Giftsumach ist eine Pflanze, die überall in den Vereinigten Staaten zu finden ist. Man findet ihn oft in bewaldeten Gebieten.

Neben Pflanzen wie Gifteiche und Giftsumach enthält Giftsumach einen öligen Saft, der als Urushiol bezeichnet wird.

Hautkontakt mit Urushiol kann zu einer allergischen Reaktion führen, die durch einen roten, juckenden Ausschlag gekennzeichnet ist, der manchmal Blasenbildung verursachen kann.

Können Sie gegen Giftsumach immun sein?

Die Reaktion auf Urushiol ist eine Form der allergischen Reaktion, die als Kontaktdermatitis bezeichnet wird. Jeder kann potenziell eine Reaktion auf Urushiol haben. Aber einige können empfindlicher oder toleranter darauf reagieren als andere.

Sie werden nicht mit einer Urushiol-Empfindlichkeit geboren. Aber Sie können mit der Zeit dafür sensibilisiert werden.

Wenn Sie zum ersten Mal Urushiol ausgesetzt sind, signalisiert Ihr Körper Ihrem Immunsystem normalerweise, es als Reizstoff zu erkennen. Ihr Immunsystem beginnt dann, eine Reaktion auf Urushiol vorzubereiten, sollten Sie erneut mit Urushiol in Kontakt kommen.

Wenn Sie erneut exponiert werden, kann Ihr Immunsystem diese Reaktion ausnutzen, wodurch der charakteristische juckende rote Ausschlag auftritt. Aus diesem Grund scheinen manche Menschen gegen Urushiol immun zu sein, wenn sie zum ersten Mal mit Giftefeu in Berührung kommen.

Es gibt anekdotische Berichte über Menschen, die Giftefeu-Pflanzen konsumieren oder mit ihnen arbeiten, um eine Toleranz gegenüber Urushiol aufzubauen. Es gibt jedoch kaum klinische Beweise dafür, dass man sich dagegen desensibilisieren kann.

Können Allergiespritzen meine Resistenz erhöhen?

Allergiespritzen können dazu beitragen, die Empfindlichkeit bei Menschen mit bestimmten Allergien zu verringern. Dies geschieht durch die Verabreichung von Spritzen, die zunehmende Mengen eines bestimmten Allergens enthalten, mit dem Ziel, eine Immunität aufzubauen.

Gegenwärtig gibt es keine Allergiespritzen für Urushiol, aber eine könnte sich am Horizont abzeichnen.

Wissenschaftler untersuchen die Reaktion des Körpers auf Urushiol. Im Jahr 2016 identifizierten Experten das Immunprotein, das Juckreiz als Reaktion auf Urushiol verursacht. Die Blockade dieses Proteins verminderte den Juckreiz in einem Mausmodell, obwohl noch größere Studien mit Menschen erforderlich sind.

Kann sich meine Empfindlichkeit mit der Zeit ändern?

Die Empfindlichkeit gegenüber Urushiol kann im Laufe Ihres Lebens zu- oder abnehmen.

Denken Sie daran, dass jeder Mensch das Potenzial hat, auf Urushiol zu reagieren. Während einige Menschen weniger empfindlich darauf reagieren als andere, kann eine erhöhte Exposition bei ihnen schließlich eine Reaktion hervorrufen.

Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass Ihre Empfindlichkeit mit der Zeit abnimmt. Dies kann auf die Schwächung des Immunsystems mit zunehmendem Alter zurückzuführen sein, aber die Forschung zieht keine eindeutigen Schlussfolgerungen.

Kann Giftefeu in meinen Blutkreislauf gelangen?

Ist es möglich, dass Urushiol in Ihren Blutkreislauf gelangt und eine systemische Infektion verursacht? Die kurze Antwort lautet nein. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Reaktion auf Giftefeu keine Infektion ist. Es handelt sich um eine lokale allergische Reaktion.

Manchmal scheint sich der Ausschlag jedoch auch auf andere Körperregionen auszudehnen. Dies lässt sich auf verschiedene Weise erklären:

  • Wenn Sie Urushiol an den Händen oder unter den Fingernägeln haben, können Sie es durch Berührung auf andere Bereiche Ihres Körpers verteilen. Selbst wenn Sie sich nach der ersten Exposition die Hände gewaschen haben, können Sie sich erneut exponieren, indem Sie Kleidung oder Werkzeuge berühren, auf denen sich möglicherweise noch Urushiol befindet.
  • Es kann länger dauern, bis der Ausschlag an einigen Körperstellen auftritt. Beispielsweise haben Ihre Fußsohlen von Natur aus eine dickere Haut, so dass sich dort eine Reaktion später entwickeln kann als an einer Stelle mit dünnerer Haut, wie zum Beispiel am Handgelenk.

Eine Möglichkeit, wie Urushiol in den Körper gelangen kann, ist die Inhalation. Dies kann passieren, wenn Giftefeu-Pflanzen verbrannt werden und man den Rauch einatmet. Das Einatmen von Urushiol kann die Nasenwege und die Lungen reizen, was zu ernsthaften Atembeschwerden führen kann.

Kann Urushiol in meinem Körper ruhend bleiben?

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass Urushiol in Ihrem Körper ruhen und später reaktiviert werden kann. Es gibt einige Virusinfektionen, wie zum Beispiel Herpes simplex, die dies tun können, aber denken Sie daran: Die Giftefeureaktion ist eine allergische Reaktion, keine Infektion.

Allerdings entwickelt sich der charakteristische Giftefeu-Ausschlag oft innerhalb weniger Tage, in manchen Fällen kann es jedoch bis zu zwei Wochen dauern, bis er auftritt. Das kann den Anschein erwecken, als ob Urushiol nach der Exposition schlummert, aber das ist nicht der Fall.

Urushiol ist der Bestandteil von Giftefeu, der einen juckenden, roten Ausschlag hervorruft.

Jeder kann im Laufe seines Lebens eine Empfindlichkeit gegenüber Urushiol entwickeln, und diese Empfindlichkeit kann sich mit der Zeit verändern. Aber es gibt keine Möglichkeit für jemanden, völlig immun gegen die Auswirkungen von Urushiol zu sein.