⚡ Pflaumen und Pflaumensaft: Gesundheitsnutzen und Ernährung

Hydratisiert zu bleiben ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Organe zu schützen, und es ist auch eines der Geheimnisse gesunder Haut.

Dazu ist das Trinken der empfohlenen acht Gläser Wasser pro Tag gut geeignet. Aber eine Möglichkeit, dem Tag etwas zusätzlichen Geschmack und Nährstoffe hinzuzufügen, ist die Aufnahme von Pflaumensaft in Ihre Ernährung.

Pflaumensaft wird aus getrockneten Pflaumen oder Trockenpflaumen hergestellt, die viele Nährstoffe enthalten, die zu einer guten Gesundheit beitragen können. Pflaumen sind eine gute Energiequelle, und sie verursachen keinen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Pflaumen haben einen hohen Zuckergehalt, der es erlaubt, sie ohne Gärung zu trocknen. Sie haben auch einen hohen Ballaststoffgehalt, was Ihnen helfen kann, Ihren Darm und Ihre Blase zu regulieren.

Hier sind die 11 wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Pflaumen und Pflaumensaft.

1. Hilft bei der Verdauung

Pflaumen sind ballaststoffreich, was dazu beiträgt, durch Verstopfung verursachte Hämorrhoiden zu verhindern. Chronische Verstopfung ist ein häufiges Problem bei älteren Erwachsenen und kann auch für Säuglinge ein schmerzhaftes Problem sein. Pflaumensaft wirkt dank seines hohen Sorbitolgehalts als Abführmittel. Fragen Sie Ihren Arzt, ob er für Sie oder Ihr Kind geeignet ist.

Eine Portionsgröße von sechs Pflaumen enthält 4 Gramm Ballaststoffe, und 1/2 Tasse enthält 6,2 Gramm.

Ernährungsrichtlinien für Amerikaner: 2015-2020“ empfiehlt, dass Frauen im Alter von 30 Jahren und jünger täglich 28 Gramm Ballaststoffe und Männer in dieser Altersgruppe 34 Gramm erhalten. Frauen und Männer zwischen 31 und 50 Jahren sollten 25 g bzw. 30 g Ballaststoffe anstreben. Die empfohlene Ballaststoffzufuhr für Frauen und Männer über 51 Jahre ist mit 22 g bzw. 28 g noch geringer.

Obwohl Pflaumensaft nicht die gleiche Menge an nützlichen Ballaststoffen wie die ganze Frucht enthält, enthält er dennoch einige Ballaststoffe und viele der Vitamine und Mineralien, die die ganze Frucht liefert.

2. Kontrolliert den Drang

Der Umgang mit einer überaktiven Blase kann unangenehm sein, aber der Zusatz von Ballaststoffen zu Ihrer Ernährung kann helfen. Während eine überaktive Blase durch viele Dinge verursacht werden kann, kann Verstopfung manchmal die Häufigkeit des Wasserlassens erhöhen.

Zur Unterstützung der Darmregulation empfiehlt die Cleveland Clinic, die Ballaststoffzufuhr zu erhöhen, indem Sie jeden Morgen 2 Esslöffel der folgenden Mischung einnehmen:

  • 3/4 Tasse Pflaumensaft
  • 1 Tasse Apfelmus
  • 1 Tasse unbehandelte Weizenkleie

    3. Hoher Kaliumgehalt

    Pflaumen sind eine gute Quelle für Kalium, ein Elektrolyt, der eine Vielzahl lebenswichtiger Körperfunktionen unterstützt. Dieses Mineral hilft bei der Verdauung, dem Herzrhythmus, den Nervenimpulsen und Muskelkontraktionen sowie beim Blutdruck.

    Da der Körper auf natürliche Weise kein Kalium produziert, kann der Verzehr von Pflaumen oder Pflaumensaft helfen, Mangelerscheinungen zu vermeiden. Seien Sie nur vorsichtig, wenn Sie zu viel bekommen!

    Eine 1/2-Tassen-Portion Pflaumen enthält 637 Milligramm Kalium. Dies entspricht fast 14 Prozent der empfohlenen Tagesmenge. Die meisten Erwachsenen sollten etwa 4.700 mg Kalium pro Tag zu sich nehmen.

    4. Hoher Gehalt an Vitaminen

    Pflaumen haben nicht nur einen hohen Kaliumgehalt – sie enthalten auch viele wichtige Vitamine. Eine 1/2-Tassen-Portion Pflaumen enthält:

    NährstoffMenge in 1/2 Tasse PflaumenProzent des prozentualen Tageswertes der FDA
    Vitamin K52 mcg65 Prozent
    Vitamin A679 IU14 Prozent
    Riboflavin0,16 mg9 Prozent
    Vitamin B-60,18 mg9 Prozent
    Niacin1,6 mg8 Prozent

    Pflaumen enthalten auch große Mengen an Mineralien wie Mangan, Kupfer und Magnesium.

    5. Bietet eine gute Eisenquelle

    Eine Anämie tritt auf, wenn der Körper nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen hat, zu deren Bildung Eisen beiträgt. Kurzatmigkeit, Reizbarkeit und Müdigkeit sind alles Anzeichen einer leichten Anämie. Pflaumensaft ist eine hervorragende Eisenquelle und kann helfen, Eisenmangel vorzubeugen und zu behandeln.

    Eine 1/2 Tasse Pflaumen enthält 0,81 mg Eisen, was 4,5 Prozent des prozentualen Tageswertes der FDA ausmacht. Eine 1/2 Tasse Pflaumensaft enthält dagegen 3 mg oder 17 Prozent.

    6. Baut Knochen und Muskeln auf

    Getrocknete Trockenpflaumen sind eine wichtige Quelle für das Mineral Bor, das zum Aufbau starker Knochen und Muskeln beitragen kann. Es kann auch zur Verbesserung der geistigen Schärfe und der Muskelkoordination beitragen.

    Pflaumen können besonders vorteilhaft bei der Bekämpfung des Knochendichteverlustes durch Strahlung sein. Eine Tierstudie aus dem Jahr 2016 fand heraus, dass getrocknete Pflaumen und getrocknetes Pflaumenpulver die Wirkung der Strahlung auf das Knochenmark reduzieren, den Knochendichteverlust verhindern und die Knochengesundheit fördern können.

    Pflaumen haben sogar ein gewisses Potenzial zur Behandlung von Osteoporose. In einer anderen Studie wurde nachgewiesen, dass getrocknete Pflaumen den Verlust von Knochenmasse bei postmenopausalen Frauen, die zu Osteoporose neigen, verhindern können. Es waren nur 50 g (oder fünf bis sechs Pflaumen) pro Tag erforderlich, um Vorteile zu sehen.

    7. Reduziert den Cholesterinspiegel

    Fett und Cholesterin können sich in Ihren Arterien ansammeln und eine Substanz namens Plaque bilden. Wenn sich Plaque in Ihren Arterien ansammelt, kann sie Atherosklerose, eine Verengung der Arterien, verursachen. Unbehandelt kann diese Erkrankung zu Herzinsuffizienz, Schlaganfall und Herzinfarkt führen.

    Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass getrocknete Trockenpflaumen die Entwicklung von Atherosklerose verlangsamen können. Dafür gibt es einige mögliche Gründe. In einer Tierstudie wurde festgestellt, dass die Antioxidantien in Trockenpflaumen einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben können. Eine andere Studie berichtete, dass lösliche Ballaststoffe, die in Trockenpflaumen enthalten sind, zur Senkung des Cholesterinspiegels beitragen können.

    8. Senkt den Blutdruck

    Wissenschaftler haben gezeigt, dass der Verzehr von Trockenpflaumen und der Genuss von Pflaumensaft den Blutdruck deutlich senken kann. So berichtete beispielsweise eine Studie aus dem Jahr 2010, dass der Blutdruck in Gruppen, die täglich Pflaumensaft erhielten, gesenkt wurde.

    9. Hilft, den Appetit zu reduzieren

    Pflaumen können Ihnen helfen, Ihr Gewicht zu kontrollieren. Sie tun dies, indem sie dafür sorgen, dass Sie sich länger satt fühlen. Der Grund dafür ist wahrscheinlich ein doppelter.

    Erstens enthalten Trockenpflaumen viele Ballaststoffe, die nur langsam verdaulich sind. Eine langsamere Verdauung bedeutet, dass Ihr Appetit länger gestillt bleibt.

    Zweitens haben Trockenpflaumen einen niedrigen glykämischen Index. Das bedeutet, dass sie den Glukose-(Zucker-)Spiegel in Ihrem Blut langsam anheben. Dies kann zum Teil auf ihren hohen Gehalt an Sorbitol zurückzuführen sein, einem Zuckeralkohol mit einer langsamen Absorptionsrate. Die Vermeidung von Blutzuckerspitzen, die durch Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index verursacht werden können, kann helfen, den Appetit in Schach zu halten.

    Eine Studie aus dem Jahr 2009 ergab, dass der Verzehr von getrockneten Pflaumen als Snack den Hunger länger unterdrücken kann als ein fettarmer Keks. Wenn Sie an einem Gewichtsabnahmeprogramm teilnehmen, sollten Sie in Erwägung ziehen, Pflaumen in Ihre Ernährung aufzunehmen.

    10. Schützt vor Emphysem

    Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), einschließlich Emphysem, ist eine chronische Lungenerkrankung, die zu Atembeschwerden führt. Es gibt mehrere Ursachen, aber Rauchen ist bei weitem die häufigste direkte Ursache für beide.

    Eine Studie aus dem Jahr 2005 zeigte positive Korrelationen zwischen der Lungengesundheit und einer Ernährung, die reich an Antioxidantien ist. In einer neueren Studie heißt es, dass pflanzliche Polyphenole, einschließlich Antioxidantien, das COPD-Risiko senken können.

    Pflaumen enthalten einen hohen Gehalt an Antioxidantien, die den durch das Rauchen verursachten Schaden bekämpfen können, indem sie die Oxidation neutralisieren. Dies kann dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit eines Emphysems, einer COPD und von Lungenkrebs zu verringern, obwohl sich keine Studien speziell mit Trockenpflaumen im Hinblick auf die Lungengesundheit befasst haben.

    11. Senkt das Risiko von Dickdarmkrebs

    Dickdarmkrebs ist oft schwer zu erkennen, aber er kann aggressiv sein. Eine Diät kann helfen, Darmkrebs vorzubeugen, und Untersuchungen haben gezeigt, dass der Zusatz von Trockenpflaumen zu Ihrer Ernährung Ihr Risiko verringern kann.

    Eine von der Texas A&M University und der University of North Carolina durchgeführte Studie ergab, dass der Verzehr getrockneter Pflaumen die Mikrobiota (oder nützliche Bakterien) im gesamten Dickdarm positiv beeinflussen und vermehren kann. Dies wiederum kann das Darmkrebsrisiko senken.

    Mögliche Nebenwirkungen von Pflaumen und Pflaumensaft

    Obwohl sie schmackhaft sind und viele gesundheitliche Vorteile haben, können Pflaumen und Pflaumensaft auch einige negative Auswirkungen haben.

    Störung der Verdauung

    • Gas und Blähungen. Pflaumen enthalten Sorbitol, einen Zucker, der Blähungen und Blähungen verursachen kann. Ballaststoffe, die ebenfalls in Trockenpflaumen enthalten sind, können ebenfalls Blähungen und Blähungen verursachen.
    • Durchfall. Trockenpflaumen enthalten unlösliche Ballaststoffe, die Durchfall verursachen oder verschlimmern können.
    • Verstopfung. Wenn Sie die Aufnahme von Ballaststoffen erhöhen, ist es wichtig, genügend Flüssigkeit zu trinken. Wenn Sie das nicht tun, könnten Sie Verstopfung bekommen. Achten Sie also darauf, viel Wasser zu trinken, wenn Sie Pflaumen zu Ihrer Ernährung hinzufügen.

      Um diese Probleme zu vermeiden, führen Sie langsam Pflaumen in Ihre Ernährung ein. Dies gibt Ihrem Verdauungssystem Zeit, sich daran zu gewöhnen, und die Symptome einer Magen-Darm-Störung sollten reduziert werden.

      Gewichtszunahme

      Während die Zugabe von Pflaumen und Pflaumensaft zu Ihrer Ernährung bei der Gewichtsabnahme helfen kann, kann der Verzehr von Pflaumen und Pflaumensaft mit Verzicht darauf den gegenteiligen Effekt haben.

      Eine Portionsgröße von sechs ungekochten Pflaumen (oder 57 g) hat 137 Kalorien und 21,7 g Zucker. Eine 1-Tassen-Portion Pflaumensaft hat etwa 182 Kalorien. Sie sollten also auf die Kalorien und den Zucker in diesen Nahrungsmitteln achten, die sich summieren können, wenn Sie sie häufig über den Tag verteilt konsumieren.

      Auswirkungen auf bestimmte Gesundheitszustände

      Fragen Sie auf jeden Fall Ihren Arzt, ob Pflaumen oder Pflaumensaft das Richtige für Sie ist. Ballaststoffreiche Lebensmittel und Getränke können sich bei Menschen mit bestimmten Krankheiten, wie z.B. Colitis ulcerosa, negativ auswirken.

      Weitere mögliche Nebenwirkungen und Vorsicht

      Pflaumen enthalten Spurenmengen von Histamin, so dass es möglich (wenn auch ungewöhnlich) ist, eine Allergie gegen sie zu entwickeln. Sollten bei Ihnen Allergiesymptome auftreten, die Ihrer Meinung nach mit dem Verzehr von Pflaumen oder Pflaumensaft zusammenhängen, hören Sie auf, Pflaumen zu essen oder Pflaumensaft zu trinken, und suchen Sie einen Arzt auf.

      Durch den Trocknungsprozess bilden die Pflaumen in sehr geringen Spuren eine Chemikalie, die als Acrylamid bekannt ist. Diese Chemikalie, die in viel höheren Konzentrationen in Lebensmitteln wie Kartoffelchips und Pommes Frites vorkommt, wird vom National Cancer Institute als krebserregend eingestuft.

      Wenn Sie sich vollwertig und frisch ernähren, ist das Risiko einer Acrylamid-Kontamination durch Pflaumensaft extrem gering (für Raucher jedoch höher).

      Sie sollten keinen Pflaumensaft trinken, wenn Sie bereits unter Durchfall leiden.

      Mehr Pflaumen zu Ihrer Ernährung hinzufügen

      Pflaumen haben eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen und können die Verdauung verbessern und gleichzeitig die benötigten Nährstoffe liefern. Für manche Menschen kann es jedoch schwierig sein, Pflaumen in ihre Ernährung aufzunehmen.

      Hier sind einige einfache Möglichkeiten, Pflaumen zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen:

      • Essen Sie sie allein als Snack.
      • Fügen Sie Pflaumen zu Ihren Haferflocken zum Frühstück hinzu.
      • Mischen Sie sie mit Nüssen, anderen Trockenfrüchten wie Aprikosen und dunklen Schokoladenstückchen, um eine gesunde Mischung zu erhalten.
      • Fügen Sie sie zu Backwaren hinzu.
      • Mischen Sie sie (oder verwenden Sie Pflaumensaft) für Getränke oder Smoothies.
      • Pürieren Sie Pflaumen und essen Sie sie als „Pflaumenbutter“ oder Marmelade.
      • Fügen Sie sie zu einem herzhaften Eintopf hinzu.

        Pflaumen zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen kann viel einfacher sein – und mehr Spaß machen – als Sie denken. Um beste Ergebnisse zu erzielen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Ballaststoffzufuhr schrittweise erhöhen und genügend Wasser trinken.

        Zusammenhängende Posts
        Scroll to Top