⚡ Schlafstörung bei Schichtarbeit: Behandlung, Diagnose, Behinderung und mehr

Was ist eine Schlafstörung bei Schichtarbeit?

Die Schlafstörung bei Schichtarbeit (SWSD) tritt bei Personen auf, die nicht-traditionelle Arbeitszeiten wie Teilschicht, Friedhofsschichten, Frühschichten am Morgen oder Wechselschichten arbeiten. Sie ist durch übermäßige Schläfrigkeit, Mangel an erfrischendem Schlaf und Schläfrigkeit gekennzeichnet. Diese Symptome können sowohl bei der Arbeit als auch in der Freizeit auftreten.

Die nicht-traditionelle Arbeitszeit kann den zirkadianen Rhythmus oder die „biologische Uhr“ einer Person stören. Es reguliert Wachheit und Schläfrigkeit zu relativ festgelegten Zeiten während des 24-Stunden-Tages. Der zirkadiane Rhythmus kann frustrierende Symptome haben, wenn er abgeworfen wurde, da er wirkt:

  • Schläfrigkeit
  • Wachsamkeit
  • Körpertemperatur
  • Hormonspiegel
  • Hunger

Die Cleveland Clinic schätzt, dass zwischen 10 und 40 Prozent der Schichtarbeiter an SWSD leiden. Diejenigen, die regelmäßig Schichtdienst haben, sind am ehesten betroffen.

Doch nicht jeder, der in einer nicht-traditionellen Schicht arbeitet, erlebt SWSD. Viele Menschen, die in diesen Schichten arbeiten, haben zirkadiane Rhythmen, die sie zu natürlichen „Nachtschwärmern“ machen, und sie sind in der Lage, die Störung zu vermeiden.

Was sind die Symptome einer Schlafstörung bei Schichtarbeit?

SWSD ist eine chronische oder langfristige Erkrankung. Die Symptome wirken sich oft auf den Alltag aus. Viele der folgenden Symptome können bei Ihnen auftreten:

  • übermäßige Schläfrigkeit, sowohl am Arbeitsplatz als auch außerhalb des Arbeitsplatzes
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Energiemangel
  • Schlaflosigkeit, die Sie daran hindert, ausreichend Schlaf zu bekommen
  • Schlaf, der sich unvollständig oder nicht erfrischend anfühlt
  • Depression oder Stimmungsschwankungen
  • Probleme mit Beziehungen

Chronischer Schlafentzug kann gefährlich sein und Ihr Risiko erhöhen, am Steuer einzuschlafen oder bei der Arbeit Fehler zu machen. Er kann sich auf Ihre Gesundheit auswirken, einschließlich der Herzgesundheit und der richtigen Verdauungsfunktion. Er kann auch Ihr Krebsrisiko erhöhen. Ältere Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sind bei dieser Erkrankung einem erhöhten Risiko ausgesetzt, unter Schlafentzug zu leiden.

Schläfrigkeit kann gefährliche Arbeitsbedingungen schaffen. Es wird angenommen, dass sie mitverantwortlich ist für die Katastrophe von Tschernobyl, die Katastrophe im Kernkraftwerk von Pennsylvania im Jahr 1979 und die Exxon-Katastrophe an der Küste Alaskas im Jahr 1989. Deshalb sollten die Symptome der SWSD nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Sie kann zu Unfällen sowohl am Arbeitsplatz als auch außerhalb des Arbeitsplatzes führen, wenn sie nicht richtig gehandhabt wird.

Wie wird die Schlafstörung bei Schichtarbeit diagnostiziert?

Ihr Arzt wird anhand diagnostischer Kriterien feststellen, ob Sie an SWSD leiden. Er kann die Internationale Klassifikation der Schlafstörungen, die neueste Ausgabe des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders oder beides verwenden.

Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen zu Ihrem Schlafverhalten und Ihren Schlafstörungen stellen und auch, welche Art von Schicht Sie derzeit arbeiten. Er wird Sie möglicherweise nach einem Schlaftagebuch fragen, das mindestens sieben Tage umfasst. Wahrscheinlich wird man Sie auch nach Ihrer Krankengeschichte und den aktuellen Medikamenten fragen.

Da SWSD andere Schlafstörungen imitieren kann, könnte Ihr Arzt zunächst Bedingungen wie Narkolepsie und obstruktive Schlafapnoe ausschließen. Möglicherweise ordnet er eine Schlafstudie an, um diese oder andere Schlafstörungen auszuschliessen.

Während der Schlafstudie werden Sie in einer Klinik über Nacht mit Monitoren schlafen, die an Finger, Brust oder Gesicht angebracht werden können. Diese Monitore werden Dinge auswerten wie

  • Schlafqualität
  • Anzahl von Schlafstörungen
  • Herzfrequenz
  • Atmung

Lebensstiländerungen, die helfen, die Schlafstörung bei Schichtarbeit zu bewältigen

Während viele Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten nicht ändern können, gibt es Möglichkeiten, die Auswirkungen von SWSD zu mindern.

Es gibt viele Lebensstiländerungen, die Sie vornehmen können und die dazu beitragen können, einige Ihrer Schlafstörungssymptome zu lindern:

  • Versuchen Sie, einen regelmäßigen Schlafplan einzuhalten, auch an freien Tagen.
  • Wenn möglich, nehmen Sie sich nach einer Reihe von Schichten 48 Stunden frei.
  • Tragen Sie beim Verlassen der Arbeit eine Sonnenbrille, um die Sonnenexposition zu minimieren. Dies kann dazu beitragen, die Aktivierung der „Tageszeit“-Uhr zu verhindern.
  • Machen Sie nach Möglichkeit Nickerchen.
  • Begrenzen Sie die Koffeineinnahme vier Stunden vor dem Schlafengehen.
  • Achten Sie auf eine gesunde Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist.
  • Verwenden Sie zum Schlafen schwere Töne, um eine dunkle Umgebung zu schaffen.
  • Bitten Sie Ihre Familie und andere Mitbewohner, den Lärm zu reduzieren, indem Sie beim Fernsehen oder Musikhören Kopfhörer verwenden. Bitten Sie sie, Hausarbeiten zu vermeiden, bis Sie wach sind.
  • Vermeiden Sie einen langen Arbeitsweg, wenn Sie können. Das kann Ihre Schlafzeiten verkürzen und weitere Schläfrigkeit verursachen.
  • Halten Sie die nächtlichen Rituale vor dem Schlafengehen ein, auch während des Tages.
  • Tragen Sie Ohrstöpsel oder verwenden Sie weißes Rauschen, um Geräusche im Schlaf zu übertönen.
  • Nehmen Sie rezeptfreies Melatonin ein.
  • Kaufen Sie einen Lichtkasten für die Lichttherapie, um Ihre Augen vor der Arbeit extrem hellem, aber sicherem Licht auszusetzen.
  • Machen Sie unmittelbar vor Ihrer Schicht ein 30- bis 60-minütiges Nickerchen.

    Wenn Sie für ein Unternehmen arbeiten, das regelmäßig nichttraditionelle Schichtarbeiter beschäftigt – z.B. 24-Stunden-Fabriken, Krankenhäuser oder Polizeidienststellen – kann es sein, dass Ihr Arbeitgeber seine eigenen Hilfsmittel einsetzen möchte, um die Sicherheit seiner Beschäftigten zu gewährleisten. Dazu kann es gehören, den Arbeitsplatz kühl und hell zu halten, um die Wachsamkeit zu erhöhen.

    Wie wird die Schlafstörung bei Schichtarbeit behandelt?

    Zwar sind Änderungen der Lebensweise die wichtigste Komponente eines gesunden Schlafs, doch einige werden sich möglicherweise Schlafmitteln zuwenden. Melatonin gilt als sicher, und einige Arbeitnehmer finden, dass es die Qualität ihres Schlafs erheblich verbessert.

    Hypnotika und Beruhigungsmittel sollten jedoch sparsam und für kurze Zeiträume eingesetzt werden. Dazu gehören Zolpidem (Ambien) und Eszopiclon (Lunesta), die von Ihrem Arzt verschrieben werden können.

    Modafinil (Provigil) ist von der U.S. Food and Drug Administration als wachstumsförderndes Medikament mit geringem Missbrauchspotenzial zugelassen. Es verbessert nachweislich den Schlaf und vermindert die Morgen-danach-Schläfrigkeit. In klinischen Studien wurde auch gezeigt, dass Modafinil die Beeinträchtigung des Langzeitgedächtnisses verringert und den Gedächtniserwerb verbessert.

    Um die Schlafqualität so weit wie möglich zu verbessern, versuchen Sie, Störungen zu blockieren. Versuchen Sie, vor dem Schlafengehen eine Stunde lang nicht auf Ihr Telefon oder helle Bildschirme zu schauen. Verwenden Sie Geräte mit weißem Rauschen, beruhigende Musik oder Ohrstöpsel, um die Hintergrundgeräusche des Tages zu übertönen.

    Leben mit einer Schlafstörung bei Schichtarbeit

    Ein wachsender Prozentsatz der US-Belegschaft arbeitet in unkonventionellen Schichtstunden. Mit der derzeitigen Belegschaft und den Fortschritten in der Technologie ist nicht zu erwarten, dass nicht-traditionelle Arbeitszeiten abnehmen werden.

    Änderungen des Lebensstils und die Einnahme von Schlafmitteln können Ihnen helfen, in Ihrer Freizeit die beste Schlafqualität zu erreichen.

    Zusammenhängende Posts
    Scroll to Top