Tuberkulose (TB) ist eine hoch ansteckende Krankheit. Sie wird durch eine Infektion mit dem Bakterium Mycobacterium tuberculosis (Mtb) verursacht, die entweder zu einer aktiven oder einer latenten Tuberkulose-Infektion führen kann. Latente TB bedeutet, dass Sie infiziert sind, aber keine Anzeichen oder Symptome haben. Eine latente TB kann auch zu einer aktiven TB-Erkrankung führen.

Die aktive TB-Erkrankung wird sechs bis neun Monate lang mit einer Kombination von Medikamenten behandelt. Latente TB wird in der Regel ebenfalls behandelt, um eine künftige aktive Erkrankung zu verhindern.

Es gibt zwei Arten von Tests zur Diagnose von TB: einen Bluttest und einen Hauttest. Ihre Ergebnisse aus beiden Tests geben keinen Aufschluss darüber, ob Sie eine latente oder aktive TB haben. Stattdessen werden sie verwendet, um festzustellen, ob und mit welchen Medikamenten Sie behandelt werden sollten.

Was geschieht bei einem TB-Hauttest?

Ein TB-Hauttest wird auch als Mantoux-Tuberkulin-Hauttest (TST) bezeichnet. Der Test ist in der Regel gut verträglich, und die Menschen reagieren selten negativ auf ihn.

Ein TB-Hauttest wird in zwei Teilen durchgeführt:

Erster Teil

Bei einem Besuch in einer Arztpraxis oder Klinik wird eine winzige Menge Tuberkulin unter die Haut gespritzt, normalerweise in den Unterarm. Tuberkulin ist ein steriles, extrahiertes, gereinigtes Proteinderivat (PPD), das aus den Bakterien hergestellt wird, die TB verursachen.

Nach Erhalt der Injektion wird sich an der Stelle eine kleine, blasse Beule bilden.

Zweiter Teil

Die zweite Phase des Tests findet 48 bis 72 Stunden später statt. Zu diesem Zeitpunkt wird Ihr Arzt Ihre Haut untersuchen, um zu sehen, wie sie auf das Tuberkulin reagiert hat. Anhand der Reaktion Ihrer Haut kann Ihr Arzt feststellen, ob Sie mit TB infiziert sind.

Wenn Sie länger als 72 Stunden warten, müssen Sie mit einem neuen Test und einer neuen Injektion neu beginnen.

Wenn dies Ihr erster TB-Hauttest ist und dieser negativ ausfällt, werden Sie möglicherweise gebeten, in ein bis drei Wochen zu einem erneuten Test zurückzukehren, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse dieselben sind.

Identifizierung der Infektion

Wenn Sie sich mit Mtb infiziert haben, sollte Ihre Haut um die Injektionsstelle herum innerhalb von 48 bis 72 Stunden zu schwellen beginnen und sich verhärten.

Diese Beule, oder Induration, wie sie klinisch bezeichnet wird, wird sich ebenfalls rot verfärben. Die Größe der Verhärtung, nicht die Rötung, wird zur Bestimmung Ihrer Ergebnisse herangezogen.

Die Induration sollte quer über den Unterarm gemessen werden, rechtwinklig zur Achse zwischen Hand und Ellenbogen. Mehrere Faktoren beeinflussen, wie der Test interpretiert wird.

Größe der IndurationErgebnis
weniger als 5 mmnegativ für TB
mindestens 5 mmpositiv, wenn:
– Sie kürzlich Kontakt mit jemandem mit TB hatten
– Sie sind HIV-positiv
– Sie haben eine Organtransplantation erhalten
– Sie Immunsuppressiva einnehmen
– Sie hatten schon einmal TB
mindestens 10 mmpositiv, wenn:
– Sie kürzlich aus einem Land mit hoher TB-Inzidenz eingewandert sind
– Sie leben in einer risikoreichen Umgebung
– Sie in einem Krankenhaus, einem medizinischen Labor oder einer anderen Hochrisikosituation arbeiten
– Sie sind ein Kind unter 4 Jahren
– Sie haben Drogen injiziert
15 mm oder mehrpositiv

Eine Induration von weniger als 5 Millimeter (mm) gilt als negatives Testergebnis. Wenn Sie Symptome haben oder wissen, dass Sie jemandem mit TB ausgesetzt waren, kann es ratsam sein, sich später erneut testen zu lassen.

Wenn die Induration mindestens 5 mm beträgt, wird sie bei Personen, die

  • hatten kürzlich Kontakt mit einer Person mit TB
  • HIV-positiv sind
  • eine Organtransplantation gehabt haben

Wenn Sie immunsuppressive Medikamente einnehmen oder zuvor an TB erkrankt waren, kann auch eine 5 mm starke Induration als positiver Test interpretiert werden.

Eine Induration von mindestens 10 mm kann als positiver Test angesehen werden, wenn Sie kürzlich aus einem Land mit hoher TB-Prävalenz zugewandert sind.

Das Gleiche gilt, wenn Sie in einer risikoreichen Umgebung wie einem Pflegeheim leben oder in einer risikoreichen Umgebung wie einem Krankenhaus oder einem medizinischen Labor arbeiten. Eine 10 mm starke Verhärtung kann auch bei Kindern unter 4 Jahren oder Personen, die injizierte Drogen konsumieren, als positiv betrachtet werden.

Eine Induration von 15 mm oder mehr gilt bei jedem als positiv, auch bei denjenigen, die nicht glauben, jemandem mit TB ausgesetzt gewesen zu sein.

Ihre Testergebnisse verstehen

Wenn Sie ein positives Testergebnis haben und Sie Symptome haben oder als hochgradig Tb-Exposition gefährdet gelten, werden Ihnen wahrscheinlich Medikamente verschrieben, die die Infektion aufklären und die Symptome lindern.

Wenn Sie ein geringes Risiko haben und der Test positiv ausfällt, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise einen TB-Bluttest, um die Diagnose zu bestätigen. Der TB-Hauttest ist weniger genau als der Bluttest, so dass Sie einen positiven Hauttest und einen negativen Bluttest haben könnten.

Falsch positives Ergebnis

Wenn Sie den Impfstoff gegen den Bazillus Calmette-Guérin (BCG) erhalten haben, kann es sein, dass Sie ein falsch-positives Hauttestergebnis haben. Er wird in bestimmten Ländern verwendet, um das Risiko einer Person, an TB zu erkranken, zu verringern.

Andere Gründe für ein falsch-positives Ergebnis sind

  • unsachgemäße Durchführung des Tests
  • ungenaue Interpretation Ihrer Testergebnisse
  • Infektion mit nichttuberkulösen Mykobakterien

Falsch-negatives Ergebnis

Sie können auch ein falsch-negatives Ergebnis erhalten, was bedeutet, dass der Test negativ ist, Sie aber tatsächlich mit TB infiziert sind. Auch hier kann eine falsche Verabreichung des Tests oder eine falsche Interpretation des Ergebnisses zu einem falsch-negativen Testergebnis führen.

Bestimmte Zustände des Immunsystems, insbesondere eine Organtransplantation, können ebenfalls einen falsch-negativen Hauttest verursachen.

Wenn Sie in den letzten Wochen einer Tbc ausgesetzt waren, ist es möglich, dass Sie noch nicht positiv auf Tbc getestet wurden. Kleinkinder, auch wenn sie an TB erkrankt sind, haben möglicherweise nicht immer einen positiven Hauttest.

Wenn ein negatives Ergebnis erscheint, aber Ihr Risiko einer TB-Exposition oder Ihre Symptome vermuten lassen, dass Sie wahrscheinlich infiziert sind, kann sofort ein zweiter Hauttest durchgeführt werden. Auch ein Bluttest kann jederzeit durchgeführt werden.

Symptome der TB

Sie werden nur dann Symptome haben, wenn Sie eine aktive TB-Erkrankung haben. Wenn Sie nur die TB-Infektion haben, werden Sie keine auffälligen Symptome haben.

Eines der häufigsten Symptome von TB ist ein Husten, der nicht abklingt. Sie können auch Blut husten. Weitere Symptome sind:

  • Müdigkeit
  • Fieber
  • nächtliche Schweißausbrüche
  • Gewichtsverlust
  • verminderter Appetit

Diese Symptome können bei vielen anderen Erkrankungen auftreten, daher ist es wichtig, sich testen zu lassen.

Auch ein negativer Test ist hilfreich, da er TB ausschließen und Ihrem Arzt helfen kann, andere Ursachen für Ihre Symptome zu finden.

Nächste Schritte nach einem positiven Test

Auf einen positiven Hauttest folgt in der Regel eine Röntgenaufnahme der Brust. Dies kann helfen, den Unterschied zwischen aktiver TB-Erkrankung und latenter TB-Infektion festzustellen. Ihr Arzt wird nach weißen Flecken suchen, die auf Bereiche hinweisen, in denen Ihr Immunsystem auf Bakterien reagiert.

Möglicherweise gibt es andere Veränderungen in Ihren Lungen, die durch die TB-Erkrankung verursacht werden. Möglicherweise entscheidet sich Ihr Arzt für eine CT-Untersuchung anstelle (oder im Anschluss an) eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs, da eine CT-Untersuchung wesentlich detailliertere Bilder liefert.

Wenn die Bilder auf das Vorliegen einer TB hinweisen, kann Ihr Arzt auch Untersuchungen Ihres Sputums anordnen. Sputum ist der Schleim, der beim Husten entsteht. Mit einem Labortest kann die Art der TB-Bakterien ermittelt werden, die die Infektion verursachen. Dies hilft den Ärzten bei der Entscheidung, welche Medikamente sie verschreiben sollen.

TB ist behandelbar.

Wenn Sie an TB leiden, nehmen Sie alle Medikamente wie verschrieben ein und befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes, um Ihre Chancen auf eine vollständige Genesung zu verbessern.