Was ist eine gequetschte Niere?

Eine Nierenquetschung, oft auch als Nierenprellung bezeichnet, entsteht nach einem stumpfen Trauma oder einem direkten Aufprall auf den unteren Rücken. Dieses Trauma führt zu Blutungen innerhalb der Niere. Sie kann auch Schmerzen, Empfindlichkeit und Verfärbung der Haut verursachen.

Ihre Rückenmuskeln und Ihr Brustkorb schützen Ihre Nieren. Wenn eine Niere verletzt wird, haben Sie möglicherweise auch andere Muskeln und Knochen verletzt.

Eine gequetschte Niere gilt als schwere Verletzung. Unbehandelt kann sie zu schweren gesundheitlichen Komplikationen bis hin zum Tod führen.

Was sind die Symptome?

Das häufige Symptom im Zusammenhang mit einer gequetschten Niere sind Schmerzen, insbesondere an den Seiten des Abdomens und im Flankenbereich. Dies ist der Bereich zwischen dem unteren Brustkorb und der oberen Hüfte.

Weitere Symptome sind

  • dumpfe Schmerzen
  • Zärtlichkeit
  • Hautprellungen oder -verfärbungen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Muskelkrämpfe
  • Blut im Urin

In schwereren Fällen kann eine geprellte Niere zu schwerwiegenden gesundheitlichen Komplikationen führen, wie z.B:

  • niedriger Blutdruck
  • Anämie
  • Unfähigkeit zu urinieren
  • innere Blutungen
  • Schock
  • Nierenversagen
  • Tod

Was sind die Ursachen?

Stumpfe Gewalteinwirkung auf Rücken oder Bauch ist eine häufige Ursache für Nierenprellungen. Diese Art von Trauma kann bei einem Autounfall oder einem schweren Sturz auftreten. Auch ein direkter Schlag oder Tritt in den unteren Rückenbereich, insbesondere beim Sport, kann zu Nierenblutungen führen.

Behandlungsmöglichkeiten

Die Behandlung hängt von der Ursache und den daraus resultierenden Symptomen ab. Vor der Behandlung wird Ihr Arzt Tests durchführen, um den Zustand zu diagnostizieren und andere gesundheitliche Komplikationen auszuschließen.

Ihr Arzt wird Ihre körperlichen Symptome untersuchen und nach Ihrer Krankengeschichte fragen. Er kann dann bildgebende Tests durchführen, um innere Blutungen und weitere Verletzungen auszuschließen, z.B:

  • Röntgenbild
  • Urinanalyse
  • MRT-Untersuchung
  • CT-Untersuchung

In leichteren Fällen heilt Ihre Niere innerhalb von ein bis zwei Wochen von selbst ab. Ihr Arzt kann Ihnen während dieser Zeit Bettruhe empfehlen, um Ihren Zustand genau zu überwachen.

In schwerwiegenderen Fällen kann Ihr Arzt Flüssigkeiten zur Aufrechterhaltung des Blutdrucks verabreichen. Die Kontrolle Ihrer Flüssigkeitsaufnahme fördert auch die Urinproduktion, wenn diese durch Ihre Verletzung beeinträchtigt wurde. Ihr Arzt wird auch Probleme mit inneren Blutungen behandeln.

Wenn Ihr Arzt Ihre Blutung nicht unter Kontrolle bringen kann, müssen Sie möglicherweise operiert werden.

Genesung von einer geprellten Niere

Eine gequetschte Niere ist eine ernsthafte Verletzung, die oft sofortige ärztliche Hilfe erfordert. War die Verletzung geringfügig, kann es bis zu zwei Wochen dauern, bis eine gequetschte Niere von selbst abheilt. Selbst bei leichten Symptomen können Nierenverletzungen zu ernsthaften Komplikationen führen und innere Blutungen verursachen.

Wenn Sie einen Unfall hatten, bei dem Ihr Rücken oder Ihr Unterleib verletzt wurde, rufen Sie Ihren Arzt an, um Ihren Nierenzustand zu besprechen. Obwohl Nierenprellungen von selbst abheilen können, ist eine professionelle Beobachtung wichtig, um sicherzustellen, dass sich keine weiteren Probleme entwickeln.