Schmelzerosion: Ursachen, Behandlung und Prävention

Die äußere Schicht Ihrer Zähne besteht aus Schmelz, einer Substanz, die vor physikalischen und chemischen Schäden schützt. Zahnschmelz ist sehr zäh. Tatsächlich ist es das härteste Gewebe im menschlichen Körper – noch härter als Knochen.

Schmelz ist der erste Schutz für Ihre Zähne gegen die vielen verschiedenen Chemikalien, denen sie durch Lebensmittel und Körperflüssigkeiten ausgesetzt sind. Dadurch kann es zu Verschleiß neigen. Dies wird als Schmelzerosion bezeichnet.

Schmelzerosion Ursachen, Behandlung und Prävention

Schmelzerosion kann Symptome wie Zahnflecken und Empfindlichkeit verursachen. Zahnschmelz kann nicht nachgewachsen werden. Aber Sie können verhindern, dass sich die Erosion durch die Zahnbehandlung und die Pflege Ihrer Zähne verschlimmert.

Symptome der Schmelzerosion

Die Symptome der Zahnschmelzerosion können variieren. Dazu gehören oft:

  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Geschmack, Texturen und Temperatur
  • Risse und Späne
  • Verfärbung
  • Vertiefungen, die als Cups auf der Oberfläche Ihrer Zähne bekannt sind.

Sie können eine starke Schmelzerosion haben, wenn Sie Schmerzen haben, eine hohe Empfindlichkeit, wenn Sie kalten, heißen, sauren und würzigen Speisen und Getränken ausgesetzt sind, sowie Verfärbungen in Ihren Zähnen.

Im Laufe der Zeit kann die Schmelzerosion zu folgenden Komplikationen führen:

  • gelbe, fleckige Zähne
  • überempfindliche Zähne
  • raue Kanten an den Zähnen
  • glänzende Flecken auf den Zähnen
  • erhöhte Karies
  • allmähliches Tragen des Schmelzes, was zu klaren, leicht lichtdurchlässigen Zähnen führt.
  • gebrochene Zähne

Ursachen der Schmelzerosion

Eine der Hauptursachen für die Schmelzerosion sind Säuren, die in den Lebensmitteln und Flüssigkeiten vorkommen, die Sie konsumieren. Speichel neutralisiert ständig die Säure im Mund, um die Zähne zu schützen. Aber wenn Sie zu viel saure Speisen und Getränke essen und sich die Zähne nicht richtig putzen, wird die äußere Schicht des Schmelzes mit der Zeit abgebaut.

Schmelzerosion kann vor allem durch das, was Sie essen, verursacht werden:

  • zuckerhaltige Lebensmittel wie Eiscreme, Sirupe und Karamell
  • stärkehaltige Lebensmittel, wie z.B. Weißbrote
  • säurehaltige Lebensmittel wie Äpfel, Zitrusfrüchte, Beeren und Rhabarber
  • Fruchtgetränke und Säfte
  • Soda, die neben Zucker typischerweise schädliche Zitronensäure und Phosphorsäure enthalten.
  • überschüssiges Vitamin C, das in Zitrusfrüchten enthalten ist.

Andere Ursachen für die Schmelzerosion sind:

  • Zähneknirschen
  • chronischer Säure-Reflux, auch bekannt als gastroösophageale Refluxerkrankung (GERD)
  • niedriger Speichelfluss, auch bekannt als Xerostomie, die ein Symptom für Erkrankungen wie Diabetes ist.
  • regelmäßiger Gebrauch bestimmter Medikamente wie Antihistaminika und Aspirin
  • Essstörungen wie Bulimie, die das Verdauungssystem stört und die Zähne der Magensäure aussetzt.

Kann Zahnschmelz nachwachsen?

Emaille ist sehr zäh. Er hat jedoch keine lebenden Zellen und kann sich nicht selbst reparieren, wenn er physischen oder chemischen Schäden ausgesetzt ist. Das bedeutet, dass die Schmelzerosion nicht reversibel ist und der Schmelz nicht nachwächst.

Die Schmelzerosion dauert jedoch sehr lange. Selbst wenn Sie also bereits eine Schmelzerosion haben, können Sie verhindern, dass diese noch schlimmer wird.

Behandlung und Vorbeugung von Schmelzerosionen

Wenn Sie eine starke Schmelzerosion erlebt haben, kann Ihnen ein Zahnarzt mit ein paar Techniken helfen. Die erste nennt man Zahnbindung. Kleben ist ein Verfahren, bei dem ein zahnfarbenes Material, das als Harz bekannt ist, auf gefärbte oder beschädigte Zähne aufgetragen wird. Das Harz kann Verfärbungen überdecken und Ihren Zahn schützen. Sie können die Zahnbindung in Betracht ziehen, wenn die Schmelzerosion Verfärbungen an Ihren Vorderzähnen verursacht hat.

In schwerwiegenderen Fällen kann Ihr Zahnarzt eine Verblendung oder Krone zu Ihren beschädigten Zähnen hinzufügen, um weitere Karies zu verhindern.

Der beste Weg, Schmelzerosion zu behandeln, ist, sie von vornherein zu verhindern. Auch wenn Sie bereits eine Schmelzerosion haben, können Sie eine Verschlechterung verhindern, indem Sie Ihre Zähne mit einer guten Mundhygiene pflegen.

Teilen ist die Liebe