Ein Genickbruch kann ein einfacher Bruch sein wie jeder andere Knochen in Ihrem Körper, oder er kann sehr schwerwiegend sein und zu Lähmung oder Tod führen. Wenn die Knochen in Ihrem Nacken brechen, können auch die Nerven des Rückenmarks beschädigt werden. Wenn dies geschieht, spricht man von einer Rückenmarksverletzung. Ein Genickbruch ist eine sehr schwere Verletzung und sollte als medizinischer Notfall behandelt werden, der sofortige Hilfe erfordert.

Symptome eines Genickbruchs

Ein gebrochenes Genick ist oft sehr schmerzhaft und kann die Bewegung des Kopfes erschweren oder unmöglich machen.

Je nach dem Grad der Schädigung Ihres Rückenmarks können auch andere Körperteile betroffen sein, wie z.B. die Schwierigkeit oder Unfähigkeit, Ihre Arme und Beine zu bewegen. Die Lähmung kann vorübergehend oder dauerhaft sein.

Eine Person kann auch ein Kribbeln in Händen und Füßen und Schwierigkeiten beim Gleichgewicht und Gehen verspüren.

Ursachen für ein gebrochenes Genick

Die Ursachen für einen Genickbruch sind in der Regel eine Art Trauma, wie z.B. ein Sturz oder ein Autounfall. Sehr selten tritt ein Stressfraktur – ein Bruch, der durch eine ständige oder wiederholte Belastung verursacht wird – im Genick auf.

Einen Genickbruch diagnostizieren

Ein Genickbruch kann nach einem Röntgenbild diagnostiziert werden. Genickbrüche liegen sehr weit oben am Rückenmark, aber wenn der Bruch auch Ihr Rückenmark beschädigt, kann er Ihren gesamten Unterkörper betreffen – alles unterhalb der Bruchstelle. Verletzungen des Rückenmarks als Folge eines Genickbruchs können diagnostiziert werden durch:

  • CT-Untersuchung
  • MRT-Untersuchung
  • Somatosensorisch evozierte Potentiale (SSEP), auch Magnetstimulation genannt

Wie wird ein Genickbruch behandelt?

Die Behandlung eines Genickbruchs richtet sich nach der Schwere des Bruchs:

  • Für einen Bruch, der das Rückenmark nicht beeinträchtigt, ist eine einfache Halskrause und eine Ruhepause mit etwas Schmerzbehandlung vorzuziehen.
  • Bei einem schwereren Bruch kann eine Operation erforderlich sein, um die Knochen zu fixieren und an die richtige Stelle zurückzusetzen. Es wird eine stärkere Halskrause verwendet.
  • Bei Brüchen, die auch das Rückenmark schädigen, sind die Möglichkeiten stark eingeschränkt. Ihr Rückenmark ist nicht in der Lage, sich selbst zu heilen, und es stehen noch keine Behandlungen zur Verfügung, um das Rückenmark zu reparieren.

Wie lange dauert die Genesung?

Ein einfacher Bruch, der Ihr Rückenmark nicht beeinträchtigt, kann mit einer Halskrause behandelt werden, die sechs bis acht Wochen lang getragen wird, bis der Knochen verheilt ist.

Kompliziertere Brüche können eine Operation und andere Behandlungen wie eine steife Halskrause für bis zu drei Monate erfordern.

Bei Brüchen, die auch das Rückenmark schädigen, ist eine Heilung möglicherweise nicht möglich. Der Knochen kann zwar heilen, aber die Nerven im Rückenmark können dauerhaft geschädigt werden und bleibende Folgen wie Lähmungen verursachen. Gegenwärtig gibt es keine Behandlung, um das Rückenmark zu reparieren, aber gemäss der Stiftung Endparalyse „…scheint es, dass wir einem gewissen Grad der Heilung ein Stück näher gekommen sind“.

Genickbrüche können einfache Brüche sein, die innerhalb weniger Wochen heilen können, oder sie können lebensverändernde Verletzungen sein. Aus diesem Grund sollten alle Genickbrüche als medizinischer Notfall behandelt werden.