⚡ Kann man nicht aus dem Bett steigen? Versuchen Sie diese 15 Tipps, um sich besser zu fühlen

Kann einfach nicht anfangen

Ob es sich um Stress, Depressionen, Angstzustände oder Schlafmangel handelt, es gibt Zeiten, in denen sich das Aufstehen aus dem Bett am Morgen überwältigend anfühlen kann. Aber jeden Tag im Bett zu bleiben, ist normalerweise keine langfristige Option.

Hier erfahren Sie, wie man aufstehen und loslegen kann, wenn es sich unmöglich anfühlt.

Tipps für das Aufstehen aus dem Bett

Diese 15 Techniken können Ihnen vielleicht helfen, das Gefühl zu überwinden, dass Sie nicht aus dem Bett kommen können. Unabhängig davon, ob Sie sich übermäßig schläfrig fühlen oder Probleme mit Ihrer Depression haben, kann Ihnen eine dieser Strategien helfen.

Finden Sie einen verantwortlichen Partner

Freunde und Familienangehörige können als Unterstützung und Verantwortliche dienen. Sie können sich bei Ihnen melden und Sie ermutigen. Sie können Sie auch beruhigen und unterstützen.

Bitten Sie jemanden, Ihnen jeden Morgen eine SMS zu schicken oder Sie anzurufen, um sich über Ihre Fortschritte und Pläne zu informieren. Die Vorfreude auf das Einchecken kann eine Ermutigung sein, aufzustehen.

Verlassen Sie sich auf einen pelzigen Freund

Haustiere können für Menschen mit Depressionen hilfreich sein. Die Forschung hat herausgefunden, dass Haustiere, insbesondere Hunde, dies können:

  • Stress reduzieren
  • Ängste verringern
  • Gefühle der Einsamkeit lindern

    Sie fördern auch die Bewegung, was die allgemeine Gesundheit fördert. Außerdem brauchen die Tiere Sie, um aus dem Bett aufzustehen – sie benutzen die Toilette draußen! Ein keuchender Köter, der Sie aus Liebe kuschelt, und ein Spaziergang können eine nützliche Methode sein, um Sie zum Aufstehen zu bewegen.

    Machen Sie kleine Schritte

    Wenn sich der Tag überwältigend anfühlt, konzentrieren Sie sich nicht darauf. Konzentrieren Sie sich auf den Moment. Geben Sie sich ein Ziel für den „nächsten Schritt“. Sagen Sie sich, dass Sie nur noch unter die Dusche gehen müssen. Wenn Sie das erreicht haben, sagen Sie sich, dass Sie sich nur noch anziehen und dann das Frühstück machen müssen.

    Ein Schritt nach dem anderen

    Betrachten Sie jedes Element Ihres Tages als eine eigenständige Aufgabe. Wenn es sich zu schwerfällig oder gewichtig anfühlt, hören Sie auf. Beginnen Sie wieder von vorne, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie die Anstrengung erbringen können, die Sie benötigen, um diese Aufgabe zu beenden.

    Konzentrieren Sie sich auf erfolgreiche Momente und Tage

    Wahrscheinlich haben Sie sich schon einmal so gefühlt. Und Sie haben es wahrscheinlich überwunden. Erinnern Sie sich daran und daran, wie Sie sich gefühlt haben, als Sie in der Lage waren, das zu erreichen, was Sie getan haben.

    Ganz gleich, ob es darum geht, vom Bett auf den Esstisch zu steigen oder erfolgreich an dem von Ihnen geplanten Geschäftstreffen teilzunehmen, das Gefühl des Erreichten kann ein starker Anreiz sein, wieder zu gehen.

    Bestechen Sie sich mit guten Gefühlen

    Wissen Sie, wie gut sich der erste Schluck Kaffee an Ihrem Lieblingskaffeeort anfühlt? Erinnern Sie sich daran und machen Sie sich Lust darauf.

    Begehren ist ein starker Antrieb für Energie. Vielleicht ist es nicht der Kaffee, aber Sie lieben es, Musik zu hören und sich auf Ihrer Veranda im Sonnenlicht zu wiegen. Stellen Sie sich diesen Moment vor. Wenn Sie sich nach einem Ereignis oder einem Gefühl – oder ja, sogar nach Essen – sehnen, haben Sie etwas, das Sie zum Aufstehen ermutigt.

    Schalten Sie einige Melodien ein

    Es kann schwer sein, unten zu bleiben, wenn das Tempo von den Rednern geschlagen wird. Schalten Sie einen schnellen Soundtrack ein (langsame und entspannte Lieder sind an einem anderen Tag besser) und setzen Sie sich auf.

    Sie müssen nicht tanzen, aber ein Schaukeln, Klatschen oder Schnappen kann Ihnen helfen, Bewegung in Ihren Gliedmaßen zu spüren. Nehmen Sie sich die Zeit, sich zu strecken, und setzen Sie einen Fuß vor den anderen.

    Bringen Sie etwas Licht ins Dunkel

    Dunkle, dunkle Räume laden zum Schlafen ein, aber das ist ein Problem, wenn man Mühe hat, aus dem Bett aufzustehen. Schalten Sie Lampen an oder werfen Sie die Schirme auf, um helles, wärmendes Licht in Ihr Zimmer einzuladen. Das kann Ihnen helfen, sich wacher zu fühlen.

    Zu dritt arbeiten

    Lange To-Do-Listen können sich überwältigend anfühlen. Und wenn Sie nicht die vollständige Liste erledigen, fühlen Sie sich vielleicht entmutigt. Geben Sie sich stattdessen nur drei Dinge, die Sie erreichen müssen.

    Schreiben Sie sie auf, wenn es Ihnen hilft, sich zu konzentrieren, aber überschreiten Sie nicht die Grenze von drei. Wenn Sie diese drei abgegrenzt haben, gönnen Sie sich ein wenig Ruhe. Vielleicht haben Sie alles getan, was Sie für den Tag brauchen, oder Sie möchten eine weitere Dreierliste schreiben.

    Arbeiten Sie mit dem, von dem Sie wissen, dass Sie es erreichen können. Geben Sie sich die Zeit, sich zwischen den Aufgaben auszuruhen.

    Sprechen Sie Menschen an, denen Sie vertrauen können

    Depressionen, Angstzustände oder Stress können dazu führen, dass Sie sich isoliert und allein fühlen. Es ist ein starkes Gefühl, das schwer zu überwinden sein kann und dazu führt, dass man andere meiden möchte. Widerstehen Sie dieser Versuchung und bitten Sie Freunde, mit Ihnen Pläne zu schmieden oder sich telefonisch zu verabreden.

    Erreichen Sie

    Die menschliche Verbindung ist mächtig. Sie kann Ihnen helfen, sich im Leben anderer wichtig zu fühlen.

    Erzählen Sie sich Ihren Plan

    Wenn die Gedanken in Ihrem Kopf Ihnen sagen, dass Sie im Bett bleiben sollen, antworten Sie ihnen (und sich selbst). Sagen Sie, was Ihre Pläne sind, um loszulegen.

    Wenn man einmal in Bewegung ist, ist es oft einfacher, in Bewegung zu bleiben. Diese Technik kann Arbeit und Zeit in Anspruch nehmen. Ein Therapeut kann Ihnen auch helfen, die richtigen „Gesprächspunkte“ und Strategien zu entwickeln.

    Über das Positive nachdenken

    Fotos, Zitate, Musik: All dies sind Dinge, die positive Gefühle und glückliche Erinnerungen wecken können. Dies kann Ihnen helfen, das Gefühl zu überwinden, „feststecken“ zu müssen, wenn Sie nicht das Gefühl haben, dass Sie die Energie haben, aus dem Bett aufzustehen.

    Bewahren Sie ein Fotoalbum an Ihrem Bett auf oder kaufen Sie ein Buch mit inspirierenden Zitaten, die zu Ihnen sprechen. Öffnen Sie diese Bücher, wenn Sie Ihrem Tag ein wenig mehr Helligkeit verleihen möchten.

    Füllen Sie Ihren Kalender

    Schenken Sie sich jeden Tag eine Veranstaltung, auf die Sie sich freuen können. Es muss nicht unbedingt eine große Veranstaltung sein. Treffen Sie einen Freund auf einen Kaffee. Probieren Sie endlich die neue Bäckerei in der Innenstadt aus. Schauen Sie auf dem Heimweg beim Laden Ihres Freundes vorbei, um seine neuen Produkte zu sehen.

    Sich selbst ein Ziel zu geben, das Freude und Spaß macht, kann helfen, Angstgefühle zu überwinden.

    Treten Sie hinaus

    Draußen zu sein ist gut für Sie. Einige Forscher glauben, dass der Aufenthalt im Freien Ihre Konzentration verbessern und Ihnen helfen kann, schneller zu heilen. Wenn Sie sich dem Sonnenlicht aussetzen, erhöhen sich die Wohlfühlchemikalien in Ihrem Gehirn, wie Serotonin.

    Schon ein paar Minuten draußen können helfen. Fangen Sie klein an und treten Sie auf Ihre Veranda, Ihren Balkon oder in Ihren Hinterhof hinaus. Wenn Ihnen danach ist, machen Sie einen Spaziergang und tauchen Sie in etwas mehr Sonnenschein ein.

    Es gibt viele Vorteile des Sonnenlichts. Von der Stimmungsaufhellung bis hin zur Stärkung der Knochen – Sonnenlicht ist ein starkes Mittel.

    Planen Sie Ruhe in Ihren Tag ein

    Wenn Sie Ausfallzeiten benötigen, sei es ein Nickerchen oder das Lesen eines Buches, sollten Sie dies in Ihren Tag einplanen. Das gibt Ihnen die Gewissheit, dass Sie, auch wenn Ihr Tag anstrengend sein mag, anhalten, ausruhen und sich erfrischen können.

    Schenken Sie sich selbst etwas Gnade

    Morgen ist ein neuer Tag. Wenn Sie heute nicht aus dem Bett kommen können, ist das in Ordnung. Wenn Sie nicht über das erste Ziel hinauskommen, ist es OK. Sie können auf morgen schauen, um die Dinge zu erledigen. Der Nebel wird sich auflösen, und Sie werden zu Ihren normalen Aktivitäten zurückkehren können.

    Hilfe anfordern

    Vielleicht können Sie das Gefühl überwinden, dass Sie das Bett nicht mehr verlassen können. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie jedoch in Erwägung ziehen, wie ein Therapeut mit einem Fachmann für psychische Gesundheit zusammenzuarbeiten, um Techniken und Strategien zu entwickeln, die für Sie in Zukunft hilfreich sein könnten.

    Diese Experten und Gesundheitsdienstleister können auch bei der Behandlung anderer Elemente psychischer Gesundheitszustände wie Depressionen, einschließlich Isolation, Reizbarkeit und Interessenverlust, hilfreich sein. Hier erfahren Sie, wie Sie für jedes Budget eine Therapie finden können.

    Wenn Sie sich überfordert, zu müde oder einfach nicht mehr aus dem Bett kommen können, denken Sie daran, dass Sie einen Schritt nach dem anderen tun sollten.

    Auch wenn diese Strategien nicht jedes Mal funktionieren, sind sie dennoch ein Ausgangspunkt, um Ihnen zu helfen, Wege zur Überwindung der Symptome von Depression, Angst oder Stress zu finden und mit den Aktivitäten fortzufahren, die Sie tun möchten.

    Zusammenhängende Posts
    Scroll to Top