Was verursacht hohe Ketonwerte?

Der menschliche Körper lebt hauptsächlich von Glukose. Wenn Ihr Körper zu wenig Glukose hat oder wenn Sie an Diabetes leiden und nicht genügend Insulin haben, um Ihren Zellen bei der Aufnahme der Glukose zu helfen, beginnt Ihr Körper, Fette zur Energiegewinnung abzubauen. Ketone (chemisch als Ketonkörper bekannt) sind Nebenprodukte des Abbaus von Fettsäuren.

Der Abbau von Fett für Treibstoff und die Bildung von Ketonen ist ein normaler Prozess für jedermann. Bei einer Person ohne Diabetes verhindern Insulin, Glucagon und andere Hormone, dass der Ketonspiegel im Blut zu hoch wird. Bei Menschen mit Diabetes besteht jedoch ein Risiko für Ketonablagerungen im Blut.

Unbehandelt besteht für Menschen mit Typ-1-Diabetes das Risiko, eine Erkrankung namens diabetische Ketoazidose (DKA) zu entwickeln. Obwohl selten, ist es für Menschen mit Typ-2-Diabetes unter bestimmten Umständen auch möglich, eine DKA zu entwickeln.

Was sind die Symptome einer Keton-Ansammlung?

Wenn Sie an Diabetes leiden, müssen Sie sich besonders der Symptome bewusst sein, die durch zu viele Ketone in Ihrem Körper verursacht werden können. Dazu gehören:

  • ein trockener Mund
  • Blutzuckerspiegel von mehr als 240 Milligramm pro Deziliter (mg/dL)
  • starker Durst
  • häufiges Urinieren

Wenn Sie nicht behandelt werden, können die Symptome fortschreiten:

  • Verwirrung
  • extreme Müdigkeit
  • gerötete Haut
  • ein fruchtiger Atemgeruch
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Atembeschwerden

Bei hohen Ketonwerten sollten Sie immer sofort einen Arzt aufsuchen.

Wie werden Ketone getestet?

Blut- oder Urintests zur Messung Ihrer Ketonwerte können alle zu Hause durchgeführt werden. Für beide Testarten sind Testkits für zu Hause erhältlich, obwohl Urintests nach wie vor häufiger durchgeführt werden. Urintests sind in den meisten Drogerien ohne Rezept erhältlich, oder Sie können sie online kaufen.

Sie sollten Ihren Urin oder Ihr Blut auf Ketone testen, wenn einer der folgenden Fälle eintritt:

  • Ihr Blutzucker ist höher als 240 mg/dL.
  • Sie haben Symptome einer DKA.
  • Unabhängig von Ihrem Blutzuckerspiegel fühlen Sie sich krank oder angewidert.

Um einen Urintest durchzuführen, urinieren Sie in einen sauberen Behälter und tauchen den Teststreifen in den Urin. Bei einem Kind, das nicht aufs Töpfchen geht, kann ein Elternteil in der Regel das Stäbchen an die nasse Windel seines Kindes drücken, um auf Ketone zu testen.

Urinteststreifen enthalten spezielle Chemikalien, die ihre Farbe verändern, wenn sie mit Ketonen reagieren. Sie können die Testergebnisse interpretieren, indem Sie den Teststreifen mit der Farbkarte auf der Verpackung vergleichen. Wenn in Ihrem Urin Ketone vorhanden sind, nennt man das Ketonurie.

Zur Untersuchung auf Blutketone steht ein Messgerät für zu Hause zur Verfügung. Dieser Test wird ähnlich wie ein Glukosetest mit dem Finger durchgeführt. Man sticht sich mit einer Nadel in den Finger und gibt einen kleinen Tropfen Blut auf die Testfläche.

Ärzte empfehlen Menschen, die gerade eine Diabetes-Diagnose erhalten haben, häufig, ihre Ketone zweimal täglich zu testen.

Was bedeuten meine Ergebnisse?

Auch wenn die Ergebnisse der einzelnen Tests unterschiedlich ausfallen können, werden die Ergebnisse von Ketontests im Allgemeinen wie folgt gekennzeichnet:

normal/negativweniger als 0,6 Millimol pro Liter (mmol/L)
niedrig bis mäßig0,6 bis 1,5 mmol/L
hoch1,6 bis 3,0 mmol/L
sehr hochgrößer als 3,0 mmol/L

Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Ihre Ketonwerte niedrig bis mäßig sind, und suchen Sie einen Notarzt auf, wenn Ihre Ketonwerte hoch bis sehr hoch sind.

Was passiert, wenn Ihre Ketonwerte zu hoch werden?

Ketone können Ihr Blut säurehaltig machen. Saures Blut kann eine DKA verursachen. Zu den schwerwiegendsten Auswirkungen der DKA gehören:

  • Schwellung in Ihrem Gehirn
  • ein Bewusstseinsverlust
  • diabetisches Koma
  • Tod

Deshalb ist es wichtig, einen Aktionsplan für den Fall zu haben, dass Ihre Ketonwerte zu hoch werden.

Behandlung bei hohen Ketonwerten

Die Behandlung hoher Ketonspiegel kann Ihnen sofort helfen, einen Krankenhausaufenthalt wegen einer DKA zu vermeiden. Entscheiden Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt, was Sie tun müssen, um moderate Ketonspiegel in den Griff zu bekommen. Wenn Sie nicht in der Lage sind, zu Hause zu behandeln, oder wenn Ihre Werte weiter ansteigen, müssen Sie ärztlich behandelt werden. Die Behandlung kann Folgendes umfassen:

Intravenöser (IV) Flüssigkeitsersatz

Ein DKA-Symptom ist vermehrtes Wasserlassen, das zu Flüssigkeitsverlust führen kann. Eine Rehydrierung mit IV-Flüssigkeit kann dazu beitragen, die zusätzliche Glukose in Ihrem Blut zu verdünnen.

Elektrolyt-Ersatz

Wenn eine Person an DKA erkrankt ist, sind ihre Elektrolytwerte tendenziell niedrig. Beispiele für Elektrolyte sind Kalium, Natrium und Chlorid. Wenn eine Person zu viel von diesen Elektrolyten verliert, können Herz und Muskeln nicht mehr so gut funktionieren.

Insulin

In einer Notfallsituation wird Menschen in der Regel Insulin über eine Infusion verabreicht, um ihre Fähigkeit zu verbessern, überschüssige Glukose im Blut zur Energiegewinnung zu nutzen. Dazu wird der Glukosespiegel in der Regel stündlich getestet. Wenn sich Ihre Ketone und Ihr Blutsäurespiegel wieder normalisieren, ist IV-Insulin möglicherweise nicht mehr erforderlich, und Sie würden Ihre normale Insulintherapie wieder aufnehmen.

Eine DKA kann auch durch eine Grunderkrankung verursacht werden, z. B. durch eine Infektion oder einen schweren Magen-Darm-Infekt, der Erbrechen verursacht. In diesen Fällen kann Ihr Arzt auch Behandlungen für die Grunderkrankung verschreiben.

Gibt es Möglichkeiten, hohe Ketonspiegel zu verhindern?

Ein sorgfältiger Umgang mit Diabetes ist der Schlüssel zur Vermeidung hoher Ketonspiegel. Gehen Sie wie folgt vor, um Ihren Blutzuckerspiegel gesund zu halten und die Ketonproduktion auf ein Minimum zu reduzieren:

Kontrollieren Sie den Blutzuckerspiegel regelmässig

Ihr Arzt wird Ihnen empfehlen, wie häufig Sie Ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren sollten, in der Regel jedoch vier bis sechs Mal pro Tag. In den folgenden Fällen sollten Sie Ihren Blutzucker häufiger kontrollieren:

  • Ihr Blutzuckerspiegel wird immer höher.
  • Sie haben Symptome von hohem oder niedrigem Blutzucker.
  • Sie sind krank.

Befolgen Sie einen Plan für gesunde Ernährung

Die Steuerung der Kohlenhydrataufnahme und der Insulindosierung ist für die Behandlung von Diabetes von entscheidender Bedeutung. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem registrierten Ernährungsberater, wenn Sie Hilfe bei der Kontrolle Ihrer Ernährung benötigen.

Zusammenhängende Posts