Was ist bakterielle Lungenentzündung?

Eine Lungenentzündung ist eine häufige Lungeninfektion, bei der sich die Luftsäcke der Lunge entzünden. Diese Lungensäcke können sich auch mit Flüssigkeit, Eiter und Zelltrümmern füllen. Sie kann durch Viren, Pilze oder Bakterien verursacht werden. Dieser Artikel befasst sich mit der durch Bakterien verursachten Lungenentzündung.

Eine bakterielle Lungenentzündung kann nur einen kleinen Teil Ihrer Lunge betreffen, oder sie kann Ihre gesamte Lunge umfassen. Eine Lungenentzündung kann es Ihrem Körper erschweren, genügend Sauerstoff in Ihr Blut zu bekommen, was dazu führen kann, dass die Zellen nicht richtig funktionieren.

Die bakterielle Lungenentzündung kann leicht oder schwerwiegend sein. Der Schweregrad Ihrer Lungenentzündung hängt davon ab:

  • die Stärke der Bakterien
  • wie schnell Sie diagnostiziert und behandelt werden
  • Ihr Alter
  • allgemeine Gesundheit
  • wenn Sie andere Krankheiten oder Leiden haben

Was sind die Symptome einer bakteriellen Lungenentzündung?

Die häufigsten Symptome einer bakteriellen Lungenentzündung sind

  • Husten mit dickem gelben, grünen oder blutverunreinigtem Schleim
  • stechender Brustschmerz, der sich beim Husten oder Atmen verschlimmert
  • Plötzlich einsetzender Schüttelfrost, der so stark ist, dass Sie zittern
  • Fieber von 102-105°F oder höher (Fieber niedriger als 102°F bei älteren Personen)

Weitere Symptome, die folgen können, sind

  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Atemnot oder schnelle Atmung
  • Lethargie oder schwere Müdigkeit
  • feuchte, blasse Haut
  • Verwirrung, insbesondere bei älteren Menschen
  • Appetitlosigkeit
  • Schwitzen

Ältere Erwachsene teilen alle Symptome mit jüngeren Erwachsenen, sind aber viel häufiger zu Verwirrung und Schwindel neigen. Ältere Erwachsene können auch seltener Fieber haben.

Symptome bei Kindern

Lungenentzündung kann besonders gefährlich für Säuglinge, Kinder und Kleinkinder sein. Sie können ähnliche Symptome wie die oben genannten aufweisen. Bei Säuglingen können sich Atembeschwerden in sich aufweitenden Nasenlöchern oder einem Absinken des Brustkorbs beim Atmen äußern. Sie können auch bläuliche Lippen oder Nägel aufweisen, was darauf hinweist, dass sie nicht genug Sauerstoff bekommen.

Notfall-Symptome

Suchen Sie sofort ärztliche Hilfe auf, wenn bei Ihnen eine Erkrankung vorliegt:

  • Blut im Schleim
  • Atembeschwerden
  • hohes Fieber von 102,5°F oder höher
  • Verwirrung
  • schneller Herzschlag
  • Haut mit einem bläulichen Ton

Was verursacht bakterielle Lungenentzündung?

Eine bakterielle Lungenentzündung wird durch Bakterien verursacht, die sich in die Lunge einarbeiten und sich dort vermehren. Sie kann von selbst auftreten oder sich nach einer anderen Krankheit, wie einer Erkältung oder Grippe, entwickeln. Menschen, die ein höheres Risiko für eine Lungenentzündung haben, können das tun:

  • haben ein geschwächtes Immunsystem (aufgrund von Alter, Krankheiten oder Unterernährung)
  • Atemwegserkrankungen haben
  • sich von einer Operation erholen

Ärzte klassifizieren bakterielle Lungenentzündungen danach, ob sie innerhalb oder außerhalb eines Krankenhauses entstanden sind.

Gemeinschaftlich erworbene Lungenentzündung (CAP): Dies ist die häufigste Form der bakteriellen Lungenentzündung. CAP tritt auf, wenn Sie sich nach der Exposition gegenüber bakteriellen Erregern außerhalb des Gesundheitswesens infizieren. Die CAP kann durch Einatmen von Atemtröpfchen beim Husten oder Niesen oder durch Haut-zu-Haut-Kontakt übertragen werden.

Im Krankenhaus erworbene Lungenentzündung (HAP): HAP tritt innerhalb von zwei bis drei Tagen nach der Exposition gegenüber Keimen in einer medizinischen Einrichtung, wie z.B. einem Krankenhaus oder einer Arztpraxis, auf. Dies wird auch als „nosokomiale Infektion“ bezeichnet. Diese Art der Lungenentzündung ist oft resistenter gegen Antibiotika und schwieriger zu behandeln als die CAP.

Arten von Bakterien

Streptokokken-Pneumonie ist die Hauptursache für bakterielle Lungenentzündung. Sie kann durch Einatmen oder durch den Blutkreislauf in Ihre Lungen gelangen. Es gibt eine Impfung für diese Art von Lungenentzündung.

Haemophilus influenzae ist die zweithäufigste Ursache für bakterielle Lungenentzündung. Dieses Bakterium kann in Ihren oberen Atemwegen leben. Sie verursacht normalerweise keinen Schaden oder Krankheit, es sei denn, Sie haben ein geschwächtes Immunsystem.

Zu den anderen Bakterien, die eine Lungenentzündung verursachen können, gehören

  • Staphylococcusaureus
  • Moraxellacatarrhalis
  • Streptokokkuspyogenes
  • Neisseriameningitidis
  • Klebsiellapneumoniae

Was erhöht Ihr Risiko für bakterielle Lungenentzündung?

Umwelt- und Lebensstilfaktoren

Dazu gehören:

  • Rauchen
  • Arbeiten in einer stark verschmutzten Umwelt
  • in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung leben oder arbeiten

Medizinische Risikofaktoren

Menschen, die an diesen Erkrankungen leiden, haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko für eine Lungenentzündung:

  • die jüngste virale Atemwegsinfektion, wie die Grippe
  • Schluckbeschwerden aufgrund neurologischer Erkrankungen wie Demenz oder Schlaganfall
  • chronische Lungenkrankheiten
  • geschwächtes Immunsystem aufgrund von Krankheit oder Medikamenten

Altersgruppen

Menschen über 65 Jahre und Kinder bis zu 2 Jahren haben ebenfalls ein höheres Risiko, eine Lungenentzündung zu entwickeln. Machen Sie einen Termin bei Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Symptome einer Lungenentzündung hat. Eine Lungenentzündung kann für diese Gruppe lebensbedrohlich sein.

Bakterielle vs. virale Lungenentzündung: Was ist der Unterschied?

Die beiden häufigsten Ursachen für eine Lungenentzündung sind Bakterien und Viren. Die Grippe ist eine der häufigsten Ursachen der viralen Lungenentzündung bei Erwachsenen, obwohl Komplikationen nach einer Grippe auch eine bakterielle Lungenentzündung verursachen können.

Virale LungenentzündungBakterielle Lungenentzündung
Wer?Gesunde Menschen mit starkem Immunsystem sind am ehesten betroffenEs ist wahrscheinlicher, dass jemand mit einem geschwächten Immunsystem oder jemand, der sich von einer Atemwegsinfektion erholt, betroffen ist
BehandlungAntibiotika wirken nichtAntibiotika können verschrieben werden
kann schwerwiegend und tödlich seinmöglicherweise aggressiver und schwieriger zu behandeln sind

Bei einer bakteriellen Lungenentzündung wird Flüssigkeit in der Lunge wahrscheinlich viel sichtbarer vorhanden sein als bei einer viralen Lungenentzündung. Bakterielle Lungenentzündung gelangt auch eher in den Blutkreislauf und infiziert andere Teile des Körpers.

Wie wird bakterielle Lungenentzündung diagnostiziert?

Die bakterielle Lungenentzündung wird von Ihrem Arzt diagnostiziert:

  • Achten Sie auf abnorme Brusttöne, die auf eine starke Schleimabsonderung hinweisen.
  • Nehmen Sie eine Blutprobe, um festzustellen, ob Ihre weißen Blutkörperchen hoch sind, was normalerweise auf eine Infektion hinweist.
  • Nehmen Sie eine Blutkultur, um festzustellen, ob sich die Bakterien in Ihren Blutkreislauf ausgebreitet haben, und um das Bakterium zu identifizieren, das die Infektion verursacht.
  • Nehmen Sie eine Schleimprobe oder eine Sputumkultur, um das Bakterium zu identifizieren, das die Infektion verursacht.
  • Ordnen Sie Röntgenaufnahmen der Brust an, um das Vorhandensein und das Ausmaß der Infektion zu bestätigen.

Wie behandeln Sie bakterielle Lungenentzündung?

Die meisten Fälle können zu Hause medikamentös behandelt werden, um Komplikationen aus dem Krankenhausumfeld zu verhindern. Ein gesunder Mensch kann sich innerhalb von ein bis drei Wochen erholen. Bei Personen mit einem geschwächten Immunsystem kann es länger dauern, bis sie sich wieder normal fühlen.

Krankenhausversorgung

Einige Fälle von bakterieller Lungenentzündung erfordern einen Krankenhausaufenthalt zur Behandlung. Kleinkinder und ältere Menschen müssen eher ins Krankenhaus gehen, um intravenöse Antibiotika, medizinische Versorgung und Atemtherapie zu erhalten.

Im Krankenhaus werden Ihnen Antibiotika verabreicht, um die spezifische Art von Bakterien zu behandeln, die Ihre Lungenentzündung verursachen. Diese werden wahrscheinlich intravenös verabreicht, zusammen mit Flüssigkeiten, um eine Dehydrierung zu verhindern.

Komplikationen

Ohne Behandlung kann sich die Lungenentzündung zu einer Lungenentzündung entwickeln:

  • Organversagen aufgrund einer bakteriellen Infektion
  • Atembeschwerden
  • Pleuraerguss, Flüssigkeitsansammlung in der Lunge
  • Lungenabszess, Hohlraum in der Lunge

Wie kann ich bakterielle Lungenentzündung verhindern?

Die bakterielle Lungenentzündung selbst ist nicht ansteckend, aber die Infektion, die die bakterielle Lungenentzündung verursacht hat, ist ansteckend. Sie kann sich durch Husten, Niesen und Kontamination von Gegenständen ausbreiten. Eine gute Hygiene kann dazu beitragen, die Ausbreitung der Lungenentzündung oder das Risiko, sich anzustecken, zu verhindern.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfehlen ebenfalls einen Pneumonie-Impfstoff für Säuglinge, Kleinkinder und Erwachsene ab 65 Jahren.