Ein EpiPen ist eine Möglichkeit, jemandem, der an Anaphylaxie leidet, schnell und effektiv Medikamente zu verabreichen. Dies ist eine schwere und potenziell lebensbedrohliche allergische Reaktion.

Sie können auch als Adrenalin-Autoinjektoren bezeichnete EpiPens sehen.

Da eine Anaphylaxie lebensbedrohlich sein kann, ist es sehr wichtig, dass jemand mit Symptomen so schnell wie möglich behandelt wird.

Das im EpiPen enthaltene Adrenalin wirkt auf die Umkehrung der Symptome einer möglicherweise schweren akuten allergischen Reaktion.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie man einen EpiPen einsetzt und was sonst noch zu tun ist, falls Sie oder jemand anders eine Anaphylaxie erleidet.

Wie man einen EpiPen bei sich selbst anwendet

Das folgende Video zeigt Ihnen, wie Sie sich selbst einen EpiPen verabreichen können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie die folgenden Schritte befolgen müssen, um sich selbst einen EpiPen zu verabreichen:

  1. Entfernen Sie den EpiPen vorsichtig aus seinem durchsichtigen Trägerrohr.
  2. Greifen Sie den Schaft des EpiPens in der dominanten Hand, so dass die orangefarbene Spitze nach unten zeigt. Achten Sie darauf, dass sich Ihre Finger nicht in der Nähe der beiden Enden des EpiPens befinden.
  3. Ziehen Sie mit der anderen Hand gerade nach oben und entfernen Sie den blauen Sicherheitsauslöser. Verdrehen oder verbiegen Sie es nicht.
  4. Platzieren Sie die orangefarbene Spitze des EpiPens fest gegen den mittleren Teil des Oberschenkels und drücken Sie den EpiPen so lange, bis er ein klickendes Geräusch macht. Dies lässt Sie wissen, dass die Epinephrin-Injektion im Gange ist.
  5. Halten Sie den EpiPen mindestens 3 Sekunden lang in Position und zählen Sie langsam ab, bevor Sie den EpiPen vom Oberschenkel entfernen.
  6. Massieren Sie den Injektionsbereich mit den Fingern etwa 10 Sekunden lang leicht ein.
  7. Rufen Sie den Notruf 911 an, um Notfallversorgung anzufordern, oder sagen Sie jemandem, der Ihnen nahe steht, dass er anrufen soll.

Ein EpiPen kann bei Bedarf durch Kleidung verabreicht werden.

Wenn Sie einem anderen Erwachsenen einen EpiPen verabreichen müssen, befolgen Sie die obigen Schritte und verabreichen Sie die Injektion in den Oberschenkel. Es kann hilfreich sein, den EpiPen zu verabreichen, während die Person liegt oder sitzt.

So verabreichen Sie einem Kind einen EpiPen

Das untenstehende Video zeigt Ihnen, wie Sie einem Kind einen EpiPen verabreichen können.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einem Kind einen EpiPen zu verabreichen:

  1. Entfernen Sie den EpiPen aus seinem durchsichtigen Trägerrohr.
  2. Bilden Sie eine Faust und halten Sie den EpiPen in Ihrer dominanten Hand, so dass die orangefarbene Spitze nach unten zeigt. Achten Sie darauf, dass Ihre Finger nicht beide Enden bedecken.
  3. Ziehen Sie mit der anderen Hand den blauen Sicherheitsauslöser ab. Ziehen Sie ihn gerade ab. Verdrehen oder verbiegen Sie es nicht.
  4. Positionieren Sie das Kind, um die Injektion zu erhalten. Ältere Kinder können sitzen oder liegen. Kleinere Kinder müssen möglicherweise auf dem Schoß gehalten werden. Achten Sie darauf, ihr Bein sanft und dennoch fest an seinem Platz zu halten.
  5. Platzieren Sie die orangefarbene Spitze des EpiPens fest gegen den mittleren Teil des Oberschenkels des Kindes. Drücken Sie, bis es klickt.
  6. Achten Sie darauf, den EpiPen mindestens 3 Sekunden lang festzuhalten, bevor Sie ihn vom Oberschenkel des Kindes entfernen.
  7. Den Injektionsbereich etwa 10 Sekunden lang vorsichtig massieren.
  8. Rufen Sie den Notruf 911 an, um Notfallversorgung anzufordern.

Symptome einer Anaphylaxie

Die Symptome einer Anaphylaxie treten schnell auf und können sich rasch verschlimmern. Anaphylaxie ist eine Notfallsituation. Wenn bei Ihnen oder jemand anderem Symptome auftreten, zögern Sie nicht, einen EpiPen zu verabreichen und eine Notfallversorgung aufzusuchen.

Zu den Symptomen, auf die Sie achten sollten, gehören:

  • Atembeschwerden
  • Anschwellen des Rachens, des Gesichts oder der Lippen
  • Keuchen oder eine heisere Stimme
  • Schwindelgefühl oder Benommenheit
  • schneller Herzschlag
  • Bienenstöcke und Juckreiz
  • blasse oder klamme Haut
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Niedriger Blutdruck
  • ein Gefühl des Untergangs
  • Ohnmacht oder Zusammenbruch

Antihistaminikum vs. EpiPen

Antihistaminika wie Benadryl oder Claritin können zur Vorbeugung oder Linderung von Allergiesymptomen eingesetzt werden.

Es ist angebracht, diese Medikamente zur Linderung leichter Allergiesymptome wie Niesen, juckende oder tränende Augen und Nesselsucht einzusetzen.

Verwenden Sie jedoch niemals Antihistaminika allein zur Behandlung von Anaphylaxie. Sie wirken nicht nur nicht so schnell wie Epinephrin, sondern können auch einige der schwerwiegenderen Auswirkungen der Anaphylaxie, wie z.B. Atemwegsobstruktionen und niedriger Blutdruck, nicht wirksam verhindern oder verringern.

Wenn bei Ihnen oder einer anderen Person eine Anaphylaxie auftritt, sollte sofort Epinephrin verabreicht werden. Sie sollten sich dann notärztlich behandeln lassen.

Was ist in einem Notfall zu tun?

Was sollten Sie tun, wenn jemand an Anaphylaxie erkrankt? Befolgen Sie in einer Notfallsituation die folgenden Schritte.

  1. Rufen Sie sofort 911 an.
  2. Fragen Sie die Person, ob sie einen EpiPen bei sich trägt. Wenn ja, fragen Sie sie, ob sie Ihre Hilfe bei der Verabreichung der Injektion benötigt.
  3. Lösen Sie eng anliegende Kleidung.
  4. Helfen Sie der Person, sich auf den Rücken zu legen. Wenn sie Übelkeit verspürt oder sich erbrochen hat, drehen Sie sie vorsichtig auf die Seite.
  5. Entfernen Sie wenn möglich alle Allergieauslöser.
  6. Decken Sie die Person mit einer Decke zu, falls vorhanden.
  7. Geben Sie ihr keine Nahrungsmittel oder Getränke.
  8. Wenn ein zweiter EpiPen verfügbar ist, geben Sie eine weitere Injektion, wenn sich die Symptome nicht innerhalb von etwa fünf Minuten gebessert haben. Es sollten jedoch nicht mehr als zwei Injektionen ohne ärztliche Aufsicht gegeben werden.
  9. Wenn es keine Anzeichen für eine Atmung gibt, führen Sie eine HLW durch.
  10. Bleiben Sie bei der Person und beruhigen Sie sie weiter, bis Hilfe eintrifft.

Andere Sicherheitstipps

Beachten Sie unbedingt die folgenden Sicherheitstipps, um eine anaphylaktische Reaktion zu verhindern, oder seien Sie vorbereitet, falls Sie eine solche erleben:

  • Identifizieren und vermeiden Sie Ihre Allergieauslöser. Beispiele für häufige Allergieauslöser sind
    • Medikamente
    • Insektenstiche oder -bisse
    • Lebensmittel, wie Erdnüsse und Schalentiere
  • Tragen Sie Ihren EpiPen immer bei sich. Versuchen Sie, die Doppelpackung nur für den Fall bei sich zu tragen, dass Sie eine Reaktion haben und eine Dosis Ihre Symptome nicht lindert oder Ihre Symptome zurückkommen, bevor Hilfe eintrifft.
  • Überprüfen Sie Ihren EpiPen regelmäßig. Achten Sie auf das Verfallsdatum sowie die Farbe der Flüssigkeit im Injektor, die klar sein sollte. Ersetzen Sie Ihren EpiPen, wenn das Verfallsdatum fast abgelaufen ist oder die Flüssigkeit verfärbt ist.
  • Bewahren Sie Ihren EpiPen immer bei Raumtemperatur auf. Extreme Temperaturen können dazu führen, dass das Medikament weniger wirksam ist.
  • Kennen Sie die Anzeichen einer anaphylaktischen Reaktion, damit Sie Ihren EpiPen umgehend verabreichen können.
  • Wissen, wie man einen EpiPen verabreicht. Stellen Sie sicher, dass Ihre Familie, Freunde und Betreuer es auch wissen. Viele Hersteller bieten einen Übungsinjektor an, damit Sie die Verabreichung einer Injektion üben können.
  • Informieren Sie andere über Ihre Allergie, damit diese wissen, was zu tun ist, falls Sie eine Reaktion zeigen. Ziehen Sie das Tragen eines medizinischen Ausweises in Betracht, der die Menschen über Ihre Allergie informiert.
  • Suchen Sie immer eine Notfallbehandlung auf, wenn Sie eine Anaphylaxie haben. Warten Sie nicht einfach darauf, dass sich Ihre Symptome bessern.

Wann ist die Notaufnahme aufzusuchen?

Es ist sehr wichtig, wegen einer Anaphylaxie in die Notaufnahme zu gehen, auch wenn Sie einen EpiPen verwendet haben. Das liegt daran, dass die Symptome möglicherweise wieder auftreten können. Menschen, die eine Anaphylaxie erlitten haben, sollten mehrere Stunden lang in einem Krankenhaus überwacht werden.

Anaphylaxie ist eine ernste allergische Reaktion und stellt eine medizinische Notfallsituation dar. Die Verwendung eines EpiPens zur Verabreichung von Epinephrin kann die Symptome der Anaphylaxie rückgängig machen und Ihren Zustand stabilisieren, bis Hilfe eintrifft.

Wenn Sie eine Allergie haben, ist es wichtig, dass Sie im Falle einer Reaktion jederzeit einen EpiPen dabei haben. Die Injektion erfolgt schnell und wird in den oberen Teil des Oberschenkels gespritzt.

Sie und Ihre Angehörigen sollten auch in der Lage sein, die Symptome einer Anaphylaxie zu erkennen und wissen, wie man einen EpiPen richtig verabreicht. Das Erkennen einer Anaphylaxie und die unverzügliche Verabreichung einer EpiPen-Injektion kann Leben retten.