⚡ Ayurvedische Ernährung: Ich habe es versucht, hier ist das Ergebnis… meine Geschichte und Rückblick

Nachdem unser Baby (so ziemlich) anfing, die Nacht durchzuschlafen, stellten mein Mann und ich fest, dass wir unserer Gesundheit nur morgens als erstes Priorität einräumen mussten. Da wir also die Genies sind, die wir sind, begannen wir mit intensiven 45-minütigen HIIT-Sitzungen (hochintensives Intervalltraining). Um 5.45 Uhr, bei begrenztem Schlaf. Schlimmste.Idee.überhaupt.

Schließlich wurden wir langsamer und versuchten es stattdessen mit Yoga. Gott sei Dank. Am Anfang war es Liebe, Shavasana.

Fast zwei Jahre später und nach einigen Stößen von mehreren Yogi-Freunden und Familienmitgliedern beschlossen wir, dass es an der Zeit war, eine Diät zur Ergänzung unseres Yoga auszuprobieren: Ayurveda.

Was ist die Ayurveda-Diät?

Für diejenigen, die nicht vertraut sind: Ayurveda ist ein jahrhundertealtes hinduistisches Ernährungs- und Medizinsystem, das neben Yoga als bestes Mittel zur Vorbeugung von Krankheit und Ungleichgewicht entwickelt wurde. Ein berühmtes ayurvedisches Sprichwort besagt: „Wenn die Ernährung falsch ist, ist die Medizin nutzlos; wenn die Ernährung richtig ist, ist die Medizin überflüssig“.

Nun, wir Westler zucken bei dieser Aussage vielleicht ein wenig zusammen. Immerhin hat die westliche Medizin einige Anwendungen gehabt (zum Beispiel die Heilung von Polio). Aber als jemand, der nach einer Notoperation zur Entfernung eines Eierstocks während der Schwangerschaft eine Reihe von hormonellen Problemen hatte, war ich fasziniert von der Verlockung der Selbstbestimmung. Könnte ich jeden Tag Dinge tun, um Krankheiten abzuwehren?

Der erste Schritt zu einer für Sie geeigneten ayurvedischen Ernährung ist die Bestimmung Ihres Doshas. Ein Dosha ist eines der drei primären Elemente und Energien, die im Körper existieren. Sie werden genannt:

  • Vata (Luft)
  • Pitta (Feuer)
  • Kapha (Wasser + Erde)

Zwar verdient jedes Dosha seine eigene Erforschung, aber die Vorstellung, dass Sie eine einzigartige Mischung aus mentalen, emotionalen und physischen Eigenschaften haben, die als im Gleichgewicht befindlich gelten, verkörpert die ganzheitliche Natur des Ayurveda. Geist, Körper und Seele müssen funktionieren, damit alle drei zusammen funktionieren können.

Identifizieren meines Doshas

Es gibt eine Reihe von Quizzes online, die Ihnen helfen, Ihr Dosha zu identifizieren, aber leider gab es keine Zentralbehörde für Dosha-Fragebögen. Ich war nicht in der Lage, einen zertifizierten Ayurveda-Spezialisten ausfindig zu machen, der sich in der Nähe von Midland, Michigan, befindet, wo wir leben. Ich brauchte jemanden, der eine traditionelle klinische Untersuchung durchführen konnte, aber stattdessen musste ich mich mit meinem eigenen Urteil begnügen. Nachdem ich bei jedem Quiz unterschiedliche Antworten erhalten hatte, begann ich frustriert zu werden. Wie hätte ich diesen lebensverändernden Lebensstil beginnen sollen, wenn ich nicht einmal mein Dosha identifizieren konnte?

Eine Freundin, die Yogalehrerin ist und einen ayurvedischen Lebensstil praktiziert, meinte, ich sei wahrscheinlich tridoschisch – das heißt, ich habe starke Merkmale aller drei Doshas.

Darüber hinaus wird in der traditionellen ayurvedischen Medizin jede Saison mit einem Dosha verglichen. Im Moment erleben wir das nasse, kalte, dunkle Ende des Winters bis zum Frühling. Wissen Sie, diese Jahreszeit, in der man sich nur noch in Decken einwickelt, still sitzt und auf die Rückkehr der Sonne wartet? Diese Zeit des Jahres ist in Michigan Kapha pur. Deshalb beschloss ich, einen saisonalen Ansatz zu verfolgen und eine Kapha-befrietigende Ernährung zu wählen.

Was ich eine Woche lang mit der Ayurveda-Diät gegessen habe

Kapha ist alles Schwere und Kalte, also sind die Speisen, die es begleiten, das Gegenteil: scharf, bitter, warm und anregend. Ich habe versucht, viel Kurkuma, Ingwer, Cayennepfeffer und Zimt auf unsere Speisekarte zu setzen.

Um die Kosten niedrig zu halten, kaufte ich das Easy Ayurveda Kochbuch, warnte meinen Mann, dass es keinen Kaffee oder Alkohol gäbe (er hat vielleicht geweint), und wir fuhren los.

Hier war das Menü, das ich mir für die Woche ausgedacht hatte:

  • Frühstück: warmer Erdbeer-Pfirsich-Morgenshake
  • Morgensnack: kein Snack! Ingwertee mit lokalem Honig
  • Mittagessen: eine riesige Schüssel Karotten-Ingwer-Curry-Suppe mit Vollkornnaan und hausgemachten Grünkohlchips
  • Nachmittagssnack: kein Imbiss! Ingwertee mit lokalem Honig
  • Abendessen: Kapha-Quinoa-Schale (gerösteter Blumenkohl, Brokkoli und schwarze Bohnen mit Cayennepfeffer, Ingwer, Salz und Pfeffer über Tamari-Quinoa)

    Meine Erfahrungen mit der Ayurveda-Diät

    Die Diät begann am Sonntag, aber da Kapha-Saison ist, war meine ganze Familie vorhersehbar krank mit Erkältungen und hupenden Nasen. Glücklicherweise war es ein genialer Schachzug, mit gebuttertem Naan, Ingwertee und goldener Milch zu überleben.

    Goldene Milch – eine Mischung aus Kokosnussmilch, Kurkuma, Ingwer und Honig – ist vielleicht der am meisten geschätzte Zusatz aus meiner ayurvedischen Untersuchung. Sie hat meiner kalten Brise wirklich geholfen, viel schneller als sonst durchzukommen. (Das University of Maryland Medical Center empfiehlt etwa 400 bis 600 Milligramm Kurkumapulver, dreimal täglich. Verarbeiten Sie es auf kreative Weise, sei es als Kurkuma im Kaffee oder gemischt mit dem Abendessen).

    Hier ist das, was noch passiert ist.

    Das Frühstück: Am Montag fühlten sich die Menschen hungriger nach mehr substanziellem Essen, das mit dem Smoothie begann. Die Bedeutung der Temperatur in der ayurvedischen Ernährung ist kein Witz, und ich gebe zu, dass es bizarr war, einen warmen Smoothie zu trinken. Aber die Schärfe hat meinen Morgen erst richtig in Schwung gebracht, und die Hitze hat meine raue Kehle beruhigt. Abgesehen davon bin ich mir nicht sicher, ob ich mir in Zukunft die ayurvedischen Frühstücke auf die Liste setzen lassen werde. Ich werde mich an Eier und Grapefruit halten, danke!

    Mittagessen: Die Suppe war eine Offenbarung. Sie war nicht nur köstlich und billig, sondern auch perfekt für das kalte, feuchte Wetter draußen. Anstatt in der dunkelsten, kältesten Zeit des Jahres freudlos einen Salat zu essen, begann ich zu verstehen, warum die Jahreszeiten bei der ayurvedischen Ernährungswahl eine so große Rolle spielen. Ich aß immer noch Gemüse, aber ich wählte etwas, das mehr der Jahreszeit entsprach. Das stärkte sowohl Körper als auch Geist.

    (Mangel an) Snacks: Es war wirklich hart, keinen Nachmittagssnack zu bekommen. In den ersten Tagen fühlte sich der Verzicht auf einen Snack wie Folter an. Alles, was ich gelesen habe, deutete darauf hin, dass man bei einer Kapha-pazifizierenden Diät ganz auf Snacks verzichten sollte, aber ich denke, eine hilfreichere Leitlinie ist, bewusst zu naschen. Wenn ich keinen Nachmittagssnack hatte, bestellte ich viel eher etwas zum Mitnehmen und verschlang das Ganze vor Hunger. Wenn ich mir die Zeit nehme, um zu beurteilen, ob ich tatsächlich hungrig bin oder nicht, dann habe ich zwar einige unnötige Mahlzeiten gestrichen, aber es ist wichtig, einen gesunden Snack zur Verfügung zu haben, damit ich bei jedem Programm bleiben kann.

    Abendessen: Das Abendessen war erträglich, aber das kleine Abendessen im Rahmen einer Kapha-Ayurveda-Diät war schwer mit einem Nachmittag ohne Naschereien und einer hungrigen Familie zu vereinbaren. Wir hatten weit mehr Erfolg, wenn wir uns an die empfohlenen Nahrungsmittel für das Abendessen hielten, als an die Größe der Portionen.

    Es dauerte auch ein paar Tage, bis ich mich an den Verzicht auf Kaffee und Wein gewöhnt hatte, aber als ich mir bewusst wurde, wie ich diese Werkzeuge täglich benutzte, fiel es mir leichter, sie aufzugeben. Wenn ich zum Beispiel jeden Tag Kaffee trinke, bekomme ich nicht mehr den Energieschub, den ich brauche. Ich verlasse mich einfach darauf, dass es kein Zombie ist. Wenn ich jeden Abend Wein trinke, erhalte ich nicht mehr die unmittelbare Entspannung, nach der ich mich sehne. Ich verlasse mich nur noch darauf, dass es kein Angstmonster ist. Nur ein- oder zweimal pro Woche genossen, kehrten beide zu funktionierenden Werkzeugen einer ausgewogenen Ernährung zurück.

    Die größten Herausforderungen bei dieser Diät waren der Zeitaufwand und die Kosten. Zu Hause alles von Grund auf neu zu kochen, für jede Mahlzeit, erfordert eine Unmenge an Essensplanung. Es muss am Sonntag erledigt oder auf den Tag eingeplant werden, was nicht immer mit dem Wochenplan vereinbar ist.

    Außerdem erschwert es die Verfügbarkeit von Snacks. Es ist viel besser, etwas dosha-gerechtes Obst zur Hand zu haben und kein Aufsehen zu erregen. Wenn Sie nicht an einem Ort mit einem ganzjährigen Bauernmarkt leben, müssen Sie kreativ werden, wie Sie mit einem Budget völlig sauber essen können. (Suppen, für den Sieg!)

    Der größte Nutzen dieser Diät? Dass es keine Diät ist, sondern ein Lebensstil. Am Ende der Woche hatte ich durch abnehmende Blähungen 2 Zentimeter um meine Mitte herum verloren, und meine Erkältung war verschwunden. Ich wollte von der Couch aufstehen, und ich fühlte mich bereit für den Frühling.

    Während jeder, der diese Diät als eine starre Wissenschaft betrachtet, übertreibt, gab es nachweisbare Vorteile, wenn ich mehr auf meinen Körper hörte und Ernährungsumstellungen einbaute. Nimm mir meinen Kaffee, mein Steak, meinen Wein und sogar meine Nudeln weg, und ich werde überleben und sogar gedeihen.

    Mir die heiße Schokolade am Nachmittag wegnehmen? Wir sind fertig.

    Zusammenhängende Posts
    Scroll to Top