⚡ Ellenbogenschleimbeutelentzündung: Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Was ist eine Ellenbogenbursitis?

Wenn die meisten Menschen an Ellbogenschmerzen denken, springt ihr Verstand zu diesem schmerzhaften, angestoßenen lustigen Knochen. Wenn Sie jedoch eine schmerzhafte Beule am Ellbogen haben, könnte es sich um eine Ellbogenschleimbeutelentzündung handeln. Dieser Zustand wird auch als Ellenbogenbursitis bezeichnet.

Anatomie des Ellenbogens

Das Olekranon ist der spitze Knochen an der Spitze des Ellenbogens. Zwischen der Ellenbogenspitze und der Haut befindet sich ein dünner Flüssigkeitssack, der als Schleimbeutel bezeichnet wird.

Schleimbeutel befinden sich in der Nähe der Gelenke und polstern Ihre Knochen, Muskeln und Sehnen. Ihr Ellenbogenschleimbeutel hilft Ihrer Haut, sanft über den Ellenbogenknochen zu gleiten.

Wenn sich ein Schleimbeutel entzündet, kann er sich mit zusätzlicher Flüssigkeit füllen und zu einem schmerzhaften Zustand werden, der als Bursitis bezeichnet wird. Schleimbeutelentzündungen können auch häufig in Gelenken in Ihrer Nähe auftreten:

  • Schulter
  • hippe
  • knie
  • Ferse

    Symptome

    Zu den Symptomen der Ellenbogenbursitis gehören

    • Steifigkeit
    • schmerzhaftes Gefühl
    • Schmerzen bei Bewegung oder Druck
    • rotes und geschwollenes Aussehen

      Die Schwellung kann sich im Laufe der Zeit allmählich entwickeln oder abrupt auftreten.

      Die Behandlung erfordert in der Regel Ruhe und Schutz vor weiteren Traumata. Die Bursitis des Ellenbogens verschwindet oft nach einigen Wochen der Behandlung, aber es kommt häufig zu einem Aufflackern der Bursitis.

      Hier sind zehn Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre Bursitis zu Hause zu heilen:

      1. Ruhe

      Ein guter Ansatzpunkt, um Ihre Bursitis zu heilen, ist die Ruhigstellung des Gelenks.

      Schleimbeutelentzündungen treten häufig an Gelenken auf, die für häufig wiederholte Bewegungen verwendet werden. Sie können diesen Zustand durch Sportarten wie Tennis oder Golf entwickeln.

      Eine Bursitis des Ellenbogens kann auch durch langes Anlehnen an den Ellenbogen oder nach einem Trauma, wie einem Sturz auf den Ellenbogen, verursacht werden.

      Wenn ein Verhalten oder eine gewohnheitsmäßige Handlung Ihre Entzündung verursacht hat, ist es das Beste, wenn Sie diese Handlung vermeiden. Wenn Sie es vermeiden können, den Schleimbeutel zu reizen, verschwindet die Bursitis oft von selbst.

      2. Eis

      Eine Vereisung des Ellenbogens in den ersten 48 Stunden nach Beginn der Symptome kann die Schwellung reduzieren.

      Die Kälte trägt dazu bei, die Durchblutung des Gebiets zu reduzieren, was die Entzündung verringern kann. Die Kältetherapie kann auch dazu beitragen, Schmerzen vorübergehend zu lindern, indem die Nervenaktivität verringert wird.

      Tragen Sie niemals Eis direkt auf Ihren Ellenbogen auf, da dies zu Verletzungen der Haut führen kann. Versuchen Sie stattdessen, das Eis in ein Handtuch einzuwickeln. Tragen Sie das Eis in kurzen Abständen von 15 bis 20 Minuten auf die Haut auf, um Nervenschäden zu vermeiden.

      3. Erhitzen Sie

      Versuchen Sie, Wärme anzuwenden oder ein warmes Bad zu nehmen. Wärme trägt zur Verbesserung der Zirkulation bei, was zur Verringerung der Steifheit beitragen kann. Wärme kann auch dazu beitragen, Ihr Unbehagen zu lindern.

      Es ist wichtig, dass Ihre Wärmetherapie warm und nicht heiß ist, damit Sie das Risiko einer Verbrennung vermeiden können.

      Die Behandlung mit Wärme und Kälte kann bei Bursitis und vielen anderen Entzündungsarten wirksam sein. Wenn Sie jedoch entweder mehr Schmerzen oder Schwellungen haben, brechen Sie die Behandlung sofort ab.

      4. Änderung der Aktivität

      Es ist gut, Aktivitäten zu vermeiden, bei denen Druck oder Belastung auf den Ellenbogen ausgeübt wird, einschließlich einiger Arten von Kontaktsportarten, Bewegungssportarten und schwerem Heben.

      Wenn eine sich wiederholende Handlung Ihr Aufflammen verursacht hat, versuchen Sie, diese Handlungen nach Möglichkeit zu vermeiden. Wenn Sie sich darauf einlassen müssen, versuchen Sie, regelmäßige Ruhepausen einzulegen oder diese Handlung mit anderen abzuwechseln. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin darüber, welche Alternativen Sie stattdessen ergreifen könnten.

      5. OTC-Schmerzmittel

      Übernehmen Sie rezeptfreie Schmerzmittel (OTC), um Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren.

      Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) sind weithin verfügbare entzündungshemmende Medikamente, die nicht verschreibungspflichtig sind. Dazu gehören Aspirin, Ibuprofen (wie Advil oder Motrin) und Naproxen (Aleve).

      Es gibt auch topische Formulierungen, die Sie auf die Haut auftragen können und die bei Schmerzen helfen können, wie zum Beispiel eine Creme, die Capsaicin enthält.

      6. Ellenbogenpolster

      Verwenden Sie ein Ellbogenpolster, um Ihren Ellbogen beim Sitzen, Arbeiten oder Schlafen abzufedern.

      Die Polsterung hilft Ihnen nicht nur zu vermeiden, den Ellenbogen zu treffen, sondern umhüllt auch den Bereich um den Ellenbogen.

      Die Umhüllung verursacht Kompression und fängt Wärme ein. Kompression kann helfen, Schwellungen zu reduzieren, und Wärme kann die Steifigkeit verringern.

      7. Antibiotika

      Wenn die Entzündung durch eine Infektion hervorgerufen wird, müssen Sie Antibiotika einnehmen.

      Häufig beginnen Ärzte mit einem Antibiotikum, das gegen Staphylococcus aureus wirksam ist. Laut einer Studie aus dem Jahr 2001 ist dieses Bakterium für etwa 80 Prozent der infizierten Schleimbeutel-Fälle verantwortlich.

      Es ist wichtig, dass Sie die verschriebenen Antibiotika vollständig einnehmen, auch wenn sich Ihre Symptome verbessern, bevor Sie die Verschreibung beendet haben.

      8. Physikalische Therapie

      Bestimmte Übungen können dazu beitragen, die Muskeln in der Nähe des Ellenbogens zu stärken, um Schmerzen zu verringern und zukünftigen Problemen vorzubeugen.

      Beraten Sie sich mit einem Arzt, bevor Sie Übungen zur Ellenbogenrehabilitation ausprobieren. Sie sollten auch langsam anfangen und Ihr Übungsprogramm verlangsamen, wenn Sie Schmerzen haben.

      Gemeinsame Abschnitte umfassen:

      Biegedehnung

      Biegedehnung

      1. Heben Sie den schmerzenden Arm an und beugen Sie den Ellenbogen.
      2. Schauen Sie mit der Handfläche zu sich.
      3. Drücken Sie mit der anderen Hand sanft auf die Rückseite des betroffenen Unterarms.
      4. Drücken Sie Ihre Hand in Richtung Ihrer Schulter, bis Sie eine Dehnung im Oberarm spüren.
      5. Halten Sie sie für 15-30 Sekunden und wiederholen Sie den Vorgang noch einige Male.
      Dehnung

      Dehnung

      1. Strecken Sie den betroffenen Arm vor sich aus, so dass die Handfläche abgewandt ist.
      2. Beugen Sie Ihr Handgelenk nach hinten, wobei die Finger zur Decke zeigen.
      3. Beugen Sie mit der anderen Hand das Handgelenk sanft weiter, bis Sie eine Dehnung im Unterarm spüren.
      4. Halten Sie es für 15-30 Sekunden und wiederholen Sie es einige Male.
      5. Machen Sie die gleichen Schritte, aber zeigen Sie diesmal mit dem Finger nach unten auf den Boden.
        Pronations- und Supinationsstrecken

        Pronations- und Supinationsstrecken

        1. Beugen Sie den betroffenen Ellenbogen an Ihrer Seite um etwa 90 Grad und machen Sie eine Faust.
        2. Drehen Sie Ihren Unterarm langsam in jede Richtung hin und her (die Hand zeigt dabei nach oben, dann nach unten).
        3. Halten Sie jede Position für 6 Sekunden und entspannen Sie sich zwischendurch für 10 Sekunden.
        4. Wiederholen Sie das Ganze 8-12 Mal.
          Hand-Flips

          Hand-Flips

          1. Legen Sie in sitzender Position Ihre Hand und Ihren Unterarm mit der Handfläche nach unten auf den Oberschenkel.
          2. Legen Sie die Hand mit dem Unterarm auf den Oberschenkel, so dass die Handfläche nach oben zeigt.
          3. Wiederholen Sie den Vorgang 8-12 Mal.

            Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Schwierigkeiten bei der Durchführung dieser Dehnungen haben, und nehmen Sie unbedingt Nachsorgetermine wahr, damit Ihr Arzt Ihren Fortschritt überwachen kann.

            9. Kortikosteroid-Injektion

            Die direkte Injektion von Kortikosteroiden in den problematischen Schleimbeutel kann dazu beitragen, die durch Ihre Bursitis verursachten Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

            10. Chirurgie

            Manchmal muss der Schleimbeutel entleert werden. Dieser Vorgang wird Aspiration genannt. Nachdem der Bereich mit einem Lokalanästhetikum betäubt wurde, injiziert ein medizinisches Fachpersonal eine Nadel in den entzündeten Schleimbeutel, um die Flüssigkeit zu entfernen.

            In seltenen Fällen muss der Schleimbeutel möglicherweise operativ entfernt werden. Ärzte neigen dazu, dies zu vermeiden, da sich der Einschnitt infizieren kann. Wenn Ihre Schleimbeutelentzündung jedoch bereits seit 6 bis 12 Monaten ein chronisches Problem ist, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise eine Operation.

            Genesung

            Eine Bursitis des Ellenbogens braucht in der Regel nur wenige Wochen, um mit entsprechender Ruhe und Rehabilitation auszuheilen. Nach der Operation wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Schiene an Ihrem Arm anbringen, um ihn ruhig zu stellen. Man wird Sie bitten, es ruhig angehen zu lassen und die Anweisungen Ihres Arztes zu befolgen.

            Normalerweise dauert es nur etwa drei bis vier Wochen, bis der Ellenbogen wieder benutzt werden kann, aber Ihr Arzt muss Ihnen die Zustimmung dazu geben. Bei manchen Menschen kann es bis zu acht Wochen dauern, bis sie sich vollständig erholt haben.

            Vorbeugung

            Nicht jede Art von Bursitis ist vermeidbar, aber Sie können den Schweregrad dieser Erkrankung verringern. Sie können auch das Risiko eines erneuten Auftretens verringern.

            Sie sollten versuchen, das Heben schwerer Lasten zu vermeiden und die Belastung, die Sie auf das Gelenk ausüben, zu verringern. Abgesehen davon könnten Training und Muskelaufbau helfen, zukünftige Verletzungen zu verhindern.

            Wenn Sie eine Schleimbeutelentzündung haben oder dazu neigen, sollten Sie sich vor jeder Übung oder Aktivität, die das Gelenk belasten könnte, unbedingt dehnen und aufwärmen. Sprechen Sie mit einem Übungsexperten, wenn Sie Fragen dazu haben, welche Arten von Übungen Sie machen sollten.

            Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

            Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn:

            • Ihr Ellbogen wird bei Berührung warm
            • Sie Schüttelfrost oder Fieber bekommen
            • Sie Blutergüsse oder einen Ausschlag entwickeln
            • Ihr Schleimbeutel extrem anschwillt oder schmerzhaft wird
            • Sie sind nicht in der Lage, Ihren Arm zu strecken oder das Gelenk richtig zu beugen

              Ihr Arzt kann einen Test anordnen, um festzustellen, ob Sie einen Knochenbruch, einen Knochensporn oder eine Kalkablagerung im Ellenbogen haben. Wahrscheinlich werden auch Tests durchgeführt, um festzustellen, ob Sie an einer nicht diagnostizierten Entzündung leiden.

              Ihr Arzt kann Ihr Blut oder etwas Flüssigkeit aus dem Schleimbeutel untersuchen, um festzustellen, ob Sie eine aktive Infektion haben. Ist dies der Fall, kann er Ihnen Antibiotika verschreiben.

              Wenn ein Schleimbeutel infiziert ist, kann sich der Bereich bei Berührung warm anfühlen und Sie können Schüttelfrost oder Fieber bekommen. In einigen Fällen kann eine infizierte Bursitis platzen und Eiter austreten.

              Eine Bursitis des Ellenbogens kann eine schmerzhafte Erkrankung sein, die jedoch oft mit entsprechender Ruhe und Rehabilitation verschwindet.

              Einige Fälle von Bursitis können eine Aspiration, Kortikosteroidinjektionen oder eine Operation erfordern. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Ihre Schmerzen nicht verschwinden oder Sie Anzeichen einer Infektion feststellen.

              Zusammenhängende Posts
              Scroll to Top