Was ist Lactobacillus bulgaricus?

Lactobacillus d. bulgaricus (L. d. bulgaricus) ist ein nützliches Bakterium, das im Verdauungstrakt vorkommt. Darmbakterien werden als Darmflora oder Mikroben bezeichnet. Dieser Bakterienstamm kann auch in Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln gefunden werden. Wenn er verzehrt wird, wird er als Probiotika bezeichnet.

Das richtige Gleichgewicht der Darmflora trägt dazu bei, Ihre Darmwand stark zu halten und schädliche Bakterien in Schach zu halten, und kann das Risiko chronischer Erkrankungen verringern.

Probiotika sind „gute“ Bakterien, die beim Verzehr eine wichtige Rolle bei der Erhaltung Ihrer Gesundheit spielen können. Im letzten Jahrzehnt ist die Popularität von Probiotika explosionsartig angestiegen. Aber was sagt die Forschung über diese Bakterien aus? Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Was sind die Vorteile?

Die FDA hat weder L. d. bulgaricus noch irgendein anderes Probiotikum zur Behandlung von Krankheiten zugelassen. Die National Institutes of Health (NIH) warnt davor, dass die Forschung hinter den Probiotika nicht schlüssig ist.

Die NIH stellten einige potenzielle gesundheitliche Vorteile von L. d. bulgaricus und Probiotika fest. Forschungsarbeiten im Frühstadium deuten darauf hin, dass sie bei der Behandlung der folgenden Gesundheitszustände eine Rolle spielen könnten:

  • Leberkrankheit
  • Erkältung
  • -durch Antibiotika verursachte Diarrhöe
  • entzündliche Darmerkrankungen
  • atopische Dermatitis (Ekzem)
  • allergische Rhinitis (Heuschnupfen)
  • Kolik
  • Zahnfäule
  • Parodontalerkrankungen und andere Mundgesundheitsprobleme
  • Verhinderung nekrotisierender Enterokolitis

Was die Forschung sagt

Wissenschaftler haben begonnen, den gesundheitlichen Nutzen von Probiotika durch Forschung zu erforschen.

Antibiotika-assoziierte Diarrhöe (AAD)

Eine kürzlich im JAMA durchgeführte Studie analysierte die Forschung hinter Probiotika und AAD. Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass Probiotika die AAD reduzieren können, aber sie stellten auch fest, dass weitere Forschung erforderlich ist.

C. dificile (CDD)

CDD ist eine häufige Nebenwirkung der Einnahme von Antibiotika. Eine Analyse zeigte, dass L. d. bulgaricus die CDD nicht beeinflusst. Allerdings war ein anderes Probiotikum namens S. boulardii bei der Behandlung von CDD wirksam.

Entzündliche Darmerkrankung (IBD)

Eine Analyse der Probiotika weist darauf hin, dass sie bei der Behandlung der Colitis ulcerosa hilfreich sein können. Eine andere Studie zeigte, dass Probiotika wie L. d. bulgaricus bei der Behandlung anderer Formen von IBD, einschließlich Morbus Crohn, hilfreich sind. Allerdings ist weitere Forschung erforderlich.

Verstopfung

Einige Studien an Mäusen zeigen, dass L. d. bulgaricus die Verstopfungssymptome verringern kann.

Psychische Gesundheit

Gute Bakterien können mehr als nur Ihrem Verdauungssystem helfen. Eine Analyse von 38 Studien zeigte, dass Probiotika bei der Bewältigung einer Vielzahl von psychischen Erkrankungen helfen könnten. Dazu können ADHS und Depressionen gehören. Die meisten dieser Studien wurden jedoch an Tieren durchgeführt, und es sind weitere Forschungen erforderlich.

Sicherheitsbedenken bei Probiotika

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass die meisten der verfügbaren Beweise zeigen, dass Probiotika sicher sind. Nach Angaben des NIH können die meisten Menschen, die im Allgemeinen gesund sind, Probiotika einnehmen.

Bei einigen Gruppen ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion höher. Dazu gehören:

  • Menschen auf Intensivstationen
  • kranke Kleinkinder
  • Menschen, die kürzlich operiert wurden
  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem, zum Beispiel mit HIV

Zu den häufigsten Infektionen gehören:

  • Sepsis
  • GI-Ischämie
  • fungemia

Probiotika sollten kein Ersatz für etabliertere Behandlungen sein. Sie können mit Antibiotika und verschreibungspflichtigen Medikamenten interagieren. Sprechen Sie vor der Einnahme von Probiotika mit Ihrem Arzt.

Nebenwirkungen von Probiotika

L. d. bulgaricus und andere Probiotika verursachen häufig Blähungen und Darmgase, wenn Sie neue Bakterien in den Darm einführen. Dies ist normalerweise nur vorübergehend. Wenn Sie diese Nebenwirkungen entwickeln, sollten Sie in Betracht ziehen, die Dosis zu senken oder die Einnahme seltener zu wiederholen.

Wo finden Sie Lactobaccilus d. bulgaricus?

Sie können L. d. bulgaricus und andere Probiotika sowohl in natürlichen Nahrungsmitteln als auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln finden. L. d. bulgaricus kann in einer Vielzahl von fermentierten gewöhnlichen Lebensmitteln gefunden werden, darunter

  • Joghurt
  • Essiggurken
  • Bier
  • Wein
  • Sauerkraut
  • bestimmte Käsesorten
  • kimchi
  • miso
  • einige Sojasaucen
  • fermentierte Bohnenpasten

Diese Lebensmittel weisen unterschiedliche Grade von L. d. bulgaricus und anderen Probiotika auf. Ein Diätassistent kann Ihnen dabei helfen, festzustellen, wie viele Probiotika jedes Nahrungsmittel enthält.

Sie können L. d. bulgaricus durch eine Vielzahl von Nahrungsergänzungsmitteln erhalten. Es ist wichtig zu beachten, dass Nahrungsergänzungsmittel nicht von der FDA reguliert werden. Das bedeutet, dass es im Gegensatz zu verschreibungspflichtigen Medikamenten keine umfangreichen Forschungsarbeiten gibt, um ihre gesundheitlichen Behauptungen zu untermauern.

Wie viel Lactobaccilus bulgaricus sollten Sie einnehmen?

Hersteller von Probiotika messen in der Regel an der Anzahl der darin enthaltenen lebenden Organismen. Eine typische Dosierung von L. d. bulgaricus reicht von einer Milliarde bis etwa hundert Milliarden lebender Bakterien pro Dosis.

Es gibt keine festgelegte Menge an Probiotika, die Sie einnehmen sollten. Es ist sicher, eine Standarddosis von L. d. bulgaricus und anderen Probiotika einzunehmen. Denken Sie jedoch daran, die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zu reduzieren oder ganz zu stoppen, wenn Nebenwirkungen auftreten oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten auftreten.

Es sind weitere Forschungsarbeiten erforderlich, um den Nutzen von L. d. bulgaricus und Probiotika aufzuzeigen. Es ist wichtig, bei Behauptungen über Probiotika vorsichtig zu bleiben. Es ist am besten, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie probiotische Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.