tinea versicolor: Ursachen, Symptome, Behandlung

Was ist Tinea Versicolor?

Der Pilz Malassezia ist eine Art Hefe, die sich auf der Hautoberfläche befindet. Es verursacht normalerweise keine gesundheitlichen Probleme. Tatsächlich helfen viele der Mikrobiota (oder mikroskopischen Organismen), einschließlich Hefen wie Malassezia, die in großen Gemeinschaften auf Ihrer Haut leben, Sie vor Infektionen und anderen Krankheitserregern zu schützen, die Schäden oder Krankheiten verursachen können. Sie leben neben den Körperzellen in symbiotischen Beziehungen, wobei sich Hautzellen und winzige Organismen gegenseitig unterstützen und unterstützen.

Manchmal kann diese Hefe jedoch außer Kontrolle geraten und die natürliche Farbe oder Pigmentierung Ihrer Haut beeinträchtigen. In diesem Fall können Sie Hautpartien entwickeln, die heller oder dunkler sind als die umgebende Haut. Dieser Zustand, der nicht ansteckend ist, wird als Tinea versicolor oder Pityriasis versicolor bezeichnet. Die Erkrankung tritt auf, wenn eine Hefeart aus der Familie der Malassezia eine Infektion verursacht oder das Immunsystem unterdrückt.

Was verursacht Tinea versicolor?

Tinea versicolor entsteht, wenn Malassezia schnell auf der Hautoberfläche wächst. Die Ärzte sind sich nicht sicher, warum das passiert. Einige Faktoren können das Wachstum dieser Hefe auf der Haut fördern, einschließlich:

  • heißes und feuchtes Wetter
  • übermäßiges Schwitzen
  • fettige Haut
  • ein geschwächtes Immunsystem
  • hormonelle Veränderungen

Tinea versicolor kann bei Menschen aller ethnischen Hintergründe vorkommen, und es ist häufiger bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen anzutreffen. Erwachsene entwickeln eher Tinea versicolor, wenn sie ein Gebiet mit subtropischem Klima besuchen.

Was sind die Symptome von Tinea versicolor?

Verfärbte Hautpartien sind das auffälligste Symptom von Tinea versicolor, und diese Partien zeigen sich meist an Armen, Brust, Hals oder Rücken. Diese Patches können sein:

  • heller (häufiger) oder dunkler als die umgebende Haut
  • rosa, rot, braun oder braun
  • trocken, juckend und schuppig
  • prominenter bei der Bräunung
  • anfällig für das Verschwinden bei kühlerem, weniger feuchtem Wetter

Tinea versicolor, das sich bei Menschen mit dunkler Haut entwickelt, kann zum Verlust der Hautfarbe führen, bekannt als Hypopigmentierung. Bei einigen Menschen kann sich die Haut verdunkeln statt aufhellen. Diese Erkrankung wird als Hyperpigmentierung bezeichnet.

tinea versicolor Ursachen, Symptome, Behandlung

Einige Individuen, die Tinea versicolor entwickeln, haben keine signifikanten Veränderungen in ihrer Hautfarbe oder ihrem Aussehen.

Zusätzlich zu den Veränderungen in der Farbe Ihrer Haut, können Sie auch juckende Haut erleben.

Ähnliche Bedingungen

Einige Erkrankungen mit überlappenden Symptomen, wie z.B. Vitiligo, werden oft mit Tinea versicolor verwechselt. Allerdings kann sich die Vitiligo von der Tinea versicolor auf verschiedene Weise unterscheiden, unter anderem:

  • Vitiligo hat keinen Einfluss auf das Hautbild.
  • Vitiligo tritt normalerweise an den Fingern, Handgelenken, Achselhöhlen, Mund, Augen oder Leiste auf.
  • Vitiligo bildet oft symmetrische Stellen.

Der Ausschlag, der durch die Pityriasis rosea verursacht wird, ähnelt ebenfalls der Tinea versicolor, aber diesem Ausschlag geht normalerweise ein „Herold Patch“ voraus, ein einsamer roter Fleck schuppiger Haut, der einige Tage oder Wochen vor dem Ausschlag erscheint. Dieser Ausschlag tritt typischerweise in Form eines Weihnachtsbaums auf der Rückseite auf. Es ist nicht bekannt, was diese Krankheit verursacht. Aber, wie Tinea Versicolor, ist es weder schädlich noch ansteckend.

Was sind die Risikofaktoren für Tinea versicolor?

Verschiedene ökologische und biologische Faktoren können Sie einem höheren Risiko für diese Krankheit aussetzen, einschließlich:

  • eine Familiengeschichte von Tinea Versicolor
  • übermäßiges Schwitzen
  • ein feuchtes, warmes Klima
  • ein schwaches Immunsystem
  • Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem schwächen.
  • einige Krebsarten

Wann sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen?

Wenn Sie Symptome von Tinea versicolor entwickeln, können Sie die Krankheit selbst behandeln. Over-the-counter (OTC) Antimykotika können verfärbte Hautpartien beseitigen. Wenn diese Behandlungen jedoch nicht wirksam sind, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Möglicherweise benötigen Sie ein verschreibungspflichtiges Medikament, um Ihre Symptome zu kontrollieren.

Wie wird Tinea versicolor diagnostiziert?

Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn sich seltsam gefärbte Flecken auf Ihrer Haut entwickeln und Sie sie zu Hause nicht behandeln können. Ihr Arzt wird Ihre Haut untersuchen und kann Ihnen vielleicht sagen, ob Sie Tinea Versicolor haben, wenn Sie sich nur die Pflaster ansehen.

Wenn eine Diagnose nicht durch Betrachtung der Haut gestellt werden kann, kann Ihr Arzt eine Hautabschürfung vornehmen. Ein Hautabkratzen entfernt Zellen von Ihrer Haut für den Test, indem es die Haut sanft abkratzt. Die Zellen werden unter einem Mikroskop betrachtet, um zu sehen, ob sie die Hefe enthalten, die diesen Zustand verursacht. Ihr Arzt kann eine Kaliumhydroxid (KOH)-Mikroskopie durchführen. Bei diesem Verfahren nimmt Ihr Arzt eine Hautprobe, legt sie auf einen Objektträger mit einer Lösung von 20 Prozent KOH und sucht unter dem Mikroskop nach Hefe- oder Hyphaepilzen.

Ihr Arzt kann auch eine Biopsie oder Gewebeprobe der betroffenen Haut entnehmen und auf Pilze in der äußeren Hautschicht testen. Eine Probe des Pilzes auf der Haut kann auch in einer Pilzkultur getestet werden, um zu sehen, ob Sie die Krankheit haben.

Ihr Arzt kann auch eine Holzlampe verwenden, um Ihre Haut zu betrachten. Diese spezielle Maschine, die ultraviolettes Licht verwendet, wird 4 bis 5 Zoll von Ihrer Haut entfernt gehalten. Wenn Hefe vorhanden ist, erscheint die betroffene Haut unter dem Licht gelb oder grün.

Wie wird Tinea versicolor behandelt?

Wenn Ihre Symptome nicht schwerwiegend sind, können Sie Ihre Erkrankung zu Hause behandeln. OTC Antimykotikacremes oder Shampoos können wirksam sein, um die Infektion abzutöten. Beispiele für OTC-Medikamente, die zur Behandlung von Tinea versicolor verwendet werden können, sind:

  • Clotrimazol (Lotrimin AF, Mycelex)
  • Miconazol (Monistat, M-Zole)
  • Selensulfid (Selsun Blue Shampoo)
  • Terbinafine (Lamisil)

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, kann Ihr Arzt verschiedene Medikamente verschreiben, wie z.B. topische Cremes, die direkt auf die Haut aufgetragen werden können. Beispiele sind unter anderem:

  • ciclopirox (Loprox, Penlac)
  • Ketoconazol (Extina, Nizoral)

Ihr Arzt kann auch Pillen zur Behandlung von Tinea Versicolor verschreiben, einschließlich:

  • Fluconazol (Diflucan)
  • Itraconazol (Onmel, Sporanox)
  • Ketoconazol

Wie lange dauert es, bis sich Ihre Haut wieder normalisiert hat?

Wenn bei Ihnen Tinea versicolor diagnostiziert wird, verbessert die Behandlung Ihre langfristige Perspektive. Aber auch nach der Beseitigung der Infektion kann es vorkommen, dass Ihre Haut noch mehrere Wochen oder Monate nach der Behandlung verfärbt bleibt. Ihre Infektion kann auch zurückkehren, wenn das Wetter wärmer und feuchter wird. Wenn sich Ihre Erkrankung wiederholt, kann Ihr Arzt ein- bis zweimal im Monat Medikamente verschreiben, um Symptome zu vermeiden.

Wie kann man Tinea versicolor vorbeugen?

Es kann schwierig sein, ein Wiederauftreten dieser Erkrankung zu verhindern. Wenn bei Ihnen Tinea versicolor diagnostiziert wurde und Sie es erfolgreich behandelt haben, gibt es Schritte, die Sie unternehmen können, um zukünftige Infektionen zu verhindern. Dazu gehören:

  • Vermeidung übermäßiger Hitze
  • Vermeidung von Bräunung oder übermäßiger Sonneneinstrahlung
  • Vermeidung von übermäßigem Schwitzen

Sie können auch helfen, Tinea Versicolor vorzubeugen, indem Sie eine verschreibungspflichtige Hautbehandlung zu Zeiten des Jahres verwenden, in denen Sie am anfälligsten dafür sind.

Q:

Welche Naturheilmittel helfen nachweislich bei Tinea versicolor?

A:

Tinea versicolor ist eine häufige Pilzinfektion der Haut, die von Ihrem Arzt leicht behandelt werden kann. Es gibt auch Schritte, die Sie unternehmen können, um zu helfen, einschließlich:

  • Vermeiden Sie übermäßige Hitze und Schweißbildung.
  • Verwenden Sie alle paar Wochen ein Schuppenshampoo mit Selen.

Andere natürliche oder nicht-medikamentöse Mittel sind nicht gut untersucht worden und haben sich zu diesem Zweck nicht eindeutig als wirksam erwiesen.

Teilen ist die Liebe