⚡ 13 frei ausblutende FAQs: Warum Menschen es tun, wie man es versucht?

Als menstruierender Teenager war das Schlimmste, was passieren konnte, fast immer mit der Periode verbunden.

Ob es sich um eine unerwartete Ankunft oder um Blut, das durch die Kleidung sickert, handelte, diese Sorgen rührten oft von einem Mangel an Diskussionen über die Menstruation her.

Freie Blutungen sollen all das ändern. Aber es kann viel Verwirrung darüber herrschen, was es bedeutet, frei zu bluten. Hier ist, was Sie wissen müssen.

1. Was bedeutet es?

Die Prämisse der freien Blutung ist einfach: Sie menstruieren, ohne Tampons, Binden oder andere Menstruationsprodukte zu verwenden, um Ihren Blutfluss aufzunehmen oder zu sammeln.

Es gibt zwei Seiten für freie Blutungen. Einige betrachten sie als eine Bewegung, die darauf abzielt, Perioden in der Gesellschaft zu normalisieren. Andere sind aus finanzieller Notwendigkeit dazu gezwungen.

Es gibt auch mehr als nur einen Weg, um das zu erreichen. Einige Menschen tragen ihre übliche Unterwäsche – oder verzichten ganz auf Unterwäsche – während andere in zeitraumfeste Kleidung investieren.

2. Ist die Verwendung einer Binden- oder Slipeinlage dasselbe wie freies Ausbluten?

Bei der freien Blutung geht es oft darum, sich gegen den Bedarf an bestimmten Menstruationsprodukten aufzulehnen.

Obwohl keines dieser Produkte in die Vagina eingeführt wird – damit das Blut frei fliessen kann – gehören sie dennoch zur Kategorie der Menstruationsprodukte.

3. Warum zählen Menstruationshöschen und andere blutaufnehmende Kleidungsstücke?

Hier wird es etwas verwirrend. Es ist einfach, Menstruationshöschen in die Menstruationsproduktkiste zu packen, aber diese neumodischen Artikel sind anders.

Zunächst einmal sind sie so konzipiert, dass sie sich natürlich anfühlen, und nicht als Zusatz zu Ihrem Körper oder Ihrer Unterwäsche. Außerdem sehen sie genau wie normale Unterwäsche aus.

Ihre Herstellung ermöglicht es Ihnen auch, Ihrem Alltag nachzugehen, ohne sich um Ihre Periode zu kümmern.

Die meisten werden aus mehreren Stoffschichten hergestellt, die jeweils einen anderen Zweck erfüllen.

Zum Beispiel verwendet eine Marke, Thinx, vier Schichten in ihren Produkten:

  • eine feuchtigkeitstransportierende Schicht
  • eine geruchskontrollierende Schicht
  • eine absorbierende Schicht
  • eine auslaufsichere Schicht

    Letzten Endes sind periodenbeständige Designs Menstruationsprodukte. Aber die persönliche Freiheit, die sie bieten, hat ihren Platz in der Kategorie der freiblutenden Produkte gefestigt.

    4. Ist dies eine neue Sache?

    Freie Blutungen gibt es schon seit Jahrhunderten.

    Obwohl Epochen in historischen Texten nicht oft erwähnt werden, haben die Menschen im England des 17. Jahrhunderts entweder frei geblutet, Lumpen benutzt, um das Blut aufzusaugen, oder provisorische Tampons aus Dingen wie Schwämmen gebastelt.

    Freie Blutungen waren in diesen Zeiten jedoch möglicherweise keine bewusste Entscheidung. Es ist wahrscheinlicher, dass kaum etwas anderes existierte.

    Es ist nicht genau klar, wann die moderne Bewegung der freien Blutung begann, obwohl der Menstruationsaktivismus in den 1970er Jahren an Bedeutung gewann.

    Der erste wiederverwendbare Gegenstand war allerdings schon vorher in Arbeit. 1967 wurde ein Patent für einen „Schutzunterrock“ mit einem „feuchtigkeitsdichten Material“ angemeldet.

    Frühere Entwürfe neigten dazu, Plastikfolien zum Aufsaugen von Blut zu verwenden. Die heutige periodenfeste Kleidung ist viel fortschrittlicher. Sie verwendet ein speziell entwickeltes Gewebe, das Flüssigkeit aufsaugt, ohne dass ein Kunststofffutter erforderlich ist.

    Neben den technologischen Innovationen trug auch das Aufkommen des Internets zur Popularität des freien Ausblutens bei. Einer der frühesten Online-Gespräche zu diesem Thema scheint dieser Blog-Beitrag aus dem Jahr 2004 zu sein.

    Inzwischen haben sich zahlreiche Menschen mit ihren freilaufenden Erfahrungen geöffnet, Künstler haben versucht, über Instagram dafür zu werben, und die blutigen Leggings eines Marathonläufers haben weltweit Schlagzeilen gemacht.

    5. Warum ist es so umstritten?

    Obwohl einige antike Zivilisationen glaubten, Periodenblut sei magisch, sickerte im Laufe der Jahrhunderte die Idee durch, dass Perioden schmutzig sind und deshalb versteckt werden sollten.

    In einigen Kulturen werden Menschen, die ihre Periode haben, noch immer aktiv gemieden.

    Die Menschen in Nepal zum Beispiel wurden in der Vergangenheit während der Menstruation in Hütten verbannt.

    Obwohl diese Praxis 2017 kriminalisiert wurde, besteht das Stigma weiter. Dies hat einige dazu veranlasst, Umgehungslösungen für das Gesetz zu verabschieden.

    Viele westliche Länder haben auch darum gekämpft, diesen körperlichen Prozess zu normalisieren, wobei die „Tamponsteuer“ im Vordergrund steht.

    6. Warum tun Menschen das?

    Menschen fühlen sich aus einer Reihe von Gründen zu freien Blutungen hingezogen.

    Einige davon – wie die Tatsache, dass Menschen ihren natürlichen Zustand genießen und sich ohne Menstruationsprodukte wohler fühlen – sind einfach.

    Aber viele sind komplexer.

    Indem sie sich weigern, ihre Periode zu verbergen, sind einige freie Blutungen auf einer absichtlichen Mission, die Menstruation zu normalisieren.

    Möglicherweise protestieren sie auch gegen die „Tamponsteuer“. Es ist eine gängige Praxis, bei der traditionelle Menstruationsprodukte als Luxusartikel bewertet werden.

    Andere können frei bluten, um das Bewusstsein für Periodenarmut und die Tatsache zu schärfen, dass manche Menschen keinen Zugang zu Produkten oder ausreichender Menstruationsbildung haben.

    Dann ist da noch der Umweltaspekt. Einweg-Menstruationsprodukte verursachen eine riesige Menge an Abfall.

    Man geht davon aus, dass jedes Jahr etwa 20 Milliarden Binden und Tampons auf nordamerikanischen Mülldeponien landen. Wiederverwendbare Artikel wie Menstruationsbecher reduzieren diese Zahl, aber auch Menstruationshöschen und freie Vollblutungen.

    7. Gibt es weitere Vorteile?

    Experten weisen darauf hin, dass freie Blutungen keinen erwiesenen Nutzen für die Gesundheit haben. Es gibt jedoch mehrere anekdotische Nutzenelemente.

    Die Menschen haben weniger Menstruationskrämpfe erlebt und neigen dazu, weniger Beschwerden zu empfinden.

    Wenn Sie von Tampons auf freie Blutungen wechseln, besteht auch ein geringeres Risiko eines toxischen Schocksyndroms (TSS).

    Obwohl das Gesamtrisiko relativ gering ist, wurde das zu lange Tragen desselben Tampons oder das Tragen eines Tampons, der saugfähiger ist als nötig, an TSS gebunden.

    Auch die Finanzen können sich verbessern. Der Kauf periodenfester Kleidung mag anfangs vielleicht teurer sein, aber auf lange Sicht werden Sie wahrscheinlich mehr Geld sparen.

    Und wenn Sie es vorziehen, Ihre übliche Unterwäsche zu tragen, dürfen Sie nichts ausgeben.

    8. Ist es hygienisch?

    Zeitgenössische Höschen und ähnliche Schutzkleidungsstücke enthalten in der Regel antimikrobielle Technologien, die Keime fern halten sollen.

    Wenn das Menstruationsblut jedoch der Luft ausgesetzt ist, kann es einen intensiven Geruch abgeben.

    Es hat auch die Fähigkeit, durch Blut übertragene Viren zu tragen.

    Hepatitis C kann bis zu drei Wochen ausserhalb des Körpers leben, während Hepatitis B mindestens sieben Tage lang lebensfähig bleiben kann.

    Das Risiko der Übertragung einer dieser Erkrankungen auf eine andere Person ist jedoch gering, ohne dass es zu einer Exposition durch die Haut kommt.

    9. Gibt es irgendwelche Risiken zu berücksichtigen?

    Es gibt nur noch eines zu bedenken: die potentielle Unordnung, die eine freie Blutung mit sich bringt.

    Wenn Sie sich dafür entscheiden, keine periodenfeste Kleidung zu tragen, könnte an den Tagen Ihres Zyklus mit den stärksten Blutungen Blut durch Ihre Unterwäsche und Kleidung sickern. Dies ist in der Regel in den ersten paar Tagen der Fall.

    Blut kann auch auf jeder Oberfläche, auf der Sie sitzen, austreten. Während dies zu Hause vielleicht kein großes Problem darstellt, könnte es in der Öffentlichkeit einige Probleme geben.

    10. Wie gehen Sie vor?

    Hier sind einige Hinweise, wenn Sie eine freie Blutung ausprobieren möchten:

    • Treffen Sie wichtige Entscheidungen. Worauf wollen Sie bluten? Wann wollen Sie es tun? Wo wollen Sie bluten? Wenn Sie alle Antworten haben, sind Sie am besten in der Lage, es auszuprobieren.
    • Beginnen Sie in einer sicheren Umgebung. Für die meisten Menschen ist das zu Hause, aber es kann überall sein, wo Sie sich wohl fühlen. Auf diese Weise können Sie erfahren, wie Ihre Periode verläuft und was Sie von Ihrem Flow erwarten können.
    • Benutzen Sie ein Handtuch, wenn Sie sich hinsetzen. Manche Menschen entscheiden sich nur zu Hause für die freie Blutung und achten darauf, dass sie auf einem Handtuch sitzen, um zu verhindern, dass Blut in die Möbel durchsickert. Wenn Sie zum ersten Mal anfangen, ist dies eine gute Strategie, an die Sie sich halten sollten. Es ist auch hilfreich, abends ein Handtuch auf das Bett zu legen.
    • Gehen Sie nur dann nach draußen, wenn Sie sich wohl fühlen. Sie sollten dies erst gegen Ende Ihres Zyklus tun, wenn die Durchblutung am geringsten ist. Sie können aber auch während der gesamten Dauer Ihrer Periode in der Öffentlichkeit frei bluten. Sie haben die Wahl.
    • Packen Sie zusätzliche Unterwäsche und Kleidung ein. Wenn Sie das Haus verlassen und wissen, dass die Möglichkeit besteht, dass Ihre Periode durch Ihre übliche Kleidung durchtränkt wird, ziehen Sie in Betracht, ein paar zusätzliche Unterhosen und eine andere Hose einzupacken. Die meisten periodenbeständigen Kleidungsstücke sind für die Dauer des ganzen Tages ausgelegt, Sie sollten sich also keine Sorgen machen müssen, wenn Sie sie tragen.

      11. Welche Tiefststände gibt es?

      Dank der zunehmenden Beliebtheit des freien Ausblutens haben mehrere Unternehmen hochwertige Unter- und Aktivbekleidung entworfen, mit der Sie stressfrei Ihrem Alltag nachgehen können. Einige sind sogar für das Wasser geeignet.

      Hier sind einige der besten verfügbaren Optionen.

      Für jeden Tag

      • Thinx ist eine der größten zeitraumbeständigen Marken. Seine Hiphugger-Höschen können bis zu zwei Bluttampons enthalten, so dass sie ideal für die schwereren Tage Ihres Zyklus geeignet sind.
      • Der auslaufsichere Boyshort von Knix ist ein weiterer bequemer Stil. Er wird mit einer dünnen, integrierten Einlage und einer Technologie geliefert, die bis zu 3 Teelöffel Blut oder zwei Tampons aufnehmen kann.
      • Die Maia-Bikini-Höschen von Lunapads können an Ihren Blutfluss angepasst werden. Tragen Sie sie an leichteren Tagen allein, und fügen Sie eine Einlage hinzu, wenn Sie etwas mehr Schutz benötigen.

        Für Yoga und andere Aktivitäten mit geringer bis mittlerer Wirkung

        • Modibodi bezeichnet sich selbst als die „ursprüngliche“ Unterwäschemarke der Zeit und verzweigt sich sogar in den Bereich der Aktivbekleidung. Seine 3/4-Leggings können zwischen einem und 1 1/2 Tampons Blut aufnehmen. Sie können auch mit oder ohne Unterwäsche getragen werden – was immer Ihnen angenehm ist!
        • Drei Schichten Stoff bilden den Leolux-Leotard von Dear Kate. Er hält Sie trocken, ist auslaufsicher und kann die Aufgabe von bis zu 1 1/2 Tampons erfüllen.

          Für Laufen und andere Aktivitäten mit großer Wirkung

          • Die Trainingsshorts von Thinx scheinen die einzigen zeitraumbeständigen Laufshorts auf dem Markt zu sein. Mit der Fähigkeit, die gleiche Menge Blut aufzunehmen wie zwei Tampons, wird sie mit eingebauter Unterwäsche geliefert, damit Sie sich beim Training wohlfühlen.
          • Ruby Love’s Period Leggings beanspruchen für sich, maximalen auslaufsicheren Schutz zu bieten, so dass Sie jedes Training mit Leichtigkeit ausführen können. Ihr leichtes Innenfutter bedeutet, dass Sie sie allein oder mit Unterwäsche tragen können, wenn Ihr Blutfluss besonders stark ist.

            Zum Schwimmen

            • Es gibt nicht viele periodenfeste Badeanzüge, aber der One Piece von Modibodi kann an den leichteren Tagen Ihres Zyklus verwendet werden. An schwereren Tagen benötigen Sie möglicherweise zusätzlichen Schutz.
            • Wenn Sie auf der Suche nach einem Bikini sind, probieren Sie Ruby Love’s Period Swimwear aus. Kombinieren Sie dieses Bikiniunterteil mit einem beliebigen Oberteil. Es ist mit einem integrierten Innenfutter und auslaufsicherer Technologie für ganztägigen Schutz ausgestattet.

              12. Was ist, wenn Sie nur die Unterwäsche benutzen wollen, die Sie bereits haben?

              Sie können jederzeit frei in Ihre normale Unterwäsche bluten! Denken Sie nur daran, dass das Blut ziemlich schnell durchsickern kann.

              Sorgen Sie dafür, dass Sie genügend Ersatzunterwäsche (und Wechselkleidung) zum Wechseln zur Hand haben.

              Wenn Ihre Periode leichter wird, müssen Sie sich im Laufe des Tages vielleicht nicht mehr so oft oder überhaupt nicht mehr umziehen.

              13. Wie Sie Blut aus Ihrer Kleidung entfernen können

              Der Schlüssel zur Entfernung jeder Art von Flecken – Blut eingeschlossen – liegt darin, die Anwendung von Hitze zu vermeiden, bis sie verschwunden sind.

              Wenn Ihr Menstruationsblut auf Ihre übliche Unterwäsche oder Kleidung sickert, spülen Sie den Gegenstand unter kaltem Wasser aus. Manchmal reicht dies aus, um den Fleck zu entfernen.

              Wenn nicht, behandeln Sie es mit einer der folgenden Methoden:

              • Seife
              • Wäschewaschmittel
              • ein speziell für die Fleckenentfernung entwickeltes Produkt
              • Wasserstoffperoxid
              • Backpulver mit Wasser gemischt

                Bei den ersten drei tupfen Sie das Produkt auf alle leichten Stoffe. Fühlen Sie sich frei, bei Denim und anderen strapazierfähigen Materialien etwas härter zu schrubben.

                Wasserstoffperoxid kann bei zäheren oder eingetrockneten Blutflecken nützlich sein, aber es kann auch Farbstoff ausbleichen. Seien Sie vorsichtig mit dunkleren Gegenständen.

                Tauchen Sie dazu ein Handtuch oder Tuch in die Chemikalie und tupfen – nicht reiben – sie auf den Fleck. Lassen Sie die Chemikalie etwa 20 bis 30 Minuten einwirken, bevor Sie sie abspülen. Das Abdecken der behandelten Stelle mit Plastikfolie und das Auflegen eines dunklen Tuches soll die Gesamtwirksamkeit erhöhen.

                Alternativ können Sie Backpulver mit Wasser kombinieren, bis sich eine Paste bildet. Streichen Sie den Fleck darauf, lassen Sie den Gegenstand trocknen und bürsten Sie ihn ab.

                Die Reinigung von Kleidung, die für bestimmte Zeiträume vorgesehen ist, ist viel einfacher. Wenn Sie den Gegenstand für den Tag nicht mehr tragen, spülen Sie ihn sofort mit kaltem Wasser aus.

                Sie müssen es nicht nach jedem Gebrauch in die Waschmaschine stecken, aber wenn Sie es tun, stecken Sie den Gegenstand in einen Wäschesack und geben Sie ihn in die Kaltwäsche.

                Ein mildes Reinigungsmittel ist in Ordnung. Vermeiden Sie jedoch Bleichmittel oder Weichspüler. Sie können die Saugfähigkeit des Designs verringern. Veredeln Sie das Design durch Lufttrocknen.

                Letztendlich geht es bei der freien Blutung nur um Sie. Sie entscheiden, wie Sie es tun wollen, wie oft Sie es tun wollen und alles andere, was damit einhergeht.

                Auch wenn es sich für Sie nicht richtig anhört, ist es ein wichtiger Schritt, über Alternativen zu traditionellen Menstruationspraktiken zu sprechen, um das Stigma der Periode zu beenden.


                Lauren Sharkey ist Journalistin und Autorin, die sich auf Frauenfragen spezialisiert hat.


                Zusammenhängende Posts
                Scroll to Top