Wie bei der Rasur von Körperhaaren ist die Rasur Ihrer Arme einfach eine ästhetische Vorliebe, ähnlich wie das Wachsen eines Schnurrbarts oder das Schneiden von Ponyfrisuren. Die Rasur der Arme hat keinen gesundheitlichen Nutzen, auch wenn sich manche Menschen dazu entschließen, weil ihnen das Aussehen oder das Gefühl glatter Arme gefällt.

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihre Arme zu rasieren, ist es eine gute Idee, die potenziellen Vorteile, Risiken und besten Methoden für die Rasur zu kennen, um Rasurbrand, Kerben und Hautirritationen zu vermeiden.

Ist es schlecht, sich die Arme zu rasieren?

Entgegen der landläufigen Meinung wachsen die Haare nach der Rasur nicht wieder dicker nach. Die Farbe, Rauheit und Wachstumsgeschwindigkeit werden durch die Rasur nicht beeinträchtigt.

Es ist möglich, dass es sich grobkörniger anfühlt, weil das Haar beim Rasieren eine gerade, stumpfe Kante erhält (was Sie wahrscheinlich als Stoppeln bezeichnen), aber das Haar selbst hat sich nicht verändert.

In Phasen intensiver hormoneller Verschiebungen (z.B. Pubertät oder Schwangerschaft) kann sich die Dicke der Haare verändern. Androgene, männliche Geschlechtshormone, die während der Pubertät bei beiden Geschlechtern vorkommen, können eine Veränderung der Haardicke und -textur bewirken, aber der Beginn der Rasur verändert die Haare nicht.

Wenn es sicher gemacht wird, ist es nicht schlimm, sich die Arme zu rasieren.

Vorteile

Manche Menschen stören sich nicht an den Haaren auf ihren Armen, und manche Menschen bevorzugen es, dass ihre Arme und Achselhöhlen haarlos aussehen. Für diejenigen, die das Gefühl glatter, unbehaarter Arme mögen, wird das Rasieren vorteilhaft sein.

Da das Haar die Feuchtigkeit speichert, kann das Rasieren der Achselhöhlen zu weniger oder zumindest weniger starkem Schwitzen führen (z.B. Schweißringe an den Ärmeln des Hemdes).

Die Rasur kann auch den mit Schweiß verbundenen Geruch verringern. Die meisten Haare sind porös, was bedeutet, dass sie in der Lage sind, Schweiß zu absorbieren und festzuhalten.

Aber es gibt neben dem Rasieren noch viele andere Optionen, die zur Reduzierung des Achselschweißes eingesetzt werden können, darunter Antitranspirantien und Deodorants und sogar bestimmte Ernährungsumstellungen wie das Trinken von mehr Wasser und die Einschränkung von Alkohol und Koffein.

Die Nebenwirkungen

Das Rasieren der Arme und Achselhöhlen (eigentlich jedes Körperteils) kann zu unerwünschten Nebenwirkungen führen.

Die Rasur mit einer stumpfen Klinge kann zu eingewachsenen Haaren, Rasierverbrennungen, Kerben und Schnitten sowie Hautreizungen führen. Darüber hinaus sind raue Hautstellen, wie z.B. am Ellbogen, besonders anfällig für Schnitte und Kerben durch die Rasur, da sie schwer zu sehen sind und die Haut uneben ist.

Rasurbrand kann verursacht werden durch:

  • Verwendung einer alten oder verstopften Klinge
  • Rasieren ohne Gleitmittel (Creme oder Gel)
  • zu schnelles Rasieren

Eingewachsene Haare – schmerzhafte, rote Beulen auf der Haut – entstehen, wenn ein rasiertes Haar wieder in die Haut einwächst, statt gerade heraus.

Hautreizungen können auch in Form einer Follikulitis, einer Entzündung des Haarfollikels, auftreten. Sie kann u.a. durch viele Dinge verursacht werden:

  • Bakterien
  • enge Kleidung tragen
  • Rasieren mit einer stumpfen Klinge

Sie erscheint auf der Haut gewöhnlich in einer Ansammlung kleiner, roter Punkte, die ein Jucken oder Brennen verursachen.

Eine durch die Rasur verursachte Follikulitis kann zu Keloiden führen, das sind dunkle, erhabene Narben auf der Haut, die wahrscheinlich dauerhaft sind.

Sollten Männer ihre Arme rasieren?

Aus gesellschaftlicher Sicht ist es für Männer weniger üblich, sich den Arm oder die Achselhaare zu rasieren, aber die Vorteile und Nebenwirkungen der Rasur sind für beide Geschlechter gleich.

Männer mit rasierten Achselhöhlen können eine durch Achselschweiß verursachte Verringerung des Körpergeruchs feststellen.

Einige Männer finden, dass sich weniger Achselhaare luftiger und weniger juckend anfühlen. Männerhaare wachsen in der Regel schneller als Frauenhaare, so dass Männer, die sich dafür entscheiden, ihre Arme zu rasieren, dies wahrscheinlich öfter tun müssen.

So rasieren Sie Ihre Arme richtig

Es gibt Möglichkeiten, Ihre Arme und Achselhöhlen zu rasieren, die dazu beitragen, die Nebenwirkungen zu verringern und eine möglichst glatte Rasur zu ermöglichen.

Wenn Sie sich noch nie die Arme rasiert haben und das Haar dort besonders lockig, dick oder grob ist, können Sie das Haar mit einer Schere und einem elektrischen Rasierer schneiden, bevor Sie mit einer manuellen Rasierklinge hineingehen. Dadurch bleibt Ihre Klinge scharf, was für eine glatte, kerbfreie Rasur wichtig ist.

Zum Rasieren Ihrer Arme:

  1. Achten Sie darauf, dass Ihre Arme und Achselhöhlen nass und sauber sind (Rasieren in der Dusche ist aus diesem Grund eine gute Idee).
  2. Es ist zwar nicht bei jeder Rasur notwendig, aber ein vorheriges Peeling hilft, abgestorbene Haut zu entfernen. Dadurch fühlen sich Ihre Arme und Achselhöhlen glatter an, und das Entfernen von abgestorbener Haut und Fett hilft auch bei Hautreizungen. Wenn Sie sich regelmäßig rasieren, achten Sie darauf, nicht zu stark zu peelen.
  3. Bevor Sie den Rasierer auf Ihrer Haut verwenden, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Arme geschmiert sind. Ein Rasiergel oder eine Rasiercreme ist ideal, aber geschäumte Seife kann im Handumdrehen wirken.
  4. Rasieren Sie sich zunächst vom Handgelenk bis zur Ellenbogenfalte. Manche Menschen rasieren nur die Unterarme, aber es ist auch in Ordnung, den ganzen Arm zu rasieren, wenn Sie es vorziehen. Legen Sie Ihre Hand auf die Schulter desselben Armes (z.B. rechte Hand auf die rechte Schulter) und rasieren Sie mit der anderen Hand über die zarte Haut des Ellbogens.
  5. Achselhaare wachsen in alle verschiedenen Richtungen, daher ist es am besten, die Achselhöhlen nach oben, unten und seitlich zu rasieren. Dies wird Ihnen helfen, die glatteste Rasur zu erzielen.

Alternativen zum Rasieren von Armhaaren

Die Rasur ist eine schnelle und einfache Möglichkeit zur Entfernung von Körperhaaren, aber sie muss häufig durchgeführt werden, da bei diesem Verfahren die Haare von der Körperoberfläche und nicht an der Wurzel entfernt werden.

Wenn Sie nach einer dauerhafteren oder weniger zeitaufwendigen Option suchen (Rasierklingen werden mit der Zeit auch teuer), sollten Sie diese alternativen Methoden zur Haarentfernung in Betracht ziehen:

  • Wachsen
  • Laser-Haarentfernung
  • Elektrolyse
  • Einfädeln
  • Epilierer
  • zuckernd
  • Enthaarungscremes

Es gibt zwar keine wirklichen gesundheitlichen Vorteile bei der Rasur der Arme, aber einige Menschen bevorzugen das Aussehen und das Gefühl haarfreier Arme, und andere finden, dass haarlose Achselhöhlen den mit Achselschweiß verbundenen Körpergeruch minimieren.

Die Rasur an allen Körperstellen, einschließlich der Arme und Achselhöhlen, kann zu eingewachsenen Haaren, Rasurbrand und Hautirritationen führen. Wenn Sie die empfindliche Haut der Arme und Achselhöhlen abblättern und schmieren, ist die Wahrscheinlichkeit von Hautirritationen im Zusammenhang mit der Rasur geringer.