⚡ Nebenwirkungen von Oreganoöl: Was Sie wissen sollten?

Vielleicht wissen Sie bereits, dass Oregano ein italienisches Kraut ist, das häufig in der Küche verwendet wird. Es kann aber auch zu einer konzentrierteren Kräuterergänzung verarbeitet werden, die oft als Oregano-Öl bezeichnet wird. Es gibt auch ätherische Oregano-Öle, die eine viel stärkere Konzentration der Oregano-Pflanze aufweisen als das Kräuterergänzungsmittel.

Ätherisches Oregano-Öl wird aus den Blättern der Oregano-Pflanze hergestellt. Obwohl Oregano ein bekanntes Kraut ist, das in vielen Küchen zu finden ist, werden Oregano-Kräuteröle und ätherische Oregano-Öle nicht zum Kochen verwendet. Vielmehr wird das ätherische Öl sowohl äußerlich als auch durch Inhalation verwendet, um bestimmte Gesundheitszustände zu behandeln. Das Kräuteröl kann als pflanzliche Ergänzung eingenommen werden.

Oreganoöl enthält chemische Verbindungen, darunter phenolische Glykoside (Phenole). Diese Verbindungen haben antioxidative und antimikrobielle Eigenschaften. Phenole, wie Carvacrol, Cymol, Terpinin und Thymol, machen einen Großteil der Zusammensetzung des Oreganoöls aus. Es sind die Phenole im Oregano-Öl, die es vorteilhaft machen können.

Formen und Verwendungen

Formulare

Oregano-Öl-Extrakt ist eine pflanzliche Nahrungsergänzung. Es ist in Form eines Nahrungsergänzungsmittels, als Pille und als Weichgelatinekapsel erhältlich. Diese enthalten normalerweise andere Inhaltsstoffe zur Verdünnung von Oregano-Öl, da es sehr wirksam ist. Die Kapseln können oral eingenommen oder aufgeschnitten und auf die Haut aufgetragen werden, vorausgesetzt, sie sind nicht voll wirksam.

Oreganoöl ist auch als hochkonzentriertes ätherisches Öl erhältlich, das in flüssiger Form vorliegt. Das Öl kann mit einem Trägeröl vorgemischt sein oder in voller Stärke gekauft werden. Wenn es nicht vorgemischt ist, müssen Sie es selbst verdünnen, indem Sie es mit einem Trägeröl wie Kokosnuss- oder Olivenöl kombinieren. Das übliche Rezept beträgt 5 bis 6 Tropfen pro Unze Trägeröl.

Das ätherische Öl kann äußerlich angewendet werden, nachdem es verdünnt wurde. Nehmen Sie kein ätherisches Öl oral ein, ohne vorher einen zertifizierten Aromatherapeuten aufgesucht zu haben. Einige ätherische Öle sind giftig und ihre Eigenschaften variieren.

Ätherisches Oreganoöl kann auch in Dampf verwendet werden, als Dampf, der eingeatmet werden muss. Dazu werden ein oder zwei Tropfen in einen Verdampfer oder eine Schüssel mit dampfendem Wasser gegeben.

Verwendet

Der größte Teil der bisherigen Forschung zu Oregano wurde in Form von In-vitro-Laborstudien, Tierversuchen oder kleinen Humanstudien durchgeführt. Obwohl ein Großteil dieser Forschung vielversprechend ist, ist sie keineswegs der endgültige Beweis für die Wirksamkeit von Oregano-Öl. Dennoch wird dieses Produkt für viele Anwendungen vermarktet.

Verwenden Sie das Kraut zum Kochen oder als Kräuterergänzung für:

  • bakterielle Infektionen, wie z. B. E. coli
  • Viren, wie das Norovirus (Magenvirus) oder Infektionen der oberen Atemwege
  • Bakterielle Überbesiedelung des Dünndarms (SIBO)
  • parasitäre Infektionen
  • Harnwegsinfektionen (Harnwegsinfektionen)
  • Hefe-Infektionen (Candida)

Verwenden Sie das ätherische Öl als Dampf für:

  • Atemwegsinfektionen
  • ein Husten
  • Asthma
  • Bronchitis

Verwenden Sie das verdünnte ätherische Öl topisch für:

  • Insektenstiche
  • Giftsumach
  • topische Infektionen
  • Akne
  • Schuppen

Nebenwirkungen und Risiken

Im Gegensatz zu dem Kraut, mit dem Sie kochen, ist kommerziell zubereitetes Oregano-Öl hochkonzentriert. Es ist leicht, zu viel zu nehmen oder es zu lange zu verwenden. Bei vorschriftsmäßiger Anwendung sollte Oregano-Öl sicher sein. In zu hohen Dosen kann es nachteilige Auswirkungen haben.

Dies kann zum Teil auf Thymol, eines der darin enthaltenen Phenole, zurückzuführen sein. In hohen Dosen ist Thymol ein mildes Reizmittel, das die Haut oder innere Organe beeinträchtigen kann. Es kann verursachen:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Magenbeschwerden
  • zentrale Hyperaktivität (unangemessene Redseligkeit)

    Thymol kann auch reizend oder ätzend für Haut und Augen sein. Oregano-Öl sollte niemals auf gebrochene Haut aufgetragen oder auf oder in der Nähe der Augen verwendet werden.

    Oreganoöl kann bei manchen Menschen eine allergische Reaktion hervorrufen. Wenn Sie gegen Oregano oder andere Pflanzen aus der Familie der Lamiaceae wie Minze, Salbei, Basilikum und Lavendel allergisch sind, verwenden Sie kein Oregano-Öl.

    Bei äußerlicher Anwendung kann verdünntes ätherisches Oregano-Öl einen Hautausschlag verursachen, auch bei Menschen, die nicht allergisch darauf reagieren. Es ist wichtig, dass Sie sich vor der Verwendung von Oregano-Öl mit Ihrem Arzt beraten und die Packungshinweise genau befolgen, unabhängig davon, ob Sie die Kapseln oder das ätherische Öl verwenden.

    Es gibt keine medizinische Forschung über die Sicherheit von Oregano-Öl für Kinder, schwangere oder stillende Frauen. Diese Bevölkerungsgruppen sollten kein Oregano-Öl verwenden. Es fehlen zwar Daten, aber es besteht die Sorge, dass Oreganoöl Gebärmutterkontraktionen oder Fehlgeburten verursachen kann.

    Richtige Dosierung und Anwendungsrichtlinien

    Medizinische Dosierungen von Oregano-Öl für Menschen sind nicht eingehend untersucht worden. Kommerziell verkaufte Nahrungsergänzungsmittel und ätherische Öle haben Dosierungsempfehlungen, die von ihren Herstellern festgelegt wurden. Diese berücksichtigen die Menge an Thymol und anderen Phenolen.

    Es ist wichtig, die empfohlene Dosierung nicht zu überschreiten oder Oregano-Öl in irgendeiner Form, auch auf der Haut, nicht länger als mehrere Wochen einzunehmen. Ein bis zwei Tropfen verdünntes Oregano-Öl mögen nicht viel erscheinen, aber eine Überschreitung dieser Dosierung kann zu unerwünschten Reaktionen führen.

    Wann suchen Sie Ihren Arzt auf?

    Zu den Symptomen einer Oreganoallergie können Hautausschlag, Magenbeschwerden oder Atembeschwerden gehören. Es ist besonders wichtig, kein Oregano-Öl einzuatmen, wenn Sie allergisch darauf reagieren könnten. Andernfalls kann es zu Entzündungen der Atemwege kommen, die schnell gefährlich werden können.

    Eine chronische Thymol-Exposition kann Symptome verursachen, die einen Arztbesuch rechtfertigen. Dazu gehören:

    • Müdigkeit
    • Durchfall
    • Muskelschmerzen
    • Schwindelgefühl
    • Kopfschmerzen
    • Schluckbeschwerden
    • übermäßiger Speichelfluss

      Es gibt viele Behauptungen über die Fähigkeit von Oregano-Öl, Symptome zu lindern und Krankheiten zu heilen. Es gibt jedoch nur sehr wenige Beweise zur Untermauerung dieser Behauptungen.

      Wenn Sie sich für die Einnahme von Oregano-Öl entscheiden, entweder als Nahrungsergänzungsmittel oder in Form von ätherischen Ölen, sollten Sie die Dosierungsanweisungen genau befolgen und sich vor der Anwendung mit Ihrem Arzt beraten. Denken Sie daran, dass ätherische Öle viel stärker als die Ergänzungsmittel sind und immer verdünnt werden sollten. Oregano-Öle sollten nicht bei Säuglingen oder Kindern, schwangeren oder stillenden Frauen verwendet werden.

      Zusammenhängende Posts
      Scroll to Top