Stechwinde (Sarsaparille): Wirkungen, Risiken und Nebenwirkungen

Was ist Sarsaparille (Stechwinde)?

Stechwinde ist eine tropische Pflanze aus der Gattung Smilax. Die kletternde, holzige Rebe wächst tief in der Überdachung des Regenwaldes. Es stammt aus Südamerika, Jamaika, der Karibik, Mexiko, Honduras und Westindien. Viele Arten von Smilax fallen in die Kategorie der Sarsaparille, einschließlich:

  • S. officinalis
  • S. japicanga
  • S. febrifuga
  • S. regelii
  • S. aristolochiaefolia aristolochiaefolia
  • S. ornata
  • S. glabra

Stechwinde (Sarsaparille) Wirkungen, Risiken und Nebenwirkungen

Historie

Jahrhundertelang nutzten Einheimische auf der ganzen Welt die Wurzel der Stechwinde-Pflanze zur Behandlung von Gelenkproblemen wie Arthritis und zur Heilung von Hautproblemen wie Psoriasis, Ekzemen und Dermatitis. Die Wurzel sollte aufgrund ihrer „blutreinigenden“ Eigenschaften auch die Lepra heilen.

Sarsaparilla wurde später in die europäische Medizin eingeführt und schließlich als Kraut im Arzneibuch der Vereinigten Staaten zur Behandlung der Syphilis registriert.

Andere Namen für Stechwinde

Sarsaparilla trägt viele verschiedene Namen, je nach Sprache und Herkunftsland. Einige andere Namen für Sarsaparilla sind:

  • khao yen
  • saparna
  • smilace
  • smilax
  • Zarzaparille
  • jupicanga
  • liseron epineux
  • Salsepareille
  • sarsa
  • ba qia

Stechwinde Getränk

Sarsaparilla ist auch der gebräuchliche Name eines Erfrischungsgetränks, das in den frühen 1800er Jahren beliebt war. Das Getränk wurde als Hausmittel verwendet und oft in Bars serviert.

Entgegen der landläufigen Meinung wurde das Softdrink Stechwinde typischerweise aus einer anderen Pflanze namens Sassafras hergestellt. Es wurde als ein ähnlicher Geschmack wie Wurzelbier oder Birkenbier beschrieben. In einigen südostasiatischen Ländern ist das Getränk nach wie vor beliebt, in den USA jedoch nicht mehr verbreitet.

Obwohl es online und im Fachhandel erhältlich ist, enthalten die heutigen Sarsaparilla-Getränke eigentlich keinen Sarsaparilla oder Sassafras. Stattdessen enthalten sie natürliche und künstliche Aromen, um den Geschmack nachzuahmen.

mögliche Vorteile und Auswirkungen von Stechwinde

Stechwinde enthält eine Fülle von Pflanzenstoffen, von denen angenommen wird, dass sie eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Chemikalien, die als Saponine bekannt sind, können helfen, Gelenkschmerzen und Hautjucken zu lindern und auch Bakterien abzutöten. Andere Chemikalien können hilfreich sein, um Entzündungen zu reduzieren und die Leber vor Schäden zu schützen. Es ist wichtig zu beachten, dass Humanstudien für diese Behauptungen entweder sehr alt sind oder fehlen. Die nachfolgend genannten Studien verwendeten die einzelnen Wirkstoffe in dieser Pflanze, Einzelzellstudien oder Mausstudien. Während die Ergebnisse sehr faszinierend sind, sind Humanstudien notwendig, um die Aussagen zu untermauern.

  1. Psoriasis

Die Vorteile der Stechwindewurzel bei der Behandlung der Psoriasis wurden bereits vor Jahrzehnten dokumentiert. Eine Studie ergab, dass Sarsaparille die Hautläsionen bei Menschen mit Psoriasis dramatisch verbesserte. Die Forscher gingen davon aus, dass eines der Hauptsteroide von Sarsaparille, genannt Sarsaponin, in der Lage ist, an Endotoxine zu binden, die für die Läsionen bei Psoriasis-Patienten verantwortlich sind, und sie aus dem Körper zu entfernen.

  1. Arthritis

Stechwinde ist ein starkes entzündungshemmendes Mittel. Dieser Faktor macht es auch zu einer nützlichen Behandlung bei entzündlichen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis und anderen Ursachen von Gelenkschmerzen und Schwellungen durch Gicht.

  1. Syphilis

Stechwinde hat Aktivität gegen schädliche Bakterien und andere Mikroorganismen gezeigt, die in den Körper eingedrungen sind. Obwohl es nicht so gut wirkt wie moderne Antibiotika und Antimykotika, wird es seit Jahrhunderten zur Behandlung schwerer Krankheiten wie Lepra und Syphilis eingesetzt. Syphilis ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die durch ein Bakterium verursacht wird. Lepra ist eine weitere verheerende Infektion, die durch Bakterien verursacht wird.

Die antimikrobielle Aktivität von Stechwinde wurde in aktuellen Studien dokumentiert. Ein Beitrag betrachtete die Aktivität von über 60 verschiedenen phenolischen Verbindungen, die aus Sarsaparille isoliert wurden. Forscher testeten diese Verbindungen gegen sechs Arten von Bakterien und einen Pilz. Die Studie ergab 18 Verbindungen, die eine antimikrobielle Wirkung gegen die Bakterien und eine gegen den Pilz zeigten.

  1. Krebs

Eine aktuelle Studie zeigte, dass Stechwinde krebshemmende Eigenschaften in Zelllinien verschiedener Krebsarten und bei Mäusen aufweist. Präklinische Studien bei Brustkrebstumoren und Leberkrebs haben auch die Antitumoreigenschaften von Stechwinde gezeigt. Es bedarf weiterer Forschung, um herauszufinden, ob Sarsaparilla zur Krebsvorsorge und -behandlung eingesetzt werden kann.

  1. Schutz der Leber

Sarsaparille hat auch eine schützende Wirkung auf die Leber gezeigt. Untersuchungen an Ratten mit Leberschäden fanden heraus, dass Verbindungen, die reich an Flavonoiden aus Stechwinde sind, in der Lage waren, Schäden an der Leber umzukehren und ihr zu helfen, optimal zu funktionieren.

  1. Verbesserung der Bioverfügbarkeit anderer Nahrungsergänzungsmittel

Sarsaparille wird in Kräutermischungen verwendet, um als „Synergist“ zu wirken. Mit anderen Worten, es wird angenommen, dass die Saponine, die in Stechwinde enthalten sind, die Bioverfügbarkeit und Absorption anderer Kräuter erhöhen.

Stechwinde Nebenwirkungen

Es sind keine Nebenwirkungen der Anwendung von Stechwinde bekannt. Die Einnahme einer großen Menge an Saponinen kann jedoch Magenreizungen verursachen. Beachten Sie, dass die United States Food and Drug Administration (FDA) keine Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel reguliert und sie nicht strengen Sicherheits- und Wirksamkeitstests vor der Vermarktung unterzogen werden.

Stechwinde kann mit bestimmten Medikamenten interagieren. Es kann die Fähigkeit des Körpers erhöhen, andere Medikamente aufzunehmen. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie Nebenwirkungen bei der Einnahme von Sarsaparille haben.

Risiken

Stechwinde gilt allgemein als sicher. Das größte Risiko für Sie ist betrügerisches Marketing und Fehlinformationen.

Betrügerische Ansprüche

Stechwinde wurde fälschlicherweise von den Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln vermarktet, um anabole Steroide wie Testosteron zu enthalten. Während die Pflanzensteroide fanden, dass die Sarsaparille-Pflanze im Labor chemisch in diese Steroide synthetisiert werden kann, ist dies im menschlichen Körper noch nie dokumentiert worden. Viele Bodybuildingergänzungen enthalten Sarsaparille, aber die Wurzel hat nie eine anabole Wirkung gezeigt.

Falsche Zutaten

Verwechseln Sie Stechwinde nicht mit indischem Sarsaparilla, Hemidesmus indicus. Die indische Sarsaparille wird manchmal in Stechwinde-Präparaten verwendet, hat aber nicht die gleichen aktiven Chemikalien wie die Sarsaparille in der Gattung Smilax.

Schwangerschaftsrisiken

Es wurden keine Studien durchgeführt, um zu zeigen, dass Sarsaparille sicher für schwangere oder stillende Mütter ist. Sie sollten auf der sicheren Seite bleiben und Heilpflanzen wie Sarsaparille vermeiden, es sei denn, sie werden von einem Arzt verordnet.

Wo kann man es kaufen?

Stechwinde ist in Reformhäusern und online erhältlich. Es findet sich in Tabletten, Tees, Kapseln, Tinkturen und Pulvern. Einige Beispiele von Amazon sind:

  • Nature’s Way Stechwinde Wurzel Kapseln
  • Sarsaparille-Tee des Buddha-Tees
  • Kräuterapfel Stechwindeextrakt
  • Sarsaparille Wurzelpulver

Die nützlichen Phytochemikalien in der Wurzel der Sarsaparille-Pflanze haben nachweislich krebshemmende, entzündungshemmende, antimikrobielle, haut- und gelenksheilende Wirkungen. Stechwinde gilt für die meisten Menschen als sicher, aber seien Sie vorsichtig bei falschen Behauptungen. Das Kraut ist nicht nachgewiesen worden, um Krebs oder andere Krankheiten erfolgreich zu heilen, und es gibt keinen Beweis, dass es anabole Steroide enthält, die häufig von Bodybuildern gesucht werden.

Wenn Sie Sarsaparille bei einer Erkrankung einnehmen möchten, sollten Sie vor Beginn mit einem Arzt sprechen. Obwohl sich gezeigt hat, dass Stechwinde bei bestimmten medizinischen Problemen hilft, ist es vielleicht nicht die effektivste Behandlung für Ihren speziellen Zustand. Auch wenn Sie denken, dass Stechwinde hilft, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, Stechwinde nur in Verbindung mit modernen medizinischen Behandlungen oder gar nicht zu verwenden.

Teilen ist die Liebe