⚡ Ist der türkische Speck gesund? Ernährung, Kalorien und mehr

Truthahnspeck wird oft als gesündere Alternative zu traditionellem Schweinespeck gepriesen.

Er wird hergestellt, indem man eine gewürzte Mischung aus fein gehacktem Truthahn in Streifen formt, die dem traditionellen Speck ähneln.

Obwohl er weniger Fett und weniger Kalorien enthält, ist Truthahn-Speck immer noch stark verarbeitet und kann Zutaten enthalten, die schlecht für die Gesundheit sein können.

Dieser Artikel untersucht das Nährwertprofil von Truthahnspeck und stellt fest, ob er wirklich eine gesündere Wahl ist.

Was ist Truthahn-Speck?

Truthahnspeck ist in den meisten Lebensmittelgeschäften als Alternative zum klassischen Schweinespeck erhältlich.

Er wird durch Zerkleinern oder Mahlen einer Mischung aus hellem und dunklem Putenfleisch und Putenhaut, Zugabe von Gewürzen und Konservierungsstoffen und anschließendes Pressen der Mischung in speckähnliche Streifen hergestellt (1).

Einige Hersteller verwenden sogar Streifen aus hellem und dunklem Fleisch, um das Aussehen von traditionellen Speckstücken nachzuahmen.

Sie können ihn auf die gleiche Weise zubereiten wie traditionellen Speck. In der Regel wird er in der Pfanne gebraten, in der Mikrowelle oder im Ofen gebacken, bis er golden und knusprig ist.

Nährwertangaben und Kalorien

Hier ist ein Vergleich des Nährstoffgehalts von zwei Scheiben (1 Unze oder 16 Gramm) Puten- und Schweinespeck (2, 3):

Truthahn-SpeckSpeck vom Schwein
Kalorien6082
Kohlenhydrate0,5 Gramm0,2 Gramm
Protein4,7 Gramm6 Gramm
Fett gesamt4,5 Gramm6,2 Gramm
Gesättigtes Fett1,3 Gramm2 Gramm
Natrium366 mg376 mg
Selen6% der DV14% der DV
Phosphor7% der DV8% der DV
Zink3% der DV4% der DV
Niacin3% der DV8% der DV
Thiamin1% der DV4% der DV
Vitamin B63% der DV4% der DV
Vitamin B121% der DV4% der DV

Da Truthahn magerer als Schweinebauch ist, enthält Truthahnspeck weniger Kalorien und weniger Fett als Schweinebauch.

Beide Produkte stammen aus tierischen Proteinen, sind also relativ gute Quellen für B-Vitamine und Mineralien wie Zink, Selen und Phosphor.

Da Speck jedoch gewöhnlich in kleinen Portionsgrößen verzehrt wird, übersteigt keines der Vitamine und Mineralstoffe, die in zwei Scheiben Putenspeck enthalten sind, 10% des Tageswertes (DV).

Außerdem enthält der meiste Speck – ob aus Pute oder Schweinefleisch – zugesetzten Zucker, es sei denn, er ist als „ohne Zuckerzusatz“ gekennzeichnet.

Viele, aber nicht alle Puten- und Schweinespeckprodukte enthalten auch synthetische Konservierungsstoffe – insbesondere Nitrate oder Nitrite -, die den Verderb verlangsamen, die rosa Farbe des Fleisches verstärken und zum Geschmack beitragen (4).

Natürliche oder organische Produkte können keine chemischen Konservierungsmittel verwenden, so dass sie stattdessen oft Selleriepulver – eine natürliche Quelle von Nitraten – als Konservierungsmittel enthalten (5).

Vorteile von Truthahnspeck

Truthahnspeck kann für manche Menschen gut geeignet sein, insbesondere für Menschen mit besonderen Ernährungsbedürfnissen.

Weniger Kalorien und Fett als Schweinespeck

Putenspeck hat etwa 25% weniger Kalorien und 35% weniger gesättigte Fette als Schweinespeck (2, 3).

Dies macht sie zu einer beliebten Wahl für Menschen, die auf ihre Kalorien- oder Fettaufnahme achten.

Es ist jedoch immer noch ein relativ kalorienreiches Nahrungsmittel mit 30 Kalorien pro Scheibe – mehr als die Hälfte davon stammt aus Fett.

Auch wenn Truthahn-Speck weniger Kalorien enthält als Schweinefleisch-Speck, sollten Sie ihn dennoch in Maßen essen.

Eine gute Option für diejenigen, die kein Schweinefleisch essen

Es gibt Menschen, die kein Schweinefleisch essen, darunter Menschen mit Allergien oder Unverträglichkeiten gegen Schweinefleisch und Menschen, die es aus religiösen oder gesundheitlichen Gründen meiden.

Wenn Sie Schweinefleisch meiden, kann Truthahnspeck ein guter Ersatz sein.

Auch wenn er nicht genau den gleichen Geschmack und die gleiche Textur wie Schweinespeck hat, hat Putenspeck dennoch einen rauchigen, salzigen, fleischigen Geschmack, den viele genießen.

Nachteile von Putenspeck

Obwohl Truthahn-Speck für einige eine gute Option sein kann, sollten Sie sich der folgenden potenziellen Nachteile bewusst sein.

Enthält weniger Protein und mehr Kohlenhydrate als Schweinespeck

Putenspeck ist zwar immer noch eine gute Proteinquelle, enthält aber pro Portion etwa 20 % weniger Protein als herkömmlicher Schweinespeck.

Da es außerdem weniger Fett als Schweinespeck enthält, fügen die Hersteller oft mehr Zucker hinzu, um den Geschmack und die Textur zu verbessern.

Insgesamt ist der Zuckergehalt sowohl in normalem Speck als auch in Truthahnspeck sehr gering – weniger als 1 Gramm pro Portion – aber er kann sich summieren, insbesondere bei Menschen, die sich sehr kohlenhydratarm ernähren.

Wenn Zucker ein Problem darstellt, gibt es Marken von Truthahnspeck, die keinen zugesetzten Zucker enthalten.

Hoher Natriumgehalt

Truthahnspeck enthält viel Natrium, das als natürliches Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker zugesetzt wird.

Nur zwei Streifen Putenspeck liefern 366 mg Natrium – etwa 15% der DV. Bei größeren Portionsgrößen kann sich der Natriumgehalt schnell summieren (2).

Für Menschen, die auf ihre Natriumaufnahme achten, ist natriumreduzierter Truthahnspeck eine Option.

Kann schädliche chemische Konservierungsstoffe enthalten

Viele Putenspeckprodukte enthalten chemische Konservierungsstoffe, darunter Nitrate und Nitrite.

Während natürlich vorkommende Nitrate – wie sie z.B. in Obst und Gemüse vorkommen – gut für die Gesundheit sind, sind synthetische Nitrate und Nitrite nicht gut für die Gesundheit (6).

Beim Verzehr können diese Nitrate in Ihrem Verdauungstrakt in Nitrite umgewandelt werden.

Nitrite können dann schädliche Verbindungen, so genannte Nitrosamine, bilden, die mit einem erhöhten Risiko für Magen- und Kehlkopfkrebs in Verbindung gebracht wurden (7, 8).

Einige natürliche Marken von Truthahnspeck werben damit, dass sie nitrat- oder nitritfrei sind, aber sie verwenden oft immer noch Selleriepulver, eine reichhaltige Quelle natürlicher Nitrate.

Es bleibt unklar, ob Nitrate aus Selleriepulver mit den gleichen Gesundheitsrisiken verbunden sind wie synthetische Nitrite, daher ist es ratsam, auf die Einnahme zu achten (5).

Verarbeitetes Fleischprodukt

Putenspeck ist ein hochgradig verarbeitetes Fleischprodukt und sollte in Maßen gegessen werden.

Viele Studien haben herausgefunden, dass der regelmäßige Verzehr von verarbeitetem Fleisch Ihr Risiko für Herzerkrankungen und Diabetes um 42% bzw. 19% erhöhen kann (9).

Wer täglich 50 Gramm oder mehr verarbeitete Fleischprodukte verzehrt – das entspricht etwa sechs Scheiben Speck – hat auch ein höheres Risiko, an Dickdarmkrebs zu erkranken (10, 11).

Experten empfehlen, den Verzehr von verarbeitetem Fleisch auf weniger als 20 Gramm pro Tag – etwa zweieinhalb Scheiben Speck – zu beschränken (12).

Putenspeck hat etwas weniger Kalorien und Fett als Schweinespeck und kann eine gesündere Alternative für Menschen sein, die eine spezielle Diät machen oder kein Schweinefleisch essen können.

Dennoch ist es ein verarbeitetes Fleisch mit weniger Eiweiß und mehr Zuckerzusatz als normaler Speck und kann Konservierungsstoffe enthalten, die mit einem erhöhten Krebsrisiko in Verbindung gebracht wurden.

Auch wenn es natürlichere Möglichkeiten gibt, ist es immer noch am besten, Truthahnspeck in Maßen zu genießen.

Zusammenhängende Posts
Scroll to Top