⚡ Knoblauch gegen Hefepilzinfektion: Behandlung & Nebenwirkungen

Hefepilzinfektionen sind ein relativ häufiges Ereignis bei Frauen. Laut Harvard Health haben oder werden 75 Prozent aller Frauen mindestens eine vaginale Hefeinfektion in ihrem Leben haben.

Es ist bekannt, dass Knoblauch positive biologische Wirkungen auf Ihr Immunsystem, Ihr Herz-Kreislauf-System, Krebserkrankungen und andere Erkrankungen hat. Es ist auch bekannt, dass er das Wachstum des Candida-Pilzes, der Hefepilzinfektionen verursacht, verlangsamt. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Sie Knoblauch zur Heilung Ihrer Hefepilzinfektion verwenden sollten.

Was ist eine Hefepilzinfektion?

Die meisten Hefepilzinfektionen bei Frauen sind vaginaler Natur. Sie werden durch eine Infektion mit einem Pilz aus der Familie der Candida-Pilze verursacht. Diese Hefezellen existieren natürlich in Ihrer Vagina, aber ein Ungleichgewicht anderer guter Bakterien kann dazu führen, dass sich die Hefe vermehrt.

Zu den Symptomen einer Hefepilzinfektion gehören typischerweise

  • Juckreiz oder Wundsein im Vaginalbereich
  • brennendes Gefühl oder Unbehagen um Ihre Vagina
  • schmerzhafter Geschlechtsverkehr
  • dicker, weißer Ausfluss

    Kann ich Knoblauch bei einer Hefepilzinfektion verwenden?

    Knoblauch ist für seine antibiotischen Eigenschaften bekannt. Allicin – der wichtigste biologisch aktive Bestandteil des Knoblauchs – weist antibakterielle und antimykotische Eigenschaften auf und wird in medizinischen Behandlungen und Studien eingesetzt.

    Während es keine definitive medizinische Antwort darauf gibt, ob Knoblauch eine Hefeinfektion heilen kann, kann Allicin zur Vorbeugung von Hefeinfektionen oder zur Verbesserung der gegenwärtigen Zustände eingesetzt werden, insbesondere wenn es zusammen mit einer Therapie wie der Candida-Diät oder Medikamenten eingesetzt wird.

    Wie man Knoblauch bei einer Hefepilzinfektion verwendet

    Knoblauch kann oral oder topisch verabreicht werden. Orale Tabletten werden normalerweise in Form von Allicin verabreicht, aber Knoblauch kann auch roh oder in der Nahrung verzehrt werden, um gute Bakterien zu fördern und das Wachstum der Hefe Candida albicans zu verhindern.

    Topische Knoblauchextraktcreme ist ebenfalls erhältlich. Die meisten topischen Cremes sind nur zur äußerlichen Anwendung gekennzeichnet, d.h. Sie sollten sie nur außerhalb des Vaginalbereichs verwenden. Wenn Sie ein brennendes Gefühl verspüren, wischen Sie die Creme mit einem kühlen Tuch ab.

    Unabhängig davon, ob Sie oralen oder topischen Knoblauch bei einer Hefepilzinfektion verwenden, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin besprechen, ob dies für Sie eine gute Vorgehensweise ist.

    Studien zu Knoblauch- und Hefeinfektionen

    Medizinische Studien haben die Wirksamkeit von Knoblauch bei verschiedenen Krankheiten getestet, aber es waren keine großen und qualitativ hochwertigen Studien. In einer Studie aus dem Jahr 2006 wurde Knoblauch gegen 18 Candida-Stämme getestet. Die Forscher fanden heraus, dass Knoblauch vielversprechend sein könnte, um die Auswirkungen des Pilzwachstums umzukehren.

    Untersuchungen der Universität von Melbourne zeigten jedoch, dass kurzfristige orale Knoblauchdosen nicht schlüssig waren.

    Eine iranische Studie aus dem Jahr 2010 verglich die Wirksamkeit einer Thymian- und Knoblauchcreme mit Clotrimazol, einer antimykotischen Creme, die zur Behandlung von vaginalen Hefepilzinfektionen, Mundsoor, Fußpilz, Schamhautentzündung und anderen Erkrankungen eingesetzt wird. Sie fanden keinen Unterschied im Ansprechen auf die Behandlung zwischen den beiden.

    Nebenwirkungen der Behandlung mit Knoblauch

    Während einige Frauen positive Ergebnisse bei der Verwendung von Knoblauch bei einer Hefepilzinfektion gesehen haben, haben viele weniger als erwünschte Nebenwirkungen erfahren.

    Zu den Nebenwirkungen der oralen Knoblauchpillen oder des Verzehrs gehören

    • Mundgeruch
    • Körpergeruch
    • Magenverstimmung
    • Sodbrennen
    • Arzneimittelwechselwirkung

      Zu den Nebenwirkungen einer topischen Knoblauchanwendung können gehören:

      • Juckreiz
      • Scheidenausfluss
      • Bienenstöcke
      • Kopfschmerzen
      • Übelkeit und Erbrechen

        Studien sind unschlüssig, ob Knoblauch, Knoblauchtabletten oder Knoblauchextrakt ein Heilmittel für Hefepilzinfektionen darstellen können. Es hat sich jedoch gezeigt, dass seine chemischen Eigenschaften dazu beitragen, das Wachstum des für Hefeinfektionen verantwortlichen Candida-Pilzes zu stoppen. Der Zusatz von Knoblauch zu Ihrer Ernährung kann auch zukünftige Hefepilzinfektionen verhindern.

        Wenn Sie eher zu natürlichen Heilmitteln neigen, fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, ob er oder sie nicht eine Knoblauch-Thymian-Creme anstelle einer traditionellen antimykotischen Behandlung ausprobieren kann.

        Wenn Sie unter den Symptomen einer Hefeinfektion leiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine Diagnose zu stellen und Ihre Behandlungsmöglichkeiten zu besprechen.

        Zusammenhängende Posts
        Scroll to Top