⚡ Hefepilzinfektion vs. Harnwegsinfektion: Was ist der Unterschied?

Was ist der Unterschied?

Wenn Sie Beschwerden im Genitalbereich oder beim Wasserlassen haben, können Sie eine Infektion haben. Zwei Arten von Infektionen, die diese Bereiche häufig betreffen, sind Harnwegsinfektionen (Harnwegsinfektionen) und Hefepilzinfektionen. Diese Arten von Infektionen treten häufig bei Frauen auf, aber auch Männer können sie bekommen. Zwar handelt es sich bei beiden um unterschiedliche Erkrankungen, doch sind einige ihrer Symptome, Ursachen und Präventionsmethoden ähnlich. Beide sollten von einem Arzt behandelt werden, und beide sind heilbar.

Obwohl Harnwegsinfektionen und Hefepilzinfektionen sehr unterschiedlich sind, ist es möglich, beides gleichzeitig zu haben. Tatsächlich kann die Behandlung einer Harnwegsinfektion mit Antibiotika manchmal zu einer Hefeinfektion führen.

Symptome

Harnwegsinfektionen und Hefepilzinfektionen sind unterschiedliche Infektionen. Ihre Symptome können im gleichen allgemeinen Bereich auftreten, aber sie sind unterschiedlich.

UTI-Symptome beeinträchtigen typischerweise das Wasserlassen. Sie können ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen verursachen, oder Sie haben das Bedürfnis, häufiger zu urinieren. Zu den Symptomen einer Hefeinfektion können Schmerzen beim Wasserlassen gehören, aber Sie werden auch Schmerzen und Juckreiz im betroffenen Bereich verspüren. Vaginale Hefepilzinfektionen verursachen in der Regel auch einen dicken, milchigen Ausfluss.

Symptome der HarnwegsinfektionSymptome einer Hefe-Infektion
Schmerzen und Brennen beim UrinierenSchmerzen beim Urinieren oder beim Sex
das Bedürfnis verspüren, öfter urinieren zu müssen als sonst, auch wenn man sich eigentlich nicht entlasten mussJuckreiz im betroffenen Bereich (z.B. Vagina und Vulva)
Aufwachen aus dem Schlaf, um zur Toilette zu gehenSchwellung im betroffenen Bereich (bei einer vaginalen Hefepilzinfektion wäre das in der Vagina und Vulva)
verfärbter oder getrübter Urin, der rot oder rosa vom Blut sein kannSchmerzen im betroffenen Gebiet
übel riechender Urinmit ungewöhnlichem, im Allgemeinen geruchlosem, dickem und milchig aussehendem Scheidenausfluss (bei vaginalen Hefepilzinfektionen)
Fieber oder Schüttelfrost, Erbrechen oder Übelkeit, die allesamt Anzeichen für eine schwerwiegendere Infektion sein können
Schmerzen oder Druckgefühl im Unterbauch, im Rücken und an den Seiten
Schmerzen im Becken, besonders wenn Sie eine Frau sind

Harnwegsinfektionen, die den unteren Teil Ihres Harnsystems betreffen, sind weniger schwerwiegend. Näher an Ihren Nieren gelegene Harnwegsinfekten können mehr Komplikationen und stärkere Symptome verursachen.

Ursachen

Harnwegsinfekten treten auf, wenn Sie Bakterien in Ihren Harntrakt bekommen. Zu Ihrem Harnsystem gehören auch Ihre:

  • Nieren
  • Harnleiter
  • Blase
  • Harnröhre

    Sie müssen nicht sexuell aktiv sein, um eine Harnwegsinfektion zu erleben. Es gibt einige Dinge, die dazu führen können, dass sich Bakterien in Ihrer Harnröhre ansammeln und zu einer Harnwegsinfektion führen können:

    • Kontakt mit Stuhl, der Bakterien, wie z. B. E. Coli
    • sex
    • Exposition gegenüber Geschlechtskrankheiten
    • die Verwendung von Spermiziden und Diaphragmen beim Sex
    • die Blase nicht regelmäßig entleeren oder das häufige Wasserlassen aufschieben

      Hefepilzinfektionen treten auf, wenn sich zu viel des als Candida bekannten Pilzes in einem feuchten Bereich auf Ihrer Haut ansammelt und eine Infektion verursacht. Ihr Körper kann diesen Pilz bereits enthalten, aber wenn er sich auf Ihrer Haut ansammelt, treten unerwünschte Nebenwirkungen und eine Infektion auf. Dieser Zustand kann auch dann auftreten, wenn Sie nicht sexuell aktiv sind. Einige Ursachen für vaginale Hefepilzinfektionen sind

      • Veränderungen in Ihrem Immunsystem, die durch Stress, Krankheit, Schwangerschaft und andere Faktoren verursacht werden
      • Medikamente, wie Geburtenkontrolle, Antibiotika und Steroide, unter anderem
      • Hormone
      • hoher Blutzucker (z.B. bei schlecht eingestelltem Diabetes)
      • Tragen von enger oder einschränkender Unterwäsche und Hosen, die ein feuchtes Milieu im Vaginalbereich schaffen

        Wie häufig sind Harnwegsinfektionen und Hefepilzinfektionen, und wer bekommt sie?

        Harnwegsinfektionen kommen häufig vor, wobei 10 von 25 Frauen und 3 von 25 Männern im Laufe ihres Lebens an einer Harnwegsinfektion erkranken. Bei Frauen treten Harnwegsinfektionen häufiger auf als bei Männern, da die Harnröhre einer Frau kürzer ist als die eines Mannes und näher an der Vagina und dem Anus liegt, was zu einer erhöhten Bakterienexposition führt.

        Sie können auch ein höheres Risiko für eine HWI eingehen, wenn Sie

        • sexuell aktiv sind
        • schwanger sind
        • derzeit Antibiotika verwenden oder in letzter Zeit verwendet haben
        • fettleibig sind
        • die Wechseljahre durchlaufen haben
        • mehrere Kinder zur Welt gebracht haben
        • Diabetes haben
        • einen Nierenstein oder eine andere Verstopfung Ihrer Harnwege haben oder hatten
        • ein geschwächtes Immunsystem haben

          Frauen erleiden Hefepilzinfektionen häufiger als Männer, und 75 Prozent der Frauen werden im Laufe ihres Lebens eine Hefeinfektion bekommen. Hefepilzinfektionen treten häufig in der Scheide und in der Vulva auf, aber Sie können auch eine Hefepilzinfektion an der Brust bekommen, wenn Sie stillen, und an anderen feuchten Körperstellen wie dem Mund. Eine vaginale Hefepilzinfektion ist keine sexuell übertragbare Infektion, aber in seltenen Fällen können Sie sie beim Sex auf Ihren Partner übertragen.

          Ihr Risiko, an einer vaginalen Hefepilzinfektion zu erkranken, steigt, wenn

          • Sie befinden sich zwischen Pubertät und Menopause
          • Sie sind schwanger
          • Sie hormonale Geburtenkontrolle anwenden
          • Sie haben Diabetes und können mit hohem Blutzucker nicht wirksam umgehen
          • Sie Antibiotika oder Steroide verwenden oder kürzlich verwendet haben
          • Sie Produkte im Vaginalbereich wie z.B. Einläufe verwenden
          • Sie haben ein geschwächtes Immunsystem

            Sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

            Sowohl Harnwegsinfektionen als auch Hefepilzinfektionen sollten von Ihrem Arzt untersucht und diagnostiziert werden, um zu verhindern, dass sie sich verschlimmern. Unbehandelte Harnwegsinfektionen können zu einer ernsthafteren Niereninfektion führen. Hefepilzinfektionen können auch etwas Ernsteres sein, oder die Symptome können tatsächlich von einer anderen Erkrankung herrühren, z.B. einer sexuell übertragbaren Infektion.

            Diagnose

            Harnwegsinfektionen und Hefepilzinfektionen werden unterschiedlich diagnostiziert.

            Eine Harnwegsinfektion wird mit einer Urinprobe diagnostiziert. Sie werden gebeten, einen kleinen Becher auf halbem Weg durch den Harnstrahl mit Urin zu füllen. Der Urin wird von einem Labor auf bestimmte Bakterien untersucht, um den Zustand zu diagnostizieren.

            Eine Hefeinfektion wird nach der Entnahme eines Abstrichs des betroffenen Bereichs diagnostiziert. Der Abstrich wird von einem Labor auf den Candida-Pilz untersucht. Ihr Arzt führt auch eine körperliche Untersuchung des betroffenen Bereichs durch, um Schwellungen und andere Symptome festzustellen.

            Ihr Arzt kann Tests sowohl auf eine Harnwegsinfektion als auch auf eine Hefeinfektion durchführen, wenn er den Verdacht hat, dass Sie die eine oder andere Infektion haben, diese aber nicht durch eine körperliche Untersuchung diagnostizieren kann.

            Behandlung

            Sowohl Harnwegsinfektionen als auch Hefepilzinfektionen sind leicht behandelbar.

            Sie erhalten Antibiotika für eine Harnwegsinfektion. Es kann sein, dass Sie nach der Einnahme der Antibiotika für einige Tage Erleichterung von den Symptomen erfahren. Sie müssen die gesamte Runde der Antibiotika beenden, um ein Wiederauftreten der Harnwegsinfektion zu verhindern.

            Hefepilzinfektionen erfordern antimykotische Medikamente. Diese können verschrieben oder rezeptfrei gekauft werden und sind in einer Vielzahl von Behandlungen erhältlich. Sie können ein orales Medikament einnehmen, eine topische Substanz verwenden oder sogar ein Zäpfchen einführen. Die Dauer der Behandlung variiert und kann von einer Dosis bis hin zu mehreren Dosen über einen Zeitraum von einer Woche reichen. Genau wie Harnwegsinfektionen sollten Sie das Medikament gegen die Hefepilzinfektion über die gesamte empfohlene Dauer einnehmen, um ein erneutes Auftreten der Erkrankung zu verhindern.

            Es ist möglich, dass Sie wiederkehrende Harnwegsinfektionen und Hefepilzinfektionen haben, die eine aggressivere Behandlung erfordern. Ihr Arzt wird Ihnen diese Behandlungen erläutern, wenn Sie in kurzer Zeit mehrere Infektionen haben.

            Wie lange dauert es bis zur Genesung?

            Sowohl Harnwegsinfektionen als auch Hefepilzinfektionen sollten nach der Einnahme von Medikamenten innerhalb von Tagen oder einigen Wochen abklingen. Sie müssen sicherstellen, dass Sie über den gesamten empfohlenen Zeitraum verschriebene oder rezeptfreie Medikamente nach Anweisung einnehmen, um ein Wiederauftreten der Infektion zu verhindern.

            Können Sie Harnwegsinfektionen und Hefepilzinfektionen verhindern?

            Möglicherweise können Sie sowohl Harnwegsinfektionen als auch Hefepilzinfektionen verhindern, indem Sie auf gute Hygiene achten und Änderungen an Ihrer Garderobe vornehmen. Hier sind einige Tipps zur Prävention:

            • Wischen Sie nach einem Stuhlgang von vorne nach hinten.
            • Tragen Sie Baumwollunterwäsche.
            • Vermeiden Sie eng anliegende Kleidung im Genitalbereich, wie z.B. Strumpfhosen und einschränkende Hosen.
            • Ziehen Sie nasse Badeanzüge schnell aus.
            • Spülen Sie nicht ein und verwenden Sie kein Vaginalspray oder Deodorant in der Nähe Ihrer Genitalien.
            • Vermeiden Sie parfümierte Damenhygieneprodukte.

              Weitere Maßnahmen zur Verhinderung von Harnwegsinfekten umfassen:

              • Häufige Benutzung des Badezimmers
              • regelmäßiges Waschen
              • regelmäßig viel Flüssigkeit trinken
              • Urinieren vor und nach dem Sex

              Es ist auch möglich, dass das Trinken von Preiselbeersaft Harnwegsinfektionen verhindern kann. Die Forschungsergebnisse sind gemischt. Achten Sie darauf, eine zuckerfreie Version zu wählen. Wenn der Saft zu säuerlich ist, können Sie ihn verwässern, um den Saft schmackhafter zu machen.

              Möglicherweise können Sie auch das Risiko einer Hefepilzinfektion verringern, wenn Sie

              • heiße Bäder und Badewannen vermeiden
              • Ihre weiblichen Produkte häufig wechseln
              • kontrollieren Sie Ihren Blutzucker, wenn Sie Diabetes haben

                Sowohl Harnwegsinfektionen als auch Hefepilzinfektionen kommen bei Frauen häufig vor. Auch Männer können von diesen Infektionen betroffen sein. Es gibt viele Möglichkeiten, das Auftreten dieser Erkrankungen zu verhindern.

                Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie eine Harnwegsinfektion oder eine Hefepilzinfektion haben. Mit Hilfe von Tests kann Ihr Arzt Ihren Zustand diagnostizieren und Ihnen helfen, sich sofort behandeln zu lassen. Beide Erkrankungen können innerhalb weniger Tage oder Wochen geheilt werden.

                Zusammenhängende Posts
                Scroll to Top