Was ist eine hypertrophe Narbe und eine Keloidnarbe? Behandlung nach dem Piercing

Ist es eine hypertrophe Narbe auf Ihrem Piercing?

Narben und Piercings

Ein Piercing lässt Sie Schmuck in Ihrer Haut tragen. Es ist im Grunde genommen eine kleine Wunde, also heilen Piercings wie andere Wunden. Ihre Haut repariert sich selbst, indem sie Kollagen herstellt, ein Protein, das Ihrer Haut Struktur und Stärke verleiht. Kollagen wird oft als „Baustein“ des Körpers bezeichnet.

Manchmal kann sich eine Beule bilden, während das Piercing heilt. Es könnte eine Narbe sein, die man hypertrophe Narbe nennt. Hypertrophe Narben oder erhöhte Narben sind eine Reaktion während des Heilungsprozesses. Sie könnten sich fragen, ob Sie eine hypertrophe Narbe haben. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie sie aussehen und wie Sie sie behandeln können.

Wie sieht eine hypertrophe Narbe aus?

Eine hypertrophe Narbe ist dicker als eine normale Narbe. Es geht nicht an der Wunde vorbei, die es verursacht hat. Hypertrophe Narben sind in der Regel:

  • weniger als 4 Millimeter über die umgebende Haut hinausragend
  • standhaft
  • rosa oder rot

Sie können auch juckend oder schmerzhaft sein. Nach einer anfänglichen Wachstumsphase können hypertrophe Narben mit der Zeit abflachen und schrumpfen. Die Narben können sich überall auf Ihrem Körper bilden, aber sie sind am häufigsten bei Nasen- und Ohrknorpelpiercings. Knorpel heilt nicht so gut wie andere Gewebe.

Hypertrophe Narben sind auch auf der Brust, dem oberen Rücken und den Schultern häufig. Dermale Piercings in diesen Bereichen könnten anfälliger für Narbenbildung sein. Typischerweise sind hypertrophe Narben harmlos. Sie sind eher ein kosmetisches Problem, das mit der Zeit verschwindet. Einige Leute unternehmen zusätzliche Schritte, um sie weniger auffällig zu machen.

Sind hypertrophe und keloide Narben gleich?

Hypertrophe Narben sind nicht dasselbe wie Keloidnarben. Beide werden durch überschüssiges Narbengewebe verursacht, aber Keloide wachsen an der Wunde vorbei und in die umgebende Haut.

Im Allgemeinen, Keloidnarben:

  • mehr als 4 Millimeter über die Haut gehoben werden.
  • sind fest
  • sind rosa, violett oder fleischfarben
  • kann jucken
  • mit der Zeit wachsen
  • kann nach der Behandlung wiederkommen

Wenn Sie ein Keloid auf einem Ohrläppchen-Piercing bekommen, wird es wahrscheinlich eine runde, harte Masse sein. Jeder kann Keloide bekommen, aber sie sind bei Menschen unter 30 Jahren üblich. Menschen mit tieferen Hauttönen haben auch eine 15-mal höhere Wahrscheinlichkeit, Keloide zu bekommen.

Wenn Sie denken, Sie haben ein Keloid, sehen Sie Ihren Piercer. Sie können Sie kompetent beraten und Ihnen sagen, was Sie als nächstes tun müssen. Ihr Piercer lässt Sie vielleicht zum Arzt gehen, um eine zweite Meinung einzuholen.

Was ist eine hypertrophe Narbe und Behandlung nach dem Piercing

Wie entstehen hypertrophe Narben?

Narben sind eine natürliche Reaktion auf die Wundheilung. Normalerweise bilden Zellen Kollagen, um Ihre Haut zu reparieren. Manchmal bilden die Zellen zu viel Kollagen und es kann sich eine erhöhte Narbe bilden. Einige Menschen sind aufgrund ihres Hauttyps, ihrer Genetik oder ihres Alters anfälliger für Narbenbildung.

Eine hypertrophe Narbe auf Piercings kann aus zwei Gründen auftreten:

  • Körperliches Trauma. Entzündungen, Infektionen und Verspannungen können dazu führen, dass Ihre Haut Kollagen überproduziert. Dies kann passieren, wenn Sie das Piercing weiter berühren, während es heilt. Oder es kann wegen der Platzierung des Piercings und des Körperbereichs, in dem es sich befindet, passieren.
  • Chemische Reizung. Kosmetik- und Körperpflegeprodukte können Chemikalien enthalten, die ein heilendes Piercing reizen. Beispiele sind Make-up, Sprays und Peelings. Auch Produkte mit rauen Düften und Farbstoffen sind große No-nos.

Hypertrophe Narben entstehen meist bei neuen Piercings. In der Regel zeigt sich eine hypertrophe Narbe innerhalb von vier bis acht Wochen. Die Narbe kann bis zu sechs Monate lang schnell wachsen, bevor sie mit der Zeit langsam schrumpft. Es kann Monate oder Jahre dauern, bis es kleiner wird.

Hypertrophe Narbenbehandlung

Bevor Sie eine hypertrophe Narbe behandeln, besuchen Sie Ihren Piercer. Sie können die beste Option auf der Grundlage Ihrer Symptome und Piercing vorschlagen. Wenn die Narbe jung ist, könnte Ihr Piercer empfehlen, zuerst zu warten. Bis die erste stechende Wunde verheilt ist, kann der Versuch, eine Narbe zu behandeln, die Dinge noch schlimmer machen.

Narben können bis zur vollständigen Reife ein Jahr dauern. Es geht darum, wie lange Ihre Haut braucht, um sich selbst zu reparieren.

Salz oder Kochsalzlösung

Säfte beschleunigen die Wundheilung. Um ein Salz einweichen zu lassen, geben Sie 1/4 Teelöffel jodfreies Salz in 8 Unzen warmes Wasser. Tauchen Sie ein sauberes Papiertuch in die Mischung und tragen Sie es für 5 bis 10 Minuten auf das Piercing auf. Machen Sie das zweimal täglich. Anstelle von Salzwasser können Sie auch sterile Kochsalzlösung verwenden.

Kamille einweichen

Bang Bang Body Arts, ein Custom Body Art Studio in Massachusetts, empfiehlt Kamille tränkt in ihrer Piercing Nachsorge Anleitung. Und die Forschung im Laufe der Jahre unterstützt die Verwendung von Kamille zur Förderung der Hautreparatur.

Um es zu verwenden, lassen Sie einen Kamillenteebeutel in einer warmen Tasse Wasser 3 bis 5 Minuten ziehen. Weichen Sie ein sauberes Papiertuch oder ein sauberes Tuch ein und tragen Sie es für 5 bis 10 Minuten auf Ihr Piercing auf. Wenn Sie gegen Ambrosia allergisch sind, vermeiden Sie Kamille.

Druck

Dies ist der einfachste und billigste Weg, um Narbengewebe abzubauen. Sie können Massagen, Bandagen oder Klebeband verwenden. Druckscheiben wie NoPull Piercing Discs können helfen, die Narbe zu komprimieren.

Schmucktausch

Minderwertiger Schmuck kann die Haut reizen. Du brauchst neuen Schmuck. Wenn Ihr Piercing noch heilt, ändern Sie es nicht selbst. Ihr Piercer kann es sicher für Sie tun.

Silikon-Gel

Silikongel kann Narben erweichen und glätten. Es ist ein rezeptfreies Produkt (OTC), so dass Sie kein Rezept benötigen. Sie müssen es zweimal täglich auf das Piercing auftragen. Silikon ist auch als Pflaster und Folie erhältlich.

Kortikosteroid-Injektionen

Corticosteroid-Injektionen können Narbengewebe reduzieren, indem sie Entzündungen bekämpfen und Kollagen abbauen. Sie brauchen alle vier bis sechs Wochen eine Spritze. Steroide können die Haut in der Nähe schwächen, so dass Sie nicht mehr als fünf Injektionen insgesamt erhalten sollten.

Lasertherapie

Die Laserbehandlung kann Narben aufhellen und verkleinern, indem sie Blutgefäße im Narbengewebe auflöst. Andere Arten der Lasertherapie entfernen die oberen Hautschichten.

Aktuelle Cremes

Topische Kortikosteroid-Behandlungen sind als OTC- und verschreibungspflichtige Cremes erhältlich. Eine weitere OTC-Behandlung ist Zwiebel-Extrakt-Creme, aber mehr Forschung ist notwendig, um zu beweisen, wie gut es funktioniert.

Zu vermeidende Dinge

Während dein Piercing heilt, solltest du es nicht:

  • verwenden Sie Öle und Produkte, die Ihr Piercer nicht empfohlen hat.
  • mit wiederverwendbaren Handtüchern, die Bakterien züchten können.
  • Tücher, Wattestäbchen oder Wattebällchen auftragen, da sie sich festsetzen können.
  • Ändern Sie den Schmuck, es sei denn, Ihr Piercer sagt, es ist in Ordnung.
  • Berühren oder spielen Sie mit Ihrem Schmuck.

Diese Gewohnheiten können den Bereich um Ihr neues Piercing irritieren und stören.

Hypertrophe Narben brauchen nur Zeit.

Im Allgemeinen verursachen hypertrophe Narben keine Komplikationen. Sie verblassen und verflachen im Laufe der Zeit, auch ohne Behandlung. Keloidnarben sind anders. Sie können wachsen und sich unwohl fühlen. Wenn Sie nicht sicher sind, was Sie haben, oder wenn Sie andere Symptome haben, besuchen Sie Ihren Piercer oder Arzt.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Achten Sie auf Ihr Piercing. Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn Sie es haben:

  • gelber oder grüner Eiter oder Ausfluss
  • anhaltender Schmerz oder Pochen
  • Brennen oder Jucken
  • Rötung
  • aufblähend
  • blutend
  • schnell wachsende Narbe

Sie könnten eine Infektion oder etwas anderes haben, das medizinische Hilfe benötigt.

Vorbeugung von hypertrophen Narben

Eine hypertrophe Narbenbildung kann möglicherweise nicht vermieden werden, da einige Faktoren einfach genetisch bedingt sind. Einige von uns werden sie bekommen, egal was passiert. Aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um Ihr Risiko von hypertrophen Narben auf heilenden Piercings zu senken. Wenn Sie zur Narbenbildung neigen, dann tun Sie das:

  • Reinigen Sie regelmäßig neue Piercings, indem Sie die Anweisungen Ihres Piercers befolgen.
  • Lassen Sie Ihren Schmuck in Ruhe, während ein Piercing heilt.
  • Verwenden Sie nur die von Ihrem Piercer empfohlenen Produkte.
  • Verwendung von Silikongel oder -folien bei neuen Narben

Reinigung und Heilung

Hypertrophe Narben sind oft gutartig und harmlos. Wenn sie Sie stören, fragen Sie Ihren Piercer oder Arzt nach den Behandlungsmöglichkeiten. Achten Sie immer auf neue Piercings. Reinigen Sie sie regelmäßig und vermeiden Sie es, Ihren Schmuck zu berühren. Dies minimiert Traumata, Irritationen und andere Probleme. Folgen Sie der Nachsorge-Routine Ihres Piercers. Wenn Sie etwas nicht verstehen, fragen Sie sie. Es ist der beste Weg, um Ihrem Piercing zu helfen, richtig zu heilen.

Teilen ist die Liebe