⚡ 7 Heilmittel für Gastritis zu Hause: Natürliche Behandlungen und mehr

Gastritis ist ein Begriff, der sich auf jede Erkrankung bezieht, die Ihre Magenschleimhaut entzündet. Zu viel Alkoholkonsum, übermäßiger Gebrauch von Schmerzmitteln und H.-pylori-Bakterien können Gastritis verursachen. Häufige Symptome sind Übelkeit, Erbrechen und ein nagendes Gefühl im Bauchraum.

Die meisten Menschen, die an Gastritis leiden, sind in der Lage, sie zu behandeln und Linderung ihrer Symptome zu finden. Es gibt Zeiten, in denen Gastritis bedeutet, dass man einen Arzt aufsuchen und einen Behandlungsplan erstellen muss, aber es gibt auch Möglichkeiten, Gastritis mit Hausmitteln zu behandeln.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie Gastritis zu Hause behandeln können.

Hausmittel

1. Entzündungshemmende Diät

Gastritis wird aktiviert, wenn Ihr Verdauungssystem belastet wird und sich Ihre Magenschleimhaut entzündet. Sie können sich dafür entscheiden, Nahrungsmittel zu essen, die die Entzündung reduzieren, und Nahrungsmittel zu meiden, die eine Reizung der Magenschleimhaut auslösen.

Auslösernahrung kann von Person zu Person variieren, und wenn Sie eine Woche lang ein Nahrungsmitteltagebuch führen, können Sie genau feststellen, welche Nahrungsmittel Ihre Gastritis aufflammen lassen.

In der Regel neigen die folgenden Nahrungsmittel zu einer Entzündung der Magenschleimhaut, die Ihren Magen auskleidet:

  • stark verarbeitete und konservierte Lebensmittel
  • Lebensmittel mit hohem Glutengehalt
  • Lebensmittel, die sauer sind, Milchprodukte
  • Nahrungsmittel mit hohem Zuckergehalt

    Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Aufnahme von Brokkolisprossen und frischen Blaubeeren in Ihre Ernährung Ihren Körper dazu anregen kann, gegen Gastritis anzukämpfen.

    Laut Fallberichten könnte das Hinarbeiten auf eine glutenfreie Ernährung bei möglichen Glutenallergien die Symptome verringern.

    2. Knoblauch-Extrakt

    Mindestens 50 Prozent der Weltbevölkerung hat H. pylori, den Bakterienstamm, der Gastritis verursacht, bereits in ihrem Verdauungstrakt. Wenn Gastritis durch H. pylori verursacht wird, kann Knoblauchextrakt helfen, diese Bakterien loszuwerden. Eine Studie zeigt, dass der Verzehr von Knoblauchextrakt ein wirksames Mittel zur Abtötung von H. pylori-Bakterien ist.

    Sie können rohen Knoblauch zerkleinern und den so gewonnenen Extrakt löffelweise trinken, oder Sie können Knoblauchextrakt kaufen, der mehrere Monate gereift ist (eine potenziell effektivere Option).

    Eine Überprüfung der Forschung im Jahr 2018 zeigte Vorteile durch die Einnahme von Knoblauch, einschließlich der Reduzierung von Krebserkrankungen des Verdauungssystems, aber immer noch nicht genügend Beweise dafür, dass Knoblauch die H. pylori-Bakterien reduziert.

    3. Probiotika

    Probiotika können Ihre Verdauung verbessern und Ihren Stuhlgang regelmäßig halten. Die Einnahme eines probiotischen Nahrungsergänzungsmittels führt gute Bakterien in Ihren Verdauungstrakt ein, was die Ausbreitung von H. pylori stoppen und den Prozess der Darmheilung in Gang setzen sollte.

    Sie können auch fermentierte Lebensmittel essen, die Probiotika enthalten, wie z.B:

    • kimchi
    • kombucha
    • Sauerkraut
    • Joghurt
    • kefir

    4. Grüner Tee mit Manuka-Honig

    Das Trinken von grünem Tee mit rohem Honig hat mehrere potenzielle Vorteile für die Heilung von Gastritis. Das Trinken von warmem Wasser kann den Verdauungstrakt beruhigen und die Verdauung auf dem Magen erleichtern.

    Eine Studie zeigte einen signifikanten Unterschied bei Menschen mit Gastritis, die nur einmal pro Woche Tee mit Honig tranken. Manuka-Honig hat auch gezeigt, dass er antibakterielle Eigenschaften hat, die H. pylori wirksam in Schach halten.

    5. Ätherische Öle

    Es wurde festgestellt, dass einige ätherische Öle eine Wirkung auf das Wachstum von H. pylori haben. Insbesondere die aus Zitronengras und Zitronenverbene gewonnenen Öle wurden untersucht und haben in Labortests eine positive Wirkung auf die Resistenz von Mäusen gegen die Besiedlung mit H. pylori gezeigt.

    Die meisten ätherischen Öle sind von der U.S. Food and Drug Administration (FDA) nicht für den menschlichen Verzehr getestet, seien Sie also vorsichtig, wenn Sie dieses Mittel verwenden. Ätherische Öle sind dazu bestimmt, mit einem Diffusor eingeatmet oder in ein Trägeröl gemischt und auf die Haut aufgetragen zu werden.

    Ätherische Öle sind nicht zum Verzehr bestimmt, einige sind giftig.

    6. Kleinere Mahlzeiten

    Gastritis-Symptome werden nicht nur durch das, was Sie essen, verschlimmert, sondern auch durch die Art und Weise, wie Sie essen. Wenn Sie Gastritis haben, ist es wichtig, den Verdauungsprozess für Ihren Magen und Darm so einfach wie möglich zu gestalten.

    Wenn Sie eine große Mahlzeit essen, belastet es Ihren Verdauungstrakt, all diese Nahrung in Energie und Abfall umzuwandeln. Deshalb kann der Verzehr kleinerer Mahlzeiten über den Tag verteilt im Gegensatz zur zwei- oder dreimaligen Aufnahme von Kohlenhydraten und Kalorien am Tag die Symptome von Gastritis lindern.

    7. Veränderungen im Lebensstil

    Gastritis ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Magenkrebs, daher ist es wichtig, dass Sie sich Ihrer Lebensweise besonders bewusst sind, wenn Sie Magenkrebs haben.

    Verlieren Sie Gewicht, falls erforderlich. Der Verzicht auf Rauchen und Alkohol sollte Ihre Gastritis-Symptome verbessern. Vermeiden Sie die Einnahme von frei verkäuflichen Schmerzmitteln wie Aspirin und Ibuprofen, da diese mit der Zeit Ihre Magenschleimhaut schädigen können.

    Wann suchen Sie Ihren Arzt auf?

    Es gibt Symptome der Gastritis, die Sie auf keinen Fall ignorieren oder langfristig zu Hause behandeln sollten. Wenn Sie ein Gastritis-Schubsymptom haben, das länger als eine Woche anhält, oder wenn Sie Blut erbrechen oder Blut im Stuhl haben, sollten Sie Ihren Arzt rufen und sofort ärztliche Hilfe suchen.

    Herauszufinden, was Ihre Gastritis verursacht, könnte der Schlüssel zur Ermittlung der besten Behandlungsmöglichkeiten sein. Eine Gastritis kann aufflammen und abklingen, wenn Sie reichlich essen, nachts trinken oder zu viel Aspirin nehmen.

    Es kann auch eine chronische Erkrankung und eine Vorstufe zu ernsthafteren Erkrankungen sein. Ergreifen Sie Maßnahmen, um Ihre Gastritis-Symptome zu Hause zu behandeln, und vergewissern Sie sich, dass Sie sich an einen Arzt wenden, falls die Symptome mit der Behandlung zu Hause nicht verschwinden.

    Zusammenhängende Posts
    Scroll to Top