⚡ Was verursacht ein juckendes Gesicht? Wann sollte man zum Arzt gehen?

Ein juckendes Gesicht kann extrem unangenehm sein und scheint aus dem Nichts zu kommen. Aber ein gelegentlich juckendes Gesicht ist nicht ungewöhnlich, und es gibt Möglichkeiten, es zu behandeln, um Linderung zu erzielen.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, bei welchen Erkrankungen die Haut im Gesicht juckt und wie man sie behandelt.

Was verursacht einen Juckreiz im Gesicht?

Häufige Ursachen für Juckreiz (auch als Juckreiz bekannt) sind trockene Haut, saisonale Allergien und Hautkontakt mit einem Reizstoff.

Antibiotika, antimykotische und narkotische Schmerzmittel führen manchmal als Nebenwirkung zu einem juckenden Gesicht.

Seltener geht ein juckendes Gesicht auf eine innere Erkrankung zurück, wie z.B. Lebererkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, Krebs oder Multiple Sklerose. Ernährungsmängel, wie z.B. Eisenmangel, können ebenfalls Juckreiz verursachen.

Die Identifizierung anderer Symptome, die zusammen mit Ihrem juckenden Gesicht auftreten, könnte bei der Diagnose der Ursache helfen. Hier sind fünf spezifische Szenarien für ein juckendes Gesicht und deren häufigste Ursachen.

Juckendes Gesicht mit Ausschlag

Wenn Sie ein juckendes Gesicht zusammen mit einem Ausschlag oder Nesselsucht oder Kontaktdermatitis haben, haben Sie möglicherweise eine allergische Reaktion. Bei einer allergischen Reaktion reagiert Ihr Immunsystem auf etwas, mit dem Sie in Kontakt gekommen sind.

Juckreiz und Hautausschlag können auch dadurch hervorgerufen werden, dass Ihre Haut mit einem Reizstoff in Kontakt kommt (ohne dass Ihr Immunsystem darauf reagiert), z. B. mit Reinigungschemikalien, bestimmten Seifen oder einigen Lebensmitteln.

Psoriasis, Rosazea und periorale Dermatitis sind alles Hautkrankheiten, die Juckreiz und erhöhte rote Flecken im Gesicht verursachen können.

Sie könnten auch unter einem Hitzeausschlag leiden.

Juckendes Gesicht ohne Ausschlag

Ein juckendes Gesicht ohne Ausschlag kann wie ein kleines Rätsel erscheinen. Ein Blick auf andere Symptome kann Ihnen helfen herauszufinden, woher der Juckreiz kommt:

  • Wenn Sie ein juckendes Gesicht, keinen Ausschlag, aber Atembeschwerden, eine gelbliche Tönung der Augen, vergrößerte Drüsen und Dehydrierung haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen. Diese Symptome können auf Leberprobleme, Gelbsucht oder Morbus Hodgkin hinweisen.
  • Wenn Sie ein juckendes Gesicht, keinen Ausschlag und keine anderen Hauptsymptome haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen:
    • Vielleicht haben Sie Eisenmangel. (Wenn sich die Eisenmangelanämie verstärkt, können die Symptome stärker hervortreten).
    • Möglicherweise haben Sie eine leichte allergische Reaktion auf etwas Neues in Ihrer Umgebung.
    • Möglicherweise haben Sie die häufigste Ursache für ein juckendes Gesicht: trockene Haut.
    • Möglicherweise reagieren Sie empfindlich auf das Wasser in Ihrem Bad oder Ihrer Dusche. Zum Beispiel kann hartes Wasser (Wasser mit einem hohen Mineraliengehalt) Ihre Haut austrocknen. Vielleicht können Sie erkennen, ob Sie hartes Wasser haben: Achten Sie auf Anzeichen von weißen Ablagerungen (Mineralienablagerungen) an Waschbecken- und Duschhähnen.

    Juckendes Gesicht mit Pickeln

    Aknebeulen verursachen manchmal Juckreiz – und der Juckreiz Ihrer Akne kann Bakterien verbreiten und als Folge davon mehr Akne im Gesicht verursachen. Juckende Pickel können durch Schwitzen, Kosmetika, verstopfte Poren oder Hormone beeinflusst werden.

    Wenn Ihr Gesicht juckt und Sie auch Pickel oder Zysten haben, können Sie Akne vulgaris (normale Akne) oder zystische Akne haben, worüber es sich lohnt, mit einem Arzt über die wirksamsten Behandlungen zu sprechen.

    Juckendes Gesicht während der Schwangerschaft

    Die Entwicklung eines juckenden Gesichts aufgrund Ihrer Schwangerschaft ist etwas selten, aber es kommt vor.

    Während Juckreiz am Körper und am Babybauch während der Schwangerschaft weit verbreitet ist, könnte übermäßiger Juckreiz im Gesicht sowie an Händen und Füßen ein Symptom einer Erkrankung sein, die als geburtshilfliche Cholestase bezeichnet wird.

    Dieser Zustand tritt ohne Ausschlag ein. Sie bringt auch Symptome von dunklem Urin und hellem Stuhlgang mit sich. Eine geburtshilfliche Cholestase tritt typischerweise nach etwa 30 Schwangerschaftswochen auf.

    Es muss diagnostiziert und behandelt werden. Sprechen Sie also sofort mit Ihrem Arzt, wenn Sie während der Schwangerschaft über einen leichten Juckreiz hinaus etwas haben.

    Neuropathischer Juckreiz

    Ein neuropathischer Juckreiz im Gesicht wird dadurch verursacht, dass die Sensoren in Ihrem Gesicht einen Reiz erkennen, wo kein Reiz vorhanden ist. Dies ist als eine Art sensorische Halluzination bekannt.

    Manchmal können neurologische Gesundheitszustände, wie Gürtelrose und Multiple Sklerose, zu diesem Juckreizgefühl beitragen.

    Wie wird es behandelt?

    Die Behandlung Ihres juckenden Gesichts hängt davon ab, was die Ursache für den Juckreiz ist. Ihr Arzt wird Ihnen höchstwahrscheinlich zunächst raten, sich nicht mehr auf der Haut zu kratzen, da dies die Epidermis weiter reizen und den Zustand verschlimmern kann.

    In einigen Fällen kann ein zu starker Juckreiz im Gesicht zu einer gebrochenen Hautbarriere führen, die sich zu einer Infektion entwickeln kann.

    Hier sind einige Hausmittel für ein juckendes Gesicht:

    • Wenn Sie spüren, dass der Juckreiz einsetzt, tragen Sie einen kühlen Waschlappen oder eine kalte Kompresse auf Ihr Gesicht auf, um den Juckreiz zu lindern, statt ihn zu kratzen.
    • Sie können auch versuchen, Ihr Gesicht mit einem feuchten Tuch abzuwischen oder Ihr Gesicht zu waschen. Wenn die Ursache ein Kontaktreizstoff ist, können Sie den Juckreiz dadurch beseitigen.
    • Entfernen Sie sich aus jeder Stresssituation, in der Sie sich befinden, bis der Juckreiz nachlässt. Stress kann den Juckreiz verschlimmern.
    • Nehmen Sie ein lauwarmes Bad und bespritzen Sie Ihr Gesicht mit kühlem, sauberem Wasser ohne Verwendung von Seife.
    • Verwenden Sie eine frei verkäufliche Antihistamin-Creme, die Sie sicher im Gesicht anwenden können. Achten Sie beim Auftragen eines Antihistaminikums darauf, den Bereich um Ihre Augen herum zu meiden. Wenn sich die Symptome nach der Anwendung eines Antihistaminikums verschlimmern, stellen Sie die Anwendung ein und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.
    • Erwägen Sie den Kauf einer rezeptfreien Hydrokortisoncreme oder einer beruhigenden topischen Lotion wie Kalamin.

      Möglicherweise hat Ihr Arzt auch Rezepte und Änderungen der Lebensweise für Ihr juckendes Gesicht zu empfehlen. Je nach Ursache des Gesichtsjuckens werden in der Regel verschiedene Behandlungen verschrieben:

      • verschreibungspflichtige starke Hydrokortison- oder Antihistamin-Cremes
      • Calcineurin-Inhibitoren (Immunsuppressiva, die keine Steroide enthalten)
      • Antidepressiva/selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs)
      • Phototherapie (Lichttherapie)

        Wie verhindern Sie den Juckreiz?

        Beginnen Sie mit den Grundlagen der Hautpflege:

        • Trinken Sie viel Wasser, um hydriert zu bleiben.
        • Waschen Sie Ihr Gesicht mit einer milden Gesichtswäsche.
        • Verwenden Sie eine nicht porenverstopfende Gesichtsfeuchtigkeitscreme. Es gibt viele auf dem Markt, die für empfindliche Haut gemacht sind.

          Sie können in eine sanfte, hypoallergene Hautpflegeroutine investieren, die Sie täglich anwenden können. Verwenden Sie Gesichtscremes, die nicht chemisch gefärbt oder parfümiert sind. Je trockener Ihre Haut ist, desto öfter sollten Sie ihr Feuchtigkeit zuführen.

          Vermeiden Sie auf jeden Fall Substanzen, Inhaltsstoffe oder Materialien, die Ihre Haut reizen. Dazu können parfümierte Seife oder Waschmittel, einige Metalle in Schmuck (wie Nickel) und Reinigungsprodukte gehören.

          Überprüfen Sie die Liste der Inhaltsstoffe Ihrer Kosmetika, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Gesicht nicht aggressiven Chemikalien oder Dingen aussetzen, gegen die Sie empfindlich sind.

          Und wenn Ihre Kosmetika älter als 6 bis 12 Monate sind, sollten Sie erwägen, sie zu ersetzen.

          In den kälteren Monaten kann eine forcierte Lufterwärmung Ihre Haut trockener machen. Ziehen Sie die Verwendung eines Luftbefeuchters in Betracht, damit Ihre Haut nicht trockener wird.

          Erwägen Sie auch, die Temperatur Ihrer Dusche zu ändern. Während sich heiße Duschen belebend anfühlen können, ist lauwarmes oder kühles Wasser ideal, um den Feuchtigkeitsgehalt Ihrer Haut zu schützen.

          Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

          Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie Juckreiz im Gesicht verspüren:

          • selbst bei der Verwendung von Hausmitteln und rezeptfreien Cremes länger als zwei Wochen bestehen bleibt
          • von anderen Symptomen wie extremer Müdigkeit, Gewichtsverlust oder anhaltendem Fieber begleitet wird
          • lenkt Ihr tägliches Leben ab oder hemmt es, weil es so unbequem und ärgerlich ist
          • führt zu gebrochener Haut, die aussieht, als könnte sie infiziert werden (oder wurde)

            Wenn Sie mit einem Arzt oder Hautarzt über Ihr juckendes Gesicht sprechen, werden Sie möglicherweise nach einer Liste der Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel gefragt, die Sie einnehmen. Es ist ratsam, vor Ihrem Termin einige Tage lang ein tägliches Tagebuch zu führen. Sie können es notieren:

            • Medikamente
            • Lebensmittel
            • Ihre Aktivitäten
            • Angst-/Spannungsniveaus
            • alle anderen Faktoren, die Ihrer Meinung nach von Bedeutung sein könnten

              Möglicherweise muss Ihr Arzt Tests durchführen, um herauszufinden, wodurch Ihr Gesicht juckt:

              • Um kardiovaskuläre Erkrankungen auszuschließen, kann eine Thorax-Röntgenuntersuchung durchgeführt werden.
              • Eine Hautbiopsie kann verschrieben werden, damit Ihr Arzt den Gesundheitszustand Ihrer verschiedenen Hautschichten testen und sehen kann, wie Ihre Haut auf zellulärer Ebene aussieht.
              • Ihr Arzt kann auch Bluttests anordnen, um festzustellen, ob ein Nährstoffmangel oder eine unbekannte Allergie vorliegt.

                So schwer es auch sein mag, die beste Behandlung für ein juckendes Gesicht ist es, es in Ruhe zu lassen und dem Drang zu widerstehen, es zu kratzen.

                Die meisten Fälle von juckender Haut können mit einer kalten Kompresse oder einer kühlen Dusche behandelt werden und kommen nicht zurück, wenn Sie das vermeiden, was Ihre Reaktion ausgelöst hat.

                Eine tägliche Reinigungs- und Befeuchtungsroutine kann auch juckende Gesichtssymptome in Schach halten.

                Wenn der Juckreiz von anderen Symptomen begleitet wird und nicht verschwindet, rufen Sie einen Arzt oder Dermatologen an, um sicherzugehen, dass kein anderer Gesundheitszustand für den Juckreiz im Gesicht verantwortlich ist.

                Zusammenhängende Posts
                Scroll to Top