Eine Zahnfehlstellung ist ein Problem der Fehlstellung, das zu schwerwiegenden Komplikationen der Mundgesundheit führen kann. Sie ist auch bekannt als

  • engstehende Zähne
  • Kreuzbiss
  • Überbiss
  • Unterbiss
  • offener Biss

Die Zähne sind nicht in der Lage, lebenswichtige Funktionen zu erfüllen, wenn sie falsch ausgerichtet sind.

Merkmale

Okklusion ist ein Begriff, der sich auf die Ausrichtung Ihrer Zähne bezieht. Idealerweise sollten Ihre Zähne leicht in Ihren Mund passen, ohne dass es zu Engständen oder Abstandsproblemen kommt. Außerdem sollte keiner Ihrer Zähne gedreht oder verdreht sein. Die Zähne Ihres Oberkiefers sollten die Zähne Ihres Unterkiefers leicht überlappen, so dass die spitzen Grate Ihrer Molaren in die Furchen des gegenüberliegenden Molaren passen.

Abweichungen von der idealen Okklusion werden als Malokklusion bezeichnet. Die Art der Abweichung variiert, aber jede Art der Fehlausrichtung kann Probleme verursachen. Die Ausrichtung der oberen Zähne ist erforderlich, um zu verhindern, dass die Wangen und Lippen gebissen werden, während die Ausrichtung der unteren Zähne erforderlich ist, um die Zunge vor einem Biss zu schützen.

Was verursacht Zahnfehlstellungen?

Eine Okklusionsstörung ist in der Regel eine erbliche Erkrankung. Das bedeutet, dass sie von einer Generation an die nächste weitergegeben werden kann.

Es gibt einige Bedingungen oder Gewohnheiten, die die Form und Struktur des Kiefers verändern können. Dazu gehören:

  • Lippen-Kiefer-Gaumenspalte
  • häufiger Gebrauch eines Schnullers nach dem 3. Lebensjahr
  • Längerer Gebrauch von Flaschennahrung in der frühen Kindheit
  • Daumenlutschen in der frühen Kindheit
  • Verletzungen, die zu einer Fehlstellung des Kiefers führen
  • Tumoren im Mund oder Kiefer
  • anormal geformte oder impaktierte Zähne
  • schlechte Zahnpflege, die zu unpassenden Zahnfüllungen, Kronen oder Zahnspangen führt
  • Obstruktion der Atemwege (Mundatmung), möglicherweise verursacht durch Allergien oder durch vergrößerte Polypen oder Mandeln

Was sind die Symptome einer Malokklusion?

Abhängig von der Klassifizierung der Malokklusion können die Symptome der Erkrankung subtil oder schwerwiegend sein. Typische Symptome einer Malokklusion sind

  • unkorrekte Ausrichtung der Zähne
  • Veränderung im Aussehen des Gesichts
  • häufiges Beißen auf die inneren Wangen oder die Zunge
  • Unbehagen beim Kauen oder Beißen
  • Sprachprobleme, einschließlich der Entwicklung eines Lispelns
  • durch den Mund statt durch die Nase zu atmen

Diagnose und Klassifizierung von Malokklusionen

Zahnfehlstellungen werden in der Regel durch zahnärztliche Routineuntersuchungen diagnostiziert. Ihr Zahnarzt wird Ihre Zähne untersuchen und eventuell Röntgenaufnahmen machen, um festzustellen, ob Ihre Zähne richtig ausgerichtet sind. Wenn eine Zahnfehlstellung festgestellt wird, wird sie nach Art und Schweregrad klassifiziert. Es gibt drei Hauptklassen von Zahnfehlstellungen:

Klasse 1

Eine Malokklusion der Klasse 1 wird diagnostiziert, wenn die oberen Zähne die unteren Zähne überlappen. Bei dieser Art von Fehlbiss ist der Biss normal und die Überlappung ist gering. Die Malokklusion der Klasse 1 ist die häufigste Klassifikation der Malokklusion.

Klasse 2

Eine Klasse-2-Malokklusion wird diagnostiziert, wenn ein schwerer Überbiss vorliegt. Dieser Zustand, der als Retrognathismus (oder Retrognathie) bezeichnet wird, bedeutet, dass die oberen Zähne und der Oberkiefer den Unterkiefer und die Zähne deutlich überlappen.

Klasse 3

Eine Klasse-3-Malokklusion wird auch diagnostiziert, wenn ein schwerer Unterbiss vorliegt. Dieser Zustand, der als Prognathismus bezeichnet wird, bedeutet, dass der Unterkiefer nach vorne vorsteht. Dies führt dazu, dass die unteren Zähne die oberen Zähne und den Kiefer überlappen.

Wie wird eine Malokklusion der Zähne behandelt?

Die meisten Menschen mit einer leichten Zahnfehlstellung benötigen keine Behandlung. Ihr Zahnarzt kann Sie jedoch an einen Kieferorthopäden überweisen, wenn Ihre Zahnfehlstellung schwerwiegend ist. Je nach Art Ihrer Fehlstellung kann Ihnen Ihr Kieferorthopäde verschiedene Behandlungen empfehlen. Dazu können gehören:

  • Zahnspangen zur Korrektur der Zahnstellung
  • Entfernung der Zähne zur Korrektur von Überbelegung
  • Umformung, Verklebung oder Überkronung von Zähnen
  • Operation zur Umgestaltung oder Verkürzung des Kiefers
  • Drähte oder Platten zur Stabilisierung des Kieferknochens

Die Behandlung der Erkrankung kann auch zu einigen Komplikationen führen. Dazu gehören:

  • Zahnfäule
  • Schmerz oder Unbehagen
  • Reizung des Mundes durch den Gebrauch von Hilfsmitteln, wie z.B. Zahnspangen
  • Schwierigkeiten beim Kauen oder Sprechen während der Behandlung

Wie kann Malokklusion verhindert werden?

Die Vorbeugung der Erkrankung kann schwierig sein, da die meisten Fälle von Okklusionsstörungen erblich bedingt sind. Eltern von Kleinkindern sollten den Gebrauch von Schnullern und Flaschen einschränken, um Veränderungen in der Entwicklung des Kiefers zu reduzieren. Eine frühzeitige Erkennung der Fehlbisslage kann dazu beitragen, die Dauer (und den Schweregrad) der zur Korrektur des Problems erforderlichen Behandlung zu verkürzen.

Die Behandlung von Zahnfehlstellungen bei Kindern und Erwachsenen führt in der Regel zu einer Korrektur des Problems. Eine frühzeitige Behandlung im Kindesalter verkürzt die Behandlungsdauer und macht die Behandlung auch kostengünstiger.

Auch Erwachsene können gute Ergebnisse erzielen. Die Behandlung von Erwachsenen dauert jedoch in der Regel länger und ist teurer. Je früher Sie die Malokklusion behandeln, desto besser das Ergebnis.