen ein lautes, quietschendes Poolspielzeug zu haben oder knabbern einen lauten Snack. Wenn Ihr Kind seine Füße ins Wasser taucht, beginnt es einen emotionalen Ausbruch – es läuft aus dem Wasser und weigert sich, es erneut zu versuchen.

Während das Wasser in diesem Szenario der Auslöser war, waren es die anderen Umweltstimulanzien, die zu einer sensorischen Überlastung führten.

Behandlung bei sensorischer Überlastung – Therapiemöglichkeiten

Es gibt derzeit nicht viele Behandlungsmöglichkeiten bei sensorischer Überlastung. Die meisten „Behandlungen“ laufen darauf hinaus, Auslösesituationen zu vermeiden und den Körper so ausgeruht und gut wie möglich zu versorgen.

Ergotherapie und Ernährungstherapie können Kindern helfen, mit Stimulation und Triggern umzugehen. Eine Methode der Therapie namens sensorische Integration hat bei Forschern und Therapeuten Unterstützung gefunden, obwohl die Forscher immer noch daran arbeiten zu verstehen, wie sensorische Integration dem Gehirn hilft.

Medikamente gegen Reizüberflutung

Die Behandlung verwandter Erkrankungen kann die Symptome einer sensorischen Überlastung verbessern. Das Medikament Aripiprazol (Abilify) verbessert die sensorische Verarbeitung beispielsweise bei Menschen mit Autismus.

was ist mehr?

Eine Reizüberflutung kann sich überwältigend anfühlen, aber die Identifizierung von Bewältigungsmechanismen, die für Sie funktionieren, wird Sie wieder in die Kontrolle bringen. Wenn Sie eine Reizüberflutung erleben, ist es nichts falsch, sich aus der Situation zu entfernen, um die Stimulation, mit der Ihr Gehirn zu tun hat, zu reduzieren.

Wenn Ihr Kind eine Reizüberflutung erfährt, versuchen Sie, ihm Worte zu geben, mit denen es erklären kann, wie es sich fühlt. Wenn es Ihnen oder Ihrem Kind oft passiert, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Begleiterscheinungen.

Teilen ist die Liebe